Brustverkleinerung und Kostenübernahme

Brustverkleinerung und Kostenübernahme

FAQ
FAQ
  • 155 Gefällt mir
Können die Kosten der Brustverkleinerung von der Krankenkasse übernommen werden?
Dr. med. Christina Brunner  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Hamburg
  • 88 Antworten
  • 18 Gefällt mir
Die Kostenübernahme ist bei der Brustverkleinerung bei jeder Krankenkasse unterschiedlich. Bei sehr großen Brüsten, die auch gesundheitliche Probleme wie Rückenschmerzen, Nackenschmerzen oder Hautänderungen in der Unterbrustfalte verursachen, können die Kosten der Brustverkleinerung eventuell von der Krankenkasse übernommen werden. Falls Sie unter solchen Problemen leiden oder mehr als zwei Jahre eine Physiotherapie nachweisen können, haben Sie eine große Chance, dass die Krankenkasse die Kosten der Brust-OP übernimmt. Bei den Brüsten ab der Körbchengröße G/H werden die Kosten in der Regel von den Krankenkassen übernommen.
Helene1  |  Visitor  |  Rheinland-Pfalz
  • 10 Antworten
  • 6 Gefällt mir
Ich höre schon öfter das die Kosten übernommen werden, vielleicht bin ich für die Kasse auch nicht extrem genug? Ich trug vor der OP ein F Körbchen- Ich bin bei der Barmer versichert und bei mir wurde leider nichts übernommen, es wurde aber öfter gesagt ich solle abnehmen. Ich hatte es dann aufgegeben und selber bezahlt. Für 2700.- Eur in Prag und ich kann es jedem nur empfehlen der sich über seine Kasse ärgert, immer dieses hin und he und dann lässt man sich bloßstellen von wegen abnehmen. Wir reen hier über ein paar Kilo zu viel, die hatte ich schon immer und ich schaffe es nicht die paar loszuwerden. Hinzu kommt eine Schilddrüsenkrankheit und da bilde ich mir ein das es mir noch schwerer fällt abzunehmen!
Dr. med.univ. Maria Wiedner  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie  |  Wesseling
  • 85 Antworten
  • 31 Gefällt mir
Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für eine Brustverkleinerung, wenn medizinische Probleme vorliegen. Wenn Nackenschmerzen oder andere Wirbelsäulenprobleme schon von einem Orthopäden behandelt wurden oder wenn Sie schon Physiotherapie oder spezielle Gymnastik unternommen haben und die Schmerzen trotzdem immer noch vorhanden sind, kann eine Kostenübernahme infrage kommen. Auch Hautprobleme an der Brust können als eine medizinische Indikation anerkannt werden und dann besteht die Chance, dass die Krankenkasse die Kosten für die Brustverkleinerung übernimmt, wobei zumindest 500 Gramm pro Seite zu entfernen sein muss.

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Brustverkleinerung

Weitere Bewertungen

Brustverkleinerung - Videos zum Thema

Relevanter Befund

Spezialist in Ihrer Nähe