Autorin und Redakteurin mit Erfahrung in Journalismus und Kommunikation. Ihre Artikel drehen sich hauptsächlich um aktuelle Themen, Gesundheit und das Wohlbefinden.
Update 19.05.2021

Übersicht Inhaltsverzeichnis

  • Einführung
  • Was ist eine Magenbandage?
  • Für wen ist das Magenband geeignet?
  • Auswahl des Spezialisten
  • Wie verläuft das Beratungsgespräch?
  • Präoperative Auswertung
  • Vorbereitung auf die Operation
  • Wie verläuft die OP?
  • Die postoperative Zeit
  • Postoperative Ernährung
  • Was sind die Vor- und Nachteile eines Magenbandes?
  • Veränderung des Lebensstil
  • Erwarteter Gewichtsverlust
  • Risiken und Komplikationen von Magenbandagen
  • Häufige Fragen
  • Literaturverzeichnis

Einführung

Adipositas ist eine Erkrankung, die in den letzten Jahren für viel Gesprächsstoff gesorgt hat, vor allem wegen der Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit unseres Körpers. Gegenwärtig ist bekannt, dass in Deutschland nach Schätzungen des Robert Koch Instituts fast ein Viertel der Bevölkerung stark übergewichtig sind (23 % der Männer und 24 % der Frauen). Glücklicherweise gibt es viele Lösungen, die den Patienten helfen, Gewicht zu verlieren und neue Essgewohnheiten anzunehmen.

Der Magen wird mithilfe des Bandes verkleinert - AWMF

Der Magen wird mithilfe des Bandes verkleinert - AWMF

Was ist eine Magenbandage?

Das Magenband ist eine der einfachsten Techniken zur Verkleinerung des Magens. Sie besteht in der Positionierung eines verstellbaren Bandes um den oberen Teil des Magens und hat das Ziel, die Nahrungsaufnahme zu reduzieren und wird den Magen verkleinern, wie die Privatklinik Schloßstrasse erläutert.

Das Magenband verhindert, dass der Patient große Mengen fester Nahrung auf einmal zu sich nimmt. Sollte ein Patient noch mehr essen wollen, wird er einen Druck im Oberbauch verspüren und sich möglicherweise erbrechen. Das Band führt auch zu einem schnelleren Völlegefühl durch den Stimulus der Dehnung des Vorderbauches, erklären die Experten in einem Artikel der Apotheken Umschau.

Der Ring teilt den Magen im Wesentlichen in zwei Teile: Der erste Teil besteht aus einer über dem Ring befindlichen Tasche, die 25 Kubikzentimeter Nahrung aufnehmen kann (d.h. das entspricht 4 Löffeln), während der zweite Teil aus einer Tasche besteht, die dem restlichen Teil des Magens entspricht. Die eingenommene Nahrung wird zunächst im oberen Teil deponiert, wodurch das Sättigungsgefühl schneller entsteht. Dann läuft die Nahrung langsam in den zweiten Teil des Magens (Sanduhr-Effekt), um den Verdauungsprozess abzuschließen.

Das Band ist verstellbar und ist mit einem kleinen Ventil unter der Haut verbunden, mit dem Sie das Gerät festziehen oder lockern können.

Ab einem BMI von 35 sind Sie für das Magenband geeignet

Ab einem BMI von 35 sind Sie für das Magenband geeignet

Für wen ist das Magenband geeignet?

Entscheidend für eine laparoskopische Magenband-Operation ist der Body Mass Index (BMI = Ihr Gewicht in Kilogramm geteilt durch Ihre Körpergröße in Metern hoch zwei). Falls Ihr BMI den Wert 40, oder auch schon 35 überschreitet, wenn Sie an Erkrankungen infolge von Übergewicht leiden und herkömmliche Methoden zum Gewicht abnehmen bei Ihnen versagen, könnten Sie ein geeigneter Kandidat für die laparoskopische Magenband-Operation sein.

Es ist unbedingt notwendig, dass Sie psychisch stabil sind. Es darf bei Ihnen auch keine der kontraindizierten Erkrankungen auftreten. Genauso kann eine psychiatrische Diagnose Grund dafür sein, dass Sie sich der laparoskopischen Magenband-Operation nicht unterziehen können. Ideale Kandidaten sind hoch motivierte Menschen, die bereit sind, sich sämtlichen diätetischen Besonderheiten zu unterordnen, die diese Operation erfordert.

Natürlich sind diese Informationen als Orientierungshilfe gedacht: Ihr Arzt oder Chirurg wird Sie nach einer gründlichen Untersuchung über die für Sie am besten geeignete bariatrische Operationstechnik beraten, wie die AWMF angibt.

Auswahl des Spezialisten

In Deutschland gibt es zwei Arten von Chirurgen, die diese Operation durchführen können: entweder ein bariatrischer Chirurg oder ein auf Darmchirurgie spezialisierter Arzt.

Dazu laden wir Sie ein, die Zulassung und Erfahrung Ihres Chirurgen zu überprüfen, indem Sie die Website der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie konsultieren.

Wir schlagen auch vor, einige Nachforschungen in den Foren anzustellen, um die Meinung ehemaliger Patienten zu erfahren.

Zögern Sie schließlich nicht, mehr als einen Chirurgen zu konsultieren, um unterschiedliche Meinungen zu hören und einen Arzt zu finden, bei dem Sie sich wohl fühlen und der Vertrauen erweckt.

Wie verläuft das Beratungsgespräch?

Wie verläuft das Beratungsgespräch?

Wie verläuft das Beratungsgespräch?

Der erste Besuch dient dazu, Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt zu erklären, aus welchem Grund Sie um diese Art von Intervention bitten, und Ihre Krankengeschichte zu analysieren, damit der Spezialist beurteilen kann, ob dies wirklich die beste Option für Ihren Fall ist oder ob es andere Alternativen gibt, die vorzuziehen sind. Durch die Analyse Ihres allgemeinen Gesundheitszustands kann der Arzt mögliche Kontraindikationen einschätzen oder ausschließen und auch die möglichen Ursachen der Adipositas verstehen. Aus diesem Grund stellt der Arzt dem Patienten viele Fragen zu seinen Beweggründen, Essgewohnheiten, fehlgeschlagenen Diäten und seinem Lebensstil. Darüber hinaus wird er den Body-Mass-Index analysieren und auf der Grundlage der endgültigen Diagnose eine oder mehrere Alternativen für eine bariatrische Operation vorschlagen. Danach werden das Verfahren, die Vor- und Nachteile, der erwartete Gewichtsverlust und eine detaillierte Schätzung der Gesamtkosten der Operation im Detail erläutert. Die Krankenkasse wird die Kosten eines Magenbandes nur dann erstatten, wenn die medizinische Notwendigkeit eindeutig nachweisbar ist und es keine Behandlungsalternativen gibt

Es ist wichtig, den Rat zu befolgen und Ihrem Arzt alle Ihre Fragen zu stellen. Sie können auch einen Fragebogen vorbereiten, um sicherzustellen, dass Sie nichts vergessen. Wir raten Ihnen auch, ehrlich über Ihre Erwartungen bezüglich der Gewichtsabnahme zu sein, damit Ihr Arzt ehrlich antworten und mehr über die erwarteten Ergebnisse sagen kann.

Wenn Sie sich für ein Magenband entscheiden, gibt Ihnen der Facharzt einen zweiten Termin zur weiteren Beurteilung in Vorbereitung auf die Operation und führt eine Reihe von Tests durch, um festzustellen, ob Sie in guter Verfassung sind und um eventuelle Risikofaktoren zu erkennen.

Ohne gesunde, ausgewogene Ernährung wird kein stabiles Gewicht gehalten werden

Ohne gesunde, ausgewogene Ernährung wird kein stabiles Gewicht gehalten werden

Präoperative Auswertung

Sie müssen eine Reihe von Tests bestehen, bevor Sie mit der Operation fortfahren können:

Ernährungsbeurteilung: Es ist wichtig, vor der Operation einen Ernährungsberater zu konsultieren. Dies wird Ihnen helfen zu verstehen, was die Fehler in der Ernährung sind und hilft Ihnen, sich ein neues Ernährungsschema anzueignen, das Sie befolgen müssen, sobald das Band eingesetzt ist.

Psychologische Beurteilung: Ein Psychologe kann Ihnen helfen, Ihre Beziehung zu Lebensmitteln zu verstehen. Er kann Sie während der prä- und postoperativen Phase begleiten, um eine mögliche Essstörung oder Depression, die eine Gewichtszunahme verursacht, im Vorfeld zu erkennen.

Auswertung mit dem Anästhesisten: Mindestens 10 Tage vor der Operation muss der Anästhesist die Allergien, die Anamnese und alle für die Vorbereitung und Einsetzung des Magenbandes notwendigen Details kennen und mit ihm die empfohlenen Narkosemodalitäten besprechen.

Beurteilung mit dem Gastroenterologen: Dieser führt eine Untersuchung des Magen-Darm-Traktes und der Leber durch, um festzustellen, ob der Patient in der Lage ist, sich einer solchen Operation zu unterziehen, oder ob möglicherweise Krankheiten vorliegen, die vor der Operation behandelt werden müssen.

Darüber hinaus müssen Sie sich einem Bluttest unterziehen und in einigen Fällen, je nach Ihren spezifischen Gesundheitsproblemen, einem kardiologischen oder anderen spezialisierten Test.

Vorbereitung auf die Operation

Vor jeder bariatrischen Operation müssen Sie mit dem Rauchen aufhören, um Komplikationen zu vermeiden, und Ihr Arzt wird Ihnen auch empfehlen, bestimmte Medikamente (z.B. Aspirin oder die Antibabypille) abzusetzen.

Je nach Ihrer Erkrankung müssen Sie möglicherweise eine präoperative Diät einhalten, um Ihren Körper auf die Operation vorzubereiten.

Als Teil Ihrer Operationsvorbereitungen sollten Sie Vorkehrungen für Ihre Heimkehr aus dem Krankenhaus treffen und, wenn es notwendig ist, eine vorübergehende Haushaltshilfe für ein oder zwei Tage in Betracht ziehen.

Wie verläuft die OP?

Die OP dauert nur ca. 60 Minuten

Wie verläuft die OP?

Der Eingriff wird in Vollnarkose und unter Laparoskopie durchgeführt. Die Dauer beträgt etwa 1 Stunde und der Patient kann für 1 oder 2 Nächte im Krankenhaus aufgenommen werden oder, wenn keine Komplikationen auftreten, noch am selben Tag nach Hause gehen.

Die laparoskopische Einführung eines Magenbandes erfolgt schonend und minimal-invasiv durch mehrere kleine Schnitte.

Die Bauchhöhle wird zunächst mit CO2 gefüllt, was die Bauchdecke anhebt und eine gute Sicht auf die Magengegend ermöglicht. Eine optische Vorrichtung mit einer Kamera wird durch die 1-2 cm langen Schnitte eingeführt, so dass das Bild der Bauchhöhle auf einen Bildschirm übertragen wird. Das Magenband wird mit Hilfe anderer spezieller Geräte eingesetzt, die durch kleine Schnitte eingeführt werden. Der Verdauungstrakt wird während der Operation nicht ein einziges Mal geöffnet. Die Einschnitte werden dann zusammengenäht. Anschließend werden die kleineren Wunden mit sterilen Verbänden abgedeckt.

Die Experten der Apotheken Umschau geben an, dass nach vier bis sechs Wochen das Band erstmals in seiner Weite angepasst wird und dass es nach heutigem Wissensstand lebenslang im Körper verbleiben kann.

Die postoperative Zeit

In der ersten Nacht nach der Operation müssen Sie fasten. Ihr Arzt wird Ihnen schmerzlindernde Medikamente zur Vorbeugung von Beschwerden in den ersten Tagen verschreiben, und je nach Art Ihrer Arbeit benötigen Sie 1-2 Wochen Ruhe.

Sie werden etwa 1 Monat brauchen, um sich an die Anwesenheit des Magenbandes und die neuen Empfindungen, die dieses Instrument in Ihren Magen bringt, zu gewöhnen. Normalerweise passt der Arzt nach dem ersten Monat das Band an, dies ist jedoch nicht zwingend erforderlich und hängt von der subjektiven Gewichtsabnahme ab.

Normalerweise werden die Einschnitte mit resorbierbaren Nähten verschlossen. An den vorgenommenen Einschnitten können 5 kleine Narben auf dem Bauch verbleiben.

Wenn Sie die Auflagen der Experten befolgen, werden Sie mit ganz neuer Lebensqualität belohnt

Wenn Sie die Auflagen der Experten befolgen, werden Sie mit ganz neuer Lebensqualität belohnt

Postoperative Ernährung

Spezialisten der Ernährungswissenschaften erklären, dass Sie nach der Operation eine ausgewogene und individuell angepasste Ernährung einhalten müssen. Der Arzt wird Ihnen detaillierte Anweisungen zur postoperativen Ernährung geben, die Sie für eine allmähliche Genesung befolgen müssen. Es ist wichtig, diese Anweisungen strikt zu befolgen, um den korrekten Ablauf des Verfahrens zu gewährleisten und jegliches Gefühl von Unbehagen oder Schmerzen zu vermeiden. Die Platzierung eines Magenbandes ist kein harmloser Eingriff, und Sie werden Zeit brauchen, um sich an die neue Magenstruktur zu gewöhnen.

  • 1. Tag nach der Operation: Sie dürfen nur Wasser zu sich nehmen
  • 2. und 3. Tag: Es können nur Flüssigkeiten (Säfte, Brühe usw.) getrunken werden.
  • Von Tag 4 bis Tag 7: Sie können gehaltvollere, aber immer weiche Lebensmittel wie Joghurt, Suppe oder Soßen einführen.
  • Von Tag 7 bis Tag 10: Es ist möglich, die anderen Lebensmittel einzuführen, aber man sollte feste und flüssige Konsistenzen mischen

Es ist wichtig, bei den Mahlzeiten Rituale einzuführen: Essen Sie in Ruhe und zu regelmäßigen Zeiten. Kauen Sie Ihr Essen gut durch, nehmen Sie sich die Zeit zum Essen und genießen Sie Ihre Mahlzeit in Ruhe. Trinken Sie kein Wasser während der Mahlzeiten, aber mindestens 30 Minuten vor oder nach dem Essen. Es ist wichtig, 3 Mahlzeiten pro Tag einzunehmen, begleitet von 1 oder 2 Snacks. Hören Sie beim geringsten Sättigungsgefühl mit dem Essen auf, um Erbrechen zu vermeiden. Vergessen Sie schließlich nicht, Ihre Mahlzeiten zu variieren.

Es versteht sich von selbst, dass Alkohol, Erfrischungsgetränke und fett- und zuckerreiche Nahrungsmittel vermieden werden sollten, um die Ergebnisse und den erzielten Gewichtsverlust nicht zu gefährden.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Magenbandes?

Die AWMF fasst zusammen:

Vorteile:

  • Es handelt sich um minimal invasive Eingriffe
  • Geringe Sterblichkeitsrate
  • Komplikationsrate im Gegensatz zu anderen Techniken der Magenverkleinerung gering

Nachteile:

  • Gewichtsreduzierung und die Verbesserung von begleitenden Krankheiten der Adipositas geringer im Vergleich zu anderen Verfahren der Magenverkleinerung
  • Höchste Rate an weiteren Operationen in Folge bandspezifischer Probleme (z.B. Defekt oder Verrutschen des Bandes)
  • Postoperative Behandlung deutlich intensiver aufgrund von individueller Bandanpassung

Veränderung des Lebensstil

Es ist wichtig, während der gesamten Behandlung von verschiedenen Fachleuten begleitet zu werden: Ihr Arzt, ein Ernährungsberater und ein Personal Trainer können Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren und einen neuen Lebensstil anzunehmen, der es Ihnen ermöglicht, greifbare und dauerhafte Ergebnisse zu erzielen.

Es ist sehr wichtig, nach einer bariatrischen Operation mit dem Sporttraining zu beginnen. Die Wiederaufnahme der körperlichen Aktivität sollte schrittweise im Laufe des ersten Monats erfolgen. Sie können jede Sportart ausüben, und einige Ärzte empfehlen, mindestens 10.000 bis 12.000 Schritte pro Tag zu gehen und einen professionellen Trainer zu konsultieren, um eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Routine festzulegen.

Das Magenband wird ihr Gewicht stark reduzieren

Das Magenband wird ihr Gewicht stark reduzieren

Erwarteter Gewichtsverlust

Ein Magenband ist ein einfaches und reversibles Verfahren, aber es ist die Operation zur Magenverkleinerung, die im Vergleich zu anderen die geringste Gewichtsabnahme bietet und eine hohe Misserfolgsrate aufweist, wie die AWMF feststellt.

Im ersten Jahr kann der Patient damit rechnen, bis zu 40% Übergewicht zu verlieren, nach 5 Jahren 50%. Auf der anderen Seite sollte auch berücksichtigt werden, dass eine weniger schnelle Gewichtsabnahme ein Vorteil für den Körper und die Haut ist, die weniger unter dem plötzlichen Volumenverlust leiden und die Haut die Möglichkeit hat, sich allmählich anzupassen.

Risiken und Komplikationen von Magenbandagen

Komplikationen sind selten, aber es ist dennoch wichtig, dass potenzielle Patienten ausführlich über die möglichen Risiken und Komplikationen im Zusammenhang mit der Platzierung eines Magenbandes aufgeklärt werden. Zu den berichteten Risiken und Nebenwirkungen können gehören:

Risiken

  • Probleme im Zusammenhang mit der Allgemeinanästhesie
  • Blutung
  • Perforation des Magens
  • Infektion
  • die Mortalität der Intervention gehört zu den niedrigsten (0,05%-0,3% der Fälle)

Komplikationen

  • Bandmigration (weniger als 2% der Fälle)
  • Ösophaguskrankheiten
  • Erweiterung der Magentasche (10%)
  • Der Behandlungserfolg im Hinblick auf die Gewichtsabnahme kann nicht garantiert werden, insbesondere in Fällen, in denen die medizinische Überwachung nicht eingehalten wird oder in denen keine Änderung der Ess- und Sportgewohnheiten erfolgt.

Häufige Fragen

  • Woher weiß ich, ob ich für ein Magenband geeignet bin? Es ist für Patienten mit Fettleibigkeit zweiten Grades indiziert (BMI höher als 35), die Pathologien im Zusammenhang mit Übergewicht aufweisen (Bluthochdruck, Diabetes, Dyslipidämie, Apnoe)
  • Wie viele Pfund verliert man mit einem Magenband? Das hängt von Fall zu Fall und von der Ausgangssituation ab; es kann nicht als absolute Größe definiert werden.
  • Gibt es Altersgrenzen für Magenbandagen? Das Alter des Patienten stellt keinen Bewertungsfaktor für die Intervention dar, sondern basiert vielmehr auf dem Risiko auf kardiologischer und anästhesiologischer Ebene.
  • Wie lange müssen Sie sich nach dem Einsetzen des Magenbandes ausruhen? Normalerweise 4 bis 7 Tage.
  • Kann das Magenband entfernt werden? Wenn das gewünschte Gewicht erreicht ist, ist es natürlich möglich, das Band mit einer Operation zu entfernen.
  • Was sind Alternativen zum Magen Bypass? Ähnliche Operationen zum Magenband sind zum Beispiel

Literaturverzeichnis

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Estheticon.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."