Gastrischer Bypass

Wenn sich die Pfunde im Laufe der Jahre anhäufen und die Diäten wiederholt fehlschlagen, besteht die Möglichkeit, dass man sich mit einem Problem der Fettleibigkeit konfrontiert sieht. Viel mehr als nur ein ästhetisches Problem ist die Fettleibigkeit die Ursache vieler Krankheiten, die tödlich sein können. Glücklicherweise bietet die bariatrische Chirurgie wirksame Lösungen, um Patienten zu helfen, Adipositas zu bekämpfen und wieder gesund zu werden. Der Magenbypass ist eine dieser Maßnahmen.

Was ist ein Magenbypass?

Der Magenbypass ist eine bariatrische Operation mit dem Ziel, das Volumen des Magens drastisch zu reduzieren, um den Verdauungskreislauf zu modifizieren.

Bei einem Magenbypass-System ist ein großer Teil des Magens und des Zwölffingerdarms von der Nahrungspassage ausgeschlossen. Es handelt sich um ein kombiniertes Verfahren, das eine restriktive Komponente (deutlich verminderte Magenfüllkapazität) und eine malabsorptive Komponente (verminderte Aufnahme von Nährstoffen) aufweist, erklärt die Privatklinik Schloßstrasse

magen

Fast der gesamte Magen wird von der Nahrungspassage ausgeschlossen

Bei einem gastrischen Bypass, auch Roux-en-Y-Bypass genannt, erfolgt die Abtrennung des Magens einige Zentimeter unterhalb des Mageneingangs. Was übrig bleibt, ist ein kleiner Restmagen, "Beutel", der ca. 15 ml enthält und als Bremse für die zugeführte Nahrung dient, erläutert die AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften).

Auch der Dünndarm wird durchtrennt. Ein Ende des Darms ist mit dem Mageneingang verbunden und das andere Ende wird umgeleitet, so dass Nahrung und Verdauungssäfte nur im mittleren Dünndarm vermischt werden und der direkt mit dem Magen verbundene obere Dünndarm umgeleitet wird. Die Verdauungssäfte werden in die tieferen Teile des Darms eingeführt, so dass die Verdauung hier erst durch die Aufteilung der Nahrungsbestandteile beginnen kann.

Omega-Loop-Magenbypass (Mini-Bypass)

Der aktuelle und korrekte Name dieses Verfahrens lautet BAGUA (Gastric Bypass of an Anastomosis). 

Seine Etymologie deutet darauf hin, dass eine Modifikation des Verdauungssystems durchgeführt wird, um einige Bereiche des Verdauungstrakts zu überspringen. Es funktioniert im Grunde genauso wie die übrigen Techniken mit ähnlichem Namen.

Es bildet sich ein Magenbeutel, der größer ist als das Magenreservoir des klassischen Bypasses, was eine nicht so eingeschränkte Nahrungsaufnahme ermöglicht; dies wird kombiniert mit einer breiten und direkten Verbindung zum Dünndarm, ohne diesen schneiden zu müssen (wie beim klassischen Bypass), um die metabolischen Vorteile zu erhalten, die durch die Verwendung des Darmes entstehen.  

omega loop

Mini-Bypass - AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften)

Wer ist ein geeigneter Kandidat für einen Magenbypass?

Der Magenbypass ist eine Technik, die es Patienten erlaubt, die Nahrungsaufnahme einzuschränken, und wird für adipöse Menschen mit einem Body Mass Index (BMI) über 35 empfohlen. Durch den Bypass wird sich das Verhältnis zur Ernährung ändern, da die Nahrungsmenge drastisch reduziert werden muss.

Ein Bypass wird auch für Menschen mit einer Leistenhernie und einem gastroösophagealen Reflux empfohlen.

Es wird jedoch der Chirurg nach einer Reihe von Tests entscheiden, ob dieses Verfahren für den Patienten möglich ist oder ob es andere Lösungen gibt, die besser geeignet sind.

BMI
Ab einem BMI von 30 sprechen wir von starkem Übergewicht 

Auswahl des Spezialisten 

In Deutschland stehen zwei Arten von Chirurgen zur Verfügung, um einen Magenbypass oder einen Mini-Bypass durchzuführen: der bariatrische Chirurg oder der auf Verdauungschirurgie spezialisierte Chirurg.

Wir raten Ihnen immer zu prüfen, ob Ihr Chirurg akkreditiert, erfahren und anerkannt ist, um einen Magenbypass auszuführen. Die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie stellt eine Liste von Kompetenzzentren für Adipositasbehandlungen zur Verfügung.  

Fühlen Sie sich frei, die Foren zu konsultieren, um mehr über Ihren Chirurgen zu erfahren, Sie werden sicherlich die Meinungen ehemaliger Patienten finden, die Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen können.

Wie verläuft das Beratungsgespräch?

Während der Erstkonsultation muss sich der Chirurg die Beweggründe des Patienten anhören und seine gesamte Krankengeschichte analysieren, was unerlässlich ist, um mögliche Kontraindikationen auszuschließen

Dann müssen Sie dem Arzt alle Einzelheiten Ihrer Ernährung und Lebensweise erklären, auch um die Ursachen der Fettleibigkeit zu verstehen und um festzustellen, welche Technik Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Nach der Bestimmung der am besten geeigneten Behandlung erläutert der Facharzt die Einzelheiten des Eingriffs: die Vorbereitung, das Verfahren, die postoperative Phase, die Vor- und Nachteile, die Erwartungen bezüglich der Gewichtsabnahme und schließlich erstellt er Ihnen einen detaillierten Kostenvoranschlag für die Operation.

adipositas a

Für die Ausführung des Magenbypass benötigen Sie einen bariatrischen Chirurgen oder einen auf Verdauungschirurgie spezialisierten Chirurgen

Wenn Sie sich entscheiden, mit dem Verfahren fortzufahren, wird der Chirurg Ihnen die verschiedenen Fachleute angeben, die Sie konsultieren müssen, um die präoperativen Untersuchungen zu absolvieren, und Ihnen einen Termin für eine zweite Konsultation geben, um alle gesammelten Ergebnisse zu analysieren und das Verfahren für die Operation einzuleiten. 

Es ist wichtig, diesen ersten Kontakt mit dem Chirurgen zu nutzen, um alle Ihre Fragen zu stellen: Wir empfehlen Ihnen, zu Hause eine Liste vorzubereiten, damit Sie nichts vergessen und mit ihm über Ihre Vergangenheit und Ihre Erwartungen nach der Operation sprechen.

Präoperative Auswertung

Ein Magenbypass ist keine triviale Operation, weshalb vor der Freigabe der Operation eine Reihe von Untersuchungen und Analysen mit verschiedenen Fachleuten durchgeführt werden müssen:

Ernährungswissenschaftler: Sie werden zunächst einen Ernährungswissenschaftler konsultieren. Dies wird Ihnen helfen zu verstehen, welche Probleme Sie mit Ihrer Ernährung haben und wie Sie sich gesünder ernähren können. Er gibt Ihnen nicht nur viele Ratschläge, sondern auch Richtlinien für Ihre postoperative Ernährung nach dem Bypass. In der Regel müssen Sie Ihren Ernährungsberater vor dem Eingriff zwei- oder dreimal besuchen, und es ist ratsam, ihn nach dem Eingriff weiterhin regelmäßig aufzusuchen, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Psychologe: Er wird Ihnen helfen, die tieferen Ursachen der Adipositas zu verstehen und zu verstehen, wie Sie Ihre Beziehung zu Lebensmitteln verändern können. Der Psychologe kann Ihnen helfen, eine mögliche Depression zu erkennen, die die Ursache für Übergewicht sein könnte und die vor der Operation behandelt werden sollte. Darüber hinaus kann psychologische Unterstützung bei der Änderung Ihres Lebensstils nach der Operation hilfreich sein. 

adipositas

Starkes Übergewicht kann zu starken Stigmatisierungen und Depressionen führen - AWMF

Narkosearzt: Das Treffen mit dem Anästhesisten sollte mindestens 10 Tage vor der Operation angesetzt werden. Er oder sie sollte über alle Ihre Allergien und Ihre Krankengeschichte informiert werden, damit das am besten geeignete Anästhesieverfahren bestimmt und die möglichen Risiken abgeschätzt werden können.

Gastroenterologe: Dieser Spezialist führt eine Magenfibroskopie durch, um Kontraindikationen oder Krankheiten auszuschließen, die vor der Bypass-Operation behandelt werden müssen.

Darüber hinaus können je nach Fall auch viele andere fachärztliche Untersuchungen erforderlich sein, wie z.B. ein abdominaler Ultraschall oder eine Beurteilung durch einen Kardiologen und einen Pulmologen.

Die Operation

Der Magenbypass ist eine große Operation mit zahlreichen Darmnähten. Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt und es ist ein Krankenhausaufenthalt von 2 bis 4 Tagen erforderlich. Die Dauer der Operation kann zwischen mindestens 1,5 Stunden und maximal 3 Stunden betragen, während für den Mini-Bypass 30 bis 90 Minuten ausreichen.

In einem Artikel der Apotheken Umschau wird erläutert, dass im ersten Schritt der Chirurg die Größe des Magens reduziert. Dann näht er die restlichen 15-20 Milliliter Magen mit einer Dünndarmschlinge, so dass der Zwölffingerdarm für die Verdauung ausgeschlossen wird. Folglich müssen die Patienten zusätzlich zu Vitamin B12 mit Kalzium und Eisen versorgt werden, damit es nicht zu einem Mangel durch die Umgehung des Zwölffingerdarms kommt. Regelmäßige Laboruntersuchungen sind notwendig, um Mangelernährung frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

magenbypass

Die Nahrung gelangt direkt von der Speiseñhre in den Dünndarm - AWMF

Postoperative Zeit

Adipositas ist eine schwerwiegende Krankheit. Nach Fettoperationen oder Stoffwechseloperationen, ist eine organisierte und lebenslange Nachsorge absolut notwendig, betont die AWMF

In der ersten Nacht nach der Operation muss der Patient fasten. Um Schmerzen zu vermeiden, wird der Chirurg Schmerzmittel verschreiben. 

Die Einstiche im Magen werden normalerweise mit resorbierbaren Nähten verschlossen, die sich von selbst auflösen. Wenn sie mit einer anderen Nahtart verschlossen wurden, wird der Chirurg sie einige Tage nach der Operation entfernen. Die Verbände werden alle 2 Tage neu angelegt und der Patient kann am nächsten Tag duschen.

Der Bypass ist eine lange Operation und erfordert eine Ruhezeit von etwa 4-6 Wochen.

Wie viel Gewicht können Sie mit einem Magenbypass verlieren?

Die Magenbypasschirurgie gehört zu den bariatrischen Operationen, die die besten Aussichten für eine Gewichtsabnahme bieten. Tatsächlich wird erwartet, dass Patienten zwischen 65% und 70% ihres Übergewichts im ersten Jahr und bis zu 80% in den folgenden 5 Jahren verlieren

In den ersten 6 Monaten kann man mit einem Gewichtsverlust von 5 Kilo pro Monat rechnen, in den restlichen 6 Monaten mit einem allmählichen Verlust von 2 bis 4 Kilo pro Monat.

Vor- und Nachteile eines Magenbypasses

Bypass und Mini-Bypass haben, wie alle anderen chirurgischen Eingriffe, viele Vorteile, aber auch Nachteile, wie auch auf den Seiten der AWMF für die Behandlung und Chirurgie der Adipositas hervorgehoben wird:

Die Vorteile:

  • Die Gewichtsabnahme ist spektakulär und kann über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten werden.
  • Reduziert viele Symptome im Zusammenhang mit Übergewicht (Schlafapnoe, Cholesterin, gastro-ösophagealer Reflux, etc.).
  • Hohe Verbesserungsrate von Diabetes und Sodbrennen 

Nachteile:

  • Das Verfahren ist komplex 
  • Der klassische Bypass ist kaum reversibel
  • Probleme im Zusammenhang mit Schmerzen im Magen-Darm-Trakt
  • Mangelerscheinungen (z.B. Vitamin B12)
  • Eine regelmäßige Überwachung ist erforderlich

Risiken 

Alle chirurgischen Eingriffe, einschließlich des Magenbypasses, können Risiken und Komplikationen verursachen. Daher sollten Sie sich vor dem Eingriff von einem Spezialisten für bariatrische Chirurgie oder Verdauungschirurgie ordnungsgemäß informieren lassen

Zu den häufigsten Risiken, auf die bei der Magenbypass-Operation hingewiesen wird, gehören:

  • Risiken im Zusammenhang mit der Allgemeinanästhesie
  • Blutungen
  • Blutgerinnsel 
  • Infektionen
  • Verletzungen des Magens oder anderer umliegender Organe
  • Gastritis
  • Geschwür
  • Erbrechen
  • Ernährungsdefizite
  • Darmverschluss
  • Verfahrensfehler und geringer Gewichtsverlust
  • Blähungen
  • Sterblichkeit (0,5%)

Häufige Fragen

Ab welchem Alter kann man einen Bypass bekommen? 

Auch Jugendliche können operiert werden. Laut AWMF müssen folgende Indikationen vorliegen: 

nicht-operative Therapie ist gescheitert 

ab BMI von 35, wenn mindestens eine körperliche (= somatische) oder & psychosoziale Begleiterkrankung vorliegt 

ab BMI von 50 auch ohne Begleiterkrankung

Wie kann nach der Bypass-OP der Hautüberschuss behandelt werden?

An dieser Stelle kann die rekonstruktive Chirurgie der Körperformung zum Einsatz kommen. Der Bodylift vereint eine Reihe unterschiedlicher chirurgischer Eingriffe zur Reduzierung erschlaffter, hängender Haut und Fettdepots. 

Wie viele Kilo kann man nach einem Bypass abnehmen? 

Die Gewichtsabnahme beträgt etwa 5 Kilo pro Monat während der ersten 6 Monate, nach diesem ersten Semester stabilisiert sich der Gewichtsverlust und verliert in der restlichen Zeit 2 bis 4 Kilo pro Monat.

Warum sollten Sie nach einem Bypass Vitamine einnehmen? 

Der Magen wird seine Verdauungsfunktion nicht mehr erfüllen, und die Nahrung gelangt direkt von der Speiseröhre in den Dünndarm, wodurch die Aufnahme von Nährstoffen verhindert wird. Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel helfen, dieses Problem zu beheben, und sind wichtig, um mögliche Mangelerscheinungen zu vermeiden.

Handelt es sich um ein reversibles Verfahren? 

Ja, es ist jedoch zu beachten, dass der Mini-Bypass leichter reversibel ist, während der konventionelle Bypass schwieriger ist. 

Literaturverzeichnis

Apotheken Umschau. 2017. Magenverkleinerung und Magenbypass. [online] Verfügbar unter: <https://www.apotheken-umschau.de/Magenverkleinerung-und-Magenbypass> [Zugriff vom 06. Oktober 2020]

Die AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften). 2020. Chirurgie der Adipositas und metabolischer Erkrankungen. [online] Verfügbar unter <https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/088-001p_S3_Chirurgie-Adipositas-metabolische-Erkrankugen_2020-06.pdf> [Zugriff vom 06. Oktober 2020]

Privatklinik Schloßstrasse. Magenverkleinerung. [online] Verfügbar unter: <https://www.privatklinik-schlossstrasse.de/magenverkleinerung/> [Zugriff vom 06. Oktober 2020]

 

Aktualisiert: 07.10.2020

Gastrischer Bypass - Neuigkeiten

Omega loop - Mini-Magen-Bypass

Alice Švandová

Der Mini-Magen-Bypass wird auch als Omega loop bezeichnet und ist eine Magenverkleinerung bei starkem Übergewicht. Er dient zur...

Weitere Bewertungen

Gastrischer Bypass - Preise

Preis ab 4.341 €
MUDr. Martin Hrubý
Preis ab 2.500 €
gewöhnlich bis 8.500 €
World Wide International Aesthetic

Gastrischer Bypass

100% Zufriedenheit. Insgesamt 12 Erfahrungen.

Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen