Die Kryolipolyse oder CoolSculpting oder Cryolyse; viele Begriffe für eine Behandlung: ...mit Kühlung gegen Fett

Unter Kryolipolyse versteht man den Fettabbau mittels Erfrieren der Fettzellen. Wie Versuche gezeigt haben, sterben unter dem Einfluss von Kälte die erheblich temperatursensibleren Fettzellen früher ab als das die Fettzellen umgebende Haut-, Nerven- Muskel- und Bindegewebe. Diesen Effekt macht man sich zunutze, um kleinere Fettablagerungen selektiv zu behandeln.

SkulavikJoDr
Dr. Skulavik

Ein nicht-invasiver Applikator wird am Zielbehandlungsbereich befestigt, um dem darunterliegenden Fettgewebe Energie zu entziehen und dabei gleichzeitig die Haut, Nerven, Muskeln und anderes Gewebe zu schützen. Die gekühlten Fettzellen sterben ab (Apoptose) und werden nach und nach beseitigt. Das Ergebnis ist eine Reduktion der Fettschichtdicke. Gemäß den Entdeckern dieses Prinzips bewirkt die Kälte, die dabei über die Hautoberfläche an die Fettzellen abgegeben wird, die Freisetzung von Zytokinen und anderer Entzündungsmediatoren. In den Monaten nach dem Verfahren werden die betroffenen Fettzellen allmählich von den Entzündungszellen beseitigt. Lipide aus den Fettzellen werden langsam freigesetzt und vom Lymphsystem zur Verarbeitung abtransportiert, ähnlich wie Fett aus der Nahrung. Nach zwei bis vier Monaten ist dieser Vorgang abgeschlossen, so dass sich dann auch das endgültige Ergebnis feststellen lässt.

Entdeckt wurde das Prinzip der Kryolipolyse von den Dermatologen Dr. Dieter Manstein und Dr. R. Rox Anderson vom Wellman Center for Photomedicine des Massachusetts General Hospital in Boston, einem Ausbildungskrankenhaus der Harvard Medical School. Wie ihre ersten, im November 2008 in „Lasers in Surgery and Medicine“ veröffentlichten Ergebnisse zeigten, kann eine anhaltende, kontrollierte lokale Gewebekühlung eine selektive Reduktion von Fettzellen mit nachfolgendem Abbau subkutanen Fetts ohne Schädigung der darüber liegenden Haut induzieren. Diese Versuche erfolgten zunächst an Schweinen. Diese Entdeckung, die sie als „selektive Kryolipolyse“ bezeichneten, führte zur Entwicklung der von der Firma Zeltiq Aesthetics, Inc. patentierten Technologie, welche die Grundlage für das nicht-invasive CoolSculpting™-Verfahren bildet.

Die ersten Untersuchungen am Menschen wurden mit der Zielsetzung durchgeführt, die „Wirksamkeit und neurologische Auswirkungen der nicht-invasiven Kryolipolyse im Menschen“ festzustellen. Bei 10 Patienten mit „Love Handles“ wurde die selektive Kryolipolyse einmalig für die Dauer von etwas weniger als einer Stunde angewandt. Nach 2 Monaten betrug die Fettreduktion durchschnittlich 20%, nach 6 Monaten 25%. Demnach zeigt sich der lipolytische Effekt dieser Methode frühestens nach 2-4 Monaten.

Ausgehend von den Untersuchungsergebnissen lässt sich zur Wirksamkeit von und neurologischen Reaktion auf Kryolipolyse bei der Fettbeseitigung im Menschen Folgendes feststellen:

  • Ultraschallmessungen: Nicht-invasive Kryolipolyse bewirkte innerhalb von zwei Monaten nach der Behandlung erhebliche Fettreduktionen ohne Schädigung der Haut.
  • Neurologische Beurteilung und sensorische Prüfung: Eine vorübergehende Gefühlsreduktion wurde bei sechs von neun neurologisch beurteilten Probanden verzeichnet. Das Gefühlsvermögen war jedoch im Durchschnitt 3,6 Wochen nach der Behandlung vollständig wiederhergestellt. Bei keinem der beurteilten Probanden wurden dauerhafte sensorische Veränderungen oder Hautschäden beobachtet.
  • Nervenbiopsie-Beurteilung: Spezielle Färbungsverfahren zur Hervorhebung von Nervenfasern in der Epidermis zeigten keine signifikanten langfristigen Veränderungen der Nervenfaserstruktur.


Unter Leitung des plastischen Chirurgen Dr. Sydney R. Coleman, New York University School of Medicine, und unter Mitwirkung von Dr. Kulveen Sachdeva, San Ramon Regional Medical Center, Kalifornien, Dr. Barbara M. Egbert, Stanford University Medical Center, et al. wurde die Studie im März 2009 in der Peer-Review-Fachzeitschrift „Aesthetic Plastic Surgery“ veröffentlicht.

Kritik: Die Studie wurde an nur 10 Patienten durchgeführt, weshalb weder verlässliche noch gültige Aussagen hinsichtlich der Wirksamkeit der angewandten Methode getroffen werden konnten. Speziell der Prozess des Fettabtransportes aus dem Körper ist physiologisch unerklärt, und mögliche Nebenwirkungen der Kryolipolyse, besonders auf die Leber, sind bis heute unerforscht. Die Veröffentlichung der Studie erfolgte erst 2009, weshalb die Langzeit(neben)effekte dieser Methode bis dato ebenfalls unbekannt sind. Dass Dr. Coleman heute im Beratungskomitee der Firma Zeltiq Aesthetics in Pleasanton (USA) sitzt, welche die Geräte zur Durchführung der Zeltiq-KryolipolyseTM herstellt und vertreibt, dient auch nicht gerade der Glaubwürdigkeit der von Dr. Coleman veröffentlichten „Forschungsergebnisse“. Nur wenige Kliniken bzw. niedergelassene Ärzte bieten die Kryolipolyse überhaupt an, und dann mit häufig unverantwortbaren Werbeversprechen.    

Fazit: Die Beseitigung von Fett mittels kontrollierter Kühlung eignet sich, wenn überhaupt, für kleinere zu behandelnde Körperstellen. Zielgruppe sind dabei Personen, die über ein Mindestmaß an Fitness verfügen und sich punktuelle Fettdepots, die sie nicht durch Sport oder Diät loswerden, entfernen lassen möchten. Aber Vorsicht, die Methode ist noch weitgehend unerforscht, auch wenn in Webauftritten meist niedergelassener Hautärzte wahre Wunder versprochen werden. Nach wie vor ist die Liposuktion, wenn sie von erfahrenen Fachärzten für Plastische Chirurgie durchgeführt wird, der Goldstandard im Kampf gegen lokalisierte Fettpolster, aber leider kein geeignetes Mittel gegen Fettsucht.

iCryolipolyse ist ein von der Firma Zeltiq Aesthetics, Inc. rechtlich geschützter Markenname.

Aktualisiert: 05.11.2012

Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen