Emsculpt®: Flacher Bauch und straffer Po durch intensive Magnetwellen-Impulse

Autor:

Schlagworte wie „Sixpack“ und „Waschbrettbauch“ stehen für aktuelle Schönheitsideale, auch die Rundung hinten soll möglichst „knackig“ sein. Doch wie Bauch und Po beschaffen sind, wird erheblich durch die Muskelschicht beeinflusst.

Hier kommt Emsculpt® ins Spiel: Das neuartige Verfahren des US-amerikanischen Medizingeräteherstellers BTL kann supramaximale Muskelkontraktionen hervorrufen, die sonst nur durch schweißtreibendes Workout erreichbar sind.

Mit wenigen kürzeren Behandlungen lassen sich die Muskeln an Bauch und Po wie auf der Beschleunigungsspur „trainieren“. Waschbrettbauch und knackiger Po kommen so auch für durchschnittlich Bewegungsgeneigte in Reichweite.

Waschbrettbauch
Mit wenigen kürzeren Behandlungen lassen sich die Muskeln an Bauch und Po wie auf der Beschleunigungsspur „trainieren“.

Was hat die ästhetische Chirurgie in Sachen Bauch- und Po-Formung bislang zu bieten?

Weniger Fett und mehr Muskeln zählen zu den Wünschen, die Körperformungs-Patientinnen und -Patienten seit langem äußern. Am beliebtesten sind schonende Verfahren, die keine oder möglichst wenig Narben hinterlassen. Wie sieht es mit den Behandlungsmöglichkeiten aus?

  • Thema Fettreduktion: In gewissem Umfang lässt sich Fettabbau durch schon länger etablierte, nichtinvasive Behandlungen wie etwa SculpSure oder LipoSonix erreichen. Diese wärmebasierten Verfahren können kleinere Pölsterchen beseitigen. Mit einer herkömmlichen Fettabsaugung ist schon mehr drin, nämlich einige Liter Fett auf einmal. Bei den winzigen Einstichen bleiben normalerweise keine auffälligen Narben zurück. Auf die Muskulatur hat leider keine der genannten Methoden einen Einfluss.
  • Thema Muskelaufbau: Eine Straffung der Muskulatur ist Bestandteil der klassischen chirurgischen Bauchdeckenstraffung. Der Muskelumfang lässt sich durch eine solche Operation jedoch nicht erweitern. Die Narbenbildung nach dem Eingriff ist erheblich, weshalb er gut überlegt sein will.

Fest steht: An wirkungsvollen Verfahren zum Muskelaufbau besteht erheblicher Nachholbedarf. Mit seiner durchdachten Technologie füllt Emsculpt® diese Lücke erstaunlich gut.

Emsculpt® geht nicht nur „ran den Speck“ – sondern viel tiefer

Emsculpt® wurde im Jahr 2018 in den USA eingeführt und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit. Das Verfahren beschreitet einen ganz anderen Weg als die reizstrombasierte Elektro-Myo-Stimulation (EMS), die heutzutage in vielen Fitness-Studios angeboten wird.

Bei der Behandlung mit Emsculpt® hüllt ein Impulsgeber die Muskeln an Bauch oder Gesäß mit einem intensiven Magnetwellen-Feld ein:

  • Die starken Magnetwellen-Impulse durchdringen sämtliche Muskelfasern. Die Muskulatur wird so unablässig zur Kontraktion veranlasst.
  • Binnen einer halben Stunde ziehen sich die Muskeln in der Behandlungszone rund 20.000-mal zusammen.
  • Die Beanspruchung löst in den Tagen und Wochen darauf den bekannten Trainingseffekt aus, der sich auch beim Sport ergibt. Der Körper lädt die ausgepowerten Muskeln wieder mit Energie auf und kräftigt sie gleichzeitig.

In Studien, die amerikanische Schönheitsmediziner durchgeführt haben, zeigte sich nach nur 4 Behandlungen mit Emsculpt® ein durchschnittlicher Muskelzuwachs von 16 %.

Für das Muskelwachstum braucht es nach absolvierter Behandlungsreihe etwa 6 bis 8 Wochen. Die Behandlungen finden nach Empfehlung des Geräteherstellers im Abstand von 2 bis 3 Tagen statt.

Flacher Bauch
Für das Muskelwachstum braucht es nach absolvierter Behandlungsreihe etwa 6 bis 8 Wochen.

Am Bauch, wo im Gegensatz zum Po in der Regel auch ein Abbau von Fettgewebe gewünscht ist, kann Emsculpt® auch die „Speckschicht“ reduzieren. Dieser Effekt wird durch Stoffwechselaktivitäten ausgelöst, die durch die außerordentliche Muskelaktivität angestoßen werden.

Sie haben sicherlich viele Fragen bezüglich nicht invasive Fettbeseitigung. Erfahren Sie die wichtigsten Informationen zu den Alternativen von Liposuktion.

So läuft die Emsculpt®-Behandlung ab

Je nach Behandlungsziel liegt die Patientin oder der Patient auf Rücken oder Bauch auf einer Liege. Der Behandler setzt den Impulsgeber des Emsculpt®-Geräts auf die Haut von Bauch oder Po und schnallt ihn gut fest.

Von Beginn der Sitzung an wird die Muskulatur spürbar durchgerüttelt. Der behandelnde Arzt reguliert in Absprache mit der Patientin oder dem Patienten die Intensität der Magnetwellen-Stimulation. So entstehen keine unangenehmen Empfindungen.

  • Im Anschluss an die Behandlung kann die behandelte Person direkt wieder den Heimweg antreten.
  • Leichte Schwellungen oder Rötungen der Haut können sich ergeben, zu irgendwelchen Beeinträchtigungen kommt es erfahrungsgemäß nicht.
  • Der Muskelaufbau beginnt kurz darauf. Er zeigt sich im Verlauf der kommenden Wochen in einer allmählich wachsenden Muskelschicht, begleitet vom Rückgang des Bauchumfangs und einer Anhebung der Po-Kontur.

Wie lange hält die Behandlung an?

Der Behandlungseffekt bleibt auch ohne Training lange bestehen. Ganz ohne Sport bilden sich die Muskeln nach einiger Zeit natürlich wieder zurück. Vorteilhaft ist, sofort nach Ende der Behandlungsreihe mit Kräftigungsübungen zu beginnen.

Viele Emsculpt®-Patientinnen und -Patienten haben derlei ohnehin in ihr persönliches Fitnessprogramm integriert. Durch regelmäßiges Erhaltungstraining ohne übermäßige Verausgabung lässt sich das Ergebnis, das mit Emsculpt® erzielt wurde, dauerhaft bewahren.

Liposuktion
Der Behandlungseffekt bleibt auch ohne Training lange bestehen.

Supramaximale Kontraktionen für zielgerichteten Muskelaufbau

Was Emsculpt® so effektiv macht: Es kommt durch die Behandlung zu sogenannten supramaximalen Kontraktionen. Diese sind deutlich intensiver als normale Muskelanspannung.

Kraftsportler führen supramaximale Kontraktionen im Training so oft wie möglich bewusst herbei, weil das den besten Trainingseffekt verspricht. Außerordentliche Belastung, zum Beispiel beim Bankdrücken mit schweren Hanteln, erlaubt aber meist nicht mehr als ein halbes Dutzend Wiederholungen.

Bemerkenswerterweise bewirkt Emsculpt® rund 20.000 solcher supramaximalen Kontraktionen in einer halben Stunde.

  • Supramaximale Kontraktionen bewirken mittel- und langfristig eine Verdickung der vorhandenen Muskelstränge.
  • Auch innerhalb der bereits vorhandenen Fasern passiert etwas: Die Myostränge, die Strukturbausteine der Fasern, werden mehr.
  • Der herausragende Vorzug von Emsculpt® besteht darin, dass solche kraftvollen Umbauprozesse in kürzester Zeit angestoßen werden.

Am Bauch findet gleichzeitig Fettabbau statt

Für die Bauchstraffung besitzt Emsculpt® ein spezielles Behandlungsprotokoll. Der behandelnde Arzt kann es für diese Zone auf Wunsch aktivieren.

Die besondere Konfiguration kann zusätzlich zum Muskelaufbau eine gezielte Fettreduktion herbeiführen. Der Mechanismus des Fettabbaus vollzieht sich folgendermaßen:

  • Die außerordentliche Muskelaktivität führt zu einer starken Ausschüttung von Adrenalin.
  • Damit wird dem Körper signalisiert, mehr Energie bereitzustellen.
  • Die Fettzellen in der Umgebung der beanspruchten Bauchmuskeln reagieren am stärksten auf die Hormon-Kaskade. Sie setzen in großem Umfang Fettsäuren als „Treibstoff“ frei.
  • Der plötzliche Fettsäuren-Überschuss bekommt dem örtlichen Fettgewebe nicht. Fettzellen sterben in größerem Umfang ab.

Als Resultat ergibt sich laut aussagekräftigen Studien eine Fettreduzierung um durchschnittlich rund 19 %. Das kann für körperbewusste Menschen die letzte Etappe zum „Sixpack“ sein: Ist die Fettschicht zwischen Bauchmuskulatur und Hautoberfläche ausreichend „geschmolzen“, zeichnen sich die Muskelpakete sichtbar ab.

Der Traum vom Waschbrettbauch kann so weitaus schneller und schweißärmer in Erfüllung gehen als bislang möglich.

fettabsaugung
Als Resultat ergibt sich laut aussagekräftigen Studien eine Fettreduzierung um durchschnittlich rund 19 %.

Gezielt gegen den Schwangerschaftsbauch

Emsculpt® ist sogar in der Lage, auseinandergetretene Bauchmuskeln wieder ein gutes Stück zusammenzuführen – ganz schonend ohne Operation. Solche Muskellücken, fachsprachlich Rektusdiastase genannt, ergeben sich häufig nach Schwangerschaften. Resultat ist eine auffällige Wölbung des Bauchs.

Sie geht nicht vorrangig auf Fettansatz zurück, sondern auf die Bauchhöhle, die zwischen den geraden Bauchmuskeln hervortritt. Gemäß einer Untersuchung, die in den USA durchgeführt worden ist, kann Emsculpt® die auseinanderklaffenden Muskeln ein Stück zusammenrücken lassen. Das Verfahren kann also dabei helfen, Überbleibsel eines Schwangerschaftsbauchs verträglich zu beseitigen.

Das unterscheidet Emsculpt® von EMS und vergleichbaren Reizstrom-Verfahren

Emsculpt® funktioniert vollkommen anders als EMS, die altbekannte Elektro-Myo-Stimulation. In der Rehabilitation und auch in Trainingszentren ist das EMS-Verfahren seit längerem gebräuchlich.

Bei der Variante, die für den Sport gedacht ist, zieht der Interessent einen verkabelten Anzug an. Während er Kraftübungen ausführt, wird ein schwacher Reizstrom an die Hautoberfläche abgegeben. Das soll die Muskelaktivitäten steigern und das Muskelwachstum beschleunigen.

Die Effekte sind jedoch selten zufriedenstellend. Da Strom sich immer den kürzesten Weg sucht, erreicht EMS meist nur die Oberfläche der Muskeln. Eine umfassende Stimulation lässt sich so erfahrungsgemäß kaum erreichen.

Emsculpt® geht nicht so vor: Bei dem Verfahren fließt kein Strom, während der Behandlung müssen auch keine Übungen durchgeführt werden. Vielmehr wird ein elektromagnetisches Feld aufgebaut, das den gesamten Muskel durchdringt.

Die Muskulatur wird dadurch intensiv in Aktivität versetzt. Das ist während der Behandlung deutlich zu spüren und auch zu sehen.

Für wen ist die Behandlung mit Emsculpt® geeignet?

Emsculpt® kann sich für Frauen und Männer mit folgenden Zielen eignen:

  • Flacher Bauch oder straffer Po ohne allzu viel sportlichen Einsatz
  • Muskelaufbau zur Unterstützung des regelmäßigen Workouts
  • Fettabbau in der Körpermitte zur Erzielung eines flachen Bauchs
  • Modellierung eines Sixpacks bei durchtrainierten Personen, die nur noch ein Stückchen von der Ziellinie entfernt sind
  • Wiedergewinnung eines ansehnlichen Bauchs nach einer oder mehreren Schwangerschaften
  • Nachkonturierung der Silhouette im Anschluss an eine erfolgte Fettabsaugung

Nicht geeignet ist Emsculpt® für Personen, die stärkeres Übergewicht aufweisen oder ausgeprägte Fettpolster loswerden möchten. In solchen Fällen kann eine Fettabsaugung der Königsweg sein, bevorzugt die schonende Variante mit Laserunterstützung. Eventuell ist auch eine Gewichtsreduzierung durch Ernährungskontrolle anzuraten.

Bauch vor Fettabsaugung
Nicht geeignet ist Emsculpt® für Personen, die stärkeres Übergewicht aufweisen oder ausgeprägte Fettpolster loswerden möchten.

Vor jeder Behandlung mit Emsculpt® sollte ein Arzt, der auf ästhetische Behandlungen spezialisiert ist, Sie gründlich begutachten. Er kann Ihnen sagen, ob Emsculpt® zur Verschönerung Ihrer Körperkonturen geeignet ist.

Die verträgliche Behandlung ist kaum mit Risiken verbunden

Emsculpt® ist eine nichtinvasive Methode. Die Haut wird dabei folglich nicht verletzt. Eine leichte Beanspruchung des Hautgewebes kann sich durch die intensive Aktivität der darunter liegenden Muskeln ergeben. Erscheinungen wie Schwellungen und Rötungen verflüchtigen sich jedoch sehr schnell wieder.

Bestimmte Einschränkungen ergeben sich durch den Charakter des Verfahrens, das auf starken Magnetwellen basiert.

So dürfen Patientinnen und Patienten mit Metallimplantaten in der Behandlungszone Emsculpt® ebenso wenig nutzen wie Menschen mit Herzschrittmachern. Frauen mit Kupferspiralen zur Empfängnisverhütung müssen diese vor einer Behandlung entfernen lassen.

Ein leichter Muskelkater kann infolge einer Behandlung mit Emsculpt® entstehen. Irgendwelche anderen Nebenwirkungen sind bislang nicht bekannt und auch nicht zu erwarten.

Nicht umsonst wurde die Technologie von der US-amerikanischen Food and Drug Administration durchgewunken, einer Bundesbehörde, die mit ästhetischen Behandlungen bekanntermaßen sehr kritisch umgeht.

Fazit: Emsculpt® ist ein völlig neuartiges Behandlungsverfahren, das nicht seinesgleichen hat und in Sachen Effektivität und Verträglichkeit bislang einzigartig ist.

Interessieren Sie sich für Emsculpt® und sind Sie auf der Suche nach einem erfahrenen Spezialisten in Deutschland? Lassen Sie sich von Dr. med. Christian Schmitz beraten.

Aktualisiert: 11.04.2019

Liposuktion Alternative - Nicht - invasive Fettbeseitigung - Neuigkeiten

Vorher-/Nachher-Bilder

Weitere Bewertungen

Nicht-invasive Fettbeseitigung - Am häufigsten gestellte Fragen

Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen