Reine Hautstraffung an Brust, 170 cm, 52 kg

Reine Hautstraffung an Brust, 170 cm, 52 kg

Jolina  |  Visitor  |  Sachsen
  • 1 Antworten
  • 1 Gefällt mir
Hallo, meine Frage richtet sich hauptsächlich an Ärzte. Aber vielleicht gibt es ja jemanden der ähnliches machen lassen hat, habe leider noch keine Erfahrungsberichte gefunden.
Ich hatte schon immer eine große, feste Brust. Für meinen Körperbau (1.70m 52kg). Körbchengröße 70D.
Nun habe ich seit 6 Monaten meine Tochter abgestillt und bin nicht mehr GANZ SOOO zufrieden mit meiner Brust. Das Gewebe ist nach wie vor sehr sehr fest. Allerdings hat sich nun ein zu großer Hautmantel gebildet. Da ich in der Stillzeit Größe E-F hatte.
Es hat sich einiges zurückgebildet, etwas Haut ist allerdings übrig geblieben. Nun frage ich mich ob es auch eine reine Hautstraffung für die Brust gibt? Ich möchte keine große OP mit vielen Narben. Der T-Schnitt kommt für mich nicht in Frage und ich denke auch dass ich den eigentlich nicht nötig habe. Und am Gewebe möchte ich mir auch ungern rumdoktorn lassen.
Ich recherchiere nun schon seit einiger Zeit, aber finde rein gar nichts zu diesem Eingriff den ich gern hätte.
Ich habe ein schönes Video gefunden. Das ist das Einzige. Ich würde mich sehr gern über den ersten Eingriff der da beschrieben wird informieren. Es wird ein Schnitt über der Brustwarze gemacht und die Brust wird mitsamt der Brustwarze wieder etwas nach oben gehoben. Das heißt, es wird nur etwas überschüssige Haut über der Brustwarze entfernt und die Brust wird dann etwas nach oben versetzt.
Welcher Arzt kennt dieses Verfahren? Würde es mich genau so viel kosten wie eine typische Bruststraffung? Ist dazu eine Vollnarkose nötig?
Mir passen noch alle BH's von vor der Schwangerschaft, allerdings hängen die Brüste jetzt einfach etwas anders im BH. Weil zu viel Haut über ist.
Ausreichend Gewebe ist aber da. Wenn ich die Haut zusammennehme die noch über ist, hab ich wieder eine richtig schön geformte Brust.
Einige Ärzte haben mir angeboten der Brust mit einem großen Implantat wieder etwas mehr Festigkeit zu geben. Mit dem Implantat kann ich mich allerdings nicht richtig anfreunden, da ich keinen Fremdkörper in mir haben mag und mein vorhandenes Gewebe bei weitem ausreicht für eine schöne weibliche Brust.
Ich hoffe sehr dass ich hier jemanden finde der vielleicht schon Erfahrungen mit so einem "minimalen" Eingriff der Bruststraffung gemacht hat, denn ich habe so etwas noch nicht hier im Forum gefunden.
Wenn sich dann ein passender Arzt gefunden hat verschicke ich natürlich auch Bilder. Und komme gern zum persönlichen Gespräch.
Ich freue mich auf Antworten.
Kreisklinik Groß-Umstadt - Prof. Dr. med. Ralf Thomas Michel  |  Premium member  |  Groß-Umstadt, Frankfurt, Offenbach am Main, Erbach
  • 1178 Antworten
  • 414 Gefällt mir
Hallo Jolina,
ohne klinische Untersuchung oder zumindest aussagefähige Fotos (frontal und seitlich) ist es sehr schwierig Ihnen einen entsprechend ihrer Wünsche zielführenden Ratschlag zu geben.Da Sie Ihre Tochter vor 6 Monaten abgestillt haben kann jetzt "bei zu großem Hautmantel"allmählich über einen entsprechenden Eingriff nachgedacht werden:"ohne T-Schnitt oder Implantat,reine Hautstraffung,ohne große Narben,minimaler Eingriff,evtl.in Lokalanästhesie (ich persönlich würde Allgemeinanästhesie vorziehen).Im Hinblick auf Ihre Beschreibung/Wünsche und ohne die Situation klinisch gesehen zu haben kämen ggf.(zumindest theoretisch) folgende Vorgehensweisen evtl. infrage:Obere periareolare Exzision,Zirkumareolare Schnittfigur (beide allerdings mit minimalem Straffungseffekt),Zirkumareolare Exzision mit vertikaler Ellipse,dies evtl.,je nach lokaler Situation auch im Sinne einer "diamont shape Figur".Beträgt der Brustwarzen-Umschlagfalten-Abstand über 8 cm käme möglicherweise doch noch ergänzend eine kaudale (untere kurze horizontale) Ellipse aus Gründen der Straffung infrage,was sich dann doch in Richtung T-Schitt bewegen würde (was allerdings nicht gewünscht ist).
Freundliche Grüße und viel Glück,
Prof.Dr.med.Ralf Thomas Michel
http://www.prof-dr-michel.com
Dr. med. Hans Bucher  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Nürnberg
  • 695 Antworten
  • 283 Gefällt mir
Das gibt es, ist aber nur bei sehr geringer Straffung möglich. Bei dem geschilderten Befund ist unbedingt auch eine Korrektur der Drüse notwendig, entweder in narbenarmer Technik oder T-Schnitt. Man kann leider nicht alle Wünsche erfüllen.
Dr. med. Marian Stefan Mackowski  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Hamburg, Bremen
  • 138 Antworten
  • 135 Gefällt mir
Hallo Jolina,
Sie stellen hier indirekt die Frage aller Fragen, nämlich: Gibt es eine wirksame Bruststraffung ohne lange Narben und Drüsenbeteiligung ? Die Antwort ist ein klares NEIN! Es ist mir auch vollkommen bewusst, dass es jetzt einen Aufschrei geben wird all derer, die auf minimal invasive Techniken schwören und den "Less is More" Unfug glauben. Und-Natürlich gibt es die Möglichkeit die Entfernung von Hautüberschüssen mit einem Schnitt um die Brustwarze vorzunehmen, aber das Ergebnis wird eine Brustabflachung ergeben, die alles andere als sexy ist, weil diese Technik nichts anderes darstellt, als die Schnürung eines Tabakbeutels, die auf Kosten der Projektion erfolgt. Nach der Schwangerschaft haben Sie nicht nur relativ mehr Haut , sondern die Hautqualität selbst ist jetzt schlechter, die Haut ist weicher und nachgiebiger ( hormonelle Wirkung in der SS). Diesem Umstand kann man nur begegnen, indem man durch Gewebsdoppelung die Unterbrust nachhaltig verstärkt, um das Gewicht der Drüse zu tragen. Auch wenn man damit die Erdanziehungskräfte nicht aushebelt, so schafft man dadurch doch eine Stabilisierung dieser Last tragenden Struktur. Im Übrigen, wenn Sie über ausreichend Drüse verfügen, dann brauchen Sie sicher kein Implantat. Ein Wort noch zu den Narben. Die Anmut und Erotik der Brust werden nach ihrer Projektion, Postion und Proportion beurteilt. Es gibt heute sehr gute Möglichkeiten in der Phase der Reifung feinste Narbe zu erzeugen, es verlangt halt ein wenig Disziplin, die aber mit schönem Ergebnis belohnt wird. Um es deutlich zu sagen: Sie haben nichts von einer kurzen, kleinen Narbe, wenn die ausstrahlende Wirkung der Brust an ein Spiegelei erinnert, d.h. völlig abgeflacht und formlos ist. Da wird die Narbe dann zur unwichtigsten Komponente des Ganzen. Spätestens hier sollten Sie erneut darüber nachdenken, was Sie persönlich von einer Brustkorrektur nach einer Schwangerschaft erwarten. Formschöne Brüste bleiben formschöne Brüste, auch wenn sie feine Narben haben, alles andere gehört in die Sparte Illusion und für die ist D. Copperfield zuständig. In diesem Sinne
Gruß aus Hamburg
Dr.MSMackowski
Dr. med. Claudius Kässmann  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Bergisch Gladbach, Köln
  • 367 Antworten
  • 78 Gefällt mir
Hallo Jolina,
es ist völlig verständlich dass Sie ein Ergebnis mit möglichst wenig Narben wünschen. Ich freue mich immer über die sehr deutlichen Kommentare meines Kollegen Marian Mackowski - aber er hat einfach recht!
Ich brauche es nicht zu wiederholen, aber Sie werden in Bezug auf die Form durch die von Ihnen gesuchte Methode nicht glücklich werden. Sie sagten Sie hätten sehr lange im Internet danach gesucht und fast nichts gefunden. Warum glauben Sie ist dies so????? Weil es vermutlich nicht viele machen. Und warum ist dies so?? Weil es sich vermutlich nicht bewährt hat.
Ggf. ist es dann in Ihrem Fall schlauer auf eine OP zu verzichten. Wenn Sie sich doch zumindest einmal beraten lassen möchten um Bilder der Ergebnisse zu sehen, Narben zu beurteilen dann würde ich mich freuen wenn Sie einmal einen Termin in meiner Sprechstunde vereinbaren. Tel.:  0221... Nr. anzeigen 0221-99226699  Telefonnummer . Ich operiere reine Bruststraffungen mit dem inneren BH. Das ist eine recht aufwändige Methode wenn man es richtig macht, dennoch lohnt sich das Ergebnis!
Ich freue mich von Ihnen zu hören.
Liebe Grüsse aus Köln bzw. Bergisch Gladbach
https://www.legeartis-praxis.de/bruststraffung-koeln.html#Bruststraffung
Dr. med. Necla Kirac  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Hamburg
  • 102 Antworten
  • 28 Gefällt mir
Hallo Jolina,
narbensparenden Straffungsverfahren (obere semicirculäre Schnittführung oder circulär - periareoläre Schnittführung ) bewirken unzureichende Form und Liftingseffekt der Brüste: 1. Durch die Tabaksbeutelnaht kommt es zur Projektionsverlust mit Abflachung der Brüste 2. durch die Erdanziehungskraft wandern die Brustdrüsen fußwärts und die ringförmige Narben um den Warzenhof kopfwärts, so dass sich hier die Proportionen der Brüste im Sinne der Waterfall-Deformity verschieben). Eine nachhaltigere Straffung der Brüste sind durch die Kombination von Hautreduktion und Brustdrüsenformung, auch mit innerer BH über einen vertikalen, inverted T-, J- oder L-förmige Schnittführung, ggf. in Kombination mit Fettabsaugung möglich. Wenn Sie eine Narbenphobie haben sollten und auf die exakte Anhebung Ihrer Brüste verzichten können, würde die Brustvergrößerung mit Eigenfetttransfer
(eine Brustdrüsentumor muß vorher ausgeschlossen werden) eine minimal invasivste Methode zur Harmonisierung Ihrer Brüste darstellen. Harmonisierung der Brustform mit moderater Straffung der Haut mit anschließender (2 jahre langer) Narbenpflege mit Narbenmassagen, Siliconnarbensheets und sport-BH können zufriedenstellende Ergebnisse mit unauffälligen Narben herbeiführen.
Welche Methode am besten für Sie geeignet ist, Pros und Contras der einzelnen Methoden können in einem individuellen Beratungsgespräch, gemeinsam am besten und effektivsten analysiert werden.

Für ein persönliches Beratungsgespräch können Sie gerne unsere Sprechstunde kontaktieren.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Necla Kirac

Plastische und Ästhetische Chirurgie
Orthopädie & Unfallchirurgie, Allgemeine Chirurgie
Sport- & Ernährungsmedizin

Rothenbaumchaussee 119
20149 Hamburg

E-Mail: dr.neclakirac@gmx.de
Tel.: 040 /  450 ... Nr. anzeigen 450 00 891  Telefonnummer
Fax: 040 /  450 ... Nr. anzeigen 450 00 892  Telefonnummer
OKAN UNİVERSİTY HOSPITAL  |  Basic member  |  Istanbul
  • 34 Antworten
  • 6 Gefällt mir
Hallo Frau Jolina,
zuerst muss ich sagen für 170 / 52 kg ist ein atletik form ausstattung. harte feste haut. waere gut wenn Sie ein Bild zeigen würden indem man die gewebe des nachlasenden Brustes sehen und beurteilen kann. muss nicht unbediengt eine OP machen lassen. Es gibt eine Hautstraffung Jele creme, sehr wirksam. aber wenn Sie noch weiter stillen ist diese Jele creme nicht zu empfelen da es ins Muttermilch dringt. aber wenn Sie mit Stillen aufgehört haben, kann man es benutzen. D
Dr.med. Klaus Ueberreiter und Dr.med.Ursula Tanzella  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Birkenwerder, Berlin
  • 448 Antworten
  • 120 Gefällt mir
Natürlich kann man eine nach dem Stillen erschlaffte Brust auch mit einem Schnitt nur um die Brustwarze straffen - aber nicht jede. Es dürfen zwischen Rand des Warzenhofes und der unteren Brustfalte nicht mehr als 6cm Haut liegen. Anderenfalls ist auch ein snkrechter Schnitt erforderlich. Den T-Schnitt braucht man nicht, er ist in unserer Klinik schon seit sehr vielen Jahren verlassen.
Ein anderer Punkt ist die Größe: Bis B ist dauerhaft stabil, alles über C sackt irgendwann wieder ab. Schwerkraft eben. Allerdings bleibt die Brustwarze dabei nach vorn gerichtet.
Wenn die Brust sehr leer ist (nach Ihrer Schilderung eher nicht), kommt als bessere Alternative zu Silikon Eigenfett als Füllstoff in Frage.
Sie sehen, die Planung ist sehr individuell und setzt mindestens ein Foto, besser eine persönliche Untersuchung voraus.
Viele Grüße,
Dr. Klaus Ueberreiter
www.park-klinik-brirkenwerder.de
Dr. med. Paul J. Edelmann  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Frankfurt
  • 7249 Antworten
  • 1197 Gefällt mir
Eine Brustaugmentation sehe ich aufgrund Ihrer Maße 1.70m, 52kg, Körbchengröße 70D, für nicht angezeigt. Ihre Brust wirkt postoperativ einer Straffung größer, weil das Volumen auf ein kleineres Areal plaziert wird.

Haut ist kein statisches Gewebe sondern nur eine Hülle. Wenn also nur eine Hautmantelstraffung vorgenommen wird, sieht die Brust postoperativ perfekt aus - aber halt nur für eine kurze Zeit.
Deswegen müssen tiefere Gewebeschichten "gestrafft", pexiert, werden. Mit welcher Schnittführung dies bei Ihnen durchgeführt werden kann, nur areolär (Binelli) oder nach einer short scar Methode
(Lassus), kann erst nach klinicher Untersuchung entschieden werden.

Seit über 35 Jahren nehme ich die o.g. narbenarmen Operationstechnik vor.

Gerne berate ich Sie in meiner Sprechstunde - auch Samstags.

Beste Grüße aus Frankfurt,

Dr. med. Paul J. Edelmann.
http://www.praxis-edelmann.de

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Bruststraffung (Mastopexie)

Weitere Bewertungen

Spezialist in Ihrer Nähe