Bauchdeckenstraffung Video - hervorgehobene Frage
kathe955192
Rektusdiastase, Hernie und Lipo kathe955192 · 7.04.2021

Guten Tag! Ich (45 Jahre, 1,64m groß, Normalgewicht, Nichtraucher, schwaches Bindegewebe) habe nach zwei Schwangerschaften leider einen sehr unschönen Bauch zurückbehalten. Mein zweites Kind wog knapp 5 Kilo und wurde per Kaiserschnitt entbunden. Das ist nun 5 Jahre her. Meine Hausärztin überwies mich an einen Viszeralchirurgen, der mit Ultraschall eine Rektusdiastase von 4 bis 4,5 cm (Oberbauch) und einen Bauchnabelbruch feststellte. Der Chirurg sagte, er würde nicht zur OP raten, da "der Befund nicht so schlimm wäre". Ich finde meinen Bauch aber schon "schlimm", denn er wölbt sich stark vor, so dass ich immer schwanger aussehe und ihn immer verstecken muss... Eine unschöne Blinddarmnarbe (Notoperation) aus der Kindheit und die Kaiserschnittnarbe tun ihr übriges... Ich habe bereits erfahren, dass eine Bauchdeckenstraffung mit Verschluss der Rektusdiastase und Versorgung des Bruchs in Kombination mit einer Fettabsaugung wohl die Lösung für das Problem wäre. Folgende Bedenken halten mich bisher zurück und ich würde mich sehr freuen, wenn ich dazu eine Expertenmeinung bekäme: Verschwindet das "Kugelige" wirklich durch den Verschluss der Rektusdiastase? Ich habe den Eindruch, dass die gesamte Bauchwand/Fläche "ausgeleiert" ist? Kann das Zusammennähen von 4 cm wirklich den Bauch flach machen? Am meisten Sorgen macht mir eigentlich die innere Naht. Wie oft kommt es vor, dass diese nach der Abheilung (vielleicht auch Jahre später?) dann doch noch reißt? Gibt es dazu verlässliche Zahlen? Zerstört dies dann die Muskeln im Sinne eines Zerreissens? Wenn alles abgeheilt ist, kann man dann wirklich wieder jede (!) Belastung ausführen? Zum Beispiel intensives Bauchmuskeltraining und auch schweres Heben? Ich habe Angst, dass man diese innere Naht immer irgendwie spüren wird? Als inneres "Hindernis"? Ist dies möglich? Ich bin für jede Antwort sehr dankbar!

Hallo Kathe, ohne den Befund klinisch gesehen zu haben gehe ich nach Interpretation Ihres recht ausführlichen Textes davon aus,daß eine "Lipoabdominoplastik nach Saldanha"das geschilderte Gesamtproblem lösen könnte.Bei diesem Eingriff ist die Plikation des M.rectus abdominis Bestandteil der Operation. Mit freundlichen Grüßen Prof.Dr.med.Ralf Th ... weiterlesen

3 Antworten weiterlesen
derya

Habe bauchdeckenstraffung gemacht mit nabelversetzung . nach op musste ich ich meine mieder engern so weit alles gut, musste aber feststellen nach der engungung vom mieder kamm sekret aus dem nabel muss ich mir sorgen machen ?

Noch keine Antwort
joannajo

Meine Freundin (20) hat überschüssige Haut am Bauch durch eine starke Gewichtsabnahme und will daher eine bauchstraffung vornehmen lassen. Ich habe Sorge, dass das fatal ausgehen könnte, da sie eben noch so jung ist und vor hat, Kinder zu bekommen. Ein Arzt hatte ihr davon abgeraten, andere hatten dazu nichts gesagt. (Türkische Ärzte) Welche Risiken kann das für sie haben? Wird sie damit später Probleme kriegen? (Nach/in einer Schwangerschaft). Danke!

Guten Tag, wenn der Kinderwunsch nicht unmittelbar nach der Abdominoplastik in die Tat umgesetzt wird, muss sich Ihre Freundin keine Sorgen machen. Ich empfehle eine Frist von 6 Monaten nach der OP bis zum Beginn einer Schwangerschaft. Die hormonellen Einflüsse sorgen dann dafür, dass das Gewebe dem wachsenden Baby ausreichend Platz gibt. Bei geei ... weiterlesen

2 Antworten weiterlesen
ursulakoelter

Hallo, ich hatte am 15.12. meine Bauchdeckenstraffung mit Reparatur der Rektusdiastase. Es ist alles super verheilt und unterhalb des Bauchnabels ist auch alles flach. Über dem Bauchnabel ist eine Beule und der Bereich ist sehr empfindlich. Mein Arzt meinte, dass die innere Naht deutlich spürbar ist, also kein Rezidiv aufgetreten ist. Was kann das denn sein?

Moin, es gibt verschiedene Möglichkeiten warum das so ist: Zum einen es ist eigentlich einfache Physik: So wie es aussieht wurde mit einem T-Schnitt operiert aber der Längsschnitt scheint mir nur unterhalb des Bauchnabels somit ist dort auch eine größere Spannung- Kraftvektor als über dem Bauchnabel. Ohne Kraft die auch horizontal wirkt da kann ... weiterlesen

3 Antworten weiterlesen
christinagom531509
Wundwasser nach BDS - ist das noch normal? christinagom531509 · 28.02.2021

meine Op Lipoabdominoplastik inkl Muskelvernähung war am 10.02.21, unter meiner Bauchdecke befindet sich Wundwasser (normal Lt Chirurg) meine Frage ist jedoch, ab wann, bzw ob das schon behandlungsbedürftig ist, oder ob das von alleine wieder abgebaut wird? anbei 2 "Wabbelvideos" :-) und ein Bild im Stehen. Videos kann ich leider nicht anhängen sehe ich gerade. wenn ich unten auf die Schwellung drücke, entsteht ein kleines Kügelchen im Oberbauch, mittig, beim loslassen wabbelt es dann hin und her, vllt sieht man es auf den Screenshots vom Video Danke :-)

Hallo. Ich würde es punktieren und dann durch beispielsweise Kompressen unter dem Kompressionsmieder einen zusätzlichen Druck auf den Unterbauch ausüben, damit das Serum weniger "nachläuft". Ich wundere mich immer wieder über die hohe Schnittführung... Grüße PD Dr Andreas Steiert

5 Antworten weiterlesen
mira3108

Guten Tag, ich habe vor ca 9 Wochen eine BDS mit Liposuction und inneren Korsett durchführen lassen. Hatte einige Komplikationen und Wundheilungsstörungen! Bauch schwoll ca 14 Tage lang immer mehr an, bis aus der Wunde Seromflüssigkeit lief. Ein Entlastungsschnitt vom Assistenzarzt wurde durchgeführt und nun habe ich seitdem eine offene Wunde die langsam zuheilt. Selbstständige Pflege und Antibiotika Therapie wurde verordnet sodass die Entzündung sich auch schnell zurück bildete. Mittels Hydrocolloid Verband heilt die Wunde langsam zu. Assistenzarzt sagt ich soll Iruxol drauf machen und kein Hydrocolloid - PC sagt nur Hydrocolloid und dann heilt es zu (hatten nur what's app kontakt, da bei den Kontrollen nie da) was ist nun richtig? Zu erwähnen sei, dass beides echt teuer ist.... Bin etwas überfragt... Dieser dunkle "Fleck" über der Wunde (siehe Bild) ist unbedenklich? Geht das wieder weg? Schlimm genug, daß nun die Wunde zu einer großen Narbe wird, habe ich seit einigen Tagen Verhärtungen im Oberbauch bishin zum "neuen" Bauchnabel. Dieser unangenehme Druck und diese Spannung geht nicht weg. Was genau ist das? Muss ich mir Sorgen machen?. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen! Liebe Grüße

Ich möchte es gar nicht glauben, dass das ein Operationsergebnis einer BDS in Deutschland ist. Gibt es Bilder vom Ausgangsbefund? Wo ist das operiert worden ? Wenn Sie möchten, können Sie mir auch an meine Mail direkt schreiben; praxis@steiert.berlin Mit freundlichen Grüßen PD Dr A Steiert

1 Antwort weiterlesen
lena991069
Bauchstraffung Lena991069 · 8.02.2021

Mein OP liegt nun 12 Wochen zurück und ich wollte fragen, ob das normal ist? Wenn ich stehe, ist er relativ flach (da merkt man die Schwellung noch (hoffentlich Schwellung)). Wenn ich mich vorbeuge, sieht es leider auch hängend aus.

MUDr. Helena Singerová

MUDr. Helena Singerová

Beste Antwort

Guten Tag, Ja, das ist völlig normal Es ist nicht möglich, dass die Haut in allen Positionen straff ist. Wenn Sie sich setzen, wird es lockerer. Grüße MUDr. Helena Singerova Plastisch Chirurg, Prague

1 Antwort weiterlesen
mariam

Ich habe eine Frage an einen Facharzt. Ich hatte vor meiner Bauchdeckenstraffung mal eine Bauchspiegelung (ein Schnitt auch durch den Bauchnabel) . Bei meiner Bauchstraffung wurde der Nabel ausgeschnitten und wieder in der Mitte eingenäht. Ist es jetzt ein Problem wenn nochmal eine Bauchspiegelung ansteht? Könnte die Wunde evtl. Nicht wieder verheilen ? Gerne auch antworten wenn jemand schon eine Erfahrung gemacht hat.

Hallo MariaM, vielen Dank! Gute Informationen zur Anatomie des Menschen gibt es ja heute auch für Laien! Ich empfehle Ihnen zB die Website von unserer Fachgesellschaft der DGPRÄC, da gibt es sehr gute Beschreibungen der einzelnen OPs. Bei einer Bauchdeckenstraffung gehen wir natürlich NICHT bis auf die Organe! Es wird nur das überschüssige Fett und ... weiterlesen

2 Antworten weiterlesen
vewe

Guten Tag, letzte Woche hatte ich eine BDS mit Nabelversatz und Straffung der Bauchmuskulatur. Soweit bin ich super zufrieden und komme gut zurecht, nur der Bauchnabel hängt etwas. Mein PC erklärte mir, dass alles noch ganz frisch sei und durch richtige Kompression alles erst noch "anwachsen" muss. Klingt für mich soweit auch verständlich. Kann es sinnvoll sein, den Bereich des Nabels nach extra zu stützen? Ggf. das Mieder an der Stelle extra zu polstern? Gibt es da Tips? Auf der anderen Seite wurde ich darauf hingewiesen, dass ich darauf achten soll, dass kein Hosenbund/Gürtelschnalle in der ersten Zeit zu sehr auf den Bauchnabel drückt. Ich möchte nichts falsch machen. Vielen Dank vorab und LG

Sie haben sich Ihrem Plastischen Chirurgen anvertraut. Vertrauen Sie nun auch bitte seinen Aussagen und halten sich an seine Anweisungen, Vewe. Gute Besserung und beste Grüße aus Frankfurt, Dr. med. Paul J. Edelmann. https://www.praxis-edelmann.de

1 Antwort weiterlesen