Vorzeitiger Samenerguss

Autor:

Sehr viele Männer sind von der vorzeitigen Ejakulation betroffen. Das Problem kann verschiedene Ursachen haben. Dabei gibt es mehrere Behandlungsmöglichkeiten wie Injektionstherapie oder partielle penile Neurektomie. In dieser Fachbeschreibung erfahren Sie, wie eine Injektionstherapie von vorzeitigem Samenerguss erfolgt und mit welcher Nachsorge Sie rechnen sollten, wenn Sie sich für eine operative Therapie entscheiden. Das Risiko von Komplikationen ist nach beiden Verfahren sehr gering. In der Fachbeschreibung von Dr. med. Aref El-Seweifi werden ebenfalls die Ergebnisse als auch die optimale Nachsorge beschrieben.

Vorzeitige Ejakulation als ein verbreitetes Problem

Der vorzeitige Samenerguss ist eine Erkrankung mit einer hohen Prävalenz, wobei als Prävalenz die Häufigkeit einer bestimmten Krankheit in der Bevölkerung bestimmt wird. Von der frühzeitigen Ejakulation (ejaculatio praecox) ist jeder 3. bis 4. Mann betroffen.

Dies bedeutet, dass die Prävalenz des vorzeitigen Samenergusses bei 25-30 % liegt. Laut der „Global Study of Sexual Attitudes and Behaviours“ (GSSAB) ist der vorzeitige Samenerguss insbesondere in Asien, Zentral- und Südamerika und in dem mittleren Osten verbreitet.

Wann wird von einer vorzeitiger Ejakulation gesprochen

Die vorzeitige Ejakulation bedeutet, dass die Hemmschwelle für die Ejakulation kurz ist. Daher wird sich die Ejakulation innerhalb von wenigen Sekunden oder Minuten eignen. Die wissenschaftlichen Leitlinien der „American Urological Association“ (AUA) definieren, dass eine intravaginale Latenzzeit von 7-14 Minuten (von Penetration bis zur Ejakulation) für eine normale Sexualität spricht. Jeder, der den vorzeitigen Samenerguss unter 7 Minuten nicht verhindern kann, leidet unter dieser Erkrankung.

Der Leidensdruck der Frauen ist dabei groß und die Erkrankung löst ein Teufelskreis von Frustration als auch einen sozialen Konflikt aus.

vorzeitige Samenerguss
Von der frühzeitigen Ejakulation ist jeder 3. bis 4. Mann betroffen

Mögliche Ursachen des vorzeitigen Samenergusses

Die Ursache der vorzeitigen Ejakulation ist noch nicht bekannt. Zentrale Mechanismen wie die Ausschüttung von Serotonin werden dabei als verantwortliche Faktoren erwähnt. Zu weiteren Faktoren gehören ebenfalls psychische Ursachen und periphere Überempfindlichkeit.

Zu schnell zu kommen muss nicht mit der Potenzstörung, welche häufig eine Begleiterkrankung ist, verwechselt werden. Zu den wichtigsten Faktoren zählen in diesem Zusammenhang Angst, männliche Sexualstörungen, psychologische Risikofaktoren, Harnwegsinfekt, Zuckererkrankung (Diabetes mellitus) und Nebenwirkungen bestimmter Medikamente wie Opiate.

Eine genaue Diagnose ist wichtig, um die richtige Behandlung fest zu legen und um den vorzeitigen Samenerguss zu verhindern. Die Behandlung des Diabetes mellitus und der erektilen Dysfunktion kann den vorzeitigen Samenerguss verhindern.

Vorzeitiger Samenerguss: Behandlungsmöglichkeiten

Die eigene Kontrolle sowie spezielle Übungen bei vorzeitigem Samenerguss wie Verhaltenstherapie und physikalische Maßnahmen sind anfänglich ratsam. Sollten die Medikamente wie lokale Betäubung, Spray oder Gel oder Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer versagen, dann ist die Injektion von bestimmter Substanz oder die Durchtrennung bestimmter Nerven-Äste eine definitive Behandlungsmethode.

Die Durchtrennung der Nerven-Äste ist an mehrere internationalen Kongresse vorgetragen und gehört zu einer verbreiteten Methode der Behandlung von vorzeitiger Ejakulation, so dass eine internationale Publikation darüber schon zur Verfügung steht. Beide Methoden erzielen eine Verringerung der Überempfindlichkeit auf der Eichel (Glans Penis), um die Ejakulation zu verzögern.

dr.aref spezialist
Dr. med. Aref El-Seweifi, Facharzt für Urologie, ist einer der anerkanntesten Fachexperten in dem Bereich der männlichen Intimchirurgie

Injektionstherapie bei vorzeitiger Ejakulation

Die Injektion von einer bestimmten herkömmlichen medizinischen Substanz wird durch gezielte Einführung der Substanz über eine sehr dünne Nadel in die Eichel unter lokaler Betäubung gespritzt. Die Injektion ist in 10-15 Minuten als eine ambulante Behandlung durchführbar. Die Injektionstherapie von vorzeitiger Ejakulation bedarf keine Arbeitsunfähigkeit, in seltenen Fällen dann nur einen Tag Ruhe.

Das Ergebnis der Injektionsbehandlung des vorzeitigen Samenergusses kann bis 12-18 Monate je nach Abbau der Substanz durchhalten. Patienten müssen dabei mit leichter Spannung und Abstinenz vom Sex über 10 Tage rechnen. Der Glans wird für eine bestimmte Zeit etwas rötlich und glänzend. Allgemein ist die Injektionstherapie des vorzeitigen Samenergusses ein einfaches und ambulantes Verfahren, das die Geschwindigkeit des Samenergusses deutlich reduziert.

Operative Therapie des vorzeitigen Samenergusses

Die operative Therapie des vorzeitigen Samenergusses wird in lokaler Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt. Die kleinen Nervenbahnen seitlich am Penis werden durchtrennt, um die Überempfindlichkeit auf der Eichel teilweise zu dämmen.

Die Ergebnisse der operativen Therapie der vorzeitigen Ejakulation halten jahrelang und die Ejakulation wird dauerhaft verzögert. Die Heilung nach der Operation dauert 2-3 Tage und Patienten sind in der Regel nur für einen Tag arbeitsunfähig, bei physischer Arbeit sind dann 3-4 Tage Ruhe zu empfehlen.

Nach dem Eingriff ist mit einer feinen Narbe hinter der Eichel zu rechnen. Die Narbe ist dabei so dünn, dass sie mit der Zeit (nach ca. 6 Monaten) in den Hautlinien fast verschwindet.

Die operative Therapie der vorzeitigen Ejakulation ist optimal geeignet, wenn ein dauerhaftes Ergebnis gewünscht ist oder wenn die Medikamente gegen vorzeitigen Samenerguss versagen.

Zu erwartende Ergebnisse der Behandlungen der vorzeitigen Ejakulation

Die Ergebnisse der Behandlung von vorzeitigem Samenerguss sind innerhalb von 2 Wochen zu erwarten. Erfahrungsgemäß ist die Geschwindigkeit der Ejakulation bis zu 7-20 Minuten spontan oder in seltenen Fällen, unter Einsatz weiterer Substanzen, verlängert.

operative methode
Die Ergebnisse der operativen Therapie der vorzeitigen Ejakulation halten jahrelang 

Richtige Nachbehandlung nach der Behandlung der vorzeitigen Ejakulation

Patienten sollten über 10 Tage Antibiotika einnehmen, um die eventuelle Entzündung zu vermeiden. Ein Verband und eine Kompression nach der Operation sind für mehr als 1 Woche notwendig.

Baden und Schwimmen sind für 2 Wochen nicht ratsam. Abstinenz vom Geschlechtsverkehr ist über 2 Wochen zu empfehlen. Es ist wichtig, diese Empfehlungen nach der Behandlung des vorzeitigen Samenergusses zu beachten, um eventuelle Blutergüsse, Entzündungen oder Narben zu vermeiden.

Die Eingriffe sind kontraindiziert, wenn die Sprays zur lokalen Betäubung oder die zentral wirkenden Pillen ausreichend sind.

Mögliche Komplikationen nach der Behandlung der vorzeitigen Ejakulation

Herr Dr. El-Seweifi hat nur bei einem Patienten ein Kältegefühl um den Urinauslass (Meatus externus urethrae) innerhalb von 15 Jahren registriert. Sollte ein Patient die Ejakulation nicht hinauszögern, ist ein verzögerte Samenerguss-Medikament wie Spray oder eine Pille als zusätzliches Mittel zur Behandlung von Ejaculatio praecox hilfreich.

Injektionstherapie oder partielle penile Neurektomie zur Behandlung der vorzeitigen Ejakulation

Der vorzeitige Samenerguss ist eine psychisch sowie sozial belastende Erkrankung, welche psychosomatisch, physikalisch und in erster Reihe medikamentös zu behandeln ist. Wenn die Geschwindigkeit der Ejakulation nicht verringert wird, ist eine Injektionstherapie oder eine partielle penile Neurektomie nach Dr. El-Seweifi eine erfolgreiche Behandlung, um die Ejakulation zu verzögern.

Publiziert: 13.12.2019

Vorzeitiger Samenerguss - Preise

Preis ab 1.400 €
gewöhnlich bis 1.600 €
Dr.med. Aref Elseweifi
Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen