Brustvergrößerung: eine persönliche Geschichte

Autor: Barbora

Nach kleinem Gewichtsverlust wurde auch die Brust von Gini2302 flacher. Damit war sie nicht ganz glücklich und hatte öfter über eine Brustvergrößerung nachgedacht. Im August 2016 hat sie die Entscheidung getroffen, zwei Monate später war die OP. Wie Gini2302 1,5 Jahre nach der OP zufrieden ist, berichtet sie in diesem Interview.

Bist du noch heute, 1,5 Jahre nach der OP, so fasziniert von deinem Ergebnis wie 6 Wochen danach?

Es gehört nach wie vor zu den besten Entscheidungen, die ich machen konnte.

gini origin z
Gini2302, Brustvergrößerung mit Motiva Ergonomix, 360/380 ml

Wie lange hast du für die Entscheidung gebraucht?

Ich habe schon öfter darüber nachgedacht. Ich habe im August 2016 die Entscheidung getroffen, im Oktober war dann die OP. Der Entschluss wurde schnell gefasst und umgesetzt.

Wie sind Deine Erwartungen bei deinem brieten B-Körbchen gewesen? Welche Vorstellung hast du gehabt?

Ich wollte auf einem guten C bis D aufkommen. Ich hatte mal mit 18 Jahren ungefähr ein 75 C, das aber zum Glück nie hing. Habe dann aber ein bisschen Gewicht verloren, leider wurde meine Brust auch flacher.

Damit war ich halt nicht ganz glücklich, weil der Platz als solches da gewesen wäre, aber das Volumen hatte gefehlt. Meine Vorstellung wurde übertroffen.

Wie verlief die Beratung bezüglich Implantate?

Der Arzt hatte mir keine leeren Versprechungen gemacht. Er hat zu mir gesagt, 400 ml ist das Maximum, was er mir empfehlen würde und 360 / 380 ml haben wir dann gemacht.

Ursprünglich war es 320 / 340 ml. Ich konnte es mir noch überlegen. In der Stunde vor der OP hatte ich mich für die nächstgrößere Variante entschieden. Es fehlt niemandem auf, dass es keine echte Oberweite ist.

Ich konnte zwischen Motiva Ergonomix und normalen tropfenförmigen Implantaten wählen. Ich hatte dann die Motiva in der Hand und die waren halt so weich, dass es eigentlich relativ schnell klar war, dass es sie werden.

Da ging auch ganz klar die Empfehlung vom Arzt hin. Ich hätte auch nichts anderes in Betracht gezogen, das war für mich klar.

Das Gefühl vom Anfassen hat entschieden?

Ja, genau, das ist es, wie sich das anfasst. Ich wusste sofort: das möchte ich haben!

gini origini
Gini2302, Brustvergrößerung mit Motiva Ergonomix, 360/380 ml

Wie verhält sich das Implantat im Liegen und im Stehen?

Absolut natürlich. Sie fallen auch minimal zur Seite. Man kann sie aber trotzdem auch gut puschen, wenn man es möchte. Wenn ich keinen BH anhabe, sind sie wie eine normale Brust.

Oben vom Volumen nicht ganz so stark ausgeprägt, dafür eher unten. Wenn ich auf dem Rücken liege, dann sind sie halt rund. Man ist erstaunt, wie weich sie sind. Man spürt das Implantat nicht, man spürt gar nichts.

Hast du mal ein Fremdkörpergefühl gehabt?

Nie, hatte nie gehabt. Ich hatte mich an die OP sehr gefreut, hatte danach auch kaum Schmerzen. Ich bin vor der OP bevor der Arzt mich angezeichnet hat, nochmal eingeschlafen, war also wirklich sehr entspannt.

Was würdest Du unseren Portalbesucherinnen gerne sagen wollen?

Man sollte auf sein Bauchgefühl hören. Wenn sie natürliches Ergebnis wollen, dann auf jeden Fall die Wahl in Richtung Motiva Ergonomix.

Die kann ich ganz klar empfehlen und definitiv die Empfehlung, wenn man von der BrustOP träumt, das auch umzusetzen, weil das Lebensgefühl, das sich danach einstellt, sich deutlich verbessert.

Die Selbstwahrnehmung ist einfach anders, es ist schön. Es ist eine Entscheidung, die man nicht bereuen wird!

Vielen Dank für Deine Zeit, Gini!

Falls ihr mehr erfahren möchtet, schaut einfach zu dem Erfahrungsbericht von Gini2302.

Aktualisiert: 25.10.2018

Beitrag über:
Gini2302
Autor
Barbora

Diskussion zum Thema

Brustvergrößerung - Neuigkeiten

Vorher-/Nachher-Bilder

Weitere Bewertungen

Brustvergrößerung - Am häufigsten gestellte Fragen

Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen