Fragen zur Fettabsaugung

Sabsi11
10.09.2022 · letzte Antwort: 13.09.2022

Hallo,

meine Fragen hatte ich bereits im Forum eingestellt, aber hier scheinen sie besser aufgehoben zu sein. Ich möchte Fett absaugen (WAL) lassen. Zudem habe ich ein Lipödem (Kl. 2) und dadurch (aber nicht nur) 20 kg Übergewicht. Ist es ratsam, erst so viel wie machbar abzunehmen? Oder moderat? Die Meinungen scheinen bei den Ärzten etwas auseinander zu gehen. Außerdem würde mich interessieren, wie lange man tatsächlich benötigt, bis man wieder voll arbeitsfähig ist? Ich denke, 14 Tage reichen nicht, oder? Welche Methode ist die schonendste? PAL- oder doch die WAL-Methode? Vielen Dank.

Anzeige

Antworten (6)

Alle Antworten auf diese Frage stammen von echten Ärzten
Premium
3 Standorte in Hessen · 13.09.2022
Guten Tag,
eine präoperativ kontrollierte Gewichtsabnahme auf ein Körpergewicht,das dann auch gehalten werden kann, ist immer eine optimale Basis für ein gutes,stabiles und dauerhaftes Liposuktionsergebnis.Während der Beratung in der voroperativen Phase werden die einzelnen zu bearbeitenden Regionen im Detail besprochen,wobei ich später operativ in der Regel,sofern mehrere Sitzungen wegen des Gesamtumfangs der Eingriffe geplant sind, mit der Region beginne,die psychisch am belastendsten erscheint.
Die meisten Liposuktionseingriffe können nach meiner Erfahrung ambulant mit einer beruflichen Auszeit von ca. 1 Woche durchgeführt werden.Was die Methodik (PAL bzw.WAL) betrifft so hat jeder eine persönliche operative Vorliebe.Ich persönlich habe mit der Vibrationstechnik (PAL) bzw.der klassischen VAL-Methode bei über 2000 Liposuktionen immer gute Erfahrungen gemacht.

Mit freundlichen Grüßen

Prof.Dr.med.Ralf Thomas Michel

Offenbach/Obertshausen
Dr. Daniel Wallstein
München · 13.09.2022
Sehr geehrte Sabsi11,

vielen Dank für ihre Frage. Grundsätzlich sollte man, egal vor welcher körperformenden Behandlung so viel abnehmen, wie es schaffen und möchten. Je weniger Gewicht sie haben umso besser sind die Vorraussetzungen für eine jeweilige Behandlung. Ich glaube nicht, dass man sagen kann dass eine Methode besser ist. Wichtig ist, dass der Behandler in der jeweiligen Methode geübt.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. Wallstein
Dr. med. Rolf Schneider
Hamburg · 13.09.2022
Sehr geehrte Patientin,
Abnehmen ist immer gut, weil Sie damit auch den Zwischenzellraum (jede Fettzelle verliert an Volumen und damit an Oberfläche) verkleinern. Es ist also weniger Raum zur Einlagerung von Ödem vorhanden. Wenn dann noch die Fettzellen durch Absaugen verringert werden, wird dieser Effekt gesteigert. Das Absaugen sollte, die Lymphgefäße schonend mit den neuen Methoden erfolgen.
Mit freundlichen Grüßen, Dr. Schneider
Premium
Almeida Aesthetic - Dr. Sawatzki
München · 13.09.2022
Guten Morgen,

Sie haben schon recht, wenn bereits so viele verschiedene Meinungen Sie verwirren.

Nach 6.000 durchgeführten Liposuktionen halte ich die Methode mit den Vibrationskanülen in Tumeszenz-Lokalanästhesie am besten. Schonend und ambulant.
Durch eigene Studien belegt werden bei größeren Aufgaben nach einer gründlichen Voruntersuchung Etappen festgelegt, in denen dann bestimmte Regionen behandelt werden.
So werden etwaige Komplikationen vermieden und die Patienten sind schnell wieder fit.
Eine gleichmäßige Gewichtsreduktion im Vorfeld, evtl. durch den Hausarzt begleitet,ist ratsam.
Zudem sollte eine Dopplersonographie die Durchgängigkeit der Venen klären.

Unsere Patienten gehen so spätestens nach zwei Tagen wieder arbeiten.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. K. Sawatzki, München
Priv.-Doz. Dr. Maike Keck
Noch keine Bewertungen
Hamburg · 13.09.2022
Hallo, ich kann mir gut vorstellen, dass die Meinungen beim Thema Abnehmen vor einer Fettabsaugung auseinandergehen. Es ist tatsächlich optimal, wenn das Gewicht vor allem stabil ist. D.h. es macht weder Sinn nach einer Fettabsaugung wieder besonders viel zu zu nehmen oder abzunehmen. Wenn man es also schafft Gewicht zu reduzieren und dieses auch zu halten, ist es sicherlich der beste Weg. Die meisten Patienten schaffen es jedoch nicht das Gewicht zu verlieren und dann auch noch langfristig zu halten. Daher sollte der Zeitpunkt der Fettabsaugung schlicht weg danach bestimmt werden, wie die persönliche Situation ist. WAL ist sicherlich schonender als PAL. Nach ein bis zwei Wochen kann man wieder arbeiten.
Bei Interesse, berate ich Sie gerne genauer in meiner Sprechstunde. Ich persönlich benutze das WAL Gerät.
Mit freundlichen Grüßen
Maike Keck
Premium
Michel Aesthetics
Noch keine Bewertungen
Leipzig · 12.09.2022
Hallo Sabsi,

eine Gewichtsreduktion ist sinnvoll, wenn Sie dadurch nicht Ihren körperlichen Allgemeinzustand verschlechtern (und somit die OP-/ Narkosefähigkeit). Also gerne moderat abnehmen mit Sport und gesunder Ernährung.

Die Ausfallzeit für den Beruf beträgt zwei, bei körperlich stark belastenden Berufen auch mal drei Wochen.

Die PAL-Methode ist sehr schonend, da hier mit Vibration und abgerundeten Kanülen gearbeitet wird. Dadurch lassen sich sehr schöne OP-Ergebnisse erzielen, da das Gewebe nicht mit Wasser "aufgepumpt" werden muss und der Operateur jederzeit das Gewebe im Blick hat. Meist ist auch die Anzahl der notwenigen OPs niedriger, da sehr effektiv Fett abgesaugt werden kann (das Aspirat besteht bis zu 90% aus Fett, bei WAL etwa 50%).

Wir sind Spezialisten für die großvolumige Liposuktion bei Lipödem und freuen uns auf Ihren Besuch!

Mit freundlichen Grüßen
S. Michel
Anzeige

Weitere Fragen suchen

Ähnliche Fragen

Fettabsaugung
2 Antworten, letzte Antwort: 30.12.2015
Fettabsaugung
1 Antwort, letzte Antwort: 9.01.2021
Fettabsaugung
8 Antworten, letzte Antwort: 3.02.2014
Bauchdeckenstraffung
9 Antworten, letzte Antwort: 7.10.2015
Bauchdeckenstraffung
4 Antworten, letzte Antwort: 12.04.2022
Fettabsaugung
5 Antworten, letzte Antwort: 8.06.2021
Fettabsaugung
11 Antworten, letzte Antwort: 3.03.2012
Bauchdeckenstraffung
5 Antworten, letzte Antwort: 15.04.2015

Die auf Estheticon.de erschienen Informationen ersetzen in keinem Fall den Kontakt zwischen Arzt und Patient. Estheticon.de übernimmt keinerlei Haftung für jedwede Aussagen oder Dienstleistungen.

Beraten Sie den Patienten