Erfahrung mit dem Filler Ellanse

Erfahrung mit dem Filler Ellanse

tui  |  Visitor  |  Wien
Hallo,

ich bin bei meiner Recherche nach Fillern auf Ellanse gestoßen. Das ist ein resorbierbarer Filler auf der Basis von Polycaprolactone, den es mit einer Haltbarkeit von 1,2, 3 und 4 Jahren gibt.

Polycaprolactone wird seit 40 Jahren in Biomedizinischen Anwendungen verwendet.

Ellanse wirkt ähnlich wie Radiesse als Kollagenstimulator und wird über den genannten Zeitraum vollstädnig resorbiert.

Eigentlich hört sich das doch sehr gut an. Meine Frage, warum hört und liest man nichts über diesen Filler?

Dr. med. Dagmar Arco  |  Premium member  |  Facharzt für Allgemeinmedizin der Erwachsenen  |  Wien, Klagenfurt
  • 452 Antworten
  • 99 Gefällt mir
Liebe tui,
Ich persönlich empfehle Hyaluronsäure Präparate, da diese schon über einen langen Zeitraum auf dem Markt sind und es genug wissenschaftliche Arbeiten auch über Komplikationen und deren Behandlung gibt. Dies ist bei diesem Produkt nicht der Fall
Alles Gute

Mehr Informationen unter
http://www.arco-aesthetik.at/

Lipjas  |  Visitor
  • 1 Antworten
Hallo,
Ich bin im Internet auch auf Ellanse gestoßen. Die Haltbarkeit soll bei bis zu 4 Jahren liegen. Polycaprolactone gibt es auch schon sehr lange am Markt. Warum liest man über diesen Filler nicht so viel? Meistens stoße ich nur auf die Hyaluronsäure. Haben Sie Erfahrungen mit diesem Filler?! Können Sie mir den Unterschied zwischen diesen Produkten erklären? Vielen Dank.
Dr. med. Paul J. Edelmann  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Frankfurt
  • 6704 Antworten
  • 1267 Gefällt mir


Zum Auffüllen von Falten, Lippen oder zum Volumenauffüllen des Mittelgesichts (Wangenpartie, Nasolabialfalten, Unterlidbereich) verwende ich seit jeher aus Überzeugung ausschließlich Eigenfettgewebe. Hierbei haben wir den großen Vorteil, dass wir zu keinem Zeitpunkt Fremdkörperreaktionen (z.B. Rötung, Schwellung, Verhärtung, rheumatische Erkrankungen, allergische Reaktion - auch noch Jahre nach der Behandlung) zu befürchten haben.
Problemberichte von Betroffenen finden Sie auch hier im Forum (siehe Anhang).

Selbst Hyaluronsäure verursacht histologisch nachgewiesen eine sehr starke Fremdkörperreaktion. Unmittelbar nach der Injektion transportiert der Körper zum Implantationsort u.a. Phargozyten, Makrophagen, Lympozyten etc. Dies sind Zellen, die Fremdkörpern entgegen wirken.

Transplantierte Eigenfettzellen, die eingeheilt sind, verbleiben permanent, d.h. lebenslang an den implantierten Arealen.
Der Anteil der transplantierten Fettzellen, der pro Transplantationssitzung einheilt, liegt bei 70-80%. Das eingeheilte Fettgewebe verbleibt dauerhaft.

Ich rate von sämtlichen injizierbaren Fillern ab. Sowohl von permanenten als auch von resorbierbaren Materialien.
Die hiermit verbundenen, vielfältigen Risiken mute ich meinen Patient/inn/en nicht zu.

Beste Grüße aus Frankfurt,

Dr. med. Paul J. Edelmann.
http://www.praxis-edelmann.de
-------------------------------------------------

Der Erfahrensbericht (Anjely  04.0... Nr. anzeigen 04.02.2013  Telefonnummer ) einer von zahlreichen betroffenen Patient/inn/en sollte zu denken geben:

„Hallo, ich bin ein Opfer von BIO-Alcamid und kann nur jedem abraten, es spritzen zu lassen. Mir wurde im Juli 2004 in den beiden Wangen im Gesicht BIO-Alcamid injiziert. Ich habe eine Lipoathrophie und das Unterhautfettgewebe verloren. Inzwischen sind 8 Jahre vergangen und mein Gesicht sieht aus wie eine Hügellandschaft, weil sich die Implantate (es sind pro Seite mehrere Einstiche) verhärtet hatten, es sieht aus wie Granulome, obwohl sich solche nach Herstellerangaben überhaupt nicht bilden sollten. Ich fuhr am 22.11. zu dem Arzt, der die Injektionen gemacht hat nach Freiburg und zeigte ihm das Gesicht. Was er mir sagte: es sind keine Granulome sondern die Implantate seien "undicht" geworden und würden nun Wasser aus dem Gewebe an sich ziehen und deshalb hart werden. Das sei aber kein Problem, wan könne diese jederzeit surch Stichinzision wieder entfernen.
Mir kamen aber Bedenken, denn ich konnte mir nicht vorstellen, wie man verhärtetes Material mit einer Injektionsnadel wieder herausziehen kann. DIeser Arzt hat mich vor der Behandlung beim Beratungsgespräch nicht darüber informiert, welche Risiken mit diesem Material bestehen. Er sagte nichts von Verhärtungen oder Granulomen...
Ich habe inzwischen im Internet recherchiert und herausgefunden, dass es bei vielen Patienten solche Verhärtungen nach einer gewissen Zeit gibt. Andere die es als Lippenfüller injiziert bekamen, hatten sogar mit Infektionen zu kämpfen und wieder anderen mussten die Implantate herausgeschnitten werden….“
---------------------------------------------------------

EXTREME Gesichtsschwellung nach Hyaluronsäure ...
Guten Morgen,
ich verstehe die Angst und die Befürchtungen. ich habe selbst entsetzliche Probleme mit Bio Alcamid bekommen. Ich war im Krankenhaus mit einer entsetzlichen gesichtsschwellung (nach 3 Jahren der Behandlung). Es wurde mit einer Punktion der Stelle und mit einer 4 wöchigen intravenösen Antibiotika-Therapie stationär behandelt. Es entstand eine "Delle" im Gesicht, die ich ca. ein Jahr später auffüllen lies (mit einem anderen Produkt) prompt war die entsetzliche Schwellung wieder da und wieder folgte ein Aufenthalt im Krankenhaus mit der gleichen Therapie. Jetzt ist die Delle im gesicht noch grösser geworden. Die andere Wange, die damals ebenfalls mit Bio Alcamid behandelt wurde, zeigt jetzt auch wieder Probleme. Das Produkt ist gewandert und es schwillt hin und wieder an. Mein Hautarzt in Karlsruhe meinte, ich hätte eine tickende Zeitbombe imi gesicht. Fazit: NICHT MEHR!

• Von: Rossana
Zack  |  Visitor  |  Hessen
  • 72 Antworten
  • 28 Gefällt mir
Guten Tag,
ich, männl. hatte mir 2002 auf einem Arztseminar DERMALIVE-DEEP in Wangen, Kinn spritzen lassen. Nach ca. 6 Monaten bekam ich auf der rechten Gesichtshälfte Entzündungen, die mehr oder weniger stark ausgeprägt waren. DERMALIVE/DEEP war eine Mix aus Hyaluronsäure & Polyacrylverbindungen. Polyacryl baut sich nicht ab. Es entstanden im Laufe der Zeit tastbare, z.T. sichbare Knoten im Gewebe. Bei mir waren auch teileweise Acrylknoten im Gesicht ' gewandert ' . Der Höhepunkt meiner Geschichte war ein längerer Krankenhausaufenthalt mit 2 OP'S im Gesicht.
Rechts hatten sich Phlegmone gebildet incl. anaeroben Keim. Alles war vereitert, dieser kam aus der Haut hinaus. Die Schwellung hatte auch auf den Gesichtsnerv gedrückt, mein Mund hing nach unten. Bei den OP' S wurde das Acrylat rausgeschnitten. Am Nasenflügel war ein Kunststoffschlauch eingebracht worden, voraus Eiter lief. Noch heute habe ich unterhalb des rechtem Auges leichte Gewebsdefekte. Ich mußte sehr lange Antibiotika einnehmen.
Es war furchtbar !!!
Dr. med. Paul J. Edelmann  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Frankfurt
  • 6704 Antworten
  • 1267 Gefällt mir




Zum Auffüllen von Falten, Lippen oder zum Volumenauffüllen des Mittelgesichts (Wangenpartie, Nasolabialfalten, Unterlidbereich) verwende ich seit jeher aus Überzeugung ausschließlich Eigenfettgewebe. Hierbei haben wir den großen Vorteil, dass wir zu keinem Zeitpunkt Fremdkörperreaktionen (z.B. Rötung, Schwellung, Verhärtung, rheumatische Erkrankungen, allergische Reaktion - auch noch Jahre nach der Behandlung) zu befürchten haben.
Problemberichte von Betroffenen finden Sie auch hier im Forum (siehe Anhang).

Selbst Hyaluronsäure verursacht histologisch nachgewiesen eine sehr starke Fremdkörperreaktion. Unmittelbar nach der Injektion transportiert der Körper zum Implantationsort u.a. Phargozyten, Makrophagen, Lymphozyten etc. Dies sind Zellen, die Fremdkörpern entgegen wirken.

Transplantierte Eigenfettzellen, die eingeheilt sind, verbleiben permanent, d.h. lebenslang an den implantierten Arealen.
Der Anteil der transplantierten Fettzellen, der pro Transplantationssitzung einheilt, liegt bei 70-80%. Das eingeheilte Fettgewebe verbleibt dauerhaft.

Ich rate von sämtlichen injizierbaren Fillern ab. Sowohl von permanenten als auch von resorbierbaren Materialien.
Die hiermit verbundenen, vielfältigen Risiken mute ich meinen Patient/inn/en nicht zu.

Beste Grüße aus Frankfurt,

Dr. med. Paul J. Edelmann.
http://www.praxis-edelmann.de
-------------------------------------------------

Der Erfahrensbericht (Anjely  04.0... Nr. anzeigen 04.02.2013  Telefonnummer ) einer von zahlreichen betroffenen Patient/inn/en sollte zu denken geben:

„Hallo, ich bin ein Opfer von BIO-Alcamid und kann nur jedem abraten, es spritzen zu lassen. Mir wurde im Juli 2004 in den beiden Wangen im Gesicht BIO-Alcamid injiziert. Ich habe eine Lipoathrophie und das Unterhautfettgewebe verloren. Inzwischen sind 8 Jahre vergangen und mein Gesicht sieht aus wie eine Hügellandschaft, weil sich die Implantate (es sind pro Seite mehrere Einstiche) verhärtet hatten, es sieht aus wie Granulome, obwohl sich solche nach Herstellerangaben überhaupt nicht bilden sollten. Ich fuhr am 22.11. zu dem Arzt, der die Injektionen gemacht hat nach Freiburg und zeigte ihm das Gesicht. Was er mir sagte: es sind keine Granulome sondern die Implantate seien "undicht" geworden und würden nun Wasser aus dem Gewebe an sich ziehen und deshalb hart werden. Das sei aber kein Problem, wan könne diese jederzeit surch Stichinzision wieder entfernen.
Mir kamen aber Bedenken, denn ich konnte mir nicht vorstellen, wie man verhärtetes Material mit einer Injektionsnadel wieder herausziehen kann. DIeser Arzt hat mich vor der Behandlung beim Beratungsgespräch nicht darüber informiert, welche Risiken mit diesem Material bestehen. Er sagte nichts von Verhärtungen oder Granulomen...
Ich habe inzwischen im Internet recherchiert und herausgefunden, dass es bei vielen Patienten solche Verhärtungen nach einer gewissen Zeit gibt. Andere die es als Lippenfüller injiziert bekamen, hatten sogar mit Infektionen zu kämpfen und wieder anderen mussten die Implantate herausgeschnitten werden….“
---------------------------------------------------------

EXTREME Gesichtsschwellung nach Hyaluronsäure ...
Guten Morgen,
ich verstehe die Angst und die Befürchtungen. ich habe selbst entsetzliche Probleme mit Bio Alcamid bekommen. Ich war im Krankenhaus mit einer entsetzlichen gesichtsschwellung (nach 3 Jahren der Behandlung). Es wurde mit einer Punktion der Stelle und mit einer 4 wöchigen intravenösen Antibiotika-Therapie stationär behandelt. Es entstand eine "Delle" im Gesicht, die ich ca. ein Jahr später auffüllen lies (mit einem anderen Produkt) prompt war die entsetzliche Schwellung wieder da und wieder folgte ein Aufenthalt im Krankenhaus mit der gleichen Therapie. Jetzt ist die Delle im gesicht noch grösser geworden. Die andere Wange, die damals ebenfalls mit Bio Alcamid behandelt wurde, zeigt jetzt auch wieder Probleme. Das Produkt ist gewandert und es schwillt hin und wieder an. Mein Hautarzt in Karlsruhe meinte, ich hätte eine tickende Zeitbombe imi gesicht. Fazit: NICHT MEHR!

• Von: Rossana
anonym  |  Visitor  |  Bayern
  • 59 Antworten
  • 39 Gefällt mir
hallo Hr. dr. Edelmann, bei Eigenfett kann es nicht zu Problemen kommen wie mit Hyaluron? Im Web liest man da leider auch nur negative Berichte von Ölzysten und untergegangenem Gewebe, das dann operativ entfernt werden muß.. das ist natürlich auch nicht gerade ermutigend? Welche Erfahrungen haben sie denn damit bezüglich Nebenwirkungen? Bei einer Anwachsquote von 70 bis 80 Prozent verbleiben ja 20-30% Gewebe, was "untergeht".. was passiert damit? wird das abgebaut? Resorbiert? oder bleibt das als unschöner Klumpen?

Antwort an anonym

Spel  |  Visitor  |  Berlin (mit Stadtbezirken)
  • 417 Antworten
  • 233 Gefällt mir
Würde mich auch intressieren

Antwort an Spel

anonym  |  Visitor  |  Bayern
  • 59 Antworten
  • 39 Gefällt mir
schade, dass dann auf so eine (berechtigte) Frage, nix kommt :(

Antwort an anonym

Spel  |  Visitor  |  Berlin (mit Stadtbezirken)
  • 417 Antworten
  • 233 Gefällt mir
Ja das stimmt
Dr. med. Gunther Arco  |  Premium member  |  Facharzt für Chirurgie  |  Graz, Wien
  • 2836 Antworten
  • 490 Gefällt mir
Hallo tui!

Polycaprolacton ist ein biologisch abbaubarer Kunststoff. Über die mittel- und langfristigen Wirkungen und Nebenwirkungen, zB. Granulombildung, weiß man - soweit es mir bekannt ist - sehr wenig. In unserer Klinik empfehlen wir nur Produkte, die wirklich auf lange Zeit erprobt sind, da wir unserer Patienten nicht unbedingt als Versuchskaninchen nutzen wollen. Da es keine Langzeiterfahrungen gibt, wird das Produkt vermutlich zurückhaltend verwendet, weshalb Sie auch wenig darüber gefunden haben.

Alles Liebe,
Ihr Dr. Arco

Besuchen Sie uns unter: http://www.aesthetic-center-arco.at

Grazer Klinik für Aesthetische Chirurgie

Herrengasse 28
A-8010 Graz

T: +  43 3... Nr. anzeigen 43 316 83 57  Telefonnummer 57
F: +  43 3... Nr. anzeigen 43 316 83 57  Telefonnummer 57 - 57
M: office@arco-vital.at
I: http://www.aesthetic-center-arco.at
Dr.med. Rolf Bartsch  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Wien, Baden (AT)
  • 399 Antworten
  • 190 Gefällt mir
Hallo,
ich persönlich verwende zur Volumenauffüllung entweder Hylauronsäure eines bekannten Herstellers wie Belotero oder Princess und Eigenfett. Auf keinen Fall rate ich Ihnen zu einem Filler der auch nicht wieder leicht aufzulösen ist.
Polycaptrolactone wird bei manchen Fäden verwendet, ich würde mir es selbst als Filler nicht verabreichen lassen.
Wenn Sie bei der Lippe ein langanhaltendes Ergebnis haben wollen ist zb eine Bullhorn-Methode perfekt ohne fremde Materialien. 
Lg Dr Rolf Bartsch

p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 12.0px 'Helvetica Neue'; color: #454545} p.p2 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 12.0px 'Helvetica Neue'; color: #454545; min-height: 14.0px} Dr. Rolf Bartsch Plastischer Chirurg 
Sieveringerstrasse 36, 1190 Wien
Whatsapp: +  4369... Nr. anzeigen 4369911222000  Telefonnummer Facebook: https://m.facebook.com/bartsch.rolf Instagram: drrolfbartsch http://www.worseg-clinics.com/team/dr-rolf-bartsch/
Anna  |  Visitor  |  Baden-Württemberg
  • 3 Antworten
Hallo, ich bin ein Ellanse M Opfer!!!!
Habe mir Hals und Mundwinkel mit Ellanse von einer erfahrenen Ärztin spritzen lassen. Leider bekam ich nach einen knapp halben Jahr, sehr unansehnliche Knötchen. Im Moment bin ich seit 3 Monaten in Behandlung mit einer Gegenspritze Kortison, leider noch ohne Erfolg!!!
Von meiner Seite, nie mehr Ellanse!!! Grüße Anna
Anna  |  Visitor  |  Baden-Württemberg
  • 3 Antworten
Ellanse ist das letzte das ich Empfehlen kann, habe im Gesicht und Hals lauter Knoten, es gibt tatsächlich nichts zum Gegenspritzen.
Werde seit einem halben Jahr mit Kortison gespritzt, leider ohne Erfolg. Bitte Finger weg vor diesem Zeug, der Vertrieb hat auch keine Hilfe und Ideen zur Beseitigung der Knoten!!!
Anna  |  Visitor  |  Baden-Württemberg
  • 3 Antworten
Ellanse wird sich auf dem Markt nicht durchsetzen, da es bei Komplikationen kein Gegenmittel gibt!!!!!
Ich bin das Opfer dieser nicht ausgegorenen Produktgruppe. Meine Knoten am Hals und Gesicht sind nach mehr als zehnmaligen Kortison Behandlung noch unverändert. Dafür habe ich noch Nebenwirkungen vom Kortison mit enormen Halsschmerzen. Ich rate jedem Finger weg von Ellanse!!!!!!!!!!!!!

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Faltenbehandlung (Faltenunterspritzung)

Alexander Eisenbrand
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Schweinfurt, 14 Jahre Erfahrung
40 Berichte

Weitere Bewertungen

Faltenbehandlung (Faltenunterspritzung) - Videos zum Thema

Spezialist in Ihrer Nähe