Neues Lebensgefühl nach der Behandlung der tubulären Brust mit Asymmetrie

Neues Lebensgefühl nach der Behandlung der tubulären Brust mit Asymmetrie

Nicki1511

Ich habe seit meiner Pubertät (bin nun 30 Jahre alt) unter meiner tubulären Brust mit Asymmetrie gelitten. Im September 2018 habe ich mich dann endlich entschieden, einen Termin bei einem plastischen Chirurgen auszumachen. Aufgrund einer ausführlichen Internetrecherche habe ich mich für Dr. Bartsch entschieden. Schon in den ersten Minuten des Beratungsgespräches war für mich klar, dass ich die Operation bei Hrn. Dr. Bartsch machen möchte. Ein kurzer Blick auf meine Brust genügte, und Hr. Dr. Bartsch konnte mir sofort sagen, welche Option für meine Brust die Beste ist, damit ein schönes, natürliches Ergebnis erzielt werden kann. Im Beratungsgespräch wurde dann noch alles ausführlich besprochen, sowie all meine Fragen beantwortet und ein 3D Scan vorgenommen, damit ich mir vorstellen konnte, wie in etwa das Endergebnis aussehen wird. Wenige Wochen später hatte ich dann bereits die OP. Ich war sehr nervös, und hatte Angst vor der OP, der Narkose und den Schmerzen danach. Im Nachhinein betrachtet waren diese Ängste umsonst. Die OP verlief komplikationslos, ich habe die Narkose gut vertragen und nach der OP war ich überrascht, wie wenig Schmerzen ich hatte. Natürlich ist man ein wenig müde und erschöpft, aber ich habe schon am Tag nach der OP keine Schmerzmittel benötigt, und konnte auch schnell normale Alltagstätigkeiten verrichten. Selbst mein Partner war erstaunt wie gut es mir ging, er wollte mir immer helfen, aber ich brauchte seine Hilfe kaum.
Die OP ist nun 2 Monate her, die Narben verheilen gut, und das Ergebnis macht mich bereits jetzt schon mehr als glücklich. Es ist für mich ein neues Lebensgefühl.
Hr. Dr. Bartsch ist ein freundlicher, empathischer und kompetenter Arzt, der immer auf alle Fragen eingeht. Auch das gesamte Team ist freundlich und zuvorkommend. Ich würde Hrn. Dr. Bartsch jederzeit weiterempfehlen.

Beiträge anzeigen1 Beiträge ausblenden1
Susanne

Hallo Nicki , wie wurde die Asymmetrie ausgeglichen und ist sie komplett weg oder eher geringer❓Was für Implantate wurden verwendet ❓
VG von Susanne

Liebe Nicki1511, vielen Dank für den…

Dr.med. Rolf Bartsch

Liebe Nicki1511, vielen Dank für den positiven Bericht. Ungefähr 30 Prozent aller Frauen leiden unter einer weniger oder stärker ausgeprägten Fehlbildung ihrer Brust, der „tubulären Brust“, auch „Schlauchbrust“ oder „Rüsselbrust“ genannt. Die Gründe dafür sind verklebte Faszien und verhärtete Bindegewebsstrukturen. Die heranwachsende Drüse kommt gegen diese Verhärtung nicht an und sucht sich den Weg des geringsten Widerstandes – es entsteht eine schlauchförmige Brust anstatt eines runden Drüsenkörpers.

Ich freue mich, daß ich Ihnen zu einem neuen Lebensgefühl verholfen habe und wünsche Ihnen Alles Gute für Ihre Zukunft! Das Kompliment an unser Team gebe ich sehr gerne weiter, es motiviert ungemein!

Alles Liebe, Dr. Rolf Bartsch

Arztbewertung

Gesamtbewertung
Umgang mit dem Patienten
Meine Fragen wurden beantwortet
Für mich aufgewendete Zeit
Nachsorge
Reaktionsverhalten auf Telefonanruf oder E-Mail
Professionalität und Freundlichkeit des Personals
Wartezeiten

Weitere Bewertungen

Spezialist in Ihrer Nähe