Allergische/autoimmun Reaktion auf Hyaluronsäure

Allergische/autoimmun Reaktion auf Hyaluronsäure

Silvia  |  Visitor  |  Niedersachsen
  • 5 Antworten
Hallo liebes Forum, ich benötige dringend Hilfe.
Ich habe mir Ende August 2020 1 ml Hyaluronsäure Deep Z von der Fa. Zimmer in Mundwinkel, Nasolabialfalte und "Raucherfältchen" an der Oberlippe spritzen lassen. Das Ergebnis war sehr natürlich und es gab überhaupt keine Komplikationen (keine Schwellung, keine Rötung, keine Hämatome...)
Nach 4 Monaten schwollen erst langsam meine Mundwinkel an, dann die die rechte Wange und die Fältchen auf der Oberlippe. Nach 3 Tagen war ich komplett zu geschwollen, sodass ich kaum noch sprechen konnte. Beim Besuch des behandelnden Arzt wurde mir eine Cortisoncreme + ein Antihistaminika verschrieben. Mit dem Hinweis, dass eine Allergie sofort aufgetreten wäre. Ich sollte noch einmal einen Zahnarzt und HNO Arzt aufsuchen, da die Schwellung stark an der Nasennebenhöhle liegt.
Beim Zahnarzt kein Befund. Der HNO Arzt verordnete mir ein Antibiotische Salbe mit der Diagnose bakterielle Entzündung, Nasennebenhöhle ohne Befund.
Am nächsten Tag war mein Gesicht unterhalb der Augen komplett zugeschwollen, sodass sprechen überhaupt nicht mehr möglich war. Mein Hausarzt gab mir sofot eine hohe Cortisondosis, sodass die Schwellung zurück ging, aber nicht weg war, desweiteren schickte er mich zu einem weiterem HNO Arzt, der einen Allergietest und eine C1 Abnahme veranlasste. Ohne Ergebniss.
Ich nahm dann 3 Tage immer wieder reduziertes Cortison, bis ich am vierten Tag beschwerdefrei war.
2 Tage später war ich wieder komplett zugeschwollen mit erfühlbaren Knoten an den Einstichstellen, sodass mir mein Hausarzt wieder Cortison verschrieb. Ich nehme das Cortison jetzt seit über 3 Wochen und die Beschwerden gehen nicht weg, an einem Tag ist es etwas geschwollen und am nächsten wieder massiv.
Ich habe noch eine weitere Hautärztin, die auch Hyaloronsäure spritzt aufgesucht, nur leider fehlt auch ihr, so wie allen anderen Ärzten die kompltte Erfahrung mit solchen Reaktion.
Ein Anruf bei der dem Hersteller hat ergeben....."Es können späte allergische autoimmun Reaktionen auftreten....., ein Auflösen der Hyaluronsäure wäre nicht möglich."
Bitte, bitte, hat jemand von Euch auch so reagiert, irgendwelche Erfahrungen??? Therapie???
Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
Liebe Grüße
Silvia
Uli  |  Moderator
  • 1446 Antworten
Hallo und ein herzliches Willkommen bei Estheticon, Silvia!
Es tut uns sehr leid, dass Du mit derartigen Problemen kämpfen musst und wir hoffen, dass Dir hier Spezialisten und auch User helfen können und hier Ihre Erfahrungen mit Dir teilen.
Wir wünschen Dir alles Gute und eine schnelle Besserung.
LG Uli und das Estehticon Team
Dr. med. Wolfgang Thriene  |  Premium member  |  Facharzt für Allgemeinmedizin der Erwachsenen  |  München
  • 238 Antworten
  • 47 Gefällt mir
Hallo Silvia,
es scheint sich in der Tat um eine allergische Spätreaktion zu handeln. Natürlich kann man Hyaluronsäure auch zu einem späteren Zeitpunkt mit Hylase auflösen. Man muss das tun, denn solange die Hyaluronsäure noch vorhanden ist, kann die Allergie immer wieder auftreten.
Wende Dich an den Kollegen Dr. Dormston in Köln. Er ist auf Nebenwirkungen mit Hyaluronsäure spezialisiert und hat schon viele Fälle gesehen.

Gute Besserung!

Viele Grüße

Dr. Thriene
MariaM  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 43 Antworten
  • 9 Gefällt mir
Hallo Herr Dr. Thriene, die Firma Zimmer hat nun mal eine autoimmun Reaktion in den Raum geworfen, welche auch vorkommen könnte und da helfe nur cortison und abwarten. Kein Auflösen durch hylase. Ist das korrekt? Und noch eine Frage. Kann man eine sichere diagnose stellen, warum sowas passiert oder nur anhand dessen welche Therapie anschlägt? Kann ein Fachmann erkennen wenn man granulome hat ? Und kommen granulome durch eine autoimmun Reaktion oder durch Allergien? Und woher kommen die übermäßigen Schwellungen zusätzlich zu den großen knubbel?

Antwort an MariaM

Dr. med. Wolfgang Thriene  |  Premium member  |  Facharzt für Allgemeinmedizin der Erwachsenen  |  München
  • 238 Antworten
  • 47 Gefällt mir
Hallo Maria,
es ist sehr schwer festzustellen warum genau solche Reaktionen auftreten. Meine und die Erfahrung zahlreicher Kollegen ist, dass die allergischen Reaktionen immer wieder ausgelöst werden, solange die Ursache (also die gespritzte Hyaluronsäure) noch im Körper vorhanden ist. Daher der Rat zur Auflösung mit Hylase. Die Erkennung von Granulomen ist nicht allzu schwierig, im Zweifel kann man eine Gewebeprobe (Biopsie) machen. Die übermässigen Schwellungen sind Ausdruck der Allergie. Das umliegende Gewebe reagiert in diesem Fall mit. Wenden Sie sich an den von mir benannten Kollegen. Er hat eine Vielzahl derartiger Fälle gesehen und kann Ihnen bestimmt weiterhelfen.

Gute Besserung!

Dr. Thriene
MariaM  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 43 Antworten
  • 9 Gefällt mir
Hallo Silvia. Ich hatte ähnliche Probleme. Etliche Wochen nach der hyaluron Behandlung bekam ich starke Schwellungen im Gesicht. Ich habe auch etliche Ärzte aufgesucht . HNO, Dermatologen, Hausärztin, Uniklinik. Leider kann man nur symptomatisch behandeln. Letztendlich sind das alles Experimente in der Hoffnung das irgendwas hilft. Ich habe dann auch alles durchmachen müssen von Cortison über Antibiotika und Antihistaminika. Ich war eigentlich noch nie gegen etwas allergisch und hatte bis dahin jede Behandlung sehr gut vertragen... überhaupt keine Probleme bis dato. Ich habe das ganze Internet durchforstet nach Erfahrungsberichten und Studien zu filtern usw. Ich habe natürlich auch über Hylase nachgedacht. Doch viele Betroffene Frauen berichteten über furchtbare Dellen und enormen Volumenverlust im Gesicht und waren nach einer Hylasebehandlung todunglücklich. Gerade wenn man schon etwas älter ist erholt sich das Gewebe wohl nicht wieder so gut da die eigene Hyaluronproduktion eh nicht mehr so hoch ist. Was ich sehr irritierend finde, ist dass auch die Meinungen und Erfahrungen der Fachärzte da oft sehr weit auseinander liegen. Die einen raten eher ab die anderen sagen ganz vorsichtig verwenden und für wieder andere scheint das gar nicht negativ zu sein. Genauso bei den Fillern ....es gibt Fachärzte die verwenden nur noch Eigenfett und weisen auf die auch langfristigen Gefahren von Fillern hin und für andere sind solche Komplikationen sehr sehr selten, was meiner Meinung nach nicht stimmt. Soooo selten sind sie nicht und es müsste wirklich besser dokumentiert werden und vor allem sollten behandelnde Ärzte auch wirklich mal einen Plan haben wie man dem Patienten wirklich helfen kann. Man läuft von Arzt zu Arzt und jeder probiert was und dann wird mit den Achseln gezuckt. Ich weiß genau wie du dich fühlst. Ich habe mich so hilflos gefühlt und hatte Angst und wusste nicht wohin. Ich habe mich auch über mich geärgert. Wenn man erst mal ein Problem hat sind kleine Falten auf einmal sowas von unwichtig. Auch wurde ich nie darüber aufgeklärt dass das ganze auch krasse Nebenwirkungen haben könnte. Alles war immer locker flockig bei meinem Facharzt für plastische und ästhetische Medizin....war nur die Rede von evtl. Schwellungen oder blauen Flecken nach der Behandlung....Nix dramatisches ..das man bei falsch gespritzter Hyaluronsäure erblinden kann habe ich erst im Zuge meiner Recherche erfahren und war schockiert. Auch wenn es selten ist, es kann passieren und den den es trifft ...jede Woche gewinnt auch jemand im Lotto...also. Also ich kann dir von mit berichten dass ich mir keine Hylase habe spritzen lassen. Bei mir war es so dass ich immer wieder angeschwollen bin und dann nach ca. 2 bis 3 Tagen ging die Schwellung zurück. Ich habe in der Zeit so Tabletten mit Ananasenzymen eingenommen. Bei mir ging es am besten weg wenn ich wenig am besten gar nicht im Gesicht rumgedrückt habe. Bei Massagen wurde es nur schlimmer. Keine Massage ...kein Druck ...wenig Mimik....und dann Tabletten und abwarten. Nach und nach sind die Schwellungen immer leichter geworden, also so dass ich sie noch gespürt habe aber sie wurden immer weniger sichtbar im Gegensatz zum Anfang (sah aus wie ein Monster)....nach 6 Monaten hörten die Schwellungen auf ...seit ca. 3 Monaten hab ich keine mehr. Ob es so bleibt weiß ich nicht. Aber ich glaube dass sich nunmehr die hyaluronsäure in meinem Gesicht abgebaut hat und es deswegen aufgehört hat. Auch wenn es dir schwer fällt ....du musst geduldig sein....oder tatsächlich Hylase anwenden lassen,...aber auch das muss nicht unbedingt helfen. Habe mit Frauen gesprochen die trotzdem weiter angeschwollen sind. Bitte schreibe weiter über deine Erfahrungen und wie es mit dir weitergeht. Damit hilfst du in Zukunft auch anderen Betroffenen
Silvia  |  Visitor  |  Niedersachsen
  • 5 Antworten
Hallo Maria, lieben, lieben Dank für deine Worte. Ich habe mich sehr über deine Reaktion gefreut.
Endlich jemand der Erfahrung hat, dass macht mir große Hoffnung und nimmt mir etwas die Angst. Mir geht es genauso wie dir, sehe aus wie ein Monster, bloß nicht anfassen, sonst schwillt alles zu. Alle Ärzte zucken mit den Schultern.
Ich habe mir gleich heute Morgen das Ananasenzym bestellt und hoffe so sehr, dass es hilft. Ich muss umbedingt von dem Cortison runter, da ich heftige Nebenwirkungen habe. Im Moment hilft mir nur kühlen, dabei schwillt es etwas ab, aber die haselnussgroßen Kugeln in meinen Mundwinkel und neben der Nase bleiben.
Nach welcher Zeit hat es bei dir angefangen? Meine Behandlung war Ende August und Mitte Januar schwoll ich zu.
Maria, vielen Dank für deine Informationen, drücke dich ganz fest.

Antwort an Silvia

MariaM  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 43 Antworten
  • 9 Gefällt mir
Hallo Silvia. Bei mir kam die erste schwellung ungefähr nach 2 1/2 Monaten nach der Behandlung. Ich habe aber auch schon mit frauen gesprochen die nach 6 Monaten plötzlich Schwellungen bekommen haben. Ich habe mal dein Produkt und den Hersteller gegoogelt. Er beschreibt sein Produkt ja als absolut reine hyaluronsäure ohne tierische Bestandteile. Es wird oft die Meinung vertreten dass reine hyaluronsäure keine allergischen Reaktionen auslösen würde da es sich um einen körpereigenen Stoff handelt. Ich denke mittlerweile dass diese Schwellungen keine Allergie an sich ist, da es dann doch wohl auch unmittelbar nach der Behandlung aufgetreten wäre. Jedenfalls haben Antihistaminika auch überhaupt nicht geholfen was ja bei einer Allergie der Fall wäre. Aber das Immunsystem scheint wohl irgendwie irritiert zu sein. Bei mir fingen die Schwellungen immer neben der Nase an. Ich bekam auch dort so ein knubbel und ging dann übers Gesicht. An den Augen blieb ich aber verschont. Mein knubbel war allerdings kleiner als deiner und wenn die Schwellung wieder komplett zurückgegangen war, war auch der knubbel wieder weg ...und beim nächsten mal kam er wieder. Ich schwoll dann regelmäßig so 2x im Monat an. Das ging so 6 monate und wie gesagt seit 3 Monaten nichts mehr. Ich weiß aber nicht ob es so bleibt. Bist du seitdem schon einmal wieder komplett schwellungsfrei gewesen? Es wäre interessant zu erfahren ob dann die knubbel auch weg sind. Anderenfalls könntest du auch granulome haben, was aber dein Arzt eigentlich hätte ertasten können. Warst du bei einem Facharzt und was hat dein Arzt denn dazu gesagt? Also der knubbel ging bei mir erst weg wenn ich komplett keine Schwellungen mehr hatte .....und dann kam er wieder und alles fing von vorne an. Du kannst natürlich auch über hylase nachdenken. Wenn es gar nicht anders geht. Aber dafür benötigst du auch einen sehr erfahrenen Arzt. Am besten natürlich deinen Behandler da er ja weiß wohin er die hyaluronsäure gespritzt hat. Ich hoffe wieder von dir zu hören und drück dir die Daumen dass du in den nächsten Tagen erstmal komplett abschwillst. Auch wenn es etwas dauert du wirst da schon durchkommen auch wenn es jetzt erst mal unangenehm ist.

Antwort an MariaM

Silvia  |  Visitor  |  Niedersachsen
  • 5 Antworten
Hallo Maria, mein Gesicht und diese Knubbel sind seit 3 Wochen angeschwollen, mal ganz stark, mal etwas weniger....immer wenn ich denke es wird besser, wache ich am nächsten Morgen total angeschwollen auf. Die Knubbel werden immer größer.
Als ich das erste Mal so zugeschwollen war habe ich über 3 Tage 150 mg Cortison genommen, da war alles, auch die Knubbel für einen Tag komplett weg.....aber leider kam es dann wieder. Ich habe jetzt 3 Wochen Cortison geschluckt, keine Veränderung.

Mein Facharzt, ja, zuckt mit den Schultern und sagt, Hyaluronsäure ist körpereigen, eine Allergie wäre nicht möglich. Jetzt nach Rücksprache mit einem Außendienstmitarbeiter der Fa. Zimmer wurde eine autoimmun Reaktion, die wohl auch mal auftreten könnte in den Raum geworfen. Eine Therapie wäre nur mit Cortison möglich!!! Warten bis sich die Hyaluronsäure auflöst.

Leider fühlt ich mich so komplett allen gelassen. Ärgere mich riesig, dass ich mich darauf eingelassen habe. Alle schreiben immer das gibt es nicht. Ja, wie auch wird ja nirgends dokumentiert, auf jeden Fall hat mich keiner gefragt. Wo ist da die Meldepflicht???

Liebe Grüße
Silvia

Antwort an Silvia

MariaM  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 43 Antworten
  • 9 Gefällt mir
Hallo Sivia. Das tut mir wirklich sehr leid dass es dir so schlecht geht. Bei mir war es etwas anders. Meine Schwellungen waren immer wiederkehrend und dann immer 2 bis 3 Tage. Aber in diesen Tagen habe ich mich sehr schlecht gefühlt, verzweifelt, ängstlich und krank. Ich glaube auch dass es eine art autoimmun Reaktion ist....aber warum der Mitarbeiter sagt .....nicht auflösen ist mir ein Rätsel. Die Fachärzte hier sagen doch wenn das hyaluron aufgelöst ist , ist ja der Stoff der die Immunreaktion auslöst, weg und somit muss ja auch die Reaktion weggehen oder? Oder hat der gesagt dass sind granulome ? Ich meine konnte der seine Aussage begründen? Tatsächlich weiß ich dass auflösen nicht immer hilft. Aber sollte,man nicht vorher genau wissen was nun die Sache ist. Da es auf cortison kurz angesprungen ist würde ja darauf hinweisen ....cortison hilft ja generell bei Entzündungen..ist dein Arzt ein Facharzt? Hat er gesagt er würde das auflösen oder hat er dir irgendeine Lösung angeboten oder gesagt was du machen sollst? Abwarten oder so ? Der müsste granulome eigentlich erkennen müssen. Wenn du so große knubbel hast. Ich hatte nur eine und nur so erbsengroß. Vielleicht war es bei mir deswegen nicht durchgehend so schlimm. Es scheint niemand genau sagen zu können was es denn nun tatsächlich ist. Gibt es bei dir in der Nähe eine Uniklinik mit einer hautklinik ? Wenn es immer schlimmer ist kannst du auch dort in die notfallambulanz gehen.

Antwort an MariaM

MariaM  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 43 Antworten
  • 9 Gefällt mir
Hab nochmal oben beim Arzt auch nachgefragt

Antwort an Silvia

MariaM  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 43 Antworten
  • 9 Gefällt mir
Hallo silvia. Ich wollte nochmal fragen wie es dir nunmehr geht ? Hast du die Ananasenzyme genommen und helfen diese? Oder hast du etwas anderes unternommen oder neue Erkenntnisse mittlerweile? Vielleicht kannst du ja noch die fragen in meiner vorherigen Nachricht noch beantworten. Herr Thriene hat auch nochmal geantwortet und meint auch es könnte aufgelöst werden wenn du es denn machen lassen möchtest (s.oben). Vielleicht ist ja auch der von ihm angegebene Arzt eine Lösung für dein Problem. Dr. Dormston in Köln. Ich würde sehr gerne erfahren wie es dir ,mittlerweile geht und ob du schon weiter gekommen bist mit deinem Problem. Es ist auch für andere hilfesuchende wichtig genau diese Erfahrungen hier zu teilen. LG

Antwort an MariaM

Silvia  |  Visitor  |  Niedersachsen
  • 5 Antworten
Hallo Maria, ich habe leider nicht selber mit dem Mtarbeiter der Fa. Zimmer gesprochen, dass hat die Arztpraxis getan. Er sagte, dass die einzige Therapie das Cortison wäre. Ich war noch bei einer weiteren Ärztin, auch die hat mir von Hylase abgeraten, da diese Knubbel nicht genau an der Einstichstelle sitzen eher drüber oder drunter. Hylase kommt im Moment für mich nicht in Frage, möchte mir nicht unbedingt noch etwas spritzen lassen.
Ich habe am Wochende alle Medikamente abgesetzt, Cortison, Ibuprofen, Cetirizin und Desloratadin. Es hat mir echt gereicht, da ich das Gefühl hatte das nichts wirkt. Seit Freitag nehme ich nur noch das von dir empfohlene Ananasenzym. Seit dem ist meine Gesicht deutlich abgeschwollen, nicht weg, aber viel besser. Diese Knubbel sind leider noch in voller Große da. Ich hoffe einfach, dass es weniger wird. Ich möchte dir ganz herzlich für diesen Tipp mit dem Ananasenzym danken, so "gut" wie in den letzten beiden Tagen sah ich seit 4 Wochen nicht mehr aus.

Liebe Grüße
Silvia

Antwort an Silvia

MariaM  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 43 Antworten
  • 9 Gefällt mir
Hallo silvia. Ich freue mich dass es dir zumindest etwas besser geht. Ich verstehe dass du erst mal alles abgesetzt hast. Bei mir hatte das auch nicht funktioniert. Hylase spritzen hatte ich auch Angst vor, da viele Frauen auch sehr negativ berichten, teilweise mit nicht mehr rückgängig zu machenden gewebeverlust. Dann hat man die nächste Baustelle. Ich hätte das nur im absoluten Notfall gemacht . Das gute ist, dass sich die hyaluronsäure wieder abbaut. Also habe Geduld. Versuche dich nicht zu stressen. Das macht es nur schlimmer und wie gesagt kein Druck und keine Massage. Dein Körper wird es abbauen und dann werden auch die Schwellungen aufhören. Ob Die Ärzte deine knubbel erkannt hätte weiß ich nicht. Laut der obigen Aussage des Arztes sollte ein Arzt das erkennen. Sollte nach einiger Zeit die schwellung bei dir aufhören und nur noch die knubbel bleiben dann könnte man sicher mal zu einem guten Hautarzt gehen der ein ultraschallgerät hat. So kann man bestimmt erkennen was es dann ist. Ich glaube aber dass auch die knubbel ,mit der Zeit kleiner werden und verschwinden. Du schaffst das schon da durch und kommst gestärkt raus. Mir war das eine große Lehre.

Antwort an MariaM

MariaM  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 43 Antworten
  • 9 Gefällt mir
Ach noch was. Man kann auch den Abbau von hyaluron mit ultraschall etwas fördern. Ich hatte mir ein hand ultraschall Gerät gekauft. Ein gutes kostet aber auch um die 200 Euro. Damit kreist man dann einfach so ohne Druck über das Gesicht...mit Ultraschall gel....inwieweit das mitgeholfen hat, weiß ich natürlich nicht...aber es hat jedenfalls nicht geschadet....am Anfang meiner Schwellungen war ich so verängstigt das ich ständig mein Gesicht massiert habe und ab dem knubbel gedrückt habe, weil ich dachte das könnte davon besser werden...so von wegen Lymphdrainage....aber das war ein absoluter Fehler und hat alles verschlimmert...so schwer es mir viel....ich habe dann angefangen die schwellung mehr und mehr komplett in Ruhe zu lassen. LG

Antwort an MariaM

Silvia  |  Visitor  |  Niedersachsen
  • 5 Antworten
Hallo Maria, das ist alles so lieb von dir, du hast mir schon so geholfen.
Ich habe für nächste Woche noch einmal einen Arzttermin vereinbart um die Granulomfrage zu klären.
Ich besitze ein Ultraschallgerät, ich hatte auch schon daran gedacht, mich aber nicht getraut. Es ist genauso wie bei dir, sobald ich daran rum fummel, schwillt es an. Ich werde das am Wochenende, wenn ich nicht arbeiten muss mal versuchen, falls es nach hinten los geht. Danke dir, liebe Grüße Silvia

Antwort an Silvia

MariaM  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 43 Antworten
  • 9 Gefällt mir
Hallo Silvia. Ich wollte nochmal nachfragen wie es dir mittlerweile geht. Konntest du das mit dem Ultraschall ausprobieren und wie ist deine erfahrung damit? Ist es bei einer Verbesserung der Schwellungen geblieben oder hat es sich wieder verschlimmert? Sind deine knubbel mittlerweile etwas kleiner geworden? Hast du sonst noch irgendwelche neuen Erkenntnisse in dem Zusammenhang? Würde mich sehr freuen nochmal von dir zu hören LG Maria

Antwort an MariaM

Silvia  |  Visitor  |  Niedersachsen
  • 5 Antworten
Granulome, ich hoffe ja wohl, dass es von der Vielzahl an Ärzten, die ich in den letzten Wochen aufgesucht habe erkannt worden wäre.
Dr. med. Christina Irene Günter  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  München
  • 403 Antworten
  • 216 Gefällt mir
Hallo Silvia, wie der Hersteller sagt sind s.g. allergische Spätreaktionen, insbesondere bei den, aus tierischen Quellen hergestellten Hyaluronsäuren, schon seit langem bekannt! Ein kompetenter Behandler muss das wissen! Die wirklich Schwierigkeit dabei ist dann den Zusammenhang darzustellen, also dass es auch wirklich eine Allergie auf die HA ist! Leider schreibt Zimmer nicht was das für HA sind, von welchem Tier und wie hergestellt. Auf Nachfrage müssen Ihnen die Infos aber zur Verfügung gestellt werden. Auch über sonstige Inhaltsstoffe muss sie Ihr Behandler und der Hersteller aufklären können! Warum eine angblich reine HA nicht aufgelöst werden kann ist auch eine wichtige Frage! An sich muss das bei einer reinen HA möglich sein! Wenn nicht muss es dafür eine Erklärung geben! Ein Hoffnungsschimmer ist immerhin, dass die FA Zimmer schreibt, dass die Haltbarkeit bei 9 Monaten liegt, da haben Sie zum Glück schon einige rum! Gute Besserung! Herzliche Grüsse aus München Dr Dr Christina Günter
MariaM  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 43 Antworten
  • 9 Gefällt mir
Hallo, auf der Seite des Herstellers steht dass es sich um eine besonders reine hyaluronsäure handelt ohne tierische Bestandteile. Ich hatte auch in der Vergangenheit mit wiederkehrende Schwellungen zu tun trotz Facharzt und absolut tierfreier und reiner hyaluronsäure. So richtig habe ich das mit der allergische Spätreaktion verstanden. Antihistaminika haben nicht geholfen. Warum tritt die Reaktion später und erst nach der 4. Behandlung (immer gleiches produkt) auf? Und ist es typisch bei einer Allergie dass man an und dann wieder anschwillt im ca. 2 wöchigen Rhythmus ohne dass man Medikamente nimmt noch hylase? Darf man dann eigentlich keine HA Behandlungen mehr durchführen ?

Antwort an MariaM

Dr. med. Christina Irene Günter  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  München
  • 403 Antworten
  • 216 Gefällt mir
Hallo MariuaM, ich kenne die Website vom Hersteller, die ist nett gesagt "SUPER DÜNN". Da steht nichts wirklich wichtiges drauf, aber wenn Sie die Anschreiben müssen sie antworten! Wenn Sie früher schon Reaktionen auf HA hatten liegt der Verdacht nah, dass Sie eine Allergie oder Unverträglichkeit haben... Dass kann ein Facharzt für Allergologie abklären und der wird sie dann beraten. Auch die anderen Fragen kann der beantworten, das sprengt den Rahmen des Forums. Gute Besserung! Beste Grüsse aus München Dr Dr Christina Günter

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Faltenbehandlung (Faltenunterspritzung)

Alexander Eisenbrand
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Schweinfurt, 15 Jahre Erfahrung
42 Berichte

Weitere Bewertungen

Faltenbehandlung (Faltenunterspritzung) - Videos zum Thema

Spezialist in Ihrer Nähe