Überglücklich nach Nasenhöcker entfernen

SabrinaKi

Letzten Monat hatte ich meine lang ersehnte Nasenkorrektur.
Vor der Operation hatte ich sehr freundlichen E-Mail Kontakt mit Herrn Kupka der mir sehr schnell auf meine Fragen antwortete und mir damit viele Zweifel nahm.
Meine Begleitung und ich sind einen Tag vorher nach Karlsbad gefahren und haben eine Nacht in einem Hotel gebracht.
Am Montag Morgen sollte ich gegen 10 Uhr in der Klinik erscheinen. Ich hatte die Untersuchungen vorher beim Hausarzt gemacht ( spart Geld!) und sollte gegen Mittag operiert werden.
Wir bekamen ein Apartment direkt in der Klinik drin und so konnten meine Begleitung und ich die gesamte Zeit zusammen sein, was mir wirklich sehr geholfen hat.
Was ich nicht gut fand war, dass ich die Klinik nicht mehr verlassen durfte, weil nicht wirklich klar war wann ich operiert werden sollte. Also bekam ich um 11 Uhr meine OP Klamotten die ich auch schon sofort anziehen sollte, und musste stundenlang darin warten. Das ging meiner Meinung nach überhaupt nicht, weil es wirklich kalt war und ich das auch nicht besonders hygienisch fand. Aber von Hygiene fehlte in den Zimmern sowieso jede Spur . Die Zimmer sind wirklich dreckig, der Boden staubig und ich hab mich wirklich unwohl gefühlt dort im Bett zu liegen.
Während ich auf meine Operation gewartet habe, hätte ich ein Vorgespräch mit Dr. Kupka der wirklich sehr freundlich ist und auch gut deutsch versteht und ich durfte mir einige Vorher Nachher Bilder anschauen.
Mittags kam die Anästhesistin in mein Zimmer und die kann ich wirklich von ganzem Herzen weiter empfehlen! Sie war so freundlich und aufmerksam, hat mir jede Angst genommen und bei ihr hab ich mich wirklich sehr sehr wohl gefühlt.
Gegen 16 Uhr wurde ich dann endlich abgeholt und in den Operationsraum gebracht . Dort lernte ich Dr. Zaruba kennen. Das Gespräch war sehr kurz und knapp gehalten, jedoch war er sehr symphatisch und wusste sofort was mich an meiner Nase störte.
Dann ging auch alles ganz schnell und als ich die Narkose bekam hat die Anästhesistin hat die ganze Zeit meine Hand gehalten und meine Wange gestreichelt um mich zu beruhigen dass war wirklich sehr lieb.
Als ich aufgewacht bin ging es mir anders als erwartet wirklich sehr gut, nur leider durfte meine Begleitung nicht bei mir sein. Ich musste alleine zu mir kommen und durfte dann erst in mein Zimmer. Nach der Operation brachten mir die Schwestern Kühlakkus und Schmerztabletten. Ich hatte keine Schmerzen und meine Begleitung war die ganze Zeit für mich da worüber ich sehr froh war weil ich mich sonst sehr allein gelassen gefühlt hätte. Die Schwestern hatten nach der Op einmal nach mir geschaut und mich die restliche Nacht alleine gelassen. Ich hatte in dem Zimmer keinen Knopf den ich drücken konnte um Hilfe zu holen wenn ich irgendwas brauchte. War für mich sehr verwirrend aber ich war zum Glück nicht alleine. Kann ich auch nur jedem empfehlen sich jemanden mit zu nehmen.
Am nächsten Morgen bin ich aufgewacht und es gab Frühstück um 7, welches wirklich in Ordnung war. Die Schwester hat bereits gesehen dass meine Nase in der Nacht geblutet hatte und der Verband um meine Nase durchblutet war. Sie sagte mir der Arzt würde mir den Verband wechseln und dann dürfte ich entlassen werden. Bis 10 Uhr sahs ich in meinem Zimmer mit einem Verband der wirklich blutgetränkt war und ohne dass irgendwas passierte, bis ich schließlich die Nerven verlor und runter zum Arzt ging und ihn darum bat dass er bitte endlich meinen Verband wechselt. Dann habe ich einen neuen bekommen, mir wurde die Massage der Nase erklärt und ich bekam Tabletten, Salbe und Pflaster mit. Ich fuhr schon einen Tag nach meiner Op nachhause , weil ich die Nachuntersuchungen ( Tamponaden ziehen, Fäden ziehen) bei meinem HNO Arzt machen lies. Das kann ich auch sehr empfehlen weil ihr dann schon früher nachhause könnt und euch im gewohnten Umfeld ausruhen könnt.
Schmerzen Nach der Nasenop hatte ich keine, nur die Tamponaden waren sehr unangenehm weil man dadurch nur durch den Mund atmen kann. Essen und Trinken klappt deswegen nicht sehr gut aber man kann es wirklich aushalten. Hätte es mir aufjedenfall schlimmer vorgestellt. Das Tamponaden ziehen war nicht schmerzhaft da sie wirklich klein sind, das Fäden ziehen hat schon eher weh getan.
Die Nase gefällt mir sehr gut , mein Höcker ist weg und sie ist viel kleiner. Bin wirklich überglücklich mit meiner neuen Nase !

Alles in allem kann ich die Ärzte weiter empfehlen. Dr.Kupka und Dr. Zaruba sind sehr nette und erfahrene Ärzte. Die Anästhesistin war die liebste von allen. Das Ergebnis ist super. Die Sauberkeit und die Unterstützung der Krankenschwestern lassen jedoch zu wünschen übrig .. aber bei dem Preis der Op konnte ich darüber hinweg sehen und bin froh den Schritt gegangen zu sein.

Beiträge anzeigen1 Beiträge ausblenden1
Scheb64

Hallo,
welcher der beiden Ärzte hat dich denn operiert?
LG Birgit

Arztbewertung

Gesamtbewertung
Umgang mit dem Patienten
Meine Fragen wurden beantwortet
Für mich aufgewendete Zeit
Nachsorge
Reaktionsverhalten auf Telefonanruf oder E-Mail
Professionalität und Freundlichkeit des Personals
Wartezeiten

Weitere Bewertungen

Spezialist in Ihrer Nähe