Haarausfall bei Frauen

Einige Ärzte schätzen, dass eine von fünf Frauen bei sich eine gewisse Haarausdünnung feststellen kann, meist durch Alterung, Krankheit oder hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren bedingt. Bei Frauen handelt es sich eher um eine über den ganzen Kopf verteilte, unauffällige Ausdünnung, als um einen totalen Haarausfall aus einzelnen Bereichen, wie er bei Männern üblich ist. Angesichts der Tatsache, dass eine Ausdünnung unauffällig über den ganzen Kopf verteilt vorkommt, ist eine Haarverpflanzung in den meisten Fällen technisch unmöglich. Eine Lösung könnten dann bestimmte Arzneimittel sein. Die Effektivität solcher Arzneimittel ist von Patientin zu Patientin verschieden, wobei grundsätzlich ein weiterer Haarausfall vermieden werden soll, allerdings kein neues Haarwachstum bewirkt werden kann.

Falls Sie eine Haartransplantation erwägen, müssen Sie sich klarmachen, dass mit ihr kein Haarwachstum in der Dichte wie vor dem Ausfall erreicht werden kann. Ausgedünnte Stellen aber werden bedeckt und das Haarwachstum an kahlen Stellen ergänzt.

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Estheticon.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."