Heilung nach der Bruststraffung

Nach der Bruststraffung werden Sie sich müde fühlen und für ein paar Tage mehr oder weniger Schmerzen im operierten Bereich empfinden. Ihre Brüste werden geschwollen sein und es können auch blaue Flecken auftreten. Die meisten Ihrer Unannehmlichkeiten kann Ihr Arzt durch Schmerzmittel mildern.

Am ersten oder zweiten Tag nach der Brustkorrektur werden Sie aus der Klinik entlassen. Vor dem Entlassen werden die Verbände gewechselt, für mehrere Tage sollten Sie körperliche Belastungen vermeiden. Die Nähte werden sieben bis zehn Tage nach dem Eingriff entfernt.

Innerhalb von ein paar Tagen werden die Verbände durch einen weichen Hilfsbüstenhalter ersetzt. Sie sollten ihn den Hinweisen Ihres Chirurgen entsprechend tragen.

Die Heilung ist ein schrittweiser Prozess. Mit der Rückkehr in die Arbeit sollten Sie erst nach einer bis zwei Wochen oder mehr rechnen, abhängig davon, wie Sie sich fühlen und welche Arbeit Sie ausführen. Für drei bis vier Wochen sollten Sie vermeiden, Gegenstände über Ihren Kopf hochzuheben. Die Heilung kann z.B. auch durch einen Biostimulationslaser oder verschiedene Salben und Gele unterstützt werden. Zu empfehlen sind zum Beispiel DermatixSiGel (nach der Entfernung von Nähten 2x täglich auftragen) oder Silikonstreifen (zum Befestigen und Feuchtmachen der Narben). Das Heilen kann auch mit Wobenzym unterstützt werden. Einige Kliniken bieten ihren Patienten diese Präparate im Rahmen der postoperativen Pflege an.

Wenn Sie ungewöhnliche Symptome feststellen, zögern Sie nicht, Ihren Chirurgen zu benachrichtigen. Nach 7 bis 10 Tagen können Sie wieder Routineaktivitäten aufnehmen. Mit Sport können Sie erst ungefähr nach 6 Wochen nach der Bruststraffung beginnen. Für einen Zeitraum von sechs Monaten werden regelmäßige Untersuchungen in der Klinik empfohlen. Schwellungen und Quetschwunden auf Ihren Brüsten können drei bis fünf Wochen andauern.

Ihre Brüste werden vermutlich für zwei bis drei Wochen auf eine direkte Stimulation empfindlich reagieren, sodass Sie körperlichen Kontakt vermeiden müssen. Danach, normalerweise drei bis vier Wochen nach der Brustkorrektur, sobald Ihre Brüste nicht länger schmerzen, ist ein Brustkontakt angenehm. Falls die Brusthaut nach dem Eingriff sehr trocken ist, können Sie mehrmals täglich eine Feuchtigkeitscreme auftragen. Die Narbe wird für mindestens sechs Wochen fest und rosa sein. Auch könnte sie für mehrere Monate dieselbe Größe behalten, oder sich sogar zu weiten scheinen. Nach mehreren Monaten wird die Narbe zu verblassen beginnen, obwohl sie niemals gänzlich verschwindet. Sie müssen Ihren Chirurgen aufsuchen, wenn sich die Form oder Beschaffenheit Ihrer Brüste (die Brüste werden hart) verändert oder Anzeichen der Entzündung auftreten. Falls Sie schwanger werden, sollte die Operation nicht Ihre Stillfähigkeit beeinträchtigen, da Ihre Milchgänge und Brustwarzen intakt bleiben.

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Estheticon.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."