Dammschnitt-Korrektur

Dammschnitt-Korrektur

mala  |  Visitor  |  Baden-Württemberg
  • 1 Antworten
Hallo, ich habe vor 9 Wochen entbunden und hatte einen mediolateralen Dammschnitt sowie einen Dammriss. Der Riss und der Schnitt haben den selben Ausgangspunkt. Nun habe ich ziemliche Probleme mit dem Dammschnitt. Es sieht für meine Augen so aus, als ob der letzte cm am Scheideneingang nicht zusammengenäht wurde, sodass der Scheideneingang nun wie eine kleine Kerbe hat. Das schlimmere ist jedoch dass ich nun immernoch Beschwerden habe: Ich habe ein ständiges Fremdkörpergefühl an der Stelle der "Kerbe", es fühlt sich außerdem verhärtet und knubbelig an. Beim Spazieren gehen fängt es an dieser Stelle nach einigen Minuten an heftig zu brennen und zu jucken. Nun meine Frage, ist es möglich dies zu korrigieren? Müsste ich hier zu einem Gynäkologen oder einem ästhetischen Chirurgen?

Mir geht es vor allem darum, dass es sich wieder alles "normal" anfühlt, mit dem veränderten Aussehen könnte ich noch leben. Zu erwähnen wäre vielleicht noch, dass ich stille! Deshalb die Frage, ob so ein Eingriff auch unter örtlicher Betäubung möglich wäre?

Vielen Dank!
Prof. Dr. med. Ralf Thomas Michel  |  Premium member  |  Offenbach am Main, Frankfurt, Obertshausen
  • 1177 Antworten
  • 510 Gefällt mir
Hallo mala,
die von Ihnen geschilderte Situation tritt nicht zu häufig aber doch gelegentlich auf und eine Korrektur ist in jedem Fall möglich.Ich rate Ihnen sich noch einmal in dem Krankenhaus vorzustellen in dem die Entbindung erfolgte.Für einen ästhetisch orientierten Gynäkologen dürfte die Revisions-OP (auch unter Lokalanästhesie) ambulant kein Problem sein.Dennoch würde ich im Hinblick auf mögliche Narbenformationen in der Tiefe die Korrektur in (einer kurzen) Allgemeinanästhesie vorziehen.Mit einer entsprechenden Überweisung/Einweisung seitens des betreuenden Gynäkologen (w/m) handelt es sich um einen von der Krankenkasse getragenen Eingriff.
Freundliche Grüße und gutes Gelingen
Prof.Dr.med.Ralf Thomas Michel
http://www.prof-dr-michel.com
Priv.-Doz. Dr. Georg M. Huemer MSc, MBA  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Linz
  • 169 Antworten
  • 36 Gefällt mir
S.g. Mala!

ich kann mich hier meinem Kollegen Prof. Michel anschließen - erster Ansprechpartner sollte die Klinik sein, in der Sie entbunden haben.
Natürlich wäre es sinnvoll, so lange wie möglich mit dem Eingriff zu warten, um die Narbe so gut wie möglich ausreifen zu lassen.
Auch ich würde hier eher für eine kurze Vollnarkose plädieren, um eventuelle notwendige Erweiterungen der Op gut machen zu können!
Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall alles Gute!
mbG,
G Huemer
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
mala  |  Visitor  |  Baden-Württemberg
  • 1 Antworten
Sehr geehrte Herren, vielen Dank für die hilfreichen Antworten! Die Frage ist nur, ob es in der Entbindungsklinik nicht erneut verpfuscht wird. So etwas sollte doch von vornherein nicht passieren!

Herr Dr. Huemer, welchen Zeitraum würden Sie ca. ansetzen, um die Narbe ausreifen zu lassen. Hätte es Nachteile, den Eingriff zeitnah machen zulassen? Z.B. für die Wundheilung oder Ähnliches?

Vielen Dank!
Spezialist in Ihrer Nähe