Ist es nötig, vor der Bauchstraffung Antikonzeptiva auszusetzen?

Ist es nötig, vor der Bauchstraffung Antikonzeptiva auszusetzen?

FAQ
FAQ
  • 190 Gefällt mir
Ich habe vergessen, meinen Arzt zu fragen, ob ich vor der Operation Antikonzeptiva aussetzen soll. Ich habe gehört, dass Antikonzeptiva das Risiko einer Lungenembolie erhöhen können. Ist es nötig, sie vor der Operation auszusetzen?
Dr. med. Mehmet Akbas  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Düsseldorf
  • 77 Antworten
  • 13 Gefällt mir
Nein, das ist definitiv nicht notwendig
Dr. med. Axel Neuroth  |  Basic member  |  Düsseldorf
  • 213 Antworten
  • 12 Gefällt mir
BAUCH-STRAFFUNG - "PILLE" - ANTIKONZEPTIVA
---------------------------------------------------------------------------------------
Prinzipiell ist es nicht erforderlich für eine Operation die Pillen -Einnahme zu unterbrechen.Dies wird anders, wenn gleichzeitig geraucht wird, da dadurch das Thrombose-Risiko deutlich ansteigt. Natürlich sollte man bei einer Bauch-Straffung grundsätzlich Thrombose-Prophylaxe begleitend ansetzen.
Die individuellen Faktoren sollten aber immer zuvor ärztlich geprüft werden.
INFOS : XXXXXXXXXXXXXXXXXX
NAC-CLINIC - NEUROTH-AESTHETIC-CENTER - DÜSSELDORF
E-MAIL : XXXXXXXXXXXXXXXXXXX
PHONE : + 49 (0) 211 - XXXXXXXXX
Dr. med. Martin Pelle  |  Premium member  |  Facharzt für Chirurgie  |  Wohlen
  • 82 Antworten
  • 5 Gefällt mir
Ja, es ist wichtig vor einer grossen Operation keine Hormonpräparate einzunehmen. Hormonpräparate erhöhen das Risiko auf eine Beinvenenthrombose und Lungenembolie erheblich (bis auf das 7-fache)
Dr. med. Stefan Schill  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Bonn, Gießen, weilburg
  • 173 Antworten
  • 7 Gefällt mir
Bei entsprechender Antitrombose-Prophyaxe ist das Risiko durch Antikonzeptiva zwar nur minimal erhöht, um diese jedoch maximal auszuscheiden, sollten die Antikonzeptiva jedoch vorher abgesetzt werden.
Dr. med. Joachim Karl Grab  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Mannheim
  • 485 Antworten
  • 106 Gefällt mir
Das Risiko einer Thrombose oder Embolie existiert bei allen operativen Eingriffen, besonders im Bauch-/Beckenbereich. Nikotin und Kontrazeptiva erhöhen das Risiko. Bei einer Abdominoplastik wird mit gerinnungmodifizierenden Medikamenten das Thromboserisiko minimiert. Ein Absetzen von Kontrazeptiva ist nicht zwingend nötig, aber hilfreich. Sie sollten dann auf andere Weise für 6 Monate verhüten.
Volkhart Krekel  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Kelkheim
  • 209 Antworten
  • 11 Gefällt mir
Meine Patientn setzen die Pille vor der OP normalerweise nicht ab- am Besten besprechen Sie jedoch dieses Thema mit Ihrem Operateur.
Dr. med. Petra Berger  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Frankfurt am Main Zürich Palma de Mallorca
  • 1793 Antworten
  • 207 Gefällt mir
nein,
Nofretete Klinik GmbH & Co. KG  |  Basic member  |  Bonn, Gießen, weilburg
  • 80 Antworten
  • 1 Gefällt mir
Diese Frage muss im Einzelfall mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.
Weitere Bewertungen

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Bauchstraffung (Abdominoplastik)

Videos zum Thema

Spezialist in Ihrer Nähe