Nie wieder Hyaloron in der Tränenrinne

Nie wieder Hyaloron in der Tränenrinne

Ava  |  Visitor  |  Berlin (mit Stadtbezirken)
  • 1 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Hallo Ihr lieben,

Damit einige von Euch verschont bleiben von dieser Erfahrung, würde ich Euch gerne aufklären zum Thema Hyaluronidase in der Trännenrinne.

Ich hatte ganz leichte “Hohlaugen”, also keine Tränensäcke und habe Teosyal Redensity 2 in die Tränenrinne bekommen am 27.08.2020 für 450 EUR.

Dafür war ich bei meiner Ärztin in Berlin, bei der ich schon Jahre bin und habe bei sonstigen Unterspritzungen immer gute Erfahrungen gemacht (Kinn, Wange, Nasolabial).

Leider habe ich dieses Mal Schwellungen bekommen, die in manchem Licht, wie ganz leichte Tränensäcke aussehen, was mich sehr stört, da ich es jeden Tag in meinem Badezimmer ertragen muss.

Bei Tageslicht oder Frontallicht sieht man den Effekt nicht.

Ich bereue es sehr diesen Eingriff machen zu lassen, da ich 450 EUR bezahlt habe für etwas , dass mich mega unzufrieden und in meinen Augen älter lässt aussehen.

Die 450 EUR sind mir mittlerweile egal, aber dass es aussieht wie vorher wäre wichtiger.

Ich war letzte Woche bei meiner Ärztin und sie hat gesagt, ich soll erstmal abwarten. Sie hat das Produkt bei sich auch verwendet und es hat 4 Wochen gedauert mit den Schwellungen.

Trotzdem würde ich generell davon abraten Hyaloron in die Tränenrinne zu machen.

Warum?
1. Die Tränenrinne hat die dünnste Haut und verzeiht dadurch wirklich keine Fehler
2. Viele Ärzte selber behandeln die Tränenrinne nicht mehr, da es zu sehr gemixten Ergebnissen kommt
3. Hyaloron zieht Wasser, man kann grob sagen für 1 Tropfen Hyaluronidase wird 1 tropfen Wasser gezogen
4. Sollte das HYA in der Tränenrinne zu oberflächlich gesetzt werden, zieht es noch Wasser nach, was zu Tränensäcken führt
5. Gerade wenn ich vorher eher In Hohlauge hattet, und somit gar keine Tränensäcke, wird Euch jeder Millimeter Unebenheit unglücklicher machen
6. Die meisten Ärzte sind nicht geschult genug um so exakt in die Tränenrinne zu spritzen, dass es die optimale Tiefe hat
7. Es gibt Frauen, die berichten, dass diese Tränensäcke über Monate bzw. Jahre danach da sind
8. Die Produkte werden immer haltbarer, selbst Redensity 2 soll 9-12 Monate halten, und wurde explizit für die Tränenrinne entwickelt , dabei wäre es mir im Moment lieber es wären nur 3-4 Monate
9. Hyaloronsäure wird vor allem durch den Stoffwechsel und Muskelbewegung abgebaut, bei der Tränenrinne ist da nicht soviel Bewegung, sodass auch dort der Abbau verlangsamt ist
10. Die Augenregion ist extrem empfindlich was Schwellungen angeht, gerade Menschen die morgens dazu neigen, mit Schwellungen aufzuwachen, haben ggfs. Eher die Nebenwirkung eines sich bildenden Tränensacks

Wenn Du es trotzdem unbedingt machen willst, solltest Du folgendes beachten
1. Mach erst nur ein Beratungsgespräch und lass Dir genau sagen wieviel ML von welchem Filler benutzt werden, lass dir den exakten Namen geben
2. Google selber, ob dieser Filler für die Tränenrinne geeignet ist, es gibt leider viele Behandler die mit viel zu “Dicken”/“vernetzten” Hyaloronsäuren arbeiten
3. An dem Termin: lass Dir erstmal nur die halbe Spritze (0,5 ml) in beide Augen geben, bei den Augen betonen alle seriösen Behandler, dass man erstmal lieber zu wenig spritzen soll, als das Areal über behandeln zu lassen
4. Der Rest der Spritze gehört Dir! Wenn es bezahlt ist, dann muss der Arzt die den Rest in einer 2 Session spritzen, das sollte nicht extra kosten! Kläre das vorher
5. Lasse mindestens 3 Wochen vergehen vor dem Touch Up, solange braucht die Augenregion um wirklich komplett abgeschwollen zu sein

Was machen , wenn es passiert ist und mir das Ergebnis nicht gefällt
1. Wartet 4 Wochen ab - Es wird immer gesagt, die Schwellungen sind nur 2-3 Tage, aber wenn man die Foren durchkämmt wird man lesen, dass bei manchem Frauen die Schwellungen 3-4 Wochen angehalten haben
2. Schlaft mit erhöhtem Kopf und erste Salzarm um weitere Schwellungen zu vermeiden bzw. die Schwelldauer zu verkürzen
3. Hyaloronidase- das ist das Enzym, dass verwendet wird zum Abbau von Hyaloron. Hier gibt es von vielen Frauen Geschichten, dass das Enzym das eigene Kollagen mit abgebaut hat und sie dadurch viel eigens Gewebe verloren haben, teilweisen im ganzen Gesicht. Ich würde mir keine Hyaluronidase spritzen lassen, falls das Ergebnis irgendwie erträglich ist. Auch hier gibt es viele Ärzte, die zu lax damit umgehen. Falls ihr das unbedingt machen wollt: nicht mehr als 20 Einheiten pro Auge. Besser 10 Einheiten und lieber nach 2 Wochen wiederkommen. Bitte lest im Internet die Geschichten und Hinweise anderer Frauen.
4. Sport- ein Tipp, der niemals schlecht ist :). ein angekurbelter Stoffwechsel baut auch das Hyaloron schneller ab,
5. Lymphdrainage - bitte schaut auf YouTube nach Videos , wie man in der Augenregion eine vorsichtige Massage macht
6. Abwarten - beim ersten mal baut sich das Hyaloron schneller wieder ab, dass heisst, wenn ihre Glück habt und einen guten Stoffwechsel, dann braut sich der Filler nach 6 Monaten soweit ab, dass das Ergebnis viel besser aussieht. Abwarten hört sich nach keiner guten Lösung an, aber man muss auch aufpassen, dass man nicht übereilt alles noch verschlimmbessert

Fazit:
Ich warte nun erstmal 4 Wochen ab und werde hier monatlich , wie es sich weiterentwickelt
Nie wieder würde ich meine Tränenrinne unterspritzen lassen, ich war eigentlich echt zufrieden mit meinen Augen und wollte nur eine kleine Verbesserung.

Das hat mich auch gelehrt, dass man bei jeder neuen Region vorher ausführlich die Nebeneffekte googeln sollte und vor allem mit kleinen Imperfektionen besser umgehen sollte, da man manchmal hinterher unglücklicher ist.
LIPOCLINIC  |  Premium member  |  Zürich, St. Gallen
  • 186 Antworten
  • 70 Gefällt mir
Liebe Ava
ganz lieben Dank für Ihre Ratschläge wegen der Behandlung der Tränenrinne. Sie haben damit ein Thema angesprochen, das ja hier in den Diskussionen fast täglich diskutiert wird, weil Patienten mit ihrer Tränenrinne Behandlung nicht zufrieden sind. Leider gibt es mit Hyaluronsäure bei der Behandlung der Tränenrinne regelmässig Probleme und zwar genau die, die Sie ansprechen.
Die Behandlung der Tränenrinne führe ich deshalb auch nicht mit Hyaluronsäure sondern ausschliesslich mit Eigenfett durch. Eigenfett ist GELB, hellt also immer die Region auf und führt niemals zur dunklen Verfärbung. Ausserdem zieht Eigenfett niemals Wasser an wie Hyaluronsäure und führt somit nicht zu Schwellungen. Eigenfett bleibt in diesem Bereich in der Regel nach einer einzigen Behandlung für immer. Die Verwendung des Eigenfettes in neuester Verarbeitung mit den TULIP Adaptern ergibt ein sehr feines homogenes Micro- oder Nanofett. Klumpen gibt es mit dieser Technik nicht mehr. Bei mir kostet die Behandlung mit Eigenfett Euro 1600, also Entnahme, Verarbeitung und Injektion. Gerne berate ich Sie. Infos unter http://www.beautyclinic.ch, Ergebnisse auf Insta unter #dr.linde oder Facebook unter Nikolaus Linde.
Herzlichst Ihr Dr. med. N. Linde
Dr. med. Wolfgang Thriene  |  Premium member  |  Facharzt für Allgemeinmedizin der Erwachsenen  |  München
  • 233 Antworten
  • 41 Gefällt mir
Hallo,
prinzipiell finde ich es gut, wenn sich Patienten mit Problemen, die nach Anwendung von Fillern entstehen können, beschäftigen. Ich biete diesen Eingriff seit vielen Jahren an und so kann ich Ihre Ausführungen nicht unkommentiert stehen lassen:

1. Es heisst Hyaluron und Hyaluronidase und nicht Hyaloron oder Hyaloronidase
2. Moderne Hyaluronsäurefiller und speziell, die im Augenbereich, eingesetzt werden, ziehen wenig
Wasser. Ihre Aussage dass 1:1 Wasser eingelagert wird, ist also schlichtweg falsch!
Zu größeren Wasseransammlungen kommt es, wenn falsche Filler eingesetzt werden!
3. Hylase ist ein spezifisches Enzym, das nur Hyaluronsäure auflösen kann. Es ist also falsch zu behaupten, dass hier Kollagen mitabgebaut werden kann. Die Hylase wird in der Regel äquivalent zur vorher gespritzten Menge an Hyaluronsäure dosiert. Im Augenbereich eher weniger.

Bevor man also einen solchen "Leitfaden" für andere Patienten publiziert, sollte man sicher sein, dass die getroffen Aussagen korrekt sind und nicht "Forenmeinungen" widerspiegeln. Damit werden dann nur Patienten verunsichert und unnötig Ängste geschürt. In der Hand eines erfahrenen Arztes, ist die Korrektur der Tränenrinne mit Hyaluron, ein sicherer Eingriff. Es ist aber kein Eingriff an dem sich "Anfänger" versuchen sollten. In meinen Kursen für Kollegen, weise ich auch immer wieder darauf hin.

Zum Thema Tränenrinnenkorrektur mit Fett möchte ich folgendes sagen: Ich habe in meiner Praxis schon einige missglückte Korrekturen der Tränenrinne mit Fett gesehen. Auch hier gibt es durchaus Komplikationen, die wesentlich schwieriger zu behandeln sind, da ein einfaches Auflösen nicht möglich ist. Hyaluronsäure ist ein wasserklarer Stoff. Nach Injektionen kommt es zu keinen dunklen Verfärbungen. In sehr seltenen Fällen, kann man bei bestimmten Fillern leicht bläuliche Verfärbungen beobachten, wenn der Filler zu oberflächlich liegt.

Viele Grüße

Dr. Thriene
Ava  |  Visitor  |  Berlin (mit Stadtbezirken)
  • 1 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Hallo Herr Dr. Thriene,
danke für Ihre Antwort. Ich würde gerne nochmal auf ein paar Punkte eingehen.
Zu 1. Geschenkt ;)
Zu 2. Ich habe Teosyal Redensity 2 Als Filler bekommen, welcher modern und explizit für die Tränenrinne ist, angeblich kaum Wasser zeihen soll undwar bei einer erfahrenen Ärztin, bei der ich jahrelang gute Ergebnisse in anderen Arealen hatte und trotzdem ist die Tränenrinne leider sehr unschön geworden und es hat sich ein leichter Tränensack gebildet.
Die Angabe mit dem 1:1 Tropfen habe ich auch als “grob“ bezeichnet was suggeriert, dass es eine Pauschalisierung Und meint, dass Filler eben Wasser ziehen und deshalb in der Augenregion es zu Problemen kommen kann.
Zu 3. Sie können in vielen Foren schauen und bei RealSelf, da gibt es Frauen, die haben etwas Hylase in die eine Seite der Tränenrinne bekommen und auf der einen Gesichtshälfte hat sich komplett die Struktur abgebaut und verändert. Der Körper hat selber eben auch Hyaloronsäure und leider gibt es eben viele Berichte, dass es nach Hylase noch ein schlimmeres Ergebnis gab als vorher.
Ich wünschte ich könnte Hylase nutzen um das aufzulösen und den vorherigen Zustand herzustellen und ich wünschte es wäre alles gut gegangen. Mein F war echt eigentlich komplikationslos, da ich keine existierenden Tränensäcke hatte und nur ganz leichte Hohlaugen.

Ich glaube, es ist nie falsch Patienten von seinen Erfahrungen zu erzählen und zu sensitivieren die Entscheidung sehr behutsam zu treffen, denn ich habe es bereut manche Dinge eben nicht vorher gewusst zu haben und muss damit jetzt 8-12 Monate leben.

Woher weiss ein Patient, dass ein Arzt gut ist, meine Ärztin gehört auch zu den Erfahrenen und schult selber andere Ärzte und (auch eher zu den teureren) und trotzdem ist es schief gegangen.

Ich finde es daher leider Schade, dass Sie der Meinung sind, mein Leitfaden wäre falsch. Denn das einzige was ich mache ist zu sagen:
-Versteht was ein Filler macht, vorfallen in der Augenregion
-informiert Euch ganz genau über Arzt und Produkt
-Lasst Euch lieber weniger spritzen oder im Zweifel gar nicht.
-Versteht, dass Hylase keine Wunderwaffe ist, die 1:1 den Vorzustand wiederherstellt.

Wenn sie diese Hinweise als kritisch erachten, dann spricht das nicht gerade für Sie als Arzt ehrlich gesagt, denn ich erkenne in „meinem“ Leitfaden nichts, was einen Patienten gefährdet oder schadet.

Im Gegenteil, ich wäre froh so etwas vorher gelesen zu haben. Und ich würde mir nicht nochmal die Tränenrinne behandeln lassen.

Und auch: ich wäre froh, wenn ich anscheinend bei einem so guten Arzt wie Ihnen gewesen wäre, dann hätte ich mein Problem vielleicht nicht und ich wäre auch froh, wenn es mit Hylase einfach rückgängig machbar wäre, ohne dass es zu weiteren Abbau von körpereigenen Gewebe kommt, aber am Ende reagiert eben auch jeder individuell auf Filler und da muss man eben einfach ehrlich sein.,

Es ist schön, wenn Ihre Patienten nur gute Erfahrungen mit diesem Eingriff machen, aber es gibt eben viele Geschichten von unzufriedenen Patienten, weil der Bereich eben sehr delikat ist.

Mit freundlichen Grüßen
Ava

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Faltenbehandlung (Faltenunterspritzung)

Alexander Eisenbrand
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Schweinfurt, 14 Jahre Erfahrung
40 Berichte

Weitere Bewertungen

Faltenbehandlung (Faltenunterspritzung) - Videos zum Thema

Spezialist in Ihrer Nähe