Grosse Studie: Keine Krebsgefahr bei Eigenfett-Transplantation

Gemäss den veröffentlichten Erfahrung von 2’000 Patienten, die eine Eigenfett-Transplantation in die Brust erhalten hatten, zeigte sich keinerlei erhöhtes Risiko für die Entstehung, Metastasierung oder dem Wiederaufflammen eines Brustkrebses. Dieser Befund steht im Kontrast zu Labordaten, die eine leiche Erhöhung suggeriert hatten. Die neue Übersichtsstudie mit dem Titel „ Oncologic Risks of Autologous Fat Grafting to the Breast”, die in der Januar-Ausgabe der Fachzeitschrift der American Society of Aesthetic Plastic Surgery (Aesthetic Surgery Journal) erschienen ist, diskutiert die Daten-Diskrepanz zwischen den klinischen Befunden und gewissen Labordaten bezüglich Eigenfett-Transplantation in die Brust. Die Diskussion geht auch auf den speziellen Aspekt der Stammzell-Anreicherung bei Eigenfett-Transplantation ein.Gemäss den veröffentlichten Erfahrung von 2’000 Patienten, die eine Eigenfett-Transplantation in die Brust erhalten hatten, zeigte sich keinerlei erhöhtes Risiko für die Entstehung, Metastasierung oder dem Wiederaufflammen eines Brustkrebses. Dieser Befund steht im Kontrast zu Labordaten, die eine leiche Erhöhung suggeriert hatten. Die neue Übersichtsstudie mit dem Titel „ Oncologic Risks of Autologous Fat Grafting to the Breast”, die in der Januar-Ausgabe der Fachzeitschrift der American Society of Aesthetic Plastic Surgery (Aesthetic Surgery Journal) erschienen ist, diskutiert die Daten-Diskrepanz zwischen den klinischen Befunden und gewissen Labordaten bezüglich Eigenfett-Transplantation in die Brust. Die Diskussion geht auch auf den speziellen Aspekt der Stammzell-Anreicherung bei Eigenfett-Transplantation ein.

Der Artikel, der von Dr. John Fraser und Dr. Marc Hedrick von  Cytori Therapeutics zusammen mit Dr. Steven Cohen, einem der führenden plastischen Chirurgen in den USA, verfasst wurde, beleuchtet kritisch die theoretischen Bedenken gegenüber einer Fettzell-Transplantation in die Brust (insbesondere bei Frauen, die zuvor im Rahmen eines Brustkrebses behandelt wurden).

Aufgrund der ausführlichen Sichtung der publizierten Studien, untersuchten die Autoren mögliche Probleme und Fehlerquellen und kommen dabei zum Schluss, dass die offensichtliche Diskrepanz zwischen den Labordaten, die eine Häufung von Brustkrebs suggerierten und der klinischen Realität aufgrund unnatürlicher Bedingungen, wie sie in manchen Laboren existieren, zustande kamen – Bedingungen, wie sie im klinischen Alltag nicht vorgefunden werden. Diese Daten sind im Einklang mit präklinischen Studien, die Cytori durchgeführt hat und die klar zeigten, dass Eigenfett-Transplantationen in die Brust weder das Entstehungsrisiko noch das Metastasierungsrisiko eines Brustkrebses in irgendeiner Weise förderten. Ganz im Gegenteil, unter gewissen Bedingungen, konnte das Krebswachstum sogar gebremst werden.

„Die Patientensicherheit ist das oberste Gebot bei der Entwicklung von  PureGraft™ und  Celution® Produkten,“ sagte Christopher Calhoun, CEO von Cytori Therapeutics. „Es gibt eine gesteigerte Nachfrage von Patienten- und Ärzteseite für unsere Produkte und die Übersichtsarbeit stützt unsere Behauptung, wonach Eigenfett-Transplantationen in die Brust sicher sind. Wir stehen aber nicht still, sondern werden auch in Zukunft unsere eigenen Untersuchungen zur Sicherheit von Eigenfett-Transplantationen weiterführen. Ebenso werden wir externe Daten, die nicht von Cytori erhoben wurden auswerten. Dies geschieht im Sinne der Patientensicherheit und erlaubt uns, unsere Produkte weiter zu entwickeln.“

Die neue Studie bestätigt   Studien, die erst vor kurzem erschienen sind, und zum gleichen Schluss gelangten. Es scheint so, als könnte für die Brustvergrösserung mit Eigenfett damit endgültig Entwarnung gegeben werden.

Aktualisiert: 30.11.2011

Diskussion zum Thema

Spezialist in Ihrer Nähe   

Eingriffe, die andere planen