Transparenter Arzt

Die Bekennung zum Transparenten Arzt ermöglicht eine Patientengewinnung auf objektive Weise und demnach eine positive Online Reputation.

Anforderungen an den Arzt

  1. Der Arzt informiert jeden Patienten über die Bewertungsmöglichkeit. Hierzu legt er dem Patienten das Bewertungskärtchen "Patienten Feedback" vor.

  2. Transparenter Arzt akzeptiert die Erfahrungsberichte seiner Patienten und verweist auf diese in Form eines Links auf seiner Webseite.

Siegel "Transparenter Arzt"

TL de new

 

Heutiger Trend der Online Arztbewertung

  • Die Bewertung von Ärzten im Internet, insbesondere auf Diskussionsportalen und sozialen Netzwerken, ist heute weit verbreitet.

  • Niemand ist perfekt. Die Bewertung 4,78 von 5 ist besser als die volle Punktzahl, denn eine teilweise kritische Bewertung ist für den Patienten glaubwürdiger. Ein Arzt kann nicht jeden Patienten zu 100% zufrieden stellen.

  • Ein aktives Interesse am Feedback der eigenen Patienten wirkt sich positiv auf die Anzahl der erhaltenen Bewertungen aus. Viele positive Bewertungen gleichen ein paar negative aus.

  • Unzufriedene Patienten wollen ihre negativen Erfahrungen online los werden. Dies kann niemand vermeiden.

  • Die Onlinebewertung der Patienten ist wie eine Kettenreaktion, lässt sich aber steuern und kontrollieren. Sie ist die Mund-zu-Mund Propaganda im Internet, die aber der Arzt mit beeinflussen kann.

  • Die Verteidigung des eigenen Rufs vor Gericht ist ineffektiv und langsam.

Benefits für den Arzt

  • Viele positive Erfahrungsberichte innerhalb kurzer Zeit.

  • Mehr Patienten.

  • Stärkung der Glaubwürdigkeit. Die bewusste Projektteilnahme ist ein Zeichen für Transparenz und Professionalität des Arztes und der Klinik.

  • Die Qualität der Leistung zählt (nicht der Preis).

  • Eine objektive Bewertung schützt den Ruf des Arztes und ermöglicht zugleich eine aktive Kommunikation zwischen Arzt und Patient.

Benefits für den Patienten

  • Einfache Möglichkeit einen professionellen und verantwortungsvollen Arzt zu finden.

  • Sicherstellung der postoperativen Kommunikation und Nachsorge für den Patienten.

  • Professioneller, fürsorglicher Umgang mit dem Patienten im Falle von Komplikationen.

  •   widget de
    Ansicht des Feedback Kärtchens   Widget "Transparenter Arzt" auf der Webseite des Arztes

Teilnahmebedingungen für den Arzt

  1. Der Arzt informiert jeden Patienten über die Bewertungsmöglichkeit. Diese Information legt der Arzt dem Patienten vor oder nach dem Eingriff in schriftlicher Form vor, wie etwa in Form eines Bewertungskärtchens "Patienten Feedback". Indem später sowohl zufriedenen als auch unzufriedenen Patienten ein Feedback ermöglicht wird, soll die Objektivität der Bewertungen gewährleistet werden. Der behandelnde Arzt zeigt somit, dass er auf die Zufriedenheit eines jeden Patienten Wert legt und stärkt somit das Vertrauensverhältnis zwischen ihm und dem Patienten. (Bemerkung: Das Bewertungskärtchen kann dem Patienten persönlich übergeben oder den Unterlagen beigelegt werden, die der Patient von seinem Arzt bekommt.)

  2. Der Arzt bindet auf seiner Webseite das Widget "Patienten Feedback" mit einem Verweis zum Bewertungsformular ein. Dieser Link ermöglicht es den Patienten den Arzt zu bewerten, sofern sie sich auf seiner Webseite befinden. Die empfohlene Position für die Einpflegung des Widgets ist die Hauptseite oder die Fußzeile der Webseite. Handelt es sich um eine Klinik mit mehreren Ärzten, so ist das Widget auf die Webseite einzupflegen, wo sich der Lebenslauf und Detailinformationen zu diesem Arzt befinden.
    Der Inhalt des Widgets kann nicht vom Klienten bearbeitet werden.

  3. Der Arzt kann auf die negativen Bewertungen folgenderweise reagieren:

    a. mit einer eigenen schriftlichen Stellungnahme unter dem negativen Erfahrungsbericht

    b. durch Ausblenden der Beitrages

    c. durch Absprache mit dem Patienten, sodass er die Bewertung zurückzieht.

    Über negative Erfahrungsberichte erfährt der Arzt via Email.

  4. Bevor eine negative Bewertung veröffentlicht wird, hat der Arzt 7 Tage um mit dem Patienten in Kontakt zu treten oder der Veröffentlichung aus objektiven Gründen zu widersprechen.

Teilnahmebedingungen für den Patienten

  1. Der Patient muss die Gründe für seine Zufriedenheit oder Unzufriedenheit detailliert aufführen. Vulgarismen, Beschimpfungen und unbegründete Behauptungen sind nicht erlaubt. (z.B. Dr. med. XY ist der schlechteste Arzt, der beste Orthopäde, u.ä. Der Patient kann nicht wissen, wer der beste, bzw. schlechteste Arzt ist, weil er nicht alle Orthopäden kennt und die Leistungen deshalb nicht objektiv beurteilen kann.)

  2. Der Patient kann gefragt werden, Fotos vor/nach der Operation vorzulegen. Diese werden im Falle der Veröffentlichung eines negativen Patientenberichtes auf dem Arzt-Profil verwendet.

  3. Wird von einem Arzt das Stattfinden einer Operation angezweifelt, kann die Vorlage eines Zahlungsnachweises oder Vertrages angefordert werden. (Diese Dokumente werden nicht im Internet veröffentlicht.)

Kontaktieren Sie uns

 

Aktualisiert: 20.04.2017