Brustvergrößerung trotz Autoimmunerkrankung?

Brustvergrößerung trotz Autoimmunerkrankung?

_mimi_  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 6 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Hallo liebe Community,

seit einiger Zeit bin ich stille Mitleserin in diesem Forum und bin begeistert von dem positiven Austausch hier.
Daher möchte ich mich heute gerne mit einer für mich sehr sensiblen Frage an alle wenden:

Hat jemand Erfahrungswerte (sei es seitens der Ärzteschaft oder auch der einzelnen Besucherinnen des Forums) mit einer Brustvergrößerung trotz einer diagnostizierten Autoimmunerkrankung?
Ich möchte alle Risiken abwägen bevor ich diesen Schritt mache und mir ist natürlich bewusst, dass dies auch für die behandelnden Ärzte (Chirurg/in wie Anästhesist/in) auch noch einmal "besonders" ist.

Um das Ganze vielleicht besser beurteilen zu können bzw. da jede Autoimmunerkrankung ja, ich sage mal, ihren eigenen "Charme" hat benenne ich auch gerne meine: Vor ca. sechs Jahren wurde bei mir Multiple Sklerose diagnostiziert. Bis jetzt vom Verlauf her sehr moderat (3 Schübe ( in der Hauptsache Parästhesien in den unteren Extremitäten) während dieser Zeit, keine neuen Läsionen an Hirn und Rückenmark) Ich fühle mich dank der Medikation (Tecfidera) sehr gut und bin in keiner Weise körperlich oder kognitiv eingeschränkt.

Jedoch ist mir natürlich bewusst, dass solch eine OP stressig für Körper und auch Geist ist.

Ich würde mich freuen, wenn ich Feedback von vielleicht Gleichgesinnten bekomme aber auch gerne von Ärzten oder Ärztinnen, die vielleicht schon Erfahrungen haben, was die Operation von MS-Patientinnen oder generell an einer Autoimmunerkrankung leidenden Patientinnen angeht.

Vielen Dank und viele Grüße

_mimi_
Dr. med. Paul J. Edelmann  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Frankfurt
  • 7308 Antworten
  • 1202 Gefällt mir
Mir ist nicht bekannt, dass eine Autoimmunerkrankung wie z.B. Multiple Sklerose durch ein Trauma, sprich durch einen chirurgischen Eingriff beeinflusst wird. Daher gehe ich davon aus, dass eine Brustaugmentation keinen Einfluss auf den Verlauf Ihrer MS hat.
Gleichwohl empfehle ich Ihnen, dies mit Ihrem Internisten zu besprechen, mimi.

Beste Grüße aus Frankfurt,

Dr. med. Paul J. Edelmann.
https://www.praxis-edelmann.de/web/content/operationen/brustvergroesserung.html
_mimi_  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 6 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Vielen Dank, Dr. Edelmann. Ihre Antwort hilft mir schon sehr weiter. Ihr Vorschlag das ganze auch nochmal anderweitig abklären zu lassen nehme ich auf jeden Fall ernst und werde das auch noch machen bevor ich mich konkret beraten lasse.

Viele Grüße
einfachnurich  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 1 Antworten
Huhu Mimi,

Ich kann dich total gut verstehen . Mir geht es genauso. Habe crohn und hashimoto und man denkt einfach mehr nach.. grade, weil der Körper sich bei uns ja schon gegen sein eigenes Gewebe/ usw. richtet.. kann dir leider nichts Schlaues zu sagen.. hatte auch schon 2 Einträge diesbezüglich erstellt, meine wurden aber leider nicht veröffentlich- wie hat es bei dir geklappt? Ganz Liebe Grüße
_mimi_  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 6 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Hey,

danke dir für deine Antwort. Bis diese Nachricht veröffentlicht wurde sind knapp 3 Tage vergangen. Dies wurde mir aber auch so mitgeteilt, da anscheinend alle Veröffentlichungen nochmal vorab geprüft werden. Macht ja auch Sinn. Schade, dass deine Beiträge nicht veröffentlicht wurden. Ich kann mir vorstellen, dass gerade das Thema Hashimoto auch viele Frauen betrifft. Bis jetzt habe ich noch nicht viele Rückmeldungen, aber die, die ich bekommen habe helfen schon einmal :-) Ich halte dich gerne auf dem Laufenden. Strebst du auch eine BV an?

LG _mimi_
Dr. Adelana Santos Stahl & Priv.-Doz. Dr. Stéphane Stahl  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Saarbrücken
  • 20 Antworten
  • 6 Gefällt mir
Gute wissenschaftliche Studien gibt es dazu leider nicht. Die Erfahrung lehrt jedoch, dass sich die medikamentöse Behandlung von Autoimmunerkrankungen auf die Wundheilung auswirken kann. Erkundigen Sie sich daher, ob und wie lange in einem solchen Fall Ihre Medikation pausiert werden kann.
Ihr,
Privatdozent Dr. Stahl
CenterPlast
Saarbrücken
_mimi_  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 6 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Guten Abend Dr. Stahl,

vielen Dank für den wertvollen Hinweis, das werde ich auf jeden Fall berücksichtigen.

Viele Grüße nach Saarbrücken
Lotusblüte  |  Visitor
  • 2 Antworten
Hallo _mimi_

Ich habe mich Anfang des Jahres einer BV unterzogen. Trotz MS. Es ist alles gut gegangen. Kein Schub o.ä.. Natürlich musst du genau auf deinen Körper in der Zeit nach der OP achten. Gerate nicht gleich in Panik, wenn mal hier oder da was nicht ist, wie sonst ( gerade Taubheitsgefühle in der Brust - das ist normal, da auch Nerven durchtrennt werden. Das Gefühl wird aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder kommen ).

Wichtig ist, dass du die MS und das Tec beim Anästhesisten erwähnst.

Mach dir nicht zu viele Gedanken und freu dich einfach auf dein neues Körpergefühl ;-)

LG
Lotusblüte  |  Visitor
  • 2 Antworten
Achso, ich habe keine Medikamente abgesetzt. Ich nehme Aubagio. Frag am besten deinen Neurologen, wie es sich mit Tec verhält, aber ich denke nicht, dass du das absetzen musst.
LG

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Brustvergrößerung

Weitere Bewertungen

Brustvergrößerung - Videos zum Thema

Spezialist in Ihrer Nähe