Verunsichert nach verheilter Bruststraffung/-angleichung

Verunsichert nach verheilter Bruststraffung/-angleichung

Anyara  |  Visitor  |  Bayern
  • 3 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Hallo,

ich hatte vor einem halben Jahr aufgrund einer starken Brustasymmetrie eine angleichende Operation mit Straffung ohne Implantate. Allerdings verunsichert mich inzwischen, wo sich keine maßgeblichen Veränderungen mehr einstellen werden, das Ergebnis:

Die eine Brust ist immer noch etwas größer, sodass ich wieder vor dem Problem stehe, keinen passenden BH zu finden, weil C für die eine Brust genau richtig, für die andere zu klein ist und D eigentlich für beide zu groß ist. Die Brustwarzen sind nicht richtig kreisförmig geworden, sondern sehen an einigen Stellen aus wie überspannt und "angeknabbert", was aber evtl. auch durch Wundheilungsstörungen könnte, aber eben nicht schön aussieht. Die Form der Brüste ist ganz okay, wenn ich die Arme hochhebe, andernfalls hängen sie doch noch irgendwie und sehen von der Form her eher so aus wie die Brüste von den Frauen, die hier ihre "Vorher"-Fotos hochladen. An der immer noch größeren Brust habe ich eine Kante (mit Höhenunterschied) in der Unterbrustfalte und die Brüste sehen von der Form her "sehr natürlich..." aus. Zudem sind die Narben sehr breit geworden, weil ich so lange Wundheilungsstörungen hatte (aber die kann man vielleicht entfernen?).

Ich hatte mir für die Operation eine plastische Chirurgin ausgesucht, die auf dem Gebiet der Brustasymmetrie sehr erfahren ist und fand auch die Fotos ihrer Werke gut. Da ich jahrelang unter der Brustasymmetrie litt, war meine Vorstellung vor der Op eigentlich: "Hauptsache besser als jetzt!" und besser ist es in jedem Falle, aber verunsichert bin ich trotzdem, vor allem, wenn man hier die tollen Ergebnisse sieht. Anderseits frage ich mich, ob es an meiner Wahrnehmung liegen könnte und das Ergebnis eigentlich "okay" ist und ich nur durch das häufige Betrachten so kritisch bin? Oder konnte man vielleicht einfach nicht mehr rausholen? Ich traue mich nicht, meine Chirurgin zu fragen, auch wenn sie mich gut (nach)betreut hat.

Die Operation wurde zum Glück von der Krankenkasse übernommen. Wie wäre es, wenn ich mir die Brüste nochmal von einem anderen Chirurgen anschauen lassen würde? Kämen da noch weitere Kosten auf mich zu? Wenn eine weitere Operation notwendig wäre, würde die Krankenkasse so eine Korrektur erfahrungsgemäß überhaupt nochmal bezahlen?

Vielleicht jemand von Ihnen hilfreiche Gedanken zu meiner Situation!

Vielen Dank!
Dr. med. Paul J. Edelmann  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Frankfurt
  • 7358 Antworten
  • 1579 Gefällt mir


Kassenpatient/in/en werden oftmals von Assistenzärzten (w/m) operiert - natürlich unter Aufsicht eines Facharztes -, die sich in der Ausbildung befinden. Dass deren Operationsergebnissse nicht denen von langjährig erfahrenen Plastischen Chirurgen entspricht, ist verständlich.

Eine Korrekturoperation wird das äshetische Ergebnis jedenfalls verbessern; sowohl die Asymmetrie der Brüste, der Areolakomplexe alsauch die Narbenverhältnisse.

Stellen Sie sich bei einem Facharzt für Plastische Chirurgie (w/m) vor und lassen sich beraten. Der Sprechstd-termin wird mit ca. € 50,00 berechnet. Hier werden Sie dann auch über die Kostenfrage aufklären.
Eine Korrekur von hypertrophen Narben sollte von Ihrer KK übernommen werden - alles andere eher nicht.

Beste Grüße aus Frankfurt,

Dr. med. Paul J. Edelmann.
http://www.frankfurter-klinik.de

Dr. Albert Feichter  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Wien
  • 328 Antworten
  • 118 Gefällt mir
Eine Korrektur der operierten Asymmetrie ist leider oft erforderlich, da zwei unterschiedliche Brüste vorliegen, die kaum der Natur gerecht symmetrisch hergestellt werden können. In Österreich zahlt die Kasse auch die Nachkorrektur, wenn die Erst-op von ihr bezahlt worden war.

Viel Erfolg,

Dr. Feichter
Dr. med. Juan Maria Garcia  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  München
  • 618 Antworten
  • 172 Gefällt mir
unzufrieden nach angleichender Brustverkleinerung / Bruststraffung

Hallo,

Sie sollten Ihre Sorgen mit Ihrer Plastischen Chirurgen besprechen! So wie Sie das Ergebnis beschreiben wird auch Sie nicht damit zufrieden sein können. Dementsprechend wird sie Ihnen eine Korrektur anbieten - das sollte erneut über die Krankenkasse laufen.

Viel Erfolg
Mit herzlichem Gruß aus München
Ihr J.M.Garcia
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie


XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Weitere Bewertungen

Spezialist in Ihrer Nähe