Bruststraffung Video - hervorgehobene Frage

Hallo! Ich hatte am 06.04.22 eine Brustvergrößerung. Eigentlich war eine Bruststraffung mit Vergrößerung geplant. Mit meinem Arzt alles diesbezüglich besprochen und geplant. Auch Vertraglich alles so festgehalten. Nach der Operation hat mir mein Arzt mitgeteilt das er doch nur eine Brustvergrößerung vorgenommen hat, da er eine Straffung nach einsetzen der Implantate doch nicht für notwendig gehalten hat. Allerdings empfinde ich meine Brüste nach jetzt über einem Monat immer noch genauso hängend wie zuvor. Das belastet mich wirklich sehr, da dieses Problem eigentlich der ausschlaggebende Grund war eine Brust Op vornehmen zu lassen. Jetzt ist meine Frage ob es sein kann, dass meine Brüste sich nach längerer Heilungszeit und das noch verschieben der Implantate "anheben" und nicht mehr so extrem hängen oder die Einschätzung meines Arztes einfach falsch war und somit eine 2te Op zur Straffung unausweichlich ist? Ich danke Ihnen schon einmal für Ihre Antworten

Liebe Patientin, es tut mir Leid, dass Sie mit dem Ergebnis nach der Operation nicht zufrieden sind. Grundsätzlich kann man sagen, dass eine Brustvergrößerung die Brust größer macht und eine Straffung straffer. Wenn die Brust vor der Operation deutlich hängt und das die Patientin stört, dann braucht die Brust neben der Vergrößerung auch eine Stra ... Weiterlesen

2 Antworten weiterlesen

Hallo :) 10 Wochen nach meiner BV zeigen meine Brustwarzen nach unten und eine Brust ist höher als die andere. Da ich insgesamt sehr unglücklich bin und gerne etwas kleinere Implantate hätte wollte ich fragen ob Sie denken, dass es notwendig wäre diese zu straffen? Ich spüre richtig wie im unteren Pol alles weich ist bzw kein Implantat zu spüren ist.

Hallo Ellaa, Wenn die Brustwarzen nach unten zeigen muss in aller Regel gestrafft werden . Insbesondere, wenn Sie auch kleinere Implantate möchten. Welche Implantatgröße haben Sie denn jetzt ? Liebe Grüße aus Stuttgart Dr Tobias Kalt Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

3 Antworten weiterlesen

Hallo, ich hatte vor 5 Wochen eine Bruststraffung mit Vergrößerung. Eingesetzt wurden 450cc Implis unter den Muskel. Da meine Brüste nicht gleich groß waren, wurde eine auch etwas verkleinert. Operiert wurde mit Lollipop Schnitt. Von Anfang an ist die verkleinerte Brust etwas schwieriger. Sie tat mehr weh, war sehr blau und auch die Brustwarze ist hier leider größer und nicht so schön wie auf der anderen Seite. Unter der Brustwarze innen neben der Naht habe ich seitdem ich tasten kann eine harte Stelle, etwa so groß wie eine kleine Walnuss und ich habe nicht das Gefühl, dass die Stelle weicher wird. Mein Arzt meinte das ist ein Hämatom weil es außen leicht grünlich ist. Nun wo meine Brüste allmählich in ihre Form kommen sieht man immermehr das diese Stelle fest ist und nicht rund wird. An der Naht ist sogar eine richtige Delle. Gibt sich dies noch? Kann es tatsächlich nach 5 Wochen noch ein Hämatom sein? Kann die Delle noch ohne Nachbehandlung verschwinden? Mich stört außerdem das die BW nicht gleich groß sind. Tut sich da noch was? Mein Chirurg sagte das ändert sich noch. Ich nehme bereits Arnica und massiere täglich… Natürlich werde ich das beim nächsten Kontrolltermin wieder ansprechen.

Hallo Sona, Die Brustwarzengrösse wird sich wahrscheinlich nicht mehr angleichen. Die Delle am Steg der linken Brust kann sich noch ausgleichen. Die Verhärtung könnte auch eine Fettgewebsnekrose sein. Allerdings sollte nicht zu früh korrigiert werden. Frühstens in 2-3 Monaten. Liebe Grüße aus Stuttgart Dr Tobias Kalt Facharzt für Plastische un ... Weiterlesen

2 Antworten weiterlesen

Ich bin mitte 30, habe zwei Kinder gestillt und fühle mich schon seit meiner Jugend sehr unwohl mit meiner Brust. Sie war schon immer so geformt, wie auf den Bildern zu sehen. Damals war sie durch ein etwas höheres Körpergewicht aber noch etwas voller. Ein Chirurg riet mir zu einer Bruststraffung. Ein Jahr später könnte er Implantate einsetzen, wenn ich das möchte. Ich möchte aber keine Implantate oder Eigenfett einspritzen lassen. Die möglichen Komplikationen und Immunreaktionen sind mir zu riskant. Würde eine reine Bruststraffung ausreichen um ein normales Dekoltee (B-Körbchen) zu erreichen? Vielen Dank


                                         Volkhart Krekel

Volkhart Krekel

Beste Antwort

Hallo JoNaLu, eine Empfehlung zu einer Behandlung auf Ferndiagnose ist sehr schwierig. Sicher ist aber, dass Sie ein volleres Dekolletee am schönsten erzielen, wenn man Fülle in die Brust eingibt. Zusätzlich zur Straffung. Viele Grüße Taunus-Aesthetics Kelkheim

3 Antworten weiterlesen

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich hatte mich vor ca einem dreiviertel Jahr eine Bruststraffung mit Implantat und einer Schamlippenkorrektur in einer Kombi-Op bei einem sehr berühmten plastischen Chirurgen. Vor der Operation habe ich mit dem Chirurg klar besprochen was ich mir wünschen würde, woraufhin er mir zusicherte dies sei bei meinen Brüsten absolut machbar. Ich meinte ich hätte gerne ein volles C-D Körbchen, woraufhin er sich entschied mir 400ml Implantate einzusetzten auf der rechten Seite und 370 auf der linken, da diese meine Brüste sich in der Größe stark unterscheiden. Außerdem wollte ich eine möglichst natürlich fallende Brust, weshalb Tropfenimplantate gewählt wurden, um diese unter den Brustmuskel zu packen. Er versicherte mir außerdem er könne die Brüste wieder "in die Mitte" holen, da diese etwas zur Seite abgesackt waren. Da einer meiner Hauptanliegen war, später ohne BH herumzulaufen und ich die Größe meiner Warzenvorhöfe nicht mochte, bat ich ihn außerdem um eine deutliche Verkleinerung dieser. Ich habe ihm dann auch gezeigt wie groß sie maximal werden sollen. Er meinte das sei ohne Probleme möglich. Was meine Schamlippen anging, bat ich ihn darum sie einfach komplett zu entfernen, was er auch für die beste Variante hielt und zustimmte. Einen Monat später hatte ich dann meinen Termin schon, da eine andere Dame wegen Covid ihren Termin nicht antreten konnte. Ich habe noch kurz vor der OP dem Doktor nochmal mit Nachdruck klargemacht, dass mir die Größe der Nippel wirklich wichtig ist. Als ich am nächsten Tag dann abgeholt wurde, kam der Chirurg noch einmal im Gang zu mir und meinte er habe sich doch für 230ml pro Brust entscheiden, da er dies für besser halte. Ich habe frisch operiert erst mal nicht weiter darüber nachgedacht und mich voll auf meine Heilung konzentriert. Jetzt, knapp 10 Monate später hat das Ergebnis wirklich nichts mit dem vor der OP besprochenen und versprochenen zutun. Die Brüste sind nach wie vor sehr unterschiedlich groß, die Nippel haben einen größeren Durchmesser als davor (wurden wohl lang gezogen). Die Implantate sitzen seitlich an meinem Brustkorb, was die 3cm Lücke die ich davor zwischen meinen Brüsten hatte auf etwa 15cm vergrößert hat. Die Narben auf der Brust sind sehr schlecht verheilt, obwohl ich auf Anweisung des Chirurgen den Stütz BH über 6 Monate nach der OP getragen habe. Außerdem sitzen die Implantate zu weit oben, was meiner Brust ein quadratisches Aussehen verleiht. Also stimmt quasi weder Form, noch Größe, noch Nippelform und die Verheilung der Narben, ist auch eine Katastophe. Hinzu kommt noch, dass ich seitdem immer noch Schmerzen in der Brust habe. Was meine Schamlippen angeht, wurden diese unsauber und unregelmäßig abgetrennt, weshalb sich einige "Hautfetzen" immer wieder entzünden und so schmerzhaft sind, dass es mir schwerfällt zu sitzen. Außerdem wurden sie ungleich abetragen, weshalb auf der einen Seite ein loses Hautstück hängt. Ich habe für diese OP 11.500 Euro bezahlt, was für mich als Studentin unglaublich viel Geld ist. Nur leider fühle ich mich nun nackt unwohler als davor. Weil meine Brüste einfach kastig und seltsam aussehen und meine Vagina aussieht als sei jemand mit einem Mähdrescher darüber gefahren. Ich bin völlig aufgelöst und weiß wirklich nicht was ich machen soll. Im Internet stand, der Chirurg würde auf Kritik nicht gut reagieren, weshalb ich auch große Angst habe, ihm davon zu erzählen. Er hat nichts von dem davor so ausführlich besprochenen gehalten und ich bin unglaublich unglücklich. Was kann ich in einem solchen Fall tun? Gibt es eventuell einen Chirurgen in Berlin der sich darauf spezialisiert hat schlechte Arbeit zu erkennen? Und wie kann ich meinen Chirurgen möglichst gut darauf ansprechen? Ich möchte ihn ungern verärgern. Danke schonmal für Ihre Antworten. BunnyBlack


                                         Dr. Pablo Hernandez

Dr. Pablo Hernandez

Beste Antwort

Sie müssen ihre Operateur das Ergebniss zeigen und mit die Angaben bei Vorgespräch konfrontieren schonmal weil eine korrekturoperation erforderlich sein wird Das die Brustwarze sich verbreitet ist sehr häufig Das der Chirurg erst 400 cc einsetzten wollte und später 230 c eingesetzt hat ist nicht üblich Die "Lücke" ensteht wahrscheinlich aufgrun ... Weiterlesen

3 Antworten weiterlesen

Guten Abend, ich hatte vor 10 Monaten meine lang ersehnte Brust-OP submuskulär in der Dual Plane 3 Technik, 380cc ergonomische Implantate mit 12.5cm Basisbreite und Motiva Ergonomix Implantaten. Ich hatte beidseitig eine Mammahypoplasie mit stark verkürzten Submamarfalten. Eine Straffung konnte der PC nicht ausschließen und wir einigten uns darauf, dass er es ohne versuchen würde, jedoch falls intraoperativ für notwendig befunden, er diese auch durchführen würde. Er kam letztendlich glücklicherweise ohne Straffung aus (ich hatte am meisten Angst vor den zusätzlichen Narben). Schon recht früh ist mir deutlich das Abzeichnen der Unterbrustfalte und des Implantats an der linken Brust aufgefallen- ich sollte dem Ganzen noch etwas Zeit geben. Mittlerweile sind es jedoch 10 Monate post OP und die Situation ist nicht besser geworden, man kann leider sehr genau Implantat und Unterbrustfalte ausmachen, insbesondere beim Heben der Arme. Hinzu kommt, dass sich seit etwa 3 Monaten eine Art Pickel an dieser besagten Stelle aufgetan hat. Eiterabfluss war nun leider auch vorhanden, jedoch hat sich danach kein weiterer Eiter gebildet. Seitdem merke ich das linke Implantat allerdings deutlich, gerade bei Armbewegungen, so als hätte das Implantat Spiel. Einen Frauenarzttermin zur Ultraschalluntersuchung habe ich Ende April. Was sollte oder kann ich tun, damit sich die Situation verbessert und liegt bei mir eine Double Bubble Deformity vor oder ist es ganz was anderes? Kann es noch schlimmer werden? Sollte ich mir große Sorgen wegen des Eiterabflusses machen? Natürlich sind die Brüste kein Vergleich zu vorher, dennoch hätte ich mir etwas mehr Fülle im oberen Brustpol gewünscht, sowie weiter eng stehende Brüste. Angeblich sei dies auf Grund der Beschaffenheit des Brustkorbes nicht möglich gewesen. Ein Bild zeigt deutlich den Hautüberschuss der linken Brust. Komme ich vielleicht doch nicht um eine Straffung herum und müsste diese wieder in Vollnarkose gemacht werden? Vielen Dank schonmal im Voraus für die Bemühungen!

Hallo Itsme, Gratulation zu dem sehr guten Rrgebnis nach der Brustvergrößerung. In der Tat haben Sie noch einen Hautüberschuss, den bekommt man tatsächlich nur mit einer Straffung und somit auch zusätzlichen Narben weg. Letzendlich müssen sie entscheiden was Ihnen wichtiger ist. Eine straffere Brust, dafür mit mehr Narben, oder eine narbenfreie Br ... Weiterlesen

1 Antwort weiterlesen

Hallo. Ich habe mir vor 4 Wochen die Brüste straffen (ohne Implantate) lassen + Vaeser Liposuction am Bauch/Rückenbereich + Bauchdeckenstraffung durchführen lassen...seit ein paar Tagen bin ich endlich fast schmerzfrei, aber vor zwei Wochen hat sich die Naht unter der Brust im mittleren T- Bereich aufgelöst. Ich habe immer sorgfältig desinfiziert und mit Kompressen abgedeckt. Zuerst sah es nicht so schlimm aus, nun jedoch kommt da auch etwas eiter raus. Ich war bei 2 verschiedenen Ärzten, die mir geraten haben, weiterhin die Wundnaht selber zu versorgen, es wird irgendwie nicht besser daher brauche ich bitte unbedingt professionellen Rat. Außerdem bin ich wieder total aufgebläht und irgendwie wieder so breit geworden. Nach der op war ich richtig schmal - ist das alles normal? Ich werde nächste woche ein Lymphdrainage Massage erhalten. Lg

Guten Tag Angel,entsprechend der übermittelten Aufnahme besteht eine deutliche Wundheilungsstörung die sofort kompetent behandelt werden muß.Stellen Sie sich zeitnah bei Ihrem Operateur (w/m/d) zur Nachkontrolle vor! Freundliche Grüße und eine gute weitere Heilung Prof.Dr.med.Ralf Thomas Michel

2 Antworten weiterlesen
Bruststraffung Asymmetrie Janine1988 · 6.03.2022

Guten Tag, Ich habe vor 12 Wochen eine Bruststraffung mit dem Austausch der alten Implantate. Zusätzlich wurde noch die Kapselfibrose auf beiden Seiten entfernt. Leider ist noch immer eine Asymmetrie vorhanden, laut dem Arzt dauert dies insgesamt 6 Monate bis man von einem endgültigen Ergebnis sprechen kann, allerdings bin ich mir nicht sicher ob diese Asymmetrie noch verschwindet. Der Unterschied ist auch über Kleidung im Dekolleté sichtbar. Auf dem Bild ist der Vergleich innerhalb von 2 Wochen Vielen Dank

Guten Morgen Janine, für mich sieht es so aus , als ob die Brustwarzen viel zu hoch sitzen. Die Strecke zwischen Brustwarze und Unterbrustfalte erscheint mir dagegen viel zu lang. Dagegen ist das Problem der Asymmetrie das kleinste Problem. Auch in 6 Monaten wird sich der befund nicht gebessert haben. Bei Ihnen hilft nur eine nochmalige OP, aber a ... Weiterlesen

1 Antwort weiterlesen
Asymmetrie zu retten? Polly___ · 28.02.2022

Hallo! Hatte mit meinem PC eine Brustvergrößerung UBM und Straffung bds. u.a. wg Asymmetrie geplant. Postoperativ sahen die Brüste auch symmetrische aus, aber jetzt habe ich das Gefühl, dass sich das alte Ergebnis wieder einstellt. Die linke Brustwarze sitzt 2-3 cm tiefer, als die rechte, trotz kleinerem Implantat links und Straffung. Vom Gefühl her hängt die linke Brust auch mehr und das Implantat fühlt sich an, als würde es in einer zu großen Tasche sitzen bzw. eben nicht wirklich festwachsen bzw. den Kontakt zum Muskel verloren haben. Werde das bei meinem nächsten Termin besprechen, würde mich aber auch über sonstige Informationen freuen. Wäre eine Nachstraffung links sinnvoll? Wer trägt die Kosten? (re. kam noch eine Minimale Wunheilungsstörung dazu, die schnell versorgt war& jetzt am abklingen ist …) Herzlichst, P

Um Ihnen einen halbwegs verwertbaren Rat zu geben müsste ich Sie in meiner Sprechstunde sehen und untersuchen. Da Sie auch in Berlin ansäßig sind, wäre es leicht realisierbar. Es mag zwar sein, was ziemlich typisch wäre, das die Seite, die vorher einen größeren sog. "Hautmantel" besaß, einer stärkeren Dehnung unterlegen ist, aber auch das müsste ma ... Weiterlesen

2 Antworten weiterlesen