Bauchdeckenstraffung - Bauchstraffung

Zufrieden mit dem Eingriff 96% Zufrieden mit dem Eingriff Insgesamt 1406 Bewertungen

Die plastische Bauchoperation löst die Abschaffung des überflüssigen Fettes, der hängenden Haut und Festigung der Bauchmuskeln. Sie wird in der Vollnarkose durchgeführt und dauert 2 und mehr Stunden. Nach dem Eingriff wird der Bauch mit der Bauchbinde bandagiert, die etwa 1 Monat zu tragen ist. Die Hospitalisation dauert 3-4 Tage, danach noch 5-7 Tage der Ruheregime und die ganze Rekonvaleszenz 2-4 Wochen.

Eine Abdominoplastik, besser als "Bauchstraffung" bekannt, ist ein großer chirurgischer Eingriff, der durch die Entfernung von überflüssigem Fett und Haut zur Bauchabflachung sowie zur Straffung der Bauchwandmuskulatur führt. Die Bauchdeckenstraffung kann das Aussehen eines herabhängenden oder hervortretenden Bauches ganz wesentlich verbessern.

Ursachen:

  1. Schwangerschaft

  2. Große Gewichtsabnahme

  3. Auseinanderklaffen gerader Bauchmuskeln und Erschlaffung der Bauchdecke

Die Ursache für ein herabhängendes Bauch ist meist eine große Änderung im Gewicht oder im Bauchvolumen. Bei Frauen ist es am häufigsten nach einer Schwangerschaft oder Gewichtsabnahme, wobei sich die Haut - meist durch Schwangerschaftsstreifen beschädigt - nicht anpassen kann und in Überschuss bleibt. Es kann sich auch um eine Funktionsstörung der Bauchdecke handeln, bei welcher der gerade Bauchmuskel und dadurch auch die Baudecke erschlafft ist. Bei dem Muskel entsteht eine Lücke (Diastase), die die Ursache des erwähnten "hervortretenden" bzw. "herabhängenden" Bauches ist. Durch die Bauchstraffung wird diese Lücke zwischen den geraden Muskeln reduziert, die überflüssige Haut entfernt und der Bauchnabel versetzt.

Männer Bauchstraffung

Die Bauchstraffung (Abdominoplastik) ist auch eine Alternative für Männer, die während eines früheren Lebensabschnittes sehr beleibt waren und die nach Gewichtsabnahme überschüssige Haut im Bauchbereich haben. Bei Männern lagert sich das Fett auch häufig in der Bauchhöhle ab und nicht im Unterhautbereich. Es ist jedoch wichtig sich vor Augen zu halten, dass dieses Problem durch die Bauchstraffung nicht abgeschafft wird.

Wann reicht eine Liposuktion und ab wann ist eine Bauchstraffung nötig?

Die Fettabsaugung reicht, wenn die Haut narbenfrei ist (keine Schwangerschaftsstreifen), in keinem großem Überschuss vorliegt und zwischen den Muskeln keine Lücke besteht. Der Eingriff ist im Vergleich zur Bauchstraffung viel weniger invasiv. Heutzutage - dank der großen Anzahl Patientinnen, die sich der Fettabsaugung unterziehen - wissen wir viel über die Heilung der Unterhaut nach dieser Operation. Die Fettabsaugung wird häufiger empfohlen, insbesondere für jüngere Menschen, deren Haut flexibler und anpassungsfähiger ist.

Was bringt eine Bauchdeckenstraffung mit sich?

  1. Haut- und Fettreduktion im unteren Bauchbereich

  2. Haut- und Fettreduktion im gesamten Bauchbereich

  3. Haut- und Fettreduktion samt Korrektur gerader Bauchmuskeln

Eine Bauchdeckenstraffung wird unter Vollnarkose mit entspannten Muskeln durchgeführt. Mindestens 12 Stunden vor der Bauchstraffung darf nichts mehr gegessen werden. Da bei einer Bauchoperation ein erhöhtes Embolie-Risiko besteht, muss für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Bandage der unteren Gliedmaßen gesorgt werden, als Prävention einer Thrombose. Der minimale Klinikaufenthalt nach der Bauchstraffung sind 2 Tage, während dieser Tage werden dem Patienten Drainschläuche gelegt werden. Schmerzen werden durch Betäubungsmittel gemildert und die Drainschläuche am 2-3 Tag entfernt. Nach einer Woche kommt der Patient zum ersten Verwandwechsel, die nächsten Besuch werden individuell, entsprechend der Heilung der Wunde geplant.

Die Bauchdeckenplastik

  1. Vollständige Bauchdeckenstraffung

  2. Modifizierte Bauchdeckenstraffung

  3. Mini-Bauchdeckenstraffung

Eine vollständige Bauchstraffung dauert normalerweise zwei und mehr Stunden, abhängig vom Umfang des Eingriffs.

bricho-nakres
Markierung der zu operierenden Bereiche

Heutzutage wird die Bauchdeckenstraffung mit Liposuktion (SLA) verbunden. Vor dem Schnitt wird in den Bereich der künftigen Narbe eine Saugpumpe eingeführt und das Unterhautfett abgesaugt. Wird eine größere Hautresektion geplant, so ist mit der Verlagerung des Nabels zurück in die natürliche Lage zu rechnen. Zuerst wird ein kreisförmiger Schnitt um den Bauchnabel ausgeführt, durch welchen die freie Beweglichkeit des Bauchnabels ermöglicht wird. Danach führt der Chirurg am häufigsten einen langen Schnitt, von einer Beckenknochenschaufel bis zur anderen, genau über der Schamgegend. Danach trennt er die Haut von der Bauchdecke, zieht sie in Richtung Gerippe und hebt sie hoch. Dadurch werden die geraden Bauchmuskeln frei. Diese Muskeln werden dann zusammengezogen und in die neue Position genäht. Dadurch wird eine Straffung der Bauchdecke und eine Reduktion des Taillenumfangs erreicht.

Die überschüssige Haut wird später nach unten gezogen und entfernt. Für den neuen Nabel wird eine Öffnung geschnitten, in welcher der Nabel dann mit Nähten befestigt wird.

Die Operationswunde wird in mehreren Schichten vernäht, meist mit absorbierbaren Nähten. Unter die Haut wird eine Drainage verlegt und die Bauchwand wird mit Hilfe von Kompressionsbandagen entlastet, die einen Monat lang zu tragen sind.

Ein Teil der Abdominoplastik ist in meisten Fällen die Lipektomie - chirurgische Entfernung vom Unterhautfett.

Modifizierte Bauchdeckenstraffung

Diese Behandlung liegt bezüglich ihres Umfangs zwischen der kompletten Operation und der Mini-Abdominoplastik. Der Schnitt ist kürzer, reicht nicht bis zur Darmbeinschaufel, sondern nur zum dem Beinkamm, das heißt 10-15 cm weniger als bei der kompletten Operation. Der Arzt ist in der Lage, die erschlaffte Baudecke mit Nähten bis zum Nabelbereich zu straffen. Es ist wichtig, die erste Nacht nach der Operation halbsitzend zu schlafen. Dieser Eingriff eignet sich für Patienten mit erschlaffter Baudecke im Nabelbereich und mit Fettüberschüssen im Unterbauch.

Teilweise Bauchdeckenstraffung (Miniabdominoplastik)

Eine teilweise Bauchdeckenstraffung wird üblicherweise bei Patienten durchgeführt, deren Fettpolster im unteren Bauchbereich gelagert sind. Der Vorteil ist ein kürzerer Schnitt. Die Miniabdominoplastik dauert ca. 1 Stunde und eignet sich nicht für Patienten mit großem Hautüberschuss. Der Schnitt ist ellipsenförmig, 5-10 Zentimeter lang und wird im Bereich der Schambehaarung geführt. Der Arzt kann bei dieser Operation die Erschlaffung des Muskels im Unterbauch korrigieren, jedoch nicht das Auseinanderklaffen des geraden Bauchmuskels. In der Nacht nach der Operation schläft der Patient halbsitzend. Es gibt auch eine endoskopische Variante der Miniabdominoplastik, nach der nur 3 punktförmige, im Schnitt ein Zentimeter große Narben bleiben. Es handelt sich um Narben nach den eingeführten Endoskopen (Werkzeuge, die eine Kamera, ein Arbeitswerkzeug und eine Beleuchtung enthalten), mit welchen der Chirurge die Operation ausführt, ohne einen direkten Zugang zu dem Operationsfeld zu haben. Bei diesem Typ des Eingriffs wird jedoch nicht die überschüssige Haut entfernt und er eignet sich daher für jüngere, schlankere Patienten, deren Hauptproblem das Auseinanderklaffen der Bauchmuskel ist.

Es gibt auch eine Methode, die als umgekehrte Abdominoplastik bezeichnet wird. Sie wird am häufigsten bei Patienten mit Fettansammlungen im oberen Bauchbereich eingesetzt.

Möglich ist auch die sog. Umbilicoplastik (Bauchnabelkorrektur). Dieser Eingriff erfolgt unter örtlicher Betäubung und die Narbe liegt nur im Inneren des Bauchnabels. Bei dieser Operation verlagert der Chirurge nicht den Bauchnabel, sondern ändert seine Form. Die meisten Patienten wünschen sich das Einziehen eines gewölbten Bauchnabels

Wer ist ein geeigneter Kandidat für eine Bauchstraffung?

Die Bauchstraffung ist für Männer und Frauen in gutem gesundheitlichem Allgemeinzustand geeignet. Die Verteilung der Fettpolster ist bei ihnen vor allem genetisch und hormonell bedingt. Selbst relativ schlanke Menschen können im Bauchbereich große Fettpolster aufweisen. Falls Sie eine große Gewichtsabnahme planen, sollten Sie die Operation verschieben.

Die Bauchstraffung hilft in besonderem Maße Frauen, deren Bauchmuskeln aufgrund von mehreren Schwangerschaften erschlafften und die Haut im Bauchbereich nicht mehr in den normalen Zustand zurückkehrte. Frauen, die noch Kinder planen, wird eine Verschiebung der Bauchstraffung empfohlen, obwohl die Operation kein Hindernis für die Schwangerschaft und weitere Geburten ist. Ist jedoch von der letzten Entbindung weniger als ein Jahr abgelaufen, warten Sie mit dem Eingriff und geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich von der Entbindung zu erholen. Der Eingriff sollte auch nicht während der Stillzeit durchgeführt werden.

Auch bei älteren Patienten kann trotz eines Elastizitätsverlustes der Haut eine wesentliche Verbesserung des Aussehens des Bauches erreicht werden.

Das Ergebnis der Bauchstraffung kann noch durch die Fettabsaugung unterstützt werden, bei welcher das Fett im Oberschenkelbereich entfernt wird. Diese zwei Eingriffe werden nicht gleichzeitig durchgeführt, da beide ziemlich anspruchsvoll sind und die meisten Ärzte bevorzugen, die Eingriffe getrennt durchzuführen. Es gibt dafür mehrer Gründe, es handelt sich um sehr schmerzhafte Operationen in einem ziemlich großen Umfang, bei denen schwere Komplikationen gefürchtet werden

Durch die Bauchstraffung können Narben im unteren Bauchbereich (nach einem Kaiserschnitt usw.) entfernt werden. Nach der Abdominoplastik entsteht allerdings eine lange Narbe, als „Preis“ für den flachen Bauch. Die Narbe wird aber üblicherweise durch die Unterwäsche verdeckt.

Vor der Bauchstraffung

Während Ihrer ersten Besprechung bewertet der plastische Chirurg Ihren gesundheitlichen Allgemeinzustand, bestimmt die Größe der Fettpolster im Bauchbereich und beurteilt sorgfältig die Hautspannung. Sie werden vom Arzt von vorne und von der Seite fotografiert. Diese Fotos werden für den Plan der Operation verwendet. Informieren Sie den Arzt, wenn Sie rauchen oder Arzneimittel und Vitamine bzw. andere Stoffe einnehmen.

Sprechen Sie mit dem Chirurgen offen über Ihre Erwartungen. Er muss in der Lage sein, Ihnen alle Möglichkeiten und Risiken, inklusive der Beschränkungen jedes Verfahrens, zu erklären. Eine Bauchdeckenplastik ist ein großer Eingriff - nehmen Sie sich deshalb Zeit für Ihre Entscheidung und überstürzen Sie nichts.

Vom Arzt bekommen Sie Anweisungen zur Vorbereitung auf die Operation, einschließlich Informationen bezüglich des Essens und Trinkens, des Rauchens und der Einnahme bzw. Vermeidung bestimmter Vitamine und Arzneimitteln. Er wird Sie wahrscheinlich nach der Einnahme von Medikamenten, die Azetylsalizylsäure enthalten (wie z.B. Acylpirin, Aspirin, Alnagon, Mironal usw.) befragen. Diese können während und nach der Operation eine erhöhte Blutung hervorrufen.

Es wird vorausgesetzt, dass Sie innerhalb von ungefähr drei Wochen vor dem geplanten Eingriff an keiner akuten Erkrankung (wie z.B. Virenerkrankung, Erkältung usw.) leiden. Teilen Sie jedwede Erkrankung Ihrem Arzt mit. Vermeiden Sie vor der Operation ein übermäßiges Sonnenbaden, vor allem im Bauchbereich, und machen Sie keine strenge Diät - beides kann Ihre Heilungsfähigkeit beeinträchtigen.

Komplikationen

Narben im unteren Bauchbereich werden meist bei der Hautreduktion entfernt. Komplikationen drohen jedoch bei Narben im oberen Teil, bei diesen droht die Eiterung und das Absterben des Gewebes. Manchmal wird auch die Verlagerung des Bauchnabels durch Komplikationen begleitet und der Chirurge muss noch eine andere quer verlaufende Narbe anlegen. Da die Baudeckenstraffung ein großer Eingriff ist, wird er durch schwere und leichte Komplikationen begleitet wie: Blutungen, blaue Flecken, Infektionen. Der Patient wird darauf hingewiesen, dass es zum Gefühlverlust im operierten Bereich kommen kann. Es handelt sich dabei um eine vorübergehende Erscheinung, die durch kleine Verletzungen von Oberflächennerven verursacht ist. Eine andere Komplikation ist das Öffnen der Wunde. Bei umfangreichen Eingriffen droht die Bauchasymmetrie oder die asymmetrische Lage des Bauchnabels. Gefürchtet werden auch Keloide (Narben, bei denen sich das Bindegewebe vermehrt) oder die Entstehung von Pseudozysten (eine häufige, jedoch leichte Komplikation in der operierten Stelle). Die Gewebe verschieben sich und die dadurch entstehenden kleinen Räume füllen sich mit Flüssigkeit).

Wie lange hält der Effekt einer Bauchstraffung an?

Die Ergebnisse einer kompletten oder teilweisen Bauchdeckenstraffung sind in der Regel effektvoll. In den meisten Fällen sind die Ergebnisse dauerhaft, insbesondere wenn Sie eine ausgewogene Diät einhalten und die vorgeschriebenen Übungen machen. Aber das bedeutet nicht, dass es nach einer Abdominoplastik nicht zu einer erneuten Bildung von Fettpolstern in diesem Bereich kommen kann.

Finanzierung

Die Krankenkasse trägt die Kosten einer Operation der Bauchdecke, wenn diese als eine Lösung für das Auseinanderklaffen des Bauchmuskels oder für den Bauchbruch erscheint. Diese Operationen sind jedoch mit einer Baudeckenstraffung nicht vergleichbar. Die Korrektur des Auseinaderklaffens von Bauchmuskeln erfolgt aus einem vertikalen Schnitt in der mittleren Linie oder in der Umgebung des Bauchnabels.

Ärzte und Kliniken anzeigen, die den Eingriff Bauchdeckenstraffung anbieten.

Aktualisiert:

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Bauchstraffung (Abdominoplastik)

Bewertungen