moni7045049

Bei mir wurde nicht nur eine Schamlippenverkleinerung durchgeführt, sondern auch eine Teilresektion des Klitorismantel (überschüssige Haut entfernt zur Straffung/Verkleinerung)sowie ein Fetttransfer von den Beinen in die äußeren Schamlippen, diese wiesen so gut wie keine Fettpolster auf und legten dadurch noch mehr die zu großen inneren Schamlippen und die leicht vergrößerte Klitoris frei. Meine Vagina war dadurch auch nie richtig geschlossen...Seit meiner Jugend habe ich mich immer daran gestört und es war eine große Belastung für mich ,die auch weitreichende Folgen in meinem Sexualleben nach sich zogen. Dr. Ahrens hat mir vorher alles gut erklärt, jeder einzelne Schritt wurde besprochen und ich habe meine Fragen gestellt. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben, habe noch ein Rezept bekommen für eine Antimikrobielle Waschlotion (mit der wäscht man sich die letzten 5 Tage vor der Op) und ein Antibiotikum. Am Tag der Op wurde ich sehr nett empfangen und über den ganzen Zeitraum gut und fürsorglich begleitet. Nach der Op lag ich noch zwei Stunden unter Beobachtung im Bett und konnte dann abgeholt werden. Die Schmerzen waren wirklich sehr ertragbar, ich habe kaum Schmerztabletten einnehmen müssen. Natürlich ist erstmal alles sehr empfindlich, etwas blutig, blau und auch ziemlich geschwollen. Auf Toilette konnte ich auch gleich wieder vorsichtig gehen. An Stellen an den Beinen wo abgesaugt wurde läuft am ersten Tag nach der Op noch ziemlich viel Wasser und Blut nach. Meine Op fand im März 2019 statt, das Fett was von den Beinen abgeerntet wurde und in die äußeren Schamlippen eingebracht worden ist hat sich super "fest gewachsen" und gehalten. Meine Vagina ist nun geschlossen, es reibt und stört nichts mehr. Es dauert ein paar Monate bis man das wirklich endgültige Ergebnis hat, ich habe erst gedacht ach da hätte es noch kürzer sein können an den inneren Schamlippen aber es hat sich tatsächlich noch mehr zurückgebildet alles. Man muss etwas geduldig sein. Dr. Ahrens weiß was er tut, ist ehrlich mit dem was möglich ist und was nicht , ich fühlte mich kompetent und professionell beraten und behandelt. Beim Nachsorgetermin wenige Wochen später wurde sich nochmal alles angeschaut. In wenigen Tagen wird er mir noch überschüssiges Fett am Venushügel absaugen... und dann ist es für mich perfekt:)

basilikumdummdumm

Hey! Ich habe mir vor 4 Monaten die inneren Schamlippen kürzen sowie die Klitorisvorhaut anpassen lassen. Ich hatte vorher jahrelang Probleme/Komplexe wegen meiner langen, inneren Schamlippen. Sie haben mich immer sehr gestört, es hat beim Sex weh getan und ich fand es auch nicht besonders schön (an mir). Ich habe mich anfang des Jahres dann intensiv auf die Suche nach Hilfe gemacht. Direkt mein goldener Tipp: Lasst euch Zeit bei der Arztsuche! Nichts ist wichtiger, als so eine Operation in einer vertrauensvollen und professionellen Umgebung zu machen. Ich wurde in Frankfurt schließlich bei einer Ärztin sehr ausführlich beraten und konnte alle meine Sorgen, Ängste und Fragen mit ihr besprechen. Der Eingriff wurde dann für Ende März geplant. Am Tag der Operation war ich wirklich sehr aufgeregt! Das Team hat mich aber gut abgelenkt und so war die Sache nach ungefähr 1,5 Stunden vorrüber. Als die Betäubung nachließ bekam ich sehr dolle Schmerzen, aber wurde dann im Ruheraum direkt mit Schmerzmittel versorgt. Ca. 6 Stunden nach Eintreffen in der Klinik durfte ich mich dann mit einer Begleitperson auf den Heimweg begeben. Leider hatte ich das Pech, dass am Tag der Operation eine mittelstarke Nachblutung auftrat. Hier kann ich noch einmal betonen: Sucht euch eine professionelle Klinik! Ich wurde abends von selbst von der Klinik angerufen und es wurde gefragt, wie es mir geht. Innerhalb von einer Stunde war die Ärztin organisiert und mir wurde dort geholfen. Leider mussten teilweise nochmal Nähte aufgemacht werden und das Gewebe verödet. Danach war aber Ruhe und es war auch nicht weiter schlimm, bis auf die Sauerei und die Sorgen, welche mir aber von der Ärztin mit ihrer ruhigen und vertrauenvollen Art direkt genommen wurden. In den nächsten Tagen/Wochen musste ich immer wieder Ibuprofen einnehmen. Ich finde nicht, dass man, wie es in zahlreichen Artikeln steht, keine Schmerzmittel benötigt und nach einer Woche wieder fit ist. Ich habe gut und gerne 2 Wochen gebraucht, um mich einigermaßen schmerzfrei und gerade hinsetzen zu können. Durch meinen Urlaub hatte ich zum Glück drei Wochen keinen Druck, arbeiten zu müssen. Ich hatte nach 3-4 Wochen leider noch einmal etwas Pech, da sich an der Naht zwischen Klitorismantel und Schamlippe - also dem Übergang - etwas gelöst hatte. Das war ein komisches Gefühl, weil es (ca. 3mm) leicht abstand. Auch das wurde kostenfrei in der Woche darauf mit ein paar Stichen und einer kleinen Betäubung behoben. All diese Probleme traten nur auf der linken Seite auf, die rechte Seite verheilte in Rekordzeit. Durch die zweite, kleine Korrektur hat sich die Schonzeit nochmal verlängert. Am 15. Juni hatte ich dann (nach insgesamt 10 Kontrollterminen - fand ich sehr gut so -) meinen letzten Termin, quasi die Endabnahme :-D Da war dann alles schon sehr viel besser verheilt und ich habe das "Go" für jegliche Aktivitäten bekommen, die den Bereich beanspruchen. Fazit: Ich würde es, auch wenn ein paar Sachen schief gegangen sind, immer wieder machen. Der Leidensdruck und die Selbstzweifel VOR der Operation haben für mich trotzdem überwogen. Ich bin nun, auch laut meinem Partner, deutlich ausgeglichener und stahle es auch viel mehr aus, dass ich zufrieden bin. Beim Geschlechtsverkehr habe ich jetzt keine so große Scham mehr und traue mich, mich zu zeigen, was einfach ein wunderschönes Gefühl ist! Anfangs hatte ich noch leichte Schmerzen dabei, aber dann muss man eben noch ein paar Tage warten. Lasst euch da genug Zeit, auch wenn die Schon- / Verzichtszeit manchmal schwierig ist. Ich freue mich auch einfach total darüber, welche Unterwäsche-Welten sich jetzt für mich erschließen. Spitze, nur ein Faden, Perlen? - kein Problem! Nichts zwickt mehr, nichts scheuert. Auch die Empfindung um die Klitoris ist meiner Meinung nach sogar besser geworden! Alles ist straffer und "leichter zu finden". Alles in Allem bin ich froh, den Schritt gewagt zu haben. Es war jeden Cent wert. Ich hoffe ich konnte euch, trotz der etwas holprigen Geschichte, etwas bei der Entscheidung helfen. LG Euer Basilikum :)

lillifee604950

Jahrelang habe ich mich für meine heraushängenden Schamlippen geschähmt. Ich hatte große Hemmungen beim Sex und konnte mich nie richtig fallen lassen. Auch war es mir sehr peinlich ins Schwimmbad zu gehen, da man stets eine Vorwölbung im Bikini sehen konnte. Im Internet habe ich mich ausgiebig informiert und habe mich von 3 Ärzten beraten lassen. Bei den männlichen Ärzten fühlte ich mich leider nicht wirklich verstanden und auch war mir insgesamt die Situation unangenehm. Erst bei Frau Dr. Luise Berger habe ich mich sofort wohl und aufgehoben gefühlt. Sie hat sofort verstanden, was mich stört und beantwortete mir ausgiebig alle meine Fragen. Am Tag der OP war ich dennoch sehr aufgeregt und hatte Angst vor möglichen Schmerzen. Völlig unnötig, denn die Operation war überhaupt nicht schlimm. Ich hatte keine Schmerzen und die einstündige OP verging wie im Fluge! Anschließend konnte ich direkt nach Hause gehen. Das OP-Ergebnis ist mehr als perfekt! Ich hatte eine Asymetrie, wie man auf den Bildern sehen kann. Auch diese wurde toll korrigiert. Ich bin überglücklich!! Rückblickend hätte es schon viel früher wagen sollen! Ich fühle mich jetzt richtig wohl und habe auch endlich Spaß am Sex. Ich hoffe, ich kann allen Frauen, denen es ähnlich geht, mit meinem Erfahrungsbericht und meinen Fotos helfen!

Ich habe mir vor genau 14 Tagen die inneren Schamlippen bei Dr. Meinking in Dresden verkleinern lassen und eine Mariske gleich mit entfernen lassen. Der Eingriff dauerte etwa eine Stunde und wurde in örtlicher Betäubung mit leichtem Beruhigungsmittel durchgeführt. Die OP war absolut schmerzfrei und auch die örtliche Betäubung war harmlos, das habe ich mir weitaus schlimmer vorgestellt. Dr. Meinking sagte, damit man im Stehen gar nichts mehr außerhalb der äußeren Schamlippen sieht, müsste man eine Klitorismantelstraffung durchführen, was er aber generell ablehnt, weil ihm das Areal aufgrund der komplexen Anatomie der Klitoris zu heikel ist und er seine Patientinnen vor Sensibilitätsverlust bewahren will. Ich konnte diese Erklärung absolut nachvollziehen (bin selbst Medizinstudentin) und hatte sowieso nicht den Anspruch, dass man nichts mehr sieht, es ging mir nur darum, das störende "zu viel" weg zu bekommen. Die Schmerzen nach der OP waren absolut auszuhalten und bereits am nächsten Tag konnte ich schon spazieren gehen. Allein die die Wunde der Mariskenentfernung tat noch einige Tage beim Stuhlgang weh und hat geblutet, aber auch das war auszuhalten und hat sich mittlerweile komplett erledigt. Dr. Meinking ist sehr freundlich und kompetent, hat mir während der OP immer erklärt was er macht und stets für eine entspannte Stimmung gesorgt. Auch die Angestellten waren sehr nett und die ganze Zeit um mein Wohl bemüht. Die Fotos zeigen einmal den ursprünglichen Zustand (die ersten 2 Fotos), den Tag nach der OP, den Zustand nach 1 Woche und den Zustand von heute, also nach 14 Tagen. Es sind noch vereinzelt leichte Schwellungen vorhanden aber insgesamt bin ich schon sehr zufrieden und genieße das Gefühl, beim Gehen nichts mehr einzuklemmen und Sex ohne Schamgefühl. Ich habe für den Eingriff mit allem drum und dran 1650 € bezahlt, was ich wirklich ein mega faires Preis-Leistungs-Verhältnis finde.

fatah

Nach Schamlippenkorrektur und Vorhautreduktion bin ich endlich gerne Frau!Seit meiner Jugend habe ich mich wegen des Erscheinungsbildes meines äußeren Genitals geschämt. Häufig habe ich Intimität vermieden und kam es dann doch zu sexuellen Handlungen, empfand ich Schmerzen und keine Lust. Ich war jahrelang Orgasmus unfähig. Meine Beziehungen hatten keinen Bestand. Als ich dann von Frau Dr. Skulavik hörte und meine Nachforschungen ergaben, dass sie schon vielen Frauen mit ähnlichen Problemen geholfen hat, haben ich mich dazu entschlossen, Frau Dr. Skulavik für ein erstes Beratungsgespräch zu kontaktieren. Dieses Gespräch fand in ihrer Wiener Ordination statt, wo ich mich von Anfang an sehr wohl und sicher gefühlt habe. Nach einer gründlichen Untersuchung hat Frau Dr. Skulavik meine Krankengeschichte aufgenommen und mich anschließend über sämtliche, mit dem Eingriff verbundenen, Risiken aufgeklärt. Sie hat geduldig alle meine Fragen beantwortet, wobei sie den Eindruck erweckt hat, dass es ihr besonders wichtig ist, dass ich meine Entscheidung für die OP auf Grundlage einer möglichst breiten Informationsbasis, nach einer ausreichend langen Nachdenkpause, treffen sollte. Schon während dieses ersten Gespräches fasste ich tiefes Vertrauen zu Frau Dr. Skulavik, weshalb ich mich schon damals entschied, die Korrektur meiner Schamlippen und die Reduktion meiner Klitorisvorhaut von ihr in einer Sitzung durchführen zu lassen. Ungefähr 3 Wochen später vereinbarten wir den Termin für die OP, die dann Ende November 2020 in ihrer Klinik in Bratislava durchgeführt wurde. Das Personal war hoch professionell, der Umgangston äußerst freundlich und alle waren bemüht, mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Der Eingriff verlief ohne Komplikationen. Selbstverständlich habe ich mich an sämtliche Hygiene- und Pflegevorschriften der Ärztin gehalten, weshalb die Wundheilung im Wesentlichen so verlief, wie von Frau Dr. Skulavik vorab beschrieben. Heute, 3 Monate später, bin ich ein anderer Mensch. Das Ergebnis übertrifft alle meine Hoffnungen, und zum ersten Mal in meinem Leben genieße ich es, eine Frau zu sein. Mein Erwachen verdanke ich dieser herausragenden Ärztin. DANKE!!!

jennyw29

Vorab, die Bewertung ist meine persönliche Meinung. Hervorheben möchte ich die wirklich netten Mitarbeiterinnen die trotz meines hin und hers (Termin zugesagt, abgesagt und doch wieder zugesagt) geduldig und professionell geblieben sind. Ich bin wegen der guten Resonanz zu Doktor Ahrens gefahren. Ein Termin habe ich recht zügig bekommen. Trotz Termins musste ich ein wenig länger warten, was ich in Ordnung fand da man für seine Patienten nunmal Zeit braucht. Allerdings empfand ich meine Beratung etwas zu schnell. Es lag sicher auch daran das zu still gewirkt habe und schüchtern. Viele fragen blieben beim ersten Gespräch offen da ich zu nervös war. Es war meine erste OP überhaupt im schönheitbereich und dann auch noch gleich eine Intimchirugie!! Ich sagte dem Arzt das ich es einmal und richtig machen möchte. Leider ist das Ergebnis, auch wenn es noch relativ frisch ist (bald 2 Monate) Nicht zufriedenstellend. Es wird sich da auch nicht mehr viel tun. Es ist immer noch zu "fleischig". Ich finde es immer noch nicht schön. Eins hat es mir aber dennoch gebracht. Ich schäme mich nicht mehr und über dieses Thema sprechen ist kein Problem mehr. Ab sofort werde ich mich ausführlicher beraten lassen. Ich finde wir Frauen sollten viel offener damit umgehen! Daher poste ich noch ein Foto, Natürlich nach der OP entstanden. Das Foto ist sogar recht aktuell. Ich habe hinterher erfahren das bei mir eine Klitorismantelstraffung gemacht werden muss. Ich hätte mehr bezahlt wenn es nötig gewesen wäre.. Eine Kürzung alleine hat nicht viel gebracht. Auf einer Seite am Kitzler fühlt es sich jetzt auch anders an.. Ich gehe mal aber davon aus das sich das noch bessert da es noch frisch ist(zumindest hoffe ich es) Ich werde demnächst eine Korrektur machen lassen, allerdings bei einem anderem Arzt.

Korrektur meiner Schamlippenoperation - alles geklappt Ich habe bei Dr. Arco meine letzte Schamlippenkorrektur machen lassen, nachdem vier Operationen davor und woanders nie erfolgreich waren und ich schon verheerend aussah. Dr. Arco hat mich so operiert, dass jetzt alles wieder passt und funktioniert - ich bin sehr happy! Die vielen Fahrten Wien-Graz haben sich ausgezahlt. Dr. Arco und sein Team sind sehr kompetent und nett und auf jeden Fall kann ich ihn empfehlen! Danke!

Ich bin 16 Jahre alt & meine Operation bei Dr. Lukowicz in München ist jetzt genau eine Woche her. Das Ergebnis konnte ich sofort nach der OP, bevor das Ganze anschwill, betrachten und es sah einfach nur perfekt und ideal aus. Für die vorige Besprechung und Beratung hat Dr. Lukowicz sich eine Stunde zeitgenommen und alles ausführlich besprochen. Doch ich habe den Eingriff sehr unterschätzt, da viele in Onlineforen geschrieben haben dass sie kaum Schmerzen hatten und nach 2 bis 3 Tagen wieder arbeitsfähig waren, was bei mir leider nicht der Fall war. Die ersten 5 Tagen waren die reinste Hölle für mich & gingen richtig an die Nerven. Die Schmerzen bestanden aus einem Druckgefühl & Ziepen. Ich konnte mich nur auf den Rücken legen und laufen war auch relativ unangenehm. Es ähnelte einem riesen Golfball, alles blau und geschwollen. Doch dann hatte meine Mutter mir am 5. Tag Hamamelis in der Potenz D12, Traumeel Tabletten, Traumeel Gel gegeben und ebenfalls 1 Ampulle Traumeel gespritzt . Die Wirkung hat sich bereits am Abend gezeigt & jetzt am 7. Tag ist die Schwellung schon wesentlich besser geworden. Die bläulich, schwarze Färbung ist auch komplett verschwunden & das Laufen fällt mir auch immer leichter. Insgesamt bin ich aber mit dem optischen Ergebnis bis jetzt schon sehr zufrieden, hätte nicht gedacht, dass es so gut aussehen wird. Also Dr. Lukowicz ist nur zu empfehlen, sehr freundlicher Mann & sein Team ebenfalls :-)

Nach langem Überlegen und Jahren des Zweifelns und des Verdrängens hatte ich mich vor ca. zwei Monaten nun endlich dazu entschlossen eine Labioplastik durchführen zu lassen. Da ich gerne reite, schwimme und auch sonst sportlich recht aktiv bin, waren meine Probleme nicht rein ästhetischer Natur, sondern ich wollte diese Sportarten einfach wieder frei, ungezwungen und ohne nerviges und auch schmerzhaftes "Zwicken und Klemmen" ausüben können. Einen Chirurgen zu finden der diese OP durchführen könnte war nicht weiters schwierig, da heutzutage ja fast jeder Chirurg diese OP in seinem Spektrum/Angebot hat. Doch war es mir auch wichtig, dass das Vertrauensverhältnis zwischen mir und dem jeweiligen Arzt stimmt. Nachdem ich einige Mails mit Fr. Dr. Skulavik gewechselt hatte stand die erste Konsulation an. Als ich mich auf den Weg zu ihr in die Ordination machte war ich noch sehr unsicher und wusste nicht ob ich es wirklich zustande bringen würde mit ihr offen über meine Wünsche zu sprechen. Auch war meine Hemmschwelle ihre Ordination überhaupt zu betreten sehr groß, da ich eigentlich nie ein Fan der kosmetischen Chirurgie war. Als sie mich dann jedoch freundlich empfing und ich merkte wie viel Erfahrung Dr. Skulavik bereits hatte, waren meine Bedenken wie weggeblasen. Dr. Skulavik ging auf meine Wünsche und Ängste ein und, was man heutzutage recht selten in diesem Bereich erlebt, sagte mir auch ihre offene und ehrliche Meinung. Sie hat mich nie zu einer OP gedrängt oder postuliert dass dies unbedingt notwendig sei damit ich glücklicher etc. werden könne, sondern sie hat mir nach der Konsulation noch dazu geraten darüber nachzudenken ob, und wenn, wo, ich die OP durchführen lassen wolle. Nach ca. einer Woche Bedenkzeit hatte ich mich dazu entschlossen mich in Nitra operieren zu lassen. Als es dann ein paar Wochen (in der Fr. Dr. Skulavik und ich ständig in Kontakt standen) später soweit war, machte ich mir zu meiner eigenen Verwunderung keinerlei Sorgen mehr bzgl. der OP, denn ich wusste, dass ich mich in erfahrene Hände begeben würde. Das Team in Nitra war wirklich einmalig; freundlich, zuvorkommend und sehr fürsorglich. Die Operation verlief ohne weitere Komplikationen und ich konnte noch am selben Tag den Heimweg antreten. Es wäre gelogen wenn man behaupten würde man hätte nach einer solchen OP überhaupt keine Schmerzen und könne sofort wieder genauso aktiv sein wie zuvor, doch ich muss ehrlich sagen dass ich mir die Schmerzen schlimmer vorgestellt hatte.Die ersten zwei Wochen waren recht unangenehm und ich vermied es tunlichst mich zu viel zu bewegen, zu viel zu sitzen oder enge Hosen zu tragen. Ich war sehr froh darüber, dass der Heilungsprozess absolut planmäßig verlief und das schlimmste nach den besagten zwei Wochen überstanden war. Während dieser Zeit hat mich Dr. Skulavik bestens betreut, hat sich regelmäßig nach meinem Befinden erkundigt und mich auch immer wieder an die Kontrolluntersuchungen erinnert. Heute bin ich sehr froh dass ich diesen, für mich doch sehr, großen Schritt gewagt habe. Ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden und muss sagen dass ich definitiv ein Stück Lebensqualität dazugewonnen habe. Hiermit möchte ich mich bei Fr. Dr. Skulavik nochmals für das großartige Ergebnis, ihre Fürsorge und ihre Professionalität bedanken. Ich kann Fr. Dr. Skulavik nur weiterempfehlen und hinzufügen, dass das Ergebnis all meine Erwartungen übertroffen hat. LG Maria

freiheit592287

Mich haben meine inneren Schamlippen schon immer gestört, da sie ziemlich weit herausgeragt haben. Mal davon abgesehen, dass ich es nie schön fand, war es teilweise sehr unangenehm mit engen Hosen, langem Sitzen, Fahrradfahren,... Übers Internet fand ich Dr. Bratani und fühlte mich sofort gut aufgehoben bei ihr. Das Beratungsgespräch nahm mir meine letzten Bedenken und ein paar Wochen später hätte ich meinen OP- Termin unter örtlicher Betäubung. Es gibt sicher angenehmeres, stellenweise hat die Betäubung schon nachgelassen, aber es wurde sofort nachgespritzt und wenn man an ein schönes Ergebnis denkt, ist alles auch nur halb so wild. Und das Ergebnis ist wirklich toll, kein Vergleich zu vorher und ein neues Lebensgefühl! Ich bereue eigentlich nur, dass ich mich nicht schon früher getraut habe. Vielen lieben Dank an Dr. Bratani und ihr Team.

life18

Verkleinerung der inneren Labien Ich habe im März 2018 eine Verkleinerung der inneren Labien vornehmen lassen. Diese waren seit der Pubertät ungleichmäßig groß und lang, was mich persönlich schon immer optisch als auch im Alltag gestört hatte. Egal ob beim Sport, Radfahren oder Geschlechtsverkehr immer waren die zu großen inneren Labien „im Weg“. Allerdings habe ich bis vor wenigen Monaten nie wirklich mit dem Gedanken gespielt dies mithilfe eines Eingriffs ändern zu lassen. Ich hatte es bis dahin mehr oder weniger akzeptiert wie es ist, war aber nie glücklich damit. Ich habe dann irgendwann doch angefangen im Internet einfach mal Interesse halber zu recherchieren. Und dies hat meine kompletten bis dahin herrschenden „Ängste“ bezgl. einer OP genommen. Erst einmal ist es ganz schön hilfreich zu sehen, dass man mit diesem Problem nicht alleine ist, sondern eine Menge Frauen tagtäglich das gleiche durch machen. Meine anfängliche Skepsis war von denn Gedanken beherrscht, dass man an so einer empfindlichen Stelle doch nicht groß schnippeln kann/ sollte, wenn sich da was entzündet, etc. Allerdings haben einige Frauen berichtet, dass die Wundheilung viel viel unkomplizierter und besser verläuft als man es sich vorstellt. Dies hat mich letztendlich dazu bewogen, mir einem Arzt des Vertrauen zu suchen und einfach mal mit ihm darüber zu sprechen. Nach langem Suchen bin ich auf Dr. Hrabowski und sein Team in der Beauty Clinic Mannheim gestoßen. Die bereits vorhandenen Rezessionen haben mich bestärkt einen Termin zu vereinbaren. Dr. Hrabowski ist ein sehr Bodenständiger Arzt, der es schafft durch seine natürliche, freundliche Art das Vertrauen seiner Patienten zu gewinnen. Er hat mich über die Vorgehensweise der OP, mögliche Risiken und über die Wundheilung aufgeklärt und darüber hinaus all meine Fragen sehr kompetent beantwortet. Ich habe mich daraufhin für die OP entschieden und dann auch recht fix einen Termin wählen können. Die OP verlief ohne Probleme. Nachdem die Betäubung ca. 2 Stunden nach der OP etwas nachgelassen hatte, hatte ich etwas schmerzen, welche aber mithilfe der Kühlakkus absolut erträglich waren. Vor dem ersten Gang zur Toilette hatte ich Respekt. Ich hatte etwas Bedenken, dass es vielleicht brennen könnte, doch dem war nicht so. Ich habe die ersten Tage sehr viel gekühlt um die Schwellung schnell zu reduzieren. Weitere Schmerzen hatte ich bis auf den ersten Tag gar keine. Alles ist nach und nach ohne Komplikationen wunderbar verheilt und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Dr. Hrabowski und sein Team standen mir jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung. Sie haben mich vor, während und auch nach dem Eingriff super begleitet und sich super um mich gekümmert. Ich möchte dem ganzen Team dafür Danken und kann Dr. Hrabowski und sein Team sehr guten Gewissens weiterempfehlen.

kirstenv

I was so happy that I decided to have this intimate procedure done with Dr. Ahrens. I\'m an American living in Berlin and my German is not great. Dr. Ahrens spoke slowly and clearly, so that I was able to understand everything - and he was patient in answering my many questions. The entire staff was very professional. As I was waking up from the anesthesia - they were so helpful and kind. I\'m sure I said some strange things, haha. The whole time I felt very welcomed and taken care of. Before the procedure, Dr. Ahrens set realistic expectations with me. He told me that it is important to remember that each body is unique - especially the female labia. I didn\'t want a \'\'plastic\'\' or unnatural looking vagina, which Dr. Ahrens assured me would not be the outcome. Of course, this was not a comfortable recovery. You need to take 2-3 days off work to relax and chill in bed. That being said, within 7 days I was completely fine --as if no surgery had happened at all! I was amazed with the quick healing process. I\'m now 2 weeks post-surgery and just saw Dr. Ahrens for a 2nd follow-up. I had a few stitches sticking out which he removed. Other than that, I barely have any scarring. The couple scars I have I\'m confident will go away with time. I am beyond happy with my results and wish I had come to Dr. Ahrens years ago. My confidence is at an all time high and I\'m so comfortable in my body. A few tips if you\'re considering this procedure: - Opt for the full anesthesia - you will want to be asleep for this! - Wear compression tights for as long as you can! - Use coconut oil to massage the incisions and promote natural healing. By gently massaging the scars, I have seen the redness reduce a ton!! - Drink lots of water :) Thank you Dr. Ahrens. I\'m so please with my results. :)Google Translate:Ich bin so glücklich, dass ich beschlossen habe, dieses intime Verfahren bei Dr. Ahrens zu machen. Ich bin eine Amerikanerin, die in Berlin lebt und mein Deutsch ist nicht großartig. Dr. Ahrens sprach langsam und deutlich, so dass ich alles verstehen konnte - und er war geduldig bei der Beantwortung meiner vielen Fragen.Das gesamte Personal war sehr professionell. Als ich von der Anästhesie aufwachte - sie waren so hilfsbereit und freundlich. Ich bin mir sicher, dass ich seltsame Dinge gesagt habe, haha. Die ganze Zeit fühlte ich mich sehr willkommen und kümmerte mich darum.Vor dem Eingriff hat Dr. Ahrens realistische Erwartungen an mich gestellt. Er sagte mir, dass es wichtig ist, sich daran zu erinnern, dass jeder Körper einzigartig ist - besonders die weiblichen Schamlippen. Ich wollte keine plastische oder unnatürlich aussehende Vagina, die Dr. Ahrens mir versicherte, wäre nicht das Ergebnis.Natürlich war das keine angenehme Erholung. Sie müssen 2-3 Tage frei nehmen, um sich zu entspannen und im Bett zu entspannen. Nachdem das gesagt wurde, innerhalb von 7 Tagen war ich völlig in Ordnung - als ob überhaupt keine Operation passiert wäre! Ich war erstaunt über den schnellen Heilungsprozess.Ich bin jetzt 2 Wochen nach der Operation und habe gerade Dr. Ahrens für eine zweite Nachuntersuchung gesehen. Ich hatte ein paar Stiche, die er herauszog. Ansonsten habe ich kaum Narben. Die paar Narben, von denen ich überzeugt bin, werden mit der Zeit verschwinden.Ich bin überglücklich mit meinen Ergebnissen und wünschte, ich wäre vor Jahren zu Dr. Ahrens gekommen. Mein Selbstvertrauen ist auf einem hohen Niveau und ich fühle mich in meinem Körper so wohl.Ein paar Tipps, wenn Sie dieses Verfahren in Betracht ziehen:- Entscheiden Sie sich für die Vollnarkose - Sie werden dafür schlafen wollen!- Trage Kompressionsstrumpfhosen so lange du kannst!- Verwenden Sie Kokosöl, um die Schnitte zu massieren und die natürliche Heilung zu fördern. Indem ich die Narben sanft massiere, habe ich gesehen, dass die Rötung eine Tonne reduziert !!- Trinke viel Wasser :)Danke Dr. Ahrens. Ich bin so bitte mit meinen Ergebnissen. :)

Ich muß diesen Frauenarzt am Potsdamer Platz in Berlin für operative Korrekturen im Intimbereich unbedingt weiterempfehlen. Bei ihm habe ich eine Verkleinerung der kleinen Schamlippen operieren lassen. Die Beratung war objektiv, kompetent und ehrlich, das Ergebnis der Labienplastik ist sehr gut. Die Praxis am Potsdamer Platz ist sehr sehr schön, das Personal wirkt sehr kompetent und super freundlich. Auch der Preis von 1670 Euro ist in meinen Augen, auch im Vergleich mit Preisangaben anderer Praxen korrekt. Im Nachhinein war meine Angst vor der Schamlippenplastik unbegründet, 1 Woche nach der ambulanten Operation war ich wieder voll arbeiten, die Schwellungen waren nach ca. 10 Tagen völlig verschwunden. Das Ergebnis der Intim-Op ist so, wie ich es erhofft hatte.

so_phia

Ich wurde vor einigen Wochen von Dr. Rösler operiert. Für intime OP’s ist es nicht so einfach, einen einfühlsamen und vertrauensvollen Arzt zu finden. Vor dem Beratungsgespräch war ich ziemlich unsicher, aber von der ersten Minute hat Dr. Rösler meine Ängste genommen und mein Vertrauen gewonnen. Und das auf sehr enspannter und offener Art. Sofort hatte ich das Gefühl, in guten und kompetenten Händen zu sein. Die OP und auch postoperative Zeit verliefen schmerz- und komplikationslos. Alle Nachsorge Termine sowie die Empfehlungen waren hilfreich. Mit dem Ergebnis bin ich heute sehr zufrieden!Unbedingt muss ich das Praxis Team loben! Das ist ein der freundlichsten und nettesten Teams, das ich je erleben durfte. Ich habe mich zu jeder Zeit gut aufgehoben gefühlt und wurde immer sehr freundlich behandelt.Ich plane die nächste OP schon und werde mich auf jeden Fall wieder von Dr. Rösler operieren lassen. Und ich kann mit Sicherheit jedem, der sich operieren lassen möchte, nur empfehlen zum Dr. Rösler zu gehen und ihm sein Vertrauen zu schenken!