Brustverkleinerung von 75 I/J mit Kostenübernahme in Österreich, 174 cm, 68 kg

  • 4 Antworten
  • 2 Gefällt mir

Brustverkleinerung von 75 I/J mit Kostenübernahme in Österreich, 174 cm, 68 kg

Steffibo  |  Vorarlberg
  • 4 Antworten
  • 2 Gefällt mir
 |  Vorarlberg
Hallo! Ich finde kaum Beiträge darüber, wie die Kostenübernahme in Österreich passiert. Welche Kriterien müssen erfüllt werden, usw. Ich wünsche mir eine BV, da ich bei 174cm, einem Gewicht von 68kg eine KÖrbchengröße von 75i/j habe. Lg Steffi
  • 173 Antworten
  • 46 Gefällt mir
Dr. Albert Feichter  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Wien
  • 173 Antworten
  • 46 Gefällt mir
 |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Wien
Das sollte ganz einfach sein. Der plastische Chirurg schreibt Ihnen einen Befund und ansuchen, in dem steht , was operiert wird, wo es gemacht wird und wieviel Gewebe entfernt wird. Damit gehen Sie zu ihrer Krankenkasse.
Dr. Feichter
  • 4 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Steffibo  |  Vorarlberg
  • 4 Antworten
  • 2 Gefällt mir
 |  Vorarlberg
Kurz eine Rückmeldung: Es wird komplett von der KK übernommen! Ohne weitere Ansuchen! Mein Arzt stellt den Antrag selbst. Es ging ganz einfach und schnell! Ich bin sehr froh und überglücklich!
  • 22 Antworten
  • 2 Gefällt mir

Antwort an Steffibo

mrsnextdoor  |  Bayern
  • 22 Antworten
  • 2 Gefällt mir
 |  Bayern
Hallo Steffibo, freut mich, dass du eine KÜ erhalten hast! wann wirst du denn operiert? ich habe 70J und werde am 10.10. auf C/D verkleinert :)
  • 4 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Steffibo  |  Vorarlberg
  • 4 Antworten
  • 2 Gefällt mir
 |  Vorarlberg
Hab meinen Termin in einem halben Jahr. Werd aber auch früher reingenommen, wenn jemand ausfällt. 😊
  • 5 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Dr. med.univ. Maria Wiedner  |  Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, Bonn
  • 5 Antworten
  • 2 Gefällt mir
 |  Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, Bonn
Hallo Steffi,

da ich vor zwei Jahren als plastische Chirurgin von Österreich ins Rheinland gekommen bin, kann ich zumindest von damals berichten, dass das Verfahren ähnlich dem in Deutschland ist. Ein Facharzt für Plastische Chirurgie muss einen Befund erstellen, in dem hervorgeht, dass die Operation medizinisch notwendig ist. Im Vordergrund stehen hier Probleme der Hals- und Brustwirbelsäule, das Einschneiden der BH-Träger etc. Die dermatologischen Probleme waren mir in Österreich weniger oft als Begründung untergekommen.
Für die Krankenkassen waren ein BMI von unter 30 und ein zu erwartendes Resektionsgewicht von mindestens 500 g je Seite Richtwerte. All das hat jedoch von Bundesland zu Bundesland und Kasse zu Kasse etwas variiert. Auf jeden Fall ist auch ein Befund vom Orthopäden und Gynäkologen hilfreich, die eine Brustverkleinerung auch empfehlen.

Herzliche Grüße,
Dr. med. univ. Maria Wiedner
  • 4 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Steffibo  |  Vorarlberg
  • 4 Antworten
  • 2 Gefällt mir
 |  Vorarlberg
Vielen Dank für die Rückmeldung, es ist bereits alles von der Vgkk genehmigt. Musste selbst kein Ansuchen stellen. Dies hat bereits mein Facharzt erledigt. Lg Stefanie
  • 4 Antworten
  • 2 Gefällt mir

Antwort an Steffibo

Steffibo  |  Vorarlberg
  • 4 Antworten
  • 2 Gefällt mir
 |  Vorarlberg
Das noch kurz ergänzend: Ich brauchte keine Befunde oder ähnliches! Weder vom Orthopäden noch vom Gynäkologen... mein PC sah mich an und meinte, dass das eine klare Sache ist, ich würde hiermit alle Kriterien erfüllen, um eine KÜ erwarten zu dürfen! 😃
sigio Visitor
  • 14 Antworten
  • 8 Gefällt mir

Antwort an Steffibo

sigio  |  Bayern
  • 14 Antworten
  • 8 Gefällt mir
 |  Bayern
toll. dass es in Österreich so komplikationslos klappt. Ich freue mich sehr für dich und drücke die Daumen für ein tolles Ergebnis. Leider ist es in Deutschland extrem Bundesland und Krankenkassenabhängig. Oft bekommt man da trotz allere erfüllter Kriterien eine Ablehnung.
Spezialist in Ihrer Nähe