Botulinumtoxin-Schweißdrüsenbehandung

Menschen, die an übermäßigem Schwitzen leiden, sind gesellschaftlich benachteiligt. Für übermäßiges Schwitzen ist die Überfunktion der Schweißdrüsen verantwortlich. Es handelt sich meist um begrenzte Hautbereiche, wie z.B. Handflächen, Achselhöhlen, Fußsohlen oder die Lendengegend, Schamleisten und das Genick.

Was ist die Ursache für übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose)?

Das übermäßige Schwitzen in bestimmten Körperpartien (fokale Hyperhidrose) hat meist keine direkte Ursache. Allerdings können bestimmte Faktoren, wie z.B. ungesunde Lebensführung, Angstgefühle, Depressionen usw. zu übermäßigem Schwitzen beitragen.

Ablauf der Behandlung starken Schwitzens

Zur Behandlung von starkem Schwitzen wird mit sehr feinen Nadeln Botulinumtoxin Typ A (Handelsnamen der Präparate sind Botox und Dysport) in den betroffenen Bereich eingespritzt. Für Heilungszwecke wird eine sehr stark verdünnte Lösung verwendet, die in geringen Mengen (ca. 1 Einstich pro Quadratzentimeter) in die Haut der betroffenen Bereiche eingespritzt wird. Das Botulinumtoxin blockiert die Übertragung von Nervenimpulsen zu den Schweißdrüsen. Die Behandlung mit Botulinumtoxin können Sie auch zur Entfernung mimischer Falten nutzen (z.B. Falten am Kinn, zwischen den Augenbrauen, im Augenbereich usw.).

Vor der Behandlung

Besprechen Sie offen Ihre Erwartungen während der ersten Konsultation mit Ihrem Arzt. Er sollte Sie nach Ihrer Krankengeschichte sowie nach Ihrem derzeitigen Gesundheitszustand befragen. Bei einer starken Hyperhidrose kann Ihnen der Arzt eine komplette Untersuchung empfehlen, die gesundheitliche Beschwerden entdecken kann, die das übermäßige Schwitzen verursachen. Stellen, wo Botulinumtoxin eingespritzt wird, werden vom Arzt durch einen Jod-Stärke-Test bestimmt. Rechnen Sie bitte damit, dass nach diesem Test die behandelten Stellen für einige Tage mechanisch blau gefärbt werden können.

sweating

Anästhesie

Die Schmerzhaftigkeit der Behandlung hängt vom behandelten Bereich ab. Keine Betäubung ist zum Beispiel für die Behandlung in den Achselhöhlen oder auf den Handflächen erforderlich. Die Behandlung von Fußsohlen ist dagegen sehr schmerzhaft und erfolgt meist in Analgosedation (gesteuerter Schlaf).

Nach der Behandlung übermäßigen Schwitzens

Die Behandlung erfolgt ambulant und Sie können danach nach Hause gehen. Falls die Behandlung am Kopf durchgeführt wurde, sollten Sie sich 4 Stunden lang weder vorbeugen noch hinlegen. Bei der Behandlung von Handflächen sollten Sie weder schwere Sachen tragen, Auto fahren noch die Handflächen auf einer anderen Weise beanspruchen. Die behandelten Flächen sollten Sie mindestens 24 Stunden lang nicht berühren. Danach können sie leicht berührt und gewaschen werden.

Wie ist das Ergebnis der Behandlung übermäßigen Schwitzens durch Botulinumtoxin?

Die Wirkung von Botulinumtoxin tritt schrittweise innerhalb von 2 - 10 Tagen ein. Unter seinem Einfluss wird die Tätigkeit der Schweißdrüsen eingeschränkt bis fast eingestellt. Sie müssen nicht fürchten, dass Sie in anderen Körperbereichen mehr schwitzen. In Ausnahmefällen können Sie leichte Grippenanzeichen empfinden – Kopfschmerzen, Schmerzen von Gelenken. Die Nachhaltigkeit der Wirkung ist immer individuell, der Effekt hält in Abhängigkeit von der eingesetzten Botulinumtoxin-Menge 7 - 12 Monate, evtl. auch länger, an. Für eine weitere Wirkung muss die gesamte Behandlung wiederholt werden.

Aktualisiert
    
Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Behandlung von übermäßigem Schwitzen durch Botulinumtoxin (BOTOX® / DYSPORT®)

Dr. med. Paul J. Edelmann

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Facharzt für Chirurgie, Zusatzbezeichnung Handchirurgie

Frage stellen
Stellen Sie Ihre Fragen zu Behandlung von übermäßigem Schwitzen durch Botulinumtoxin (BOTOX® / DYSPORT®)

Denken Sie über diesen Eingriff nach? Fragen Sie unsere Fachärzte und diskutieren Sie mit anderen Besuchern über diese Behandlung.