Fehldiagnose tubuläre Brust: Was nun?

Planen Sie einen Eingriff?

Füllen Sie einen kurzen Fragebogen aus und schicken Sie unverbindlich Ihre persönliche Anfrage an bis zu 4 Spezialisten für diesen Eingriff. Erhalten Sie einfacher eine konkrete Antwort von den Fachexperten der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie: schnell und kostenlos!

Haben Sie den Eingriff hinter sich?

Teilen Sie Ihre Erfahrungen in einem kurzen Fragebogen mit und helfen Sie anderen, eine Entscheidung zu treffen.

  1. Step 8
  2. Step 9
  3. Step 10
  4. Step 11
  5. Step 12
  6. Step 13
  7. Step 14
  8. Step 15

Was ist Ihre jetzige Körbchengröße?

Welche Körbchengröße wünschen Sie sich?

Welche Brustform gefällt Ihnen?

Wie würden Sie Ihre Brust bezeichnen?

Welche Implantatmarke bevorzugen Sie?

Wann soll die BrustOP stattfinden?

Sind Sie an einer Finanzierung interessiert?

Wollen Sie sich gegen Komplikationen nach dem Eingriff versichern?

Fehldiagnose tubuläre Brust: Was nun?

elito  |  Visitor  |  Wien
  • 1 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Hallo!
Ich hatte vor ca 2 Monaten meine Brust OP.
Meine AL war ein schlaffes B, gewünscht war ein großes C - kleines D.
Ich wiege 58 Kilo und bin um die 1,60 groß mit UBF 74.
Habe jetzt 335ml anatomische Implantate UBM.
Sie sind mir etwas zu klein, aber bei mir Stand nicht die Größe im Vordergrund, sondern die Form. Das habe ich meinem PC pre OP auch mehrmals gesagt.
Ich hatte den Verdacht auf eine tubuläre Brust.
Typ 1 oder 2. weil: große Warzehöfe sehr tief stehend, diese haben noch nicht wirklich nach unten gezeigt.
Unterer Quadrant quasi nicht vorhanden.
Sehr spitzig und „nach vorne fliehend“ und weit auseinander, aber nicht sehr hängend und symmetrisch, beide gleich groß.
Natürlich bin ich kein Arzt und hab deshalb meinen PC gefragt, dieser hatte das verneint.

Nun 2 Monate Post Op, habe ich 2 unterschiedliche Brüste, die noch immer sehr tubulär sind. Sehen aus wie vorher nur größer. Zudem waren sie vor der op gleich, nun hab ich auf einer Seite eine extreme Delle. Mein PC meinte eventuell ist ein Implantat verrutscht. Obwohl ich noch immer den stützbh trage, auf den Rücken schlafe, und keinen Sport gemacht habe, und noch immer nicht mache. Bin seit 8 Wochen nur daheim.
Ich habe die OP in Österreich machen lassen, und dementsprechend auch über 7000€ dafür bezahlt.

Aus der Verzweiflung heraus habe ich mehrere Chirurgen angeschrieben, inkl. vorher und nachher Fotos. Da wurde mir der Verdacht auf die tubuläre Brust mehrfach bestätigt.
Und auch, dass die UBF, die bei einer tubulären Brust ja oftmals zu hoch sitzt, zwar versetzt wurde, aber „das Tubuläre“ nicht behoben wurde. (Wird meist durch Aufbereitung bzw „aufmachen“ des Drüsenkörpers behoben)

Kann es sein dass das Implantat noch so stark auf den Drüsenkörper drückt, das es von selber aufgeht, und die Brust rund wird, und die Rundung am unteren Quadranten entsteht?

Habe jetzt in 4 Wochen, nach Ablauf der 12 Wochen, einen Termin bei einem sehr erfahrenen Arzt der auf tubuläre Brüste spezialisiert ist. Er hat mir angeboten gemeinsam das Endergebnis zu beurteilen. Er wirkt sehr kompetent auf mich und ich freue mich schon sehr auf den Termin.

Aber zur Zeit bin ich natürlich komplett unglücklich und aufgelöst und muss sehr oft weinen.
Ich habe 3 Jahre auf diese OP gespart. Da ich mir sicher war die Operation in Österreich, trotz des hohen Preises durchführen zu lassen, um Komplikationen, die öfter bei OPs im Ausland vorkommen, zu meiden, und rund um die Uhr einen Ansprechpartner zu haben, zu dem ich jederzeit fahren kann. Dem ist nicht so. Mein operierender Chirurg war immer extrem kurz angebunden, hat auf meine Sorgen und Fragen oft schnippisch reagiert, und auf Fragen per Mail manchmal gar nicht geantwortet.

Meine Brustform ist seit meiner Pubertät eine große psychische Belastung für mich, und auch für meine Beziehung. Das war für mich der einzige Grund für die OP, und nun bin ich mindestens genauso unglücklich wie vorher.

Nun stellt sich mir die nächste Frage:
Muss der PC der mich operiert hat, für eine Korrektur aufkommen, aufgrund der falschen Diagnose?
Eigentlich möchte ich mich nicht mehr von Ihm operieren lassen, weil ich so schlechte Erfahrungen gemacht habe. Andererseits weiß ich, dass kein anderer Chirurg für die Fehler von ihm aufkommen wird, ist natürlich voll verständlich.
Aber was sind meine Optionen?
Kann man die Brust in Lokal Anästhesie öffnen und den Drüsenkörper aufbereiten, ohne eine zusätzliche OP. (wenn das Implantat re. nicht verrutscht ist?)
Könnte man den Fall and die Krankenkasse weiterleiten? Würde die eventuell für die Korrektur der tubulären Brust aufkommen? Auch wenn diese schon einmal operiert wurde?
Oder muss der PC der meine tubuläre Brust als nicht tubulär eingeschätzt hat, und ich deswegen jetzt ein unschönes Ergebnis habe, Schadensersatz leisten? Oder könnte es eventuell sein, das er wusste das ich eine Tubuläre Brust hatte, aber er zwecks Profit trotzdem operiert hat?

Bin natürlich vollkommen verzweifelt!
Hatte jemand von euch schon ein ähnliches Problem?

Und an die Ärzte: wie werden tubuläre Brüste von euch behandelt und behoben?

Freu mich auf eure Kommentare!
Niceeej  |  Visitor  |  Wien
  • 6 Antworten
  • 1 Gefällt mir
oje du Liebe, das klingt gar nicht gut :( ich bin ca gleich groß und schwer wie du und habe die gleiche AL. Ebenfalls Ansätze einer tubulären Brust, und ich bin auch aus Österreich. Magst du mir per PN verraten wer dein Arzt war und eventuell ein Foto schicken? Meine OP ist im November, bei mir wird neben der Vergrößerung durch die Unterbrustfalte auch ein Schnitt um die Brustwarzen gemacht, eben um die vergrößerten Vorhöfe zu verkleinern und die Drüse zu korrigieren. Habe schon große Angst vor dem Eingriff und auch Angst dass einfach die tubuläre Form verstärkt wird... Leider ist es bei einem Schönheitseingriff so, dass der Chirurg keinen Erfolg garantieren muss (das unterschreibst du auch bei der OP Einwilligung). Bei der Krankenkasse könntest du es einreichen wenn du wirklich psychisch drunter leidest, aber dann müsstest du dich wahrscheinlich an einem öffentlichen Krankenhaus operieren lassen (was ich nicht empfehlen würde). ich drücke dich virtuell ganz ganz fest, lass den Kopf nicht hängen!
Mel  |  Moderator
  • 46 Antworten
Hallo Niceeej,
wir hören hier immer wieder von der Problematik der tubulären Brust im Forum. Darf ich Dich fragen, für welches Implantat Du Dich entschieden hast? Sollen es eher natürlich geformte Implantate sein? Falls Du noch Infomaterial zu den verschiedenen Formen - gerade auch bei tubulären Brüsten als Aufgangslage - wissen willst, kann ich Dir diese Seite hier empfehlen: https://www.estheticon.de/lieferanten/motiva-global-1 Liebe Grüße + alles Gute für Deine OP! Mel

Antwort an Mel

Niceeej  |  Visitor  |  Wien
  • 6 Antworten
  • 1 Gefällt mir
Hallo Mel, ich bekomme anatomische Polytech Implantate mit PU Beschichtung. Ich möchte es so natürlich wie möglich haben :)

Antwort an Niceeej

stinkerle987654321  |  Visitor  |  Sachsen
  • 1154 Antworten
  • 1030 Gefällt mir
PU sind bombenfest und bleiben an Ort und Stelle. Willst Du das wirklich? Bist Du über die Stoffe aufegklärt worden, die die Schaumbeschichtung absondert und welcher über den Urin ausgeschieden wird?

Antwort an Niceeej

Mel  |  Moderator
  • 46 Antworten
Hallo Niceeej,
ah, über diesen Hersteller hören wir hier im Forum eigentlich nur Gutes. Insofern: Eine gute Wahl! Und gerade in Bezug auf einen natürlichen Look sind Polytech Implantate auf jeden Fall ein führender Anbieter. Ich wünsche Dir für Deine OP alles Gute und viel Freude mit Deinen neuen Implantaten!
Alles Liebe, Mel
Dr. med. Hans Bucher  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Nürnberg
  • 886 Antworten
  • 384 Gefällt mir
Sie werden verstehen, dass hier keine juristischen Probleme besprochen werden können. Es liegen auch keine Befunde vor. Am besten suchen Sie einen Anwalt zur Rechtsberatung auf.
Niceeej  |  Visitor  |  Wien
  • 6 Antworten
  • 1 Gefällt mir
Dass sie an Ort und Stelle bleiben hat für mich nur positive Auswirkungen, ich kenne genug Fälle wo aufgrund von Double Boubble, Senkung und Rotation des Implantates eine KorrekturOP notwendig war. Über das "Bleeding" bin ich sehr gut aufgeklärt worden, hierüber kann sich ja jeder selber seine Gedanken machen ;) Für mich haben die PU Implantate ausschließlich Vorteile. Ich würde mir niemals ein anatomisches setzen lassen ohne diese Beschichtung, hierfür kenne ich einfach zu viele Negativbeispiele.

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Brustvergrößerung

Weitere Bewertungen

Brustvergrößerung - Videos zum Thema

Spezialist in Ihrer Nähe