Erneute Brustoperation: Risiko von Kapselfibrose

Mariessa
Mariessa
26.02.2019 · letzte Antwort: 30.08.2019

Hallo, Ich habe mir vor einem Jahr 350ml anatomische implantate von polytech einsetzen lassen. Mir ist das Ergebnis zu klein, zu hängend. Zu schlaff. Jetzt denke ich über eine erneute Operation nach. Aber stimmt es, dass das kapselfibrose Risiko signifikant steigt?

Anzeige

Antworten (10)

Alle Antworten auf diese Frage stammen von echten Ärzten
Beste Antwort
Hallo Mariessa,
dafür, dass Ihre Brüste wahrscheinlich schon vor der OP etwas hingen, können Sie sich sehr glücklich schätzen, dass es nach der Einlage von so großen Implantaten noch sooo gut aussieht. Ganz abgesehen von steigenden Risiken für Kapselfibrose etc. werden Sie dieses gute Ergebnis nie toppen können. Die Tropfenform ist absolut natürlich und wird sich auch nach einem Wechsel auf größere Implantate nicht ändern - es wird nie rund, es sei denn, Sie straffen und das ist, wie Sie schon selbst meinten, wegen der wirklich verräterischen und vielleicht dann hässlichen Narben, zu vermeiden. Und ist die Brust wirklich zu klein?? Ich finde die Größe für Ihren Körperbau durchaus angemessen. Je größer die Implantate, und die Brüste, desto dicker wirkt man doch auch im Oberkörperbereich, Kleidung passt eventuell nicht mehr zu den schlanken Schultern und Armen, ein natürliches Bewegungsverhalten der Brüste bei Lageänderung und Positionswechsel gibt es dann nicht mehr, das eigene Brust- und Muskelgewebe wird zunehmend verdrängt, mit den Jahren werden Sie dadurch Implantatränder, Implantatfalten und - kanten immer mehr erkennen können, eine Krebsvorsorge wird immer schwieriger - ist es das, was wünschenswert ist?Ihre Brüste zeigen jetzt schon ein sog. Double Bubble auf beiden Seiten, welches sich mit den Jahren noch verstärken und sich mit größeren Implantaten noch verschlimmern wird. Hierbei sackt die leicht hängende Brust über den Implantaten nach unten, welche ihrerseits größ
Prof. Dr. med. Ralf Thomas Michel
Prof. Dr. med. Ralf Thomas Michel
4 Standorte in Hessen · 27.02.2019
Hallo Mariessa,
es gibt keine verläßlichen Daten darüber,daß das Risiko einer Kapselfibrose durch einen Zweiteingriff an der Brust signifikant steigt.Jedoch erhöht sich,wie Kollege Dr.Allert es bereits erwähnt hat,das allgemeine Komplikationsrisiko mit jedem neuen weiteren Eingriff.
Freundliche Grüße
Prof.Dr.med.Ralf Thomas Michel.
Dr. med. Friedemann Ruß
Karlsruhe · 27.02.2019
Mit jeder weiteren Brustoperation steigt das Risiko einer Kapselfibrose. Noch größere Implantat werden eher mehr hängen, da sie auch mehr wiegen. Das Aussehen hängt natürlich nicht alleine von den Implantaten ab, sonder auch von der Festigkeit Ihres Bindegewebes. Volumen und Gewicht steigt mathematisch immer in der 3. Potenz! Das heisst eine nur kleine Veränderung in Breite, Höhe und Projektion macht je größer das Implantat wird einen exponentiellen Anstieg in Volumen und Gewicht aus. Ggf. kann wie Kollege Allert schon ausgeführt hat die Form der Brust noch verbessert werden - ohne dass man ein größeres Implantat verwendet. Eine große Brust ist nicht auch automatisch eine wohlgeformte Brust.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Friedemann Ruß
Praxis Dr. Edelmann
Praxis Dr. Edelmann
Frankfurt am Main · 27.02.2019
"Aber stimmt es, dass das kapselfibrose Risiko signifikant steigt? "
Das ist mir nicht bekannt, Mariessa.

Gut zu wissen:
Mit den von mir bevorzugt verwendeten FDA-zugelassenen Saline-Implantaten der Fa MENTOR haben wir eine Kapselkontrakturrate von unter einem Prozent (< 1%)!

Details lesen Sie gerne hier.

Und vereinbaren bei Interesse unter einen Termin in meiner Sprechstunde - auch Samstags.
Hier bringen Sie bitte Bilder Ihrer Wunschgröße mit, sodass wir ganz konkret wissen, welche Implantatgröße unter Berücksichtigung Ihrer Statur bei der von mir angewandten Operationstechnik zu wählen ist. Ich freue mich auf Sie.

Beste Grüße aus Frankfurt,

Dr. med. Paul J. Edelmann.
Dr. med. Ralf Frönicke
München · 27.02.2019
hallo
nein- durch eine 2te op besteht nach heutigem wissensstand kein erhöhtes risiko der kapselfibrose.bestimmte
oberfächen der implante und drainage n sollen das risiko steigern.
mit bestem gruss

dr ralf frönicke
münchen
Premium
Nein, das Risiko ist genauso groß und hängst vielmehr von perfekter Hygiene bei der OP und der Oberfläche der Implantate ab.
Schöne Grüsse
Prof. Dr. Frank-Werner Peter
Hallo. Wenn Sie sagen Ihre Brüste hängen Ihnen zu sehr, dann würde eine erneute Vergrößerung das Thema voraussichtlich nur kurzfristig beheben, da das Gewicht der Implantate erneut zu einer Tendenz einer hängenden Brust führen wird, es sei denn, man verbessert die Abstützung des Implantates.
Beste Grüße und Erfolg
Dr. med. Sixtus Allert
Dr. med. Sixtus Allert
2 Standorte in Niedersachsen · 27.02.2019
….
ein guter Plastiker findet immer Eigenfett. Es braucht keine grossen Mengen bei Ihnen, insbesondere dann nicht, wenn eine Straffung dazu kommt.
SAL
Dr. med. Sixtus Allert
Dr. med. Sixtus Allert
2 Standorte in Niedersachsen · 27.02.2019
Hallo,
Sie sollten sich einmal bei Ihrem Plastischen Chirurgen vorstellen. Ggf kann man mit einer Straffung und ein wenig Eigenfett in den unteren beiden Quadranten das Ergebnis nochmals verbessern.
Grundsätzlich steigt das Risiko für Komplikationen mit jedem Eingriff an der Brust. Daher sollten Folgeingriffe - soweit möglich - klein gehalten werden.
Beste Grüße
Dr Sixtus Allert
Premium
Dr. med. Hans Bucher
Noch keine Bewertungen
Nürnberg · 27.02.2019
Nein, es gibt keine gesicherten Erkenntnisse.
Anzeige

Weitere Fragen suchen

Ähnliche Fragen

Brustvergrößerung
2 Antworten, letzte Antwort: 6.02.2021
Brustimplantat wechseln
3 Antworten, letzte Antwort: 10.08.2021
Brustvergrößerung
11 Antworten, letzte Antwort: 18.02.2014
Brustvergrößerung
6 Antworten, letzte Antwort: 2.01.2017
Brustvergrößerung
3 Antworten, letzte Antwort: 6.07.2020
Fettabsaugung
1 Antwort, letzte Antwort: 21.04.2018
Brustvergrößerung
7 Antworten, letzte Antwort: 26.06.2013
Brustvergrößerung
6 Antworten, letzte Antwort: 17.02.2015
Augenlidstraffung
4 Antworten, letzte Antwort: 13.02.2016
Lipofilling
3 Antworten, letzte Antwort: 8.08.2022

Die auf Estheticon.de erschienen Informationen ersetzen in keinem Fall den Kontakt zwischen Arzt und Patient. Estheticon.de übernimmt keinerlei Haftung für jedwede Aussagen oder Dienstleistungen.

Beraten Sie den Patienten