Kostenübernahme Schamlippenverkleinerung

Kostenübernahme Schamlippenverkleinerung

FAQ
FAQ
  • 155 Gefällt mir
Kann eine Schamlippenverkleinerung die Krankenkasse übernehmen?
Dr. med. Wolfgang Hirsch  |  Premium member  |  Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe  |  Berlin
  • 69 Antworten
  • 7 Gefällt mir
Schamlippenverkleinerungen sind immer selbst zu bezahlende Opertionen, im Einzelfall könnte die Kasse die Kostenübernahme für eine Privatrechnung zusagen, wir in Berlin haben aber soetwas noch nie erlebt.
Dr. Hirsch
Christian Schäfer  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 21 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Definitiv ja. Das Zauberwort heißt Genehmigungsfiktion.

Stellen Sie bitte einen Antrag bei der GKV. Entscheidet diese nicht binnen 3 Wochen, so ist der Antrag genehmigt. Schaltet sie den MDK ein und entscheidet nicht binnen 5 Wochen so gilt der Antrag als genehmigt.
Caro2010  |  Visitor  |  Hessen
  • 106 Antworten
  • 65 Gefällt mir
Die Behauptung "definitiv ja" finde ich definitiv mutig. Hoffentlich kommen da nicht Regressansprüche auf Sie zu... Ihre Aussage stimmt nämlich so pauschal gar nicht:

Voraussetzung für die Genehmigungsfiktion ist nämlich, dass die beantragte Leistung nicht offensichtlich außerhalb des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenversicherung liegt (Bundessozialgericht, Urteil vom 08.03.2016 (Az. B 1 KR 25/15 R). Und das ist bei rein ästhetischen Operationen leider der Fall, die werden grundsätzlich nicht von den Kassen übernommen. Für Schönheits-OPs eines Einzelnen soll nicht die Allgemeinheit mit ihren Kassenbeiträgen aufkommen müssen.

Antwort an Caro2010

Christian Schäfer  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 21 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Das BSG hat sich noch nicht erneut zu der Frage geäußert, was offensichtlich außerhalb des Leistungskatalogs ist. Ob das bei einer Schamlippenkorrektur der Fall ist, wage ich zu bezweifeln. Denn solche Operationen erfolgen auch aufgrund entsprechenden psychischen Drucks, weil bei dem GV mechanische Beeinträchtigungen auftreten können und dies auch Schmerzen verursachen kann.

Daher sehe ich durchaus die Möglichkeit, dass diese Leistung nicht offensichtlich außerhalb des Leistungskatalogs liegt.

Antwort an Christian Schäfer

Caro2010  |  Visitor  |  Hessen
  • 106 Antworten
  • 65 Gefällt mir
Psychischen Druck gibt es auch bei (subjektiv) zu kleinen Brüsten, oder dem Wohlstandsspeck an Bauch und Po. Wo wollen Sie denn dann die Grenze ziehen?

Weitere Bewertungen

Spezialist in Ihrer Nähe