4 Wochen nach Brustverkleinerung von 85 J auf B/C mit Straffung: begeistert!

4 Wochen nach Brustverkleinerung von 85 J auf B/C mit Straffung: begeistert!

Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer

Mit einer BH-Größe von 85 J und einem entsprechend ziemlichen Gewicht entschloss ich mich zu einer Brustverkleinerung. Über "Mundpropaganda" wurde mir Dr. Arens-Landwehr und sein Team empfohlen. Ein Beratungstermin war schnell vereinbart. Ich wurde mit viel Zeit und Einfühlungsvermögen umfangreich aufgeklärt und beraten. Da jede Frau andere Voraussetzungen mitbringt, vereinbarten wir eine Verkleinerung auf nicht größer als ein C-Körbchen und harmonisch zu meinem Körper passend. Da ich schon so lang mit dem Gewicht meiner Brüste Probleme hatte, ging es mir in erster Linie darum dieses zu verlieren. Schön sollten sie natürlich auch werden. Im Verlauf des Beratungsgesprächs mit Dr. Scholz besprachen wir auch die mögliche Notwendigkeit einer freien Brustwarzentransplantation, die einen Verlust der Sensibilität der Brustwarzen zur Folge hätte. Zugleich kann diese Methode aber angebracht sein, sollte ersichtlich werden, dass es auf Grund der Stiellänge zu einer Durchblutungsstörung und infolge dessen einem Absterben der Brustwarzen kommt. Der drohende Verlust der Sensibilität machte mir in den Tagen nach dem Beratungstermin wirklich zu schaffen. Am OP Tag entschloss ich mich deshalb noch einmal mit den Ärzten darüber zu sprechen. Operiert wurde im Florence Nightingale Krankenhaus in Kaiserswerth. Glücklicherweise war es gar kein Problem noch einmal über meine Sorgen zu sprechen und mir wurde versichert, dass alles versucht wird um die freie Transplantation zu vermeiden. Nun konnte ich beruhigt mein -wirklich sehr schönes- Zimmer beziehen. Durchweg waren die Mitarbeiter in der Klinik sehr freundlich und trotz akuten Personalmangels (wegen der Grippe) immer hilfsbereit. Ich fühlte mich sehr wohl. Mittags ging es dann in den OP. Als ich wieder erwachte und an mir runtersah konnte ich es kaum fassen, wie klein meine Brüste aussahen. Ich konnte mir vorher einfach nicht vorstellen wie es aussehen könnte, zu lang habe ich diese großen Brüste mit mir rumgetragen. Gleich kam einer meiner Ärzte und schaute direkt unter den Kompressions-BH. Sein erster Kommentar war: "Super, die Brustwarzen sind schön durchblutet", und er lächelte mich an. Ich war nur glücklich. Er meinte alles sei gut verlaufen und sie haben mir satte 4,5 Kilo entnommen. Ich glaube ich halte einen kleinen Rekord. Mein Operateur war im Übrigen Dr. Arens-Landwehr, der einen großartigen Job gemacht hat, vielen Dank dafür!!! Ich blieb 5 Tage in der Klinik, wegen der Drainagen. Gut so, denn alles was direkt abfließen konnte hat sich nicht in der Brust angestaut. Ich hatte keine nennenswerten Schmerzen, nahm demzufolge ab dem 2 Tag auch keinerlei Schmerzmittel. Natürlich zwickt es mal, oder zieht, aber für mich sind das positive Zeichen der Heilung.
Besonders erwähnen möchte ich die tägliche Visite, sie wird mir besonders in Erinnerung bleiben, wenn das gesamte Team vor mir stand und sich alle mit mir freuten.

Nun 4 Wochen später, schaue ich noch immer mehrmals täglich in den Spiegel und kann es kaum glauben. Ich habe nicht nur eine deutlich kleinere und leichtere Brust, sie ist auch wunderschön geworden. Mein Kompressions-BH ist eine B/C. In den nächsten Wochen werde ich neue Wäsche kaufen, mal schauen welches Körbchen es dann wird. Die Narben habe ich zuerst mit Bepanthen gepflegt, steige nun um auf ein spezielles Narbengel. Sie heilen gut und ich habe keine Probleme.

Ich kann sowohl das Ärzteteam als auch die Klinik absolut empfehlen.

Arztbewertung

Gesamtbewertung
Umgang mit dem Patienten
Meine Fragen wurden beantwortet
Für mich aufgewendete Zeit
Nachsorge
Reaktionsverhalten auf Telefonanruf oder E-Mail
Professionalität und Freundlichkeit des Personals
Wartezeiten

Weitere Bewertungen

Spezialist in Ihrer Nähe