Drainagefreie Brustvergrößerung als erfolgreiche Operationsmethode

Heutzutage verwendet man bei der Brustvergrößerung mit Implantaten viele Operationsmethoden - nicht nur sind verschiedene Schnittführungen möglich, aber auch hat der Operateur die Möglichkeit zu entscheiden, ob er Drainage verwenden will oder nicht. Herr Dr. Döbler aus Düsseldorf und Wuppertal nutzt bei seinen Brustvergrößerungen keine Drainagen. In unserem Gespräch erklärt er, welche Vorteile diese Methode für seine Patientinnen hat.

Herr Dr. Döbler, wie häufig führen Sie eine drainagefreie Brustvergrößerung durch?

Auf die Drainage verzichte ich in nahezu allen Fällen einer Brustvergrößerung, da das Implantat einen hohen Druck auf die Stümpfe der bei der OP verletzten kleinen Gefäße ausübt. Bei Bruststraffungen und Brustverkleinerungen lege ich weiterhin Drainagen ein, da die Kompression auf die Blutgefäße dort nicht annähernd so hoch ist und so die Gefahr einer Blutung eher besteht.

Was sind die Vorteile eine Brustvergrößerung ohne Drainagen für Patientinnen

Zum einen hat die Patientin weniger Schmerzen, da kein Schlauch sich am Gewebe festsaugt. Da eine Brustvergrößerung ohnehin nie ganz schmerzfrei abläuft, bin ich froh, wenn ich auf den zusätzlichen Schmerzfaktor verzichten kann. Zum anderen muss die Patientin nicht die Flaschen mit sich herumtragen, die ihr womöglich lästig sein könnten.

Welche Vorteile hat eine drainagefreie Brustvergrößerung für den Operateur?

Das Wissen, dass die Patientin dann weniger Schmerzen hat, beruhigt mich auch.

Muss eine bestimmte Operationsmethode benutzt werden? Beeinflusst die verwendete Methode die Dauer der Op?

Ich versuche dann natürlich erst recht, möglichst blutarm zu operieren, das heißt sehr viel unter Sicht zu präparieren und jegliche Blutungsquellen direkt zu veröden. Die OP-Dauer mag dadurch um wenige Minuten länger werden.

prsa4A

Welche Komplikationen können bei einer drainagefreien Operation vorkommen?

Theoretisch könnte eine Blutung dann nicht über die Drainage abgeleitet werden und zu einem Bluterguß führen. Praktisch ist das Risiko äußerst gering. Die Gefahr der Blutung besteht aber auch mit Drainage, zumal die Drainage nicht die ganze Wundhöhle abdecken kann und vermehrte Schmerzen auch einen Blutdruckanstieg und somit eine Blutungsneigung nach sich ziehen können.

Danke für das nette Gespräch!

Mehr Informationen erhalten Sie unter: https://plastische-chirurgie-doebler.de/brustvergroesserung-duesseldorf/

Publiziert: 30.11.2017

Beitrag über:

Autor

Veronika Chvatalova

Diskussion zum Thema

Spezialist in Ihrer Nähe   

Eingriffe, die andere planen