Septoplastik (Operation der Nasenscheidewand)

Zufrieden mit dem Eingriff 91% Zufrieden mit dem Eingriff Insgesamt 49 Bewertungen

Septoplastik ist eine Operation indiziert bei der abgewichenen Nasenscheidewand. Die abgewichene Nasenscheidewand – Septum verschlechtert die Nasenatmung und führt zu den häufigeren Nasenentzündungen und Entzündungen der paranasalen Höhlen. Das Ziel der Operation ist die Korrektur von der Stellung der Nasenscheidewand wieder in die Mitte und Ermöglichung der adequaten Nasenatmung. Dieser Eingriff wird gewöhnlich unter Vollnarkose durchgeführt. Nach dem Eingriff wird in die Nase eine Tamponade für 2-3 Tage eingeführt. Die Hospitalisation dauert etwa 2-5 Tage und zur Arbeit und zu den Sportaktivitäten können Sie nach etwa 2-3 Wochen zurückkehren.

Anatomie der Nasenscheidewand und Funktion der Nase

Die Nasenscheidewand – Septum trennt die Nasenhöhle auf zwei Teile, die wir gewöhnlich als  Nasenlöcher bezeichnen. Septum besteht in vorderem Teil aus dem Knorpel und in dem hinteren und oberen Teil aus dem Knochen. Der untere Teil der Nasenscheidewand ist fest an dem harten Gaumen gebunden, der obere Teil an dem Kamm der äußeren Nase.

Die Nase hat eine unvertretende Funktion bei der Atmung. Wir hören ständig, dass es besser ist, mit der Nase zu atmen als mit dem Mund. Der Grund dafür ist es, dass es in der Nase kleine Zilien gibt, die die Unreinigkeiten filtrieren und damit auch die eingeatmete Luft. In der Nase kommt es auch zur ausreichenden Anfeuchtung und Temperatur-Optimalisation der eingeatmeten Luft.

Wer ist der geeignete Kandidat für Septoplastik?

Zur Schiefstellung der Nasenscheidewand kommt es vor allem nach dem Unfall oder bei einem asymmetrischen und unterschiedlich schnellen Wachstum des knorpeligen und beinernen Teiles von Septum. Zur Operation sind die Patienten indiziert, die:

  • Probleme mit Nasenatmung haben,
  • An häufigen Entzündungen der Nase und paranasalen Höhlen leiden – chronischem Schnupfen oder Asthma
  • An chronischen Entzündungen von Luftwegen oder Asthma leiden
  • Probleme mit Applikatiion von Nasensprays und Nasentropfen haben

  • Schnarchen

  • Mit dem Aussehen von Ihrer Nase nicht zufrieden sind – Septoplastik ist ein Bestandteil der plastischen Nasenoperation

Vor der Operation

Es ist nötig, sich der ORL Untersuchung zu unterziehen, der Spezialist sollte den Deffekt bestätigen – Schiefstellung von Nasenscheidewand. In einigen Fällen ist auch eine endoskopische Nasenuntersuchung nötig, der Operateur kann sich so den anatomischen Zustand der Nase gründlich ansehen. Diese Operation wird entweder von einem plastischen Chirurgen oder einem Otorhinolaryngologe durchgeführt.

Operation

Die Operation wird meistens in Vollnarkose durchgeführt, ausnahmsweise kann sie auch in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Es gibt zwei Operationsverfahren – die offene Methode, bei der der Schnitt in der Form von W querdurch die Nasenscheidewand geführt wird und eine kleine Narbe sichtbar ist oder die geschlossene Methode, bei der der Schnitt in der Nase geführt wird und auch die Narbe in dem inneren Teil der Nasenhöhle verborgen wird und nicht zu sehen ist. Septoplastik ist ein anstrengender Eingriff und kann etwa eine Stunde oder auch mehr dauern, es hängt vom Umfang und Typ des Eingriffes ab.

Der Schnitt wird an dem Naseneingang geführt, es wird allmählich die Schleimhaut der Nasenscheidewand an beiden Seiten von Septum abpräpariert. So sind der knorpelige und auch beinerne Teil der Nasenscheidewand zu sehen. Eine der Techniken ist der Anbruch des beinernen Teiles der Nasenscheidewand und ihre Fixation in der richtigen Stellung (mittels einer Tamponade oder anderer Hilfsmittel). Weniger oft wird das Ausschälen vom Knorpel, seine Formung außen der Nase und nachfolgende Imnplantation verwendet.  Die einfachste Technik ist die Methode der kleinen Einschnitte, die dem Chirurgen dabei helfen, mit der Tamponade die Nasenscheidewand gut formen. Manchmal gibt es an der beinernen Nasenscheidewand Auswüchse und Höcker, die man einfach abhacken kann. Danach wird das Septum in den mittleren Teil verschoben und an beiden Seiten mit einer Tamponade oder Kunststofffolien fixiert, die an jeder Seite mit einem Naht zugenäht werden. Der dritte Naht wird zur Vernarbung von Eingangsschnitt verwendet.

Zum Schluss wird eine Tamponade in die Nase eingeführt, die in der Nase für 2-3 Tage bleibt und sollte die postoperative Blutung vermeiden. An einigen Arbeitsstätten der plastischen Chirurgie kann die Septoplastik als Bestandteil der Rhinoplastik durchgeführt werden – plastische Nasenoperation, die so genannte Septorhinoplastik.

Nach der Operation

Die Tamponade wird nach 2-3 Tagen entfernt. Der Aufenthalt im Krankenhaus hängt von dem Typ der Arbeitsstätte ab. Man kann auch den zweiten Tag nach der Operation nach Hause gehen, es sind jedoch ambulante Kontrollen am dritten oder vierten Tag nach der Operation nötig, um die Tamponade zu entfernen. An einigen Arbeitsstätten kann die Hospitalisation 5-7 Tage dauern. Am dritten Tag nach der Operation können Sie Ihre Haare waschen und sich duschen. Baden im warmen Wasser wird für 14 etwa Tage nicht empfohlen.  Die Nähte werden am 10. Tag nach der Operation entfernt. Falls zur Fixation der Nasenscheidewand Kunststofffolien benutzt wurden, werden sie zusammen mit den Nähten am 14. Tag nach der Operation entfernt. Im Fall der gänzlichen Rhinoplastik wird in dem postoperativen Verlauf noch eine Gipsschiene zur Fixation der Nasenform verwendet, die etwa 1-2 Wochen zu tragen ist, in der Nacht noch ein Monat. Es können Schwellungen und Blutbeulen im Gesicht und Gefühl der verstopften Nase erscheinen. Es wird nicht empfohlen, sich etwa eine Woche die Nase zu putzen, Schwellungen sind gut zu kühlen und Blutbeulen mit z.B. Heparoid ung zu behandeln.

Die Nase wird mit den Wattestäbchen geputzt und die Nasentropfen, z.B.  Vincentka werden appliziert. Auch die Druckmassagen der Narbe werden empfohlen. Zur Arbeit kann man gewöhnlich nach zwei Wochen gehen. Große physische Belastung, Sport treiben und auch der Aufenthalt in der Sonne werden für 2-3 Wochen nicht empfohlen.

Komplikationen bei der Septoplastik

Einige Wochen kann die Schmerzhaftigkeit im Bereich der Wunde dauern. Einige Tage nach der Operation und nach der Entfernung der Tamponade bleibt Schwellung der Nasenschleimhaut und Patienten können vorübergehende Probleme mit Nasenatmung haben, Sie können das Gefühl haben, dass die Nase voll ist. Weiter können auch Blutbeulen erscheinen, die allmählich verschwinden. Ausnahmsweise kann zur Blutung aus der Nasenhöhle, entzündlichen Komplikationen, Schwächung des Nasenskellets und Deformitäten von Nasenkamm kommen. Manchmal, auch mit dem längeren Zeitabstand, kann die Durchlöcherung der Nasenscheidewand entstehen. Auch allgemeine Risiken des chirurgischen Eingriffes können vorkommen, wie z.B. Infektion, postoperative Blutung, Herzens- und Kreislaufstörungen, Lungenkomplikationen.

Ergebnis der Septoplastik

Falls der Eingriff erfolgreich und ohne Komplikationen durchgeführt wird, kann der Patient mit der Nase atmen, was zum niedrigeren Vorkommen von Entzündungen der Nase und der paranasalen Höhlen führt, die Applikation von Nasentropfen und Nasensprays erleichtert und oft auch unangenehmes Schnarchen beseitigt.

 

Publiziert: 22.03.2010

Eingriffe, die andere planen