Implantataustausch: Motiva Ergonomix verwenden?

Planen Sie einen Eingriff?

Füllen Sie einen kurzen Fragebogen aus und schicken Sie unverbindlich Ihre persönliche Anfrage an bis zu 4 Spezialisten für diesen Eingriff. Erhalten Sie einfacher eine konkrete Antwort von den Fachexperten der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie: schnell und kostenlos!

Haben Sie den Eingriff hinter sich?

Teilen Sie Ihre Erfahrungen in einem kurzen Fragebogen mit und helfen Sie anderen, eine Entscheidung zu treffen.

  1. Step 8
  2. Step 9
  3. Step 10
  4. Step 11
  5. Step 12
  6. Step 13
  7. Step 14
  8. Step 15

Was ist Ihre jetzige Körbchengröße?

Welche Körbchengröße wünschen Sie sich?

Welche Brustform gefällt Ihnen?

Wie würden Sie Ihre Brust bezeichnen?

Welche Implantatmarke bevorzugen Sie?

Wann soll die BrustOP stattfinden?

Sind Sie an einer Finanzierung interessiert?

Wollen Sie sich gegen Komplikationen nach dem Eingriff versichern?

Implantataustausch: Motiva Ergonomix verwenden?

Rini  |  Visitor  |  Zug
  • 9 Antworten
Hallo, ich plane einen Implantataustausch (habe jetzt Polytech 200 und 250 cc UBM), da es leider eine Kapselfibrose und ein Bottoming Out gab. Ist dieses Risiko bei den Motiva Implantaten kleiner? Oder aufgrund der feinen Oberfläche noch grösser? Ich möchte unbedingt ein möglichst natürliches, weiches Ergebnis. Daher bin ich begeistert von den Ergonomix-Implantaten. Mein Chirurg meint allerdings, da ich sehr wenig Eigengewebe habe (ursprünglich A), würde er mir diese nicht empfehlen, da dieses mehr Falten schlägt, die man dann sehen und fühlen würde. Ist das so? Sind Ergonomix nur für Frauen mit mehr Weichteilmantel empfehlenswert? Fände es sehr schade, mich zwischen weich und formschön entscheiden zu müssen. Vielen Dank für die Meinungen.
Sarah
Sarah  |  Moderator
  • 322 Antworten
Liebe Rini, die Fragen die Sie sich stellen sind durchaus berechtigt. Ich den nachfolgenden Artikeln haben wir diese Fragen versucht zu beantworten. Wie sich zum Beispiel die glatte Oberfläche von der texturierten unterscheidet, welche Vorteile die nanotexturierten Brustimplantate bieten sowie die Wahl der richtigen Implantate. https://www.estheticon.de/neuigkeiten/brustvergroesserung-oberflaeche-der-brustimplantate, https://www.estheticon.de/neuigkeiten/wichtigkeit-der-implantatwahl.
Nachfolgend sende ich Dir die Seite von Motiva sowie Polytech. Hier kannst du Erfahrungsberichte, Artikel und Forumeinträge zu den Herstellern erlesen. https://www.estheticon.de/lieferanten/motiva-global-1, https://www.estheticon.de/lieferanten/polytech-health-aesthetics-gmbh.
Ich hoffe, sie können Dir etwas weiterhelfen. Sollten sich daraus erneut Fragen stellen, scheu Dich nicht diese zu stellen. Liebe Grüße Sarah
Rini  |  Visitor  |  Zug
  • 9 Antworten
Hallo Sarah, besten Dank für die Antwort. Leider finde ich auf den Links aber keine Antworten auf meine Fragen, insbesondere: Sind Motiva Ergonomix bei Frauen mit sehr wenig Eigengewebe empfohlen oder nicht? Es geht mir um das Risiko eines Ripplings. Ist dieses einfach ein bisschen grösser als bei festeren Implantaten oder ist es so hoch, dass ich davon absehen sollte? Vielen Dank.

Antwort an Rini

Sarah
Sarah  |  Moderator
  • 322 Antworten
Liebe Rini,
das Phänomen des Ripplings tritt im Durchschnitt eher bei älteren Brustimplantaten auf, vor allem mit einer dünnflüssigen Silikonfüllung. Zur Faltenbildung neigen daher eher Kochsalzimplantate aufgrund der geringen Festigkeit. Durch zu wenig vorhandenes Drüsen- und Fettgewebe kann auch die Brust zu einem Rippling führen. Dort können Falten in weniger formbeständigen Brustimplantaten von außen sichtbar werden. Größtenteils tritt Rippling bei Bv auf, bei denen das Implantat über dem Brustmuskel positioniert wurde.
Bei sehr wenig Brustgewebe, kann die Faltenbildung jedoch auch bei einer submuskulären Positionierung der Implantate auftreten. Nach meinem Kenntnisstand sollten zur Vermeidung von Faltenbildungen moderne Brustimplantate mit einer kohäsiven Silikonfüllung verwendet werden. Diese zeichnen sich durch eine hohe Formbeständigkeit sowie der Fügung ins Gewebe aus. Bei sehr kleinen Brüsten rät man von Brustimplantaten mit Kochsalzlösung eher ab. Auch sollte man in diesem Falle auch keine zu großen Implantate wählen. Auch sollen angerauten Implantate eher zu einem sog. Rippling führen, durch das Haften des Gewebes am Kissen. Leider fehlen weiterhin Langzeitstudien, die jede Theorie widerlegen kann. Risiken können nie ausgeschlossen werden aber eventuell deutlich minimiert werden. Das du zu einem bekannten Hersteller greifen willst, ist sicher eine sehr gute Wahl.

Antwort an Sarah

Rini  |  Visitor  |  Zug
  • 9 Antworten
Vielen Dank, Sarah, für die ausführliche Antwort. Die Motiva Ergonomix sind ja keine alten Implantate und auch nicht mit Kochsalz gefüllt (und auch nicht grob texturiert). Trotzdem sind sie aber ja sehr weich, weshalb mein PC mir davon abrät, sondern mir eher die formstabilere Round-Variante empfiehlt, die aber eben auch härter sind. Ich würde sie UBM setzen, habe meine Polytech jetzt aber auch da und es hat trotzdem ein Rippling gegeben (einseitig, unten). Muss ich mich wirklich zwischen weich/natürlich und geringem Rippling-Risiko entscheiden? Oder sind die Ergonomix da genauso empfehlenswert wie die Round? Dass es immer ein Risiko gibt, ist mir klar, ich möchte nur die Wahrscheinlichkeit abschätzen können...

Antwort an Rini

Sarah
Sarah  |  Moderator
  • 322 Antworten
Liebe Rini,
ich würde Dir wirklich raten noch eins zwei Meinungen von plastischen Chirurgen einzuholen bevor du dich der nächsten Entscheidung stellst. Versuche etwas Geduld zu üben und dir den nächsten Schritt nochmal genau zu überlegen. Wenn du sagst, du hast wenig Eigengewebe ist das Risiko für ein Rippling schon sehr hoch. Festere Implantate sind unterm Strich generell die bessere Wahl ein Rippling zu umgehen, meiner Meinung nach.
Und wie schon gesagt, es gibt keine Garantie das sich eine Kapselfibrose vermeiden lässt. Leider Gottes. Jede Frau hat eine andere Abwehr und jede Frau bildet eine unterschiedliche Kapsel. Die eine weniger die andere ausgeprägter. Gerade wenn sich diese schon einmal gebildet hat, dann kann es gut möglich sein, dass es wieder passieren wird.
Was denkst du über ein Lipofilling? Hast du darüber schon mal nachgedacht bzw. dich dazu beraten lassen? Oder steht nur ein Implantat für dich zur Wahl? Sei lieb gegrüßt

Antwort an Sarah

Rini  |  Visitor  |  Zug
  • 9 Antworten
Liebe Sarah, danke für deine Antwort. Lipofilling wäre sicherlich eine Alternative, da ich aber sehr schlank bin, habe ich dafür viel zu wenig Fettdepots (47 kg bei 160 cm), das haben mir nun schon 3 Ärzte so bestätigt. Nicht mal für eine Hybrid-BV würde es reichen... Es kommt also nur Silikon in Frage, leider. Ganz ohne will ich auch nicht mehr, habe dann nicht mal ein A und jetzt noch leere Säcklein mit Narben, nein danke... 🙈
Dr. med. Joachim Graf von Finckenstein  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Starnberg, München
  • 325 Antworten
  • 239 Gefällt mir
Hallo
Leider ist die Kapselfibrose bei keiner Firma ausgeschlossen. Insofern ist der Wechsel zu einem anderen Hersteller kein Garant, dass die Probleme damit dann ausgeschlossen sind.
Entscheidender aus meiner Sicht wäre eine neue "jungfräuliche" Höhle. Zudem ist eine submuskuläre Lage sicher günstiger, wenn das Implantat weniger getastet werden soll, da zwischen Haut und Implantat mehr Schichten das Implantat abdecken.
Mit freundlichen Grüßen
Dr Joachim von Finckenstein, Starnberg
Melli875  |  Visitor  |  Bayern
  • 337 Antworten
  • 295 Gefällt mir
Wann wurden die Implantate eingesetzt? Und dann trat die KF auf? Das Risiko das eine erneute KF auftritt bei Implantatwechsel steigt bei jeder weiteren Op. Meine Polytech Implantate haben nach 5 Jahren Falten geworfen, jedoch sah man das nur im Ultraschall.
Rini  |  Visitor  |  Zug
  • 9 Antworten
Liebe Melli, die Implantate wurden 2011 eingesetzt, die Brüste waren von Anfang an sehr hart, daher weiss ich nicht genau, wann die KF eintrat. Links habe ich die KF, daher sehr starr. Rechts ist die Tasche zu gross, das Implantat lässt sich frei herumschieben, dort habe ich ein Bottoming Out, Double Bubble und Rippling unten. Das Implantat rechts war aber von Anfang an zu tief gesetzt. Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass ich eine recht starke Trichterbrust habe, also sehr asymmetrischer Brustkorb, was ein schönes Ergebnis natürlich nicht einfach macht.

Antwort an Rini

Susanne  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 4577 Antworten
  • 2300 Gefällt mir
Im Prinzip haben wir die Wahl zwischen Pest und Cholera 🙄 Ich selber habe auch eine Trichterbrust und mit wenig Eigengewebe entsteht bei bestimmten Bewegungen ein Rippling und bei zu festen Implantaten sieht man die Ränder 🥴Ich habe mich für die weiche Variante inklusive Rippling entschieden und dieses durch ein Lipofilling mindern lassen , aber ganz weg ist es nie gegangen, was mir nach fast 23 Jahren eher egal geworden ist und es ist , wie es ist 🤷🏽‍♀️ Da ich beim nächsten Wechsel ( spätestens in 2-3 Jahren ) keine mehr will , werde ich es mit Eigenfett versuchen 💁🏽‍♀️ Ich traue mittlerweile keinem Implantat mehr und habe selber schon gerissene Implantate mit mir herum geschleppt und deswegen will ich dieses lästige Thema endlich hinter mir lassen 🥴 Mein Rücken wird es mir sicherlich danken ☺️‼️

Antwort an Susanne

Rini  |  Visitor  |  Zug
  • 9 Antworten
Vielen Dank für deine Antwort. Wie gross sind denn deine Implantate? Ich habe auch mit dem Gedanken gespielt, diese raus zu nehmen, aber dann hätte ich ziemlich gar keine Brust mehr. Eigenfett ist bei mir leider daher auch keine Option, da ich schlicht zuwenig davon habe, sagen mir alle Ärzte.. (bin 160 cm, 47 kg, hatte ursprünglich A).

Antwort an Rini

Melli875  |  Visitor  |  Bayern
  • 337 Antworten
  • 295 Gefällt mir
Warum hast du mit dem Gedanken gespielt sie entfernen zu lassen?

Antwort an Melli875

Rini  |  Visitor  |  Zug
  • 9 Antworten
Weil es halt eben doch ein Fremdkörper ist und ich keine Lust habe, diese alle paar Jahre ersetzen lassen zu müssen.. und jedes Mal geht wieder etwas Eigengewebe weg mit der Entfernung. Ich versuchs jetzt nochmals.. aber wenns dann wieder nicht hält, lass ichs dann wohl. 🙈

Antwort an Rini

Melli875  |  Visitor  |  Bayern
  • 337 Antworten
  • 295 Gefällt mir
Ich wollte es auch zu erst nochmal versuchen, nur der Versuch war es mir dann doch nicht wert(6500€), nachdem mir ein ehrlicher Chirurg aufgeklärt hat das bei einer weiteren Op die Gefahr von KF bereits auf 30% steigt und jede weitere Op noch höher liegt. Ich hatte 2x ein Serom und dann noch zusätzlich Angst an BIA-ALCL zu erkrankt zu sein. Es gibt immer mehr Frauen die Krankheiten durch Implantate haben. Bitte überlege es dir gut. Es wird auch die 2te Op nicht deine letzte sein. Da Implantate auch irgendwann gewechselt werden müssen.

Antwort an Rini

Melli875  |  Visitor  |  Bayern
  • 337 Antworten
  • 295 Gefällt mir
Bei einer KF ist auch die Gefahr das das Implantat irgendwann defekt ist, durch die ständige Spannung die es dadurch ausgesetzt ist. Das war mir selbst vorher nie bewusst. Und ich ging auch immer davon aus auslaufsicher und lebenslang haltbar. Die Wahrheit sieht leider anders aus. Ich hatte selbst tubuläre Brüste und deshalb die Op von der Krankenkasse bezahlt bekommen, einen Eigenanteil musste ich dennoch wegen meiner Arztwahl bezahlen. Kamen in der Zeit wo du Implantate trägst andere Erkrankungen hinzu? Ich würde mir ehrlich gesagt keine Motiva einsetzten lassen. Da sie noch nicht so lange verwendet werden gibt es wahrscheinlich auch noch nicht so viel negatives zu hören. Texturierte Implantate stehen im Verdacht den Krebs BIA-ALCL auszulösen und die Fälle werden von Monat zu Monat häufiger. Ich hatte Glück, sonst hätte ich unwissend Jahre damit gelebt.

Antwort an Melli875

Rini  |  Visitor  |  Zug
  • 9 Antworten
Nein, ich habe keine anderen Krankheiten. Die Motiva sind ja ganz fein texturiert, daher sollte das passen. Es stellt sich mir aber die Frage, ob diese dann nicht rutschen, da ich ja auch mit dem grob texturierten Polytech ein Bottoming Out hatte. Überlegte mir daher, diejenigen von Polytech mit PU-Schaum zu nehmen, da diese besser haften. Sei aber schwierig, diese im Bedarfsfall wieder rauszuarbeiten und dann hätte ich halt noch weniger Eigengewebe, als ich eh schon habe. Ach, es ist verflixt. Wie bist du vorgegangen, dass die Krankenkasse den Eingriff bezahlt hat? Über den PC?

Antwort an Rini

Melli875  |  Visitor  |  Bayern
  • 337 Antworten
  • 295 Gefällt mir
Ja keine PU Implantate, der Schaum löst sich nach Jahren im Körper auf und verteilt sich sehr schön im Körper, danach ist wohl auch der Vorteil von PU weg. Zu entfernen sind die Implantate wie ein Klettverschluss. Das geht nur im ersten Jahr sehr schwierig. Informiere dich mal über BIA-ALCL, in Frankreich wurden deshalb PU und texturierte Implantate bereits verboten. Meine Kapsel war voller Entzündungen, auch hatte ich Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen und ständig Verspannungen und Entzündungen im Körper. Ja ich habe vorab einen Antrag gestellt bei der KK über den PC.
Tanja  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 151 Antworten
  • 175 Gefällt mir
Also ich habe seit fast zwei Jahren Motiva und keinerlei probleme!
Melli875  |  Visitor  |  Bayern
  • 337 Antworten
  • 295 Gefällt mir
Wie lang trägst du insgesamt schon Implantate? Und hattest du vorher eine KF? Welche Größe hast du mittlerweile?

Antwort an Melli875

Tanja  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 151 Antworten
  • 175 Gefällt mir
Ich trage seit 2007 angefangen mit 360cc Anatomische 10 Jahre lang! Dann von 360cc auf 680cc wieder Anatomische! Mittlerweile 1050cc Runde von Motiva 👍🏻 Ich hatte noch keine KF
Rini  |  Visitor  |  Zug
  • 9 Antworten
Danke, für deine Nachricht. Das freut mich für dich. ☺️ Welche Ausgangslage hattest du denn (Körbchengrösse) bzw. Hast du eher viel oder wenig Weichteilgewebe, das die Implantate überdeckt? Spürst du sie gar nicht? Und hast du die Ergonomix? Oder die Round? Vielen Dank.

Antwort an Rini

Tanja  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 151 Antworten
  • 175 Gefällt mir
Ich habe recht viel Gewebe und vor meiner ersten Bv A Körbchen! Ich spüre meine jetzigen nicht 😀 Ich habe Motiva Round Corse 1050cc
Caro90  |  Visitor
  • 1 Antworten
Hallo liebe Community, im Oktober habe ich mir 325 cc Mentor Siltex Implantate einsetzen lassen. Ausgangslage war ein AA/A Körbchen. Ich bin 1,60 m und habe 52 kg. Es kommt leider immer mehr zu dem Rippling, was mich unheimlich stört. An der Innenseite der rechten Brust sieht man starke Wellen die sich bis unter die Brust durchziehen. Wenn man dran fasst spürt man die besagten Rillen extrem, was alles natürlich auch sehr unnatürlich und überhaupt nicht ästhetisch wirken lässt.Auf der linken Brust fängt es langsam auch an sich zu wellen jedoch nicht so extrem wie rechts. Ich war bereits bei meinem plastischen Chirurg, der mich drauf hinwies, dass es daran liegt dass ich zu wenig Eigengewebe habe und er aber bereits bei der Auswahl des Implantats darauf gedachtet hat, eins zu nehmen bei dem das Risiko des Ripplings minimiert wird. Er war selbst erstaunt darüber dass es dennoch so auffällig ist und sagte mir jedoch gleich, dass es tatsächlich noch schlimmer werden könne. Es gäbe wohl eine Alternative mit Eigenfettunterspritzung, was das Problem zumindest für eine geraume Zeit verschwinden lassen würde. Dafür muss ich aber natürlich nochmal ordentlich in die Tasche greifen, was aktuell aber einfach nicht möglich ist. Ich habe so lange auf diese OP gespart und bin nun wirklich traurig und enttäuscht darüber. Meine Fragen: Kann es wirklich an fehlendem Eigengewebe liegen? Er hat bei den Beratungsgesprächen nie etwas darüber erwähnt dass dieses Risiko besteht, dass Rippling in diesem Maße auftreten kann. Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht? Habt ihr eine zweite OP (Eigenfettunterspritzung) machen lassen oder euch einfach damit abgefunden? Kann das wieder von alleine verschwinden? Liebe Grüße...
Alice
Alice  |  Moderator
  • 583 Antworten
Liebe Caro90,
das tut mit echt leid dass Du solche Probleme hast! Ich habe hier im Forum gesucht und es gibt´s ein paar Threads, die sich mit diesem Thema befassen. Ich habe Dir ein paar davon aufgesucht, vielleicht kannst Du die Antworten auf Deine Fragen finden !
https://www.estheticon.de/diskussion/brustvergroesserung-mammaplastik/rippling-wie-hoch-ist-das-risiko-soll-ich-es-eingehen-i223804
https://www.estheticon.de/diskussion/brustvergroesserung-mammaplastik/vermeidung-von-rippling-bei-brustvergroserung-i179543
Liebe Grüße,
Alice
Susanne  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 4577 Antworten
  • 2300 Gefällt mir
Hallo Caro , man kann ein Rippling durch Eigenfett mindern, aber nie zu 💯 und ich habe mich inzwischen damit abgefunden und es ist halt, wie es ist 🤷🏽‍♀️ Deine Enttäuschung kann ich aber sehr gut verstehen und ich habe mich jahrelang mit diesem Thema auseinander gesetzt und nach größeren Implantaten kaum eine Verbesserung gehabt und erst das Lipofilling danach hat es sichtlich verbessert ☺️ Dennoch bleibt es bei bestimmten Bewegungen immer sichtbar und sobald man an Gewicht verliert wird es schlimmer und legt man zu , wird es wieder etwas besser 💁🏽‍♀️Trägst du auch eher weiche Implantate 🤔 VG von Susanne

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Brustvergrößerung

Weitere Bewertungen

Brustvergrößerung - Videos zum Thema

Spezialist in Ihrer Nähe