sarah_bad

Ich habe seit meiner Jugendzeit eine stark hengende Brust gehabt. Durch große Gewichtsschwankungen war mein Brustgewebe nur noch lasch, was dazu führte, dass ich mich in meiner Haut sehr unwohl gefühlt habe. Beim Sex war ich immer darauf bedacht verschiedene Positionen nicht einzunehmen, da mein Busen sonst "ekelhaft" und unförmig auf mein Partner wirken könnte. Oft blieb der BH auch einfach an. Nachdem ich allerdings viel überschüssige Haut hatte und wenig "Inhalt", sah der Busen auch nie schön im BHs aus. Ich konnte also nie von einem schönen Dekolleté sprechen. Generell trug ich meistens Sport-BHs und Oversize T-Shirts trotz sportlicher Figur, als Kraftsportathletin. Mein Selbstwertgefühl und mein Selbstbewusstsein litt enorm unter diesen "Umständen". Ich spielte also schon sehr lange mit dem Gedanken meine Brust operativ verändern zu lassen. Nun bin ich 32, hatte nun auch die finanziellen Mitteln und machte mich auf die Suche nach einem guten Arzt/Ärztin. Frau Dr. Balgon war die vierte Ärztin bei der ich mich beraten ließ. Ich ging zum ersten mal aus einem Beratungsgespräch mit einem positiven und entschlossenen Gefühl den Termin zu fixieren. ALLES PASSTE! Sie war sehr kompetent, einfühlsam, sie beriet mich tatsächlich, klärte mich auf und nahm sich sehr viel Zeit all meine Fragen zu beantworten. Ich fühlte mich sehr wohl bei ihr und gut aufgehoben. Ich hatte das Gefühl, dass sie sehr viel nachempfinden konnte, was dazu führte, dass ich nun die für mich perfekte Brüst habe. Die Terminfixierung, Organisation etc. verlief sehr zügig und unkompliziert. Die OP erfolgte in der Privatklinik in Steglitz, mit sehr freundlichem und kompetentem Personal. Auch da fühlte ich mich gut aufgehoben; bis heute nach meiner zweiten Nachkontrolle. Bis heute bekomme ich von Fr. Dr. Balgon auf alle meine Fragen umgehend Antworten und gute Tips. Fr. Dr. Balgon lebt für diesen Beruf, hat ein sehr gutes Auge für Ästhetik und das spiegelt sich in den Endresultaten ihrer Arbeit wieder. Schöne Form, optimale Größe und feine Nähte. Die Fotos zeigen die Brüste innerhalb der ersten 5 Wochen nach OP. Vielen Dank für die (jetzt schon) schönen Brüste, ein wunderschönes Dekolleté und mein neues Selbstbewusstsein. Sarah B.

lindaabc

Nach einer starken Abnahme von 30-35kg und schlechtem Bindegewebe habe ich mir Mitte August den Wunsch einer Bruststraffung mit Implantat mit 23 Jahren erfüllt. Ich hatte im Vorfeld ehrlich gesagt kaum Angst, obwohl man natürlich gemischte Erfahrungsberichte hört. Ich war mir allerdings sicher das ich es möchte und habe dank meines eigentlich sehr gesunden Lebensstils auf meine Wundheilung vertraut. Am Tag der OP war ich die erste und bereits um 7.00 Uhr in der Klinik. Die OP verlief super, direkt nach dem aufwachen hatte ich kaum Schmerzen und blieb aber über Nacht da ich auch Drainagen hatte (Das ziehen der Drainagen war überhaupt nicht schlimm, obwohl das im Vorfeld mein größter Angstpunkt war) Das aufrichten aus dem liegen viel mit schwer und war eigentlich das einzige wobei ich wirklich „Schmerzen“ hatte. Ansonsten war ich sehr fit, habe mich natürlich aber trotzdem geschont. Ab Tag 3 brauchte ich bis auf die Nacht schon gar keine Schmerzmittel mehr, nur der Stuttgarter Gurt war sehr unangenehm. Umso glücklicher war ich, als ich diesen an Tag 14 ablegen konnte :) Zwischen durch hatte ich immer mal wieder ein „kribbeln“ in der Brust, so ein wenig als wäre einem der Arm eingeschlafen. Dieses Gefühl hielt meistens zum Glück nur wenige Stunden an und verschwand dann. Inzwischen habe ich es gar nicht mehr und auch sonst kann ich nicht sagen, dass meine Brüste sich wie ein Fremdkörper anfühlen. Mit Schwellungen oder Blutergüssen/blauen Flecken hatte ich ebenfalls keine Probleme. Natürlich waren sie direkt nach der OP etwas geschwollener als jetzt nach den 5 Wochen, aber es war nie „extrem“. Ich bin jetzt knapp 5 Wochen Post-OP und fühle mich körperlich eigentlich kaum noch eingeschränkt. Auto fahren geht, ich darf wieder in die Badewanne, ich bin beweglich und habe kein unangenehmes Gefühl in der Brust außer ich bewege mich vielleicht mal etwas zu ruckartig. Auch die Größe meines Implantates ist für mich perfekt gewählt. Ich habe zwischen 280cc bis 350cc geschwankt und habe mich jetzt so ungefähr in der Mitte eingefunden. Mir war es wichtig eine volle Brust zu haben, aber gleichzeitig nicht direkt als die mit den „Riesen“ Brüsten aufzufallen. Mit meinen 165cm gefällt mir die Größe sehr gut. Vorher hatte ich ein leeres B Körbchen.

zara

Nun endlich, vor vier Wochen hatte ich meine Bruststraffung plus Implantat. Ich hatte mich schon vor der Bersatung zusammen mit meinem Freund für Motiva kissen entschieden, dadurch dass wir viel gutes drüber gelesen hatten, wie natürlich die aussehen usw. Meine Brust musste gestrafft werden, das war uns schon vor der Beratung klar und das Implantat wollte ich dann gerne unter dem Brustmuskel haben, es konnte zum Glück so gemacht werden. Als Zusatz hatte ich am Bauch und Taille das Fett von dr pilka nabgesaugen lassen. Das Ergebnis ist nach vier Wochen so toll und ich bin gespannt wie die Brust noch wird. 175/68 -75C - jetzt 175/67 75D Implantat 315cc- Großen Dank für dr. Pilka für die schönen neuen Brüste :-) 

avalanche

Ich hatte bei Dr. Joneidi Anfang März 2020 eine Bruststraffung mit Implantat. Ich bin sowohl mit dem Ergebnis als auch dem Verlauf hoch zufrieden. Dr. Joneidi nimmt sich Zeit und geht auf die Fragen ausführlich ein, ist stets sehr schnell zu erreichen und gab ein sehr sicheres Gefühl bezüglich Kompetenz und Menschlichkeit. Habe mich außerordentlich gut aufgehoben gefühlt und bin vom Ergebnis nach wie vor begeistert. Die Nachsorge war ebenfalls sehr gut, auch per mail und Whatsapp wurden Fragen sehr zügig und ausführlich beantwortet.

alicee

Habe am 3.8.16 meine Operation am Pelikanplatz bei Dr Entezami gehabt, bin einfach nur begeistert. Ich bin 168 groß und wiege 59 Kilo. Nach zwei Kindern und starken Gewichtsschwankungen , haben meine Brüste sehr gehangen ,hätte mir niemals denken können, so ein optimales Ergebnis erzielen zu können. War mir im Vorfeld sehr unsicher mit der Größe. Geschwankt habe ich zwischen 240 und 270 ml , letztendlich hab ich es Dr Etezami überlassen, was auch die richtige Entscheidung war. Er setzte mir 270 ml runde Implantate der Firma Allergan/Natrell unter den Brustmuskel . Um die maximale straffung zu erzielen, machte er einen T Schnitt. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Von den Schmerzen her lässt es sich auch aushalten. Freue mich schon , wenn ich jetzt von Tag zu Tag beweglicher werde.

oktavia621759

Nach jahrelangem Überlegen einen Eingriff vornehmen zu lassen, vereinbarte ich im September 2016 einen Beratungstermin bei Herrn Dr. Finckenstein. Die Beratung war äußerst kompetent und aufschlussreich. So riet mir Herr Dr. Finckenstein zunächst zu einer  Straffung. Die Op fand dann im November 2016 statt. Der Eingriff verlief relativ schmerzfrei und die Betreuung war sehr liebevoll, vorallem durch die nette Schwester. Nach der Op hielten sich die Schmerzen in Grenzen und ich konnte schon am nächsten Tag einen relativ normalen Alltag beginnen. Natürlich ist man in der Bewegungsfreiheit eingeschränkt, aber auch das war es wert. Empfehlen würde ich, dass man im Vorfeld die alltäglichen Gegenstände aus höheren Schränken nach unten verlagert. Der Heilungsprozess verlief problemlos und die Nachsorge wurde sehr sorgfältig durchgeführt. Ich würde mich jederzeit wieder von Herrn Dr. Finckenstein operieren lassen und ich bin mit dem Ergebnis sehr sehr zufrieden. Die Narben sieht man kaum und stören mich nicht. Hätte ich das alles früher gewusst, so hätte ich den Eingriff schon viel früher durchführen lassen!

Ich hatte eine Bruststraffung mit Versetzung der Brustwarze im Ausland, kam in der Früh mit meinem Trolley dort an in dem Glauben das ich zuerst auf mein Zimmer komme und mich im Bad noch frisch machen kann bevor ich zum Chirurg komme zum abzeichnen. Mich lachte die Krankenschwester aus und meinte wozu ich soviel Gepäck mitgenommen habe und das ich nur mein Handy brauche. Sie setzten mich in den Warteraum, kam zum Internisten, Anestäsisten und Blutabnahme und eine halbe Std vor der Op ins Zimmer mit fünf anderen Frauen ( wir waren nur mit einem Paravent getrennt).Nach der Op blutete meine rechte Brustwarze unaufhörlich und mir wurde schlecht ich rief nach der Schwester weil ich kalten Schweiß hatte, schnell war klar das ich nochmals unters Messer muss. Der Chirurg war stinksauer als er von zuhause nochmals in die Klinik musste und schrie mich an ich wäre Schuld das der Kapillar geplatzt ist weil ich mich womöglich bewegt hätte ( was ich nicht gemacht habe) . Unter Tränen fuhren Sie mich in den Op, nach der zweiten Op hatte ich richtig schmerzen und Schüttelfrost, Schwestern kamen und stachen mit ner Nadel ständig auf meine Brustwarze um den Druck zu mildern. In der Früh bekam ich ein karges Frühstück und wurde entlassen zur Heimpflege. Es ging mir Tagelang schlecht ( niedriger Blutdruck, Schwäche etc) . Alle 2 Tage zum Verband wechseln ich war 2,5 Wochen im Ausland hab mir extra viel Zeit gelassen um mir eine gute Nachsorge zu garantieren. Jedes Mal sagte der Chirurg es ist alles in Ordnung ( er warf immer nur kurz einen Blick auf meine Brust) , vor der Op hatte ich nicht mal eine Konsultation nur e-Mail Kommunikation. Meine Brustwarze war von Anfang an schwarz und ich machte mir Kopfzerbrechen aber die Schwester beruhigte immer. Bin nach 3 Wochen zuhause angekommen und es besserte sich nichts im Gegenteil ich bekam Fieber. Bin dann zu einem hiesigen Chirurg und der hat eine Nekrose diagnostiziert-( totes Gewebe) meine Brustwarze wird wahrscheinlich abfallen, das ist mir aber nicht so wichtig wie das ich wieder vollständig Gesund werde. Bekomme starke Antibiotika und Schmerzmittel. Wie tief die Infektion geht wird sich erst zeigen wenn die Kruste abgefallen ist. Hab unzählige schlaflose Nächte. Falls wer Erfahrungen mit Nekrose gemacht hat würde mich sehr freuen das es mit mir teilt Lg Assasin

chellius

4 Monate nach meiner Bruststraffung möchte ich gerne ein Feedback geben und allen Frauen, die noch hadern raten: Traut euch. Und fahrt unbedingt nach Hannover zur Dr. Hecker. Im Februar habe ich einen Beratungstermin für März gebucht und war schon sofort so begeistert, dass ich direkt einen Termin für Ende Juni reserviert habe. Dr. Hecker hat innerhalb weniger Augenblicke mein vollstes Vertrauen genossen. Seine wertschätzende und respektvolle Art hat mir sofort jegliche Sorgen genommen. Ich habe mich sehr gut und kompetent beraten gefühlt. Alle Fragen konnten beantwortet werden und wir waren uns schnell einig über das Verfahren und die Implantate. Am Tag der OP wurde ich herzlich von den Schwestern empfangen. Schnell lernte ich die Anästhesistin kennen, die mich umfangreich aufklärte. Alle waren freundlich und einfühlsam. Dr. Hecker nahm mir dann meine letzte Nervosität. Seine humorvolle Art ließ meinen Puls sinken. So konnte ich gelassen in den op und wurde nach 3 Stunden schmerzfrei wach und hatte tatsächlich das erste mal in meinem Leben ein Wunderschönes pralles Dekolleté. Dr. Hecker hat ein Wunder vollbracht und ich hätte bei meiner Ausgangslage niemals mit einem solch tollen Ergebnis gerechnet. Nach der OP schaute Dr. Hecker mehrmals nach mir und überprüfte die Durchblutung der Mamillen. Ich war so aufgeregt, dass ich kaum schlief. Die Schmerzen waren erträglich. Die Nachtschwester hat sich super gekümmert. Auf eigenen Wunsch blieb ich noch eine weitere Nacht. Die Drainagen wurden 2 Tage nach op gezogen. Zu Hause schlief ich viel und am 3 Tag post OP war ich fit und schmerzfrei. Nur in der Nacht benötigte ich ab und zu ein Medikament. Ich hatte es mir viel schlimmer vorgestellt. Es ist wie ein starker Muskelkater nach einem guten Training. Nun nach 4 Monaten haben sich die Implantate (POLYTECH 315g) unter dem Muskel gesenkt und sehen mittlerweile sehr natürlich aus und sind bereits weich. Ich bin überglücklich und dankbar. Ich kann alles wieder uneingeschränkt tun. Ich fühle mich so wohl in meinem Körper wie noch nie zuvor. Lediglich schwimmen fühlt sich seltsam an. Aber auch das geht vorbei. Auf dem Bild seht ihr die Brust 7 Tage post oben und 4 Monate post OP Unten Ich hatte vorher links ein leeres hängendes a bis b und rechts ein sehr hängendes c. Links wurde mit I-schnitt gestrafft und rechts mit T-schnitt. Die Asymmetrie wurde durch Entnahme eigenen Gewebes geschaffen. Außerdem wurden die Mamillen verkleinert

diddy

Mein Anliegen/ Frage war: Sollte besser eine Bruststraffung mit Eigenfett oder Autoaugmentation, innere BH gemacht werden oder doch lieber ein Aufbau mit Implantat? Ich habe mich aktuell gegen die Eigenfett- Methode entschieden. Denke einfach, dass es nicht das richtige für mich ist. Ich glaube das eine Straffung mit Aufbau eines anatomischen Implantas gut ausschauen wird. Da ich nicht merh die jüngste bin, brauche ich keine Brüste wie mit 20 ?. Ich denke mit einem anatomischen Implantat könnte ein altersentsprechendes, natürliches Ergebnis erzielt werden, was meint ihr? Ich bin 57J; 176cm/78kg

aschevogel

Ich habe Fr. Dr. Montanari aufgesucht, nachdem eine vorangegangene Brustvergrößerung (nicht von Dr. Montanari durchgeführt) das Problem meines von Natur aus sich vorwölbenden Brustwarzenbereichs verstärkte, was insbesondere in der Profilansicht und beim Vorbeugen ein extrem unästhetisches Bild ergab. Die Terminvergabe für das Beratungsgespräch erfolgte zeitnah, wobei ich zusätzlich das Glück hatte, auf Grund eines "abgesprungenen" Kunden spontan einen früheren Termin wahr nehmen zu können. Die Empfangsdamen und Arzthelferinnen wahren ausnahmslos sehr freundlich und hilfsbereit und haben jeden Schritt des organisatorischen Ablaufs genau erklärt. Durch Fr. Dr. Montanaris ruhige und sehr freundliche Art hatte ich vom ersten Moment an das gute und sichere Gefühl, bei ihr in besten Händen zu sein. Nach einer gründlichen Untersuchung und Ausmessung hat sie mir ausführlich erklärt, welche Möglichkeit der Korrektur sie für sinnvoll hält und die Vorgehensweise genau beschrieben. Gut fand ich, dass sie dabei sehr ehrlich und offen war, keine Risiken verschwieg und mich sogar explizit fragte, ob ich die Narbe, die durch die OP entsteht, wirklich in Kauf nehmen möchte. Auch der ausdrückliche Hinweis, dass sie nicht für ein zufrieden stellendes Ergebnis garantieren kann, hat nicht gefehlt. Am 31.10.2019 erfolgte dann ambulant in Vollnarkose die besprochene Brustwarzenverkleinerung-und straffung nach Benelli. Ich war vor der OP so nervös, dass ich am liebsten aufgestanden und wieder gegangen wäre. Aber die Anästhesistin war super-nett, hat mir alles noch einmal genau erklärt, meine Fragen beantwortet und mir gut zugeredet. Das gesamte Team hat mich fortlaufend über jeden Schritt, der gemacht wird, informiert und mir so ein Gefühl von Sicherheit vermittelt. Die OP und Narkose habe ich gut überstanden. Wirkliche Schmerzen hatte ich zu keiner Zeit, Schmerzmittel nach der OP benötigte ich keine. Das OP-Ergebnis ist TOP und übertrifft all meine Erwartungen! Nicht, dass ich jemals Zweifel an Fr. Dr. Montanaris Kompetenz gehabt hätte, aber so ein tolles Ergebnis habe ich nicht zu erhoffen gewagt. Meine Brust hat jetzt eine wunderschöne, abgerundete Form, genau so wie ich es haben wollte. Zusätzlich hat Fr. Dr. Montanari die rechte Brustwarze etwas angehoben, um die Asymmetrie auszugleichen. Auch die Naht finde ich super gelungen, sauber und exakt. Alles in allem bin ich einfach nur begeistert. Danke, Danke, Danke :)

anni_pl838304

Ich bin so unfassbar froh, dieses Schritt gewagt zu haben, und vorallem diesen Schritt bei Dr atila gemacht zu haben. Als ich einen Termin zum Beratungsgespräch hatte, hat mich eine sehr nette Dame empfangen, die direkt herzlich mit einem umgegangen ist, daher ein großes  Lob an Frau Mary Raue, sie hat mir die anfangsnervosität genommen und war jeder Zeit freundlich. Während des Beratungsgesprächs hat Herr Dr. Atila mir alles ausführlich erklärt und sich viel Zeit für mich genommen, ich habe mich direkt verstanden gefühlt. Auch bei jeden weiteren Fragen nach dem Beratungsgespräch konnte Frau Raue mir  immer weiterhelfen, man hat sich nie allein gelassen gefühlt. Für mich war sie wie eine Praxis Mutti :) Vielen lieben Dank dafür ❤️ Am Tag der OP... Auch hier war wieder alles einfach nur perfekt, ich wurde hier, in der Clinic Bel Etage herzlich empfangen, alle waren super freundlich und waren gleich für einen da wenn man sie gebraucht hat. Kurz bevor es losging kam dann Dr. Atila noch einmal zu mir, er hat mir nun nochmal kurz erklärt wie er jetzt vorgehen wird und hat mich mit seiner ruhigen lockeren Art von meiner Nervosität ablenken können :). Als es dann endlich soweit war und ich in den Opraum gebracht wurde, haben mich auch 2 sehr nette Mädels begleitet und dann bekam ich die Narkose. Man hat sich nie unwohl gefühlt. Nach der OP waren dann auch alle Schwestern immer direkt zur Hilfe, waren sehr aufmerksam, man musste nie lange warten, wenn man geklingelt hat und Schmerzmittel brauchte. Auch hier kann ich nur sagen Top team, sehr freundlich, hilfsbereit und humorvoll. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste OP, vorallem da ich jetzt weiß, das ich hier überall nur in guten Händen bin. Zum Essen... Sah alles sehr lecker aus, und das was ich bekommen habe und gegessen habe, war auch sehr lecker, ich fand es nur schade das ich keinen großen Appetit hatte ? Am Tag der Entlassung, kam dann Dr. Atila auch nochmal zu mir, schaute, sich das Ergebnis an, und endlich durfte auch ich es zum ersten mal sehen. Es sah  jetzt schon einfach nur mega aus und ich konnte mein Glück kaum fassen, endlich hab ich wunderschöne Brüste und das hab ich nur Dr. Atila zu verdanken. Er hat mir dann noch erklärt wie ich jetzt nach der OP vorzugehen habe,was ich beachten sollte und  beantwortete mir noch alle meine Fragen Und dann durfte ich auch schon wieder nach Hause :)

didodo

10/17 hat Dr.Padera bei mir (47) eine Bruststraffung durchgeführt. Es ist hier nicht erlaubt, auch pre OP Bilder hochzuladen. Deshalb muss ich wohl mehr erklären. Sollten Sie sich daran stören, das meine Brüste nicht ganz symmetrisch sind: der Unterschied war vorher eine ganze Cup Größe. Meine rechte Brust hing fast 4cm tiefer/länger als die linke. Nachdem ich mich zu einer OP entschlossen hatte, habe ich bei vier Kliniken (eine in NRW, drei in Prag) per Mail angefragt. Dr Padêra war der einzige, der mir Aufgrund der Fotos dringend von Implantaten abgeraten hat. Meine Haut sei zu dünn und ausgeleiert. Stimmt leider. Hier habe ich keine tollen Versprechen bekommen, was alles möglich sei. Das hat bei mir einen soliden Eindruck gemacht. Wenn Sie einen Arzt suchen, der sich vorher ganz viel Zeit nimmt, sie ganz lange berät und überhaupt gerne viel (womöglich auch noch deutsch) redet: nehmen sie bloß einen anderen. Wenn Sie aber einen sehr guten Arzt mit viel Erfahrung in der plastischen Chirurgie suchen, der sogar bei schwierigen Voraussetzungen feine Narben machen kann: ?? Dr Jiri Paděra hat hervorragende Arbeit geleistet! Der angegebene Preis von 2.785,-€ war 2017 incl. - 2 Übernachtungen im Einzelzimmer (5⭐️Betreuung in der PerfectClinic) - 2 gut sitzende Kompressions-BH‘s - Antithrombose-Strümpfe - Medikamente bzw. Mittel zur Narbenpflege zu Hause Danke nochmal, auch an die fürsorglichen Krankenschwestern!

kims

Hallo ihr lieben ? Wollte euch einen kleinen Einblick gewähren in mein vorher / nachher wieso, weshalb, warum. Zu mir : Ich bin 26 Jahre jung, 163cm groß und wiege 55 kg . Durch meine Schwangerschaft vor 9 Jahren hatte ich enorm an Gewicht zugenommen 55kg - 95kg. Die ganzen Jahre schwankte mein Gewicht zwischen 62 und 65kg die Brust war so oder so sehr erschlafft dennoch war Gewebe da. Aber im Januar 2020 habe ich meine Ernährung umgestellt und mit Sport angefangen ja und die Brust litt noch mehr und übrig blieb leere schlaffe hängende Haut. Mein Arzt des Vertrauens ist Dr. Payne in Frankfurt (DÄS) Ich hatte mehrere Beratungsgespräche vor Ort und auch per WhatsApp wurden meine Fragen beantwortet ( 250 km Fahrt). Das ganze Team ist einfach Traumhaft. Würde ich jederzeit ohne Bedenken weiterempfehlen. ??? Die Operation war am 16.5.2020 Bruststraffung inklusive Implantate Motiva round ergonomisch Rechts 375cc und links 400cc Wundheilung verläuft komplikationslos Genäht wurde von innen zusätzlich wurde ein Kleber und Klammerpflaster verwendet . Rechte Brust äußerliches Hämatom und Erguss / Wundwasser innen was ich als ein komisches knirschendes Gefühl empfinde aber überhaupt NICHT schmerzhaft !! Die ersten 4 Tage waren die Hölle danach wurde es von Tag zu Tag erträglicher. Ab Tag 8 ca habe ich meinen Haushalt wieder geführt natürlich nicht so wie vor der Operation aber es war ein Anfang. Ab dem 01.06.20 ging ich wieder meiner beruflichen Tätigkeit als medizinische Fachangestellte in einer Praxis für allgemein Medizin nach. Was auch überhaupt kein Problem war körperlich natürlich hebe ich keine Patienten oder schwere Dinge hoch. Ich werde ein Bild in den Anhang hängen mit Vorher / 1 Tag nach Op und aktuell 3 1/2 Wochen nach Op Über einen Austausch an Erfahrungen würde ich mich sehr freuen ???

lisa297004

Ich war am 22. 06. 2015 in der Perfekt Clinic in Prag und wurde von Herrn Dr.Ferra behandelt. Er hat die Implantate auch ausgewechselt von 375 auf 560 und eine Bruststraffung gleich mit gemacht. Ich bin sehr sehr glücklich. Auch die Narben sind auch so super verheilt und ich habe keinerlei Schmerzen. Das Team um mich herum war sehr freundlich und beantwortete jede meiner Fragen. Ich werde auch da ein Facelifting mit Halsstraffung vornehmen lassen.