Autorin und Redakteurin mit Erfahrung in Journalismus und Kommunikation. Ihre Artikel drehen sich hauptsächlich um aktuelle Themen, Gesundheit und das Wohlbefinden.
Update 10.05.2021

Übersicht Inhaltsverzeichnis

  • Einführung
  • Was ist eine Brustrekonstruktion?
  • Woher weiß ich, ob ich ein Kandidat für eine Brustrekonstruktion bin?
  • Auswahl eines Spezialisten
  • Wie verläuft das Beratungsgespräch?
  • Wie wird die Brustrekonstruktion durchgeführt?
  • Vorbereitung auf die Operation
  • Was sind die Hauptvorteile der Brustrekonstruktionschirurgie?
  • Postoperative Genesungszeit
  • Risiken und mögliche Komplikationen
  • Ergebnisse der Brustrekonstruktion
  • Häufige Fragen
  • Literaturverzeichnis

Einführung

Jedes Jahr nimmt die Zahl der Brustkrebsfälle weltweit zu. Gemäss Daten der Deutsche Krebshilfe erleiden in Deutschland jedes Jahr 167,7 von 100.000 Frauen und 1,8 von 100.000 Männern an Brustkrebs. Mit einer Gesamtzahl von rund 69.700 Neuerkrankungen ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in Deutschland. Das Durchschnittsalter der Erkrankung liegt bei 64 Jahren.

Aus diesem Grund müssen sich viele Frauen einer Operation wie der Mastektomie unterziehen, bei der die Brust teilweise oder vollständig entfernt wird, was bei Frauen nicht nur physische, sondern auch psychische Folgen hat. Die Brustrekonstruktion kann es den Patientinnen jedoch ermöglichen, ihre Lebensqualität zurückzugewinnen und sich mit ihrem Körper und Aussehen wieder wohl zu fühlen.

Warum ist der Brustaufbau nach Brustkrebs so wichtig? -Dr. med. Klaus Ueberreiter und Dr. med. Ursula Tanzella

Was ist eine Brustrekonstruktion?

Wie die Spezialisten der Klinik Medical One sagen, besteht der Hauptzweck der Brustrekonstruktionschirurgie darin, die Form, Symmetrie und Größe der Brust wiederherzustellen und auch die Brustwarze und den Warzenhof nach einer Mastektomie oder einer Lumpektomie zu rekonstruieren.

Nach solchen Operationen, die auch die Entfernung gutartiger oder infektiöser Tumore beinhalten können, kann es zu Folgeerscheinungen kommen, wie z.B. die vollständige Entfernung der Brust (Brustamputation), Narben und unsymmetrische oder unnatürliche Formen.

Um diese Folgen zu beheben, gibt es verschiedene Techniken der Plastischen Chirurgie:

  • Fetttransplantationen (Lipofilling)
  • Verwendung von Hautexpandern oder Brustimplantaten
  • Verwendung von autologem Gewebe desselben Patienten

Eine Brustrekonstruktion kann gleichzeitig mit einer Krebsoperation (Sofortrekonstruktion) durchgeführt werden, ist aber nur in bestimmten Krebsfällen möglich. Oder sie kann nach Abschluss der Krebsbehandlung und Strahlentherapie durchgeführt werden. In diesem Fall spricht man von einer verzögerten Rekonstruktion, die etwa 3 Monate nach Ende der Therapie durchgeführt werden kann.

Die anzuwendenden Techniken variieren je nach Fall und hängen von unzähligen Faktoren ab, wie z.B. der Art des durchgeführten Schnittes, dem Gewicht der Patientin, der Brustgröße und den Erwartungen.

Die Brustrekonstruktion gehört zur Gruppe der Brustoperationen zusammen mit anderen verwandten Operationen, wie

Patientin mit Spätrekonstruktion der rechten Brust durch DIEP-Lappenplastik - Foto: Dr. Georg M. Huemer MSc

Patientin mit fehlender linken Brust - Foto: Dr. Georg M. Huemer MSc

Woher weiß ich, ob ich ein Kandidat für eine Brustrekonstruktion bin?

Eine Brustrekonstruktionsoperation ist indiziert bei Patientinnen, die sich einer Mastektomie (totale oder partielle Mastektomie) oder Quadrantektomie unterzogen haben und dadurch körperliche Auswirkungen wie fehlendes oder eingefallenes Brustgewebe und Narben haben.

Diese Operation ist auch bei Patientinnen angezeigt, die keine Brust entwickelt haben oder die eine genetische Fehlbildung haben.

Fachärzte empfehlen, dass Patienten, die sich einer solchen Operation unterziehen, einen guten allgemeinen Gesundheitszustand haben sollten. Tatsächlich wird die Brustrekonstruktion bei Patientinnen, die an Diabetes, Bluthochdruck oder Fettleibigkeit leiden, nicht empfohlen, um alle mit der Anästhesie während des Eingriffs verbundenen Risiken zu vermeiden.

Patientin mit Spätrekonstruktion der linken Brust durch DIEP-Lappenplastik -  Foto: Dr. Georg M. Huemer MSc

Patientin mit Spätrekonstruktion der linken Brust durch DIEP-Lappenplastik - Foto: Dr. Georg M. Huemer MSc

Auswahl eines Spezialisten

Experten der weltweit größten Organisation zertifizierter plastischer Chirurgen, ISAPS, sagen, dass der wichtigste Schritt darin besteht, sich an einen spezialisierten, qualifizierten, lizenzierten, anerkannten und erfahrenen Chirurgen zu wenden. Über das Webportal der Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen können Sie überprüfen, ob Ihr Chirurg Mitglied der Vereinigung ist und auf Plastische und Rekonstruktive Chirurgie spezialisiert ist.

Wir empfehlen Ihnen auch, in den Foren nach Informationen über Ihren Chirurgen zu suchen und die bisherigen Erfahrungen früherer Patienten und Meinungen zu lesen, die für Sie von Interesse sein könnten. Zögern Sie nicht, nach Fotos von vor und nach der Operation zu suchen, um die Ergebnisse ähnlicher Operationen zu sehen.

Nehmen Sie sich schließlich Zeit: konsultieren Sie mehrere Chirurgen, hören Sie sich deren Rat an und wählen Sie einen Experten, der Vertrauen erweckt und Sie sich wohl fühlen lässt.

Brustrekonstruktion

Ablauf der Mikrochirurgischen Brustrekonstruktion - Prof. Dr. med. Sinis

Wie verläuft das Beratungsgespräch?

Bei Ihrem ersten Besuch wird der Arzt Ihnen zunächst ein paar Fragen stellen, um Ihre vollständige Krankengeschichte auszuwerten. Nach sorgfältiger Prüfung der Ausgangssituation erläutert er Ihnen die verschiedenen Techniken, die Ihnen für die Brustrekonstruktion zur Verfügung stehen, und erläutert die einzelnen Schritte im Detail: Vorgehen, Vorteile, Nachteile, zu erwartende Ergebnisse, vorher nachher Bilder. Denken Sie daran, die Gelegenheit zu nutzen, um ihm alle Ihre Fragen zu stellen und Ihre Zweifel an dem Verfahren auszuräumen. Wir raten Ihnen, eine Liste mit Fragen an den Chirurgen zu erstellen, damit Sie sicher sein können, dass Sie die Praxis mit klaren Vorstellungen über die auf Sie wartende Operation verlassen.

Wenn Sie sich für die Operation entscheiden, wird Ihnen Ihr Chirurg einen Termin für einen zweiten Besuch und zur besseren Vorbereitung des Eingriffs geben.

DIEP-Lappen-Methode (DIEP-FLAP) -  Foto: ETHIANUM Heidelberg

DIEP-Lappen-Methode (DIEP-FLAP) - Foto: ETHIANUM Heidelberg

Wie wird die Brustrekonstruktion durchgeführt?

Es gibt 4 Arten von Techniken oder Verfahren zur Durchführung einer Brustrekonstruktion, wie Dr. Alexander T. Hamers erklärt. Diese Eingriffe werden unter Vollnarkose durchgeführt und erfordern einen Krankenhausaufenthalt von einigen Tagen:

  • Brustrekonstruktion mit Eigengewebe / Chirurgische Lappenrekonstruktion: 

Experten erklären, dass dies eines der umfassendsten Verfahren ist, da autologes Gewebe verwendet wird. Dieser Eingriff kann gleichzeitig mit einer Mastektomie während eines sofortigen Wiederherstellungseingriffs oder später mit einer verzögerten Rekonstruktion durchgeführt werden. In beiden Fällen wird eine Vollnarkose angewendet. Es ist möglich, dass bei diesem Verfahren mehrere Operationen notwendig sind, um eine Brustwarzenrekonstruktion durchzuführen oder ein möglichst natürliches und symmetrisches Ergebnis zu erzielen. Bei dieser Technik muss der Chirurg zur Rekonstruktion der Brust eine Übertragung von Gewebe (Muskeln, Haut, Blutgefäße und Fett) von einem Teil des Körpers der Patientin in den Brustkorb vornehmen. Im Allgemeinen werden für diese Technik zwei Methoden verwendet: eine Transplantation mit einem Hautlappen, bei der nur ein Teil der Blutgefäße der zu übertragenden Haut durchtrennt wird und die anderen intakt bleiben; oder mit freien Lappen, bei denen der Chirurg das Hautgewebe und die Blutgefäße vollständig durchtrennt.

    Die Spezialisten der ETHIANUM Heidelberg erläutern die unterschiedlichen Arten von Lappenplastiken:

    • TRAM-Lappen (TRAM-FLAP): 

    Der Chirurg benutzt Gewebe, Haut und Muskeln aus dem Bauchraum. Der Eingriff wird unter der Haut durchgeführt, ohne die Blutversorgung zu unterbrechen.

    Der Chirurg führt den Schnitt oberhalb des Schambeins durch und schneidet den Bauchmuskel gerade durch. Nun wird der so genannte TRAM-Flap, bestehend aus Haut, Muskel und unterem Fettgewebe, unter der Haut nach oben in die Brust "geschoben", wo der Chirurg ihn in eine ästhetische Brustform modelliert.

    • DIEP Lappenmethode (DIEP-FLAP): 

    Die DIEP Lappenmethode ist eine Brustrekonstruktion mit autologem Gewebe

    Bei der DIEP-Lappenmethode (DIEP-FLAP) wird zur Rekonstruktion der Brust Haut und Fettgewebe mit Blutgefässen aus dem Unterbauch entfernt.

    Die Inzision erfolgt in einer quer ovalen Kurve des Schambeins oberhalb des Nabels. Die Haut in Höhe der entfernten Brust wird zusätzlich durch einen Hautschnitt aufgeschnitten. Der aus dem Bauch stammende Gewebelappen wird nun zu einer Brust geformt, die Blutgefässe des Bauchgewebes werden mit denen der Brust "verbunden", und die Nähte werden verschlossen.

    Latissimus dorsi Lappenplastik - Foto: ETHIANUM Heidelberg

    Latissimus dorsi Lappenplastik - Foto: ETHIANUM Heidelberg

    • Latissimus dorsi Lappenplastik: 

    Bei dieser Technik nimmt der Chirurg die Haut und Muskeln des oberen Rückens. Diese Technik wird für Patienten mit einem kleinen oder mittleren Brustkorb empfohlen.Der Musculus latissimus dorsi wandert mit dem umgebenden Fettgewebe vom hinteren zum vorderen Teil des Oberkörpers. Der Chirurg öffnet den Rücken und bewegt das Muskel- und Fettgewebe nach vorne.

    Das Fettgewebe bildet die neue Brust, wobei der Muskel in erster Linie als Träger für die Durchblutung dient. Auf dem Rücken bleibt eine Narbe zurück, die durch den BH verdeckt werden kann.

    • Superior / Inferior gluteal artery perforator Lappenplastik (S-GAP / I-GAP-FLAP): 

    Ein Teil des Gluteusgewebes wird zur Rekonstruktion der Brust verwendet. Sie wird für Frauen empfohlen, die nicht genügend Gewebe im Rücken- oder Bauchbereich haben.

    • Fasciocutaner infragluteal Lappen (FCI-FLAP): 

    Die FCI-FLAP ist eine Lappenplastik der Gesäßfalte, bei der nur Haut und Fettgewebe entfernt werden. Da das Versorgungsgefäß unter der Gesäßmuskulatur verläuft, kommt es in der Regel zu keiner Verletzung der Muskeln.

    Insbesondere für dünne Patienten ist die FCI-FLAP eine gute Alternative zur DIEP-Lappenplastik.

    Die Patientin wünschte sich eine prophylaktische Entfernung beider Brüste sowie den sofortigen Wiederaufbau mit Eigengewebe - Foto: Dr. Georg M. Huemer MSc

    Die Patientin wünschte sich eine prophylaktische Entfernung beider Brüste sowie den sofortigen Wiederaufbau mit Eigengewebe - Foto vor der OP: Dr. Georg M. Huemer MSc

    Andere Techniken, die keine Lappenplastik beinhalten, sind:

    Brustimplantate: Der Chirurg verwendet Silikon-Brustimplantate, um die Brust zu formen und sie so natürlich wie möglich zu gestalten. Dieser Eingriff kann auch zum Zeitpunkt der Mastektomie durchgeführt werden, jedoch entscheidet der Chirurg über den geeignetsten Zeitpunkt für die Durchführung der Operation. Es ist wichtig zu betonen, dass oft mehrere Operationen notwendig sind, um diese Technik bestmöglich durchzuführen. Sollte die Patientin nach der Mastektomie eine Strahlentherapie durchführen, wird dieses Verfahren nicht empfohlen.

    Brustimplantate und Expander: Dr. Alexander T. Hamers erklärt, dass es nötig sein kann, zunächst einen Expander zu verwenden, um die Haut der Brustwand zu dehnen. Die Einsetzung eines Expanders kann bereits beid er Entfernung des bösartigen Gewebes erfolgen.

    Dieser Expander wird allmählich mit Kochsalzlösung unter der Haut und dem Brustmuskel gefüllt, um einen Raum zu schaffen, der groß genug ist, um eine zukünftiges Implantat aufzunehmen.

    Lipofilling: Diese Technik ist die am wenigsten verbreitete, aber sie ist sehr einfach. Es dient zur Verbesserung der Form der Brust und des Brustkorbs, indem es dank der Fetttransplantationen Volumen verleiht, wodurch die Elastizität und das Aussehen der Brust sichtbar verbessert werden. Die Patientin muss sich etwa 4 Eingriffen über einen Zeitraum von 3 Monaten unterziehen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

    Wenn sich eine Patientin einer Brustoperation unterzieht ist in der Regel auch die Rekonstruktion der Brustwarze erforderlich, damit das Endergebnis so natürlich und harmonisch wie möglich ist, was auch durch eine 3D-Tätowierung erreicht werden kann.

    Vorbereitung auf die Operation

    Der Spezialist wird nach einer ausführlichen Analyse die geeignete Technik der Brustrekonstruktion bestimmen

    Vorbereitung auf die Operation

    Es ist wichtig, alle Empfehlungen Ihres Chirurgen zu befolgen, um Sie auf die Operation vorzubereiten:

    • Vermeiden Sie sowohl vor als auch nach der Operation mindestens 1 Monat lang Alkohol und Nikotin, um die Heilung zu erleichtern und das Risiko von Blutungen während der Operation zu verringern
    • Stellen Sie die Einnahme von Aspirin oder anderen Medikamenten, die Acetylsalicylsäure enthalten, mindestens 15 Tage vor der Operation ein
    • Stellen Sie die Einnahme oraler Verhütungsmittel 1 Monat vor der Operation ein.
    Patientin nach Wiederherstellung der linken Brust mit Eigengewebe vom Unterbauch - Foto: Dr. Georg M. Huemer MSc

    Patientin nach Wiederherstellung der Brust mit Eigengewebe - Foto: Dr. Georg M. Huemer MSc

    Was sind die Hauptvorteile der Brustrekonstruktionschirurgie?

    Die Brustrekonstruktionschirurgie bietet zahlreiche physische und psychologische Vorteile für Patientinnen, wie die Medical One Klinik zusammenträgt.

    Die wichtigsten Vorteile sind:

    • bessere Lebensqualität
    • erhöhtes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
    • natürliche und sehr zufriedenstellende Ergebnisse
    • dauerhafte Ergebnisse
    • sich wieder weiblich fühlen
    • den Leidensdruck hinter sich zu lassen
    • mit der schmerzhaften Zeit Ihrer Therapie abzuschließen
    Postoperative Genesungszeit

    Nach maximal einem Monat ist der gesamte Heilungsprozess abgeschlossen

    Postoperative Genesungszeit

    Nach einer Brustrekonstruktion mit Eigengewebe oder mit Kombination von Eigengewebe und synthetischem Material muss die Patientin 1-3 Wochen in der Klinik bleiben. Nach 2-4 Wochen kann sie den gewöhnlichen Tagesablauf und Rehabilitation absolvieren. Körperliche Anstrengung und Sport sind nach 3 Monaten zu empfehlen, dies hängt vom Fortschritt des Heilungsprozesses ab. Der Bereich der aufgebauten Brustwarze neigt sehr zu postoperativen Infektionen. Deshalb wird er mit antibiotischen Salben behandelt und mit einem gewöhnlichen Brusthüttchen oder einer speziellen Abdeckung geschützt, die uns in der Klinik empfohlen wird. Nicht nur nach der Operation, sondern auch für den Rest ihres Lebens sollte die Patientin Wert auf eine gesunde Lebensweise legen und aufhören zu rauchen. Der Hauptgrund, warum das Rauchen abzugewöhnen ist, ist eine schlechtere Durchblutung der Gewebe bei Rauchern und dadurch auch ein häufiges Absterben von Transplantaten, die auf die Blutzufuhr sehr empfindlich reagieren.

    Risiken und mögliche Komplikationen

    Wenden Sie sich an einen zugelassenen und qualifizierten Chirurgen, um Risiken zu minimieren

    Risiken und mögliche Komplikationen

    Wie jeder chirurgische Eingriff kann auch die Brustrekonstruktion Risiken und Komplikationen im Zusammenhang mit der Anästhesie und der Operation selbst mit sich bringen, die Sie vermeiden oder erheblich reduzieren können, wenn Sie sich an einen zugelassenen und kompetenten Chirurgen wenden.

    Zu den möglichen Komplikationen, so die Experten der ISAPS, gehören

    • Infektion
    • übermäßiger Blutverlust
    • Abstoßung oder Verschiebung des Brustimplantats
    • Gerinnungsprobleme durch die verschiedenen beteiligten und übertragenen Blutgefäße
    • Schlechtere Durchblutung des Gewebes und die anschließende Nekrose
    • Hernie oder Schwäche der Bauchdecke, wo der Lappen entnommen wurde.
    Nach der Brustrekonstruktion sich wieder weiblich und wohl in seinem Körper fühlen

    Nach der Brustrekonstruktion sich wieder weiblich und wohl in seinem Körper fühlen

    Ergebnisse der Brustrekonstruktion

    Patientinnen, die sich einer Brustrekonstruktion unterzogen haben, sind in der Regel mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Darüber hinaus können Sie dank der regelmäßigen Überprüfungen, die mit dem plastischen Chirurgen durchgeführt werden, die Entwicklung verfolgen und beobachten, ob es Komplikationen gibt.

    Betroffene Frauen verspüren vor allem:

    • Gesteigertes Selbstwertgefühl
    • Verbesserte Brustsymmetrie für ein natürlicheres Aussehen
    • Hilfe bei der psychologischen Überwindung von Brustkrebs
    • Langfristige Ergebnisse in den meisten Fällen

    Häufige Fragen

    • Ist im Falle einer Mastektomie eine Brustrekonstruktion notwendig? Patientinnen wird empfohlen, sich wegen der sehr positiven physischen und psychischen Auswirkungen einer Brustrekonstruktion zu unterziehen, aber es ist nicht zwingend erforderlich, diese durchzuführen.
    • Wie lange muss ich nach einer Chemo- oder Strahlentherapie warten, um meine Brust zu rekonstruieren? Im Allgemeinen wird empfohlen, 3 Monate nach dem Ende der Chemotherapie und 6 Monate im Falle einer Strahlentherapie zu warten.
    • Können alle Patientinnen, die sich einer Mastektomie unterzogen haben, eine Brustrekonstruktion durchführen? Im Allgemeinen ja, aber es gibt Patienten, die aufgrund von Gesundheitsproblemen nicht operiert werden können, oder andere, die möglicherweise nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen.
    • Kann ich ein natürliches Ergebnis erwarten oder nicht? Das Aussehen der Brust wird nicht dasselbe sein wie vor der Operation. Unter einem Badeanzug oder unter der Kleidung können Sie jedoch ein völlig natürliches Ergebnis erwarten
    • Wie viele Operationen sind zur Rekonstruktion der Brust erforderlich? Der Wiederaufbau erfolgt in der Regel in 2 oder 3 Phasen. Der Chirurg wird zunächst die fehlende Brust rekonstruieren und 3 Monate später den Warzenhof rekonstruieren. Manchmal kann eine zusätzliche Operation zwischen diesen beiden Schritten notwendig sein, um sicherzustellen, dass beide Brüste symmetrisch sind.

    Literaturverzeichnis

    "Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Estheticon.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."