Narbenbehandlung

Es lohnt sich
100%
Es lohnt sich
Basierend auf 14 Erfahrungen
Durchschnittlicher Preis
1.283 €
Durchschnittlicher Preis
Gemäß 252 Spezialisten
  • Nicht erforderlich
  • Kein Krankenhausaufenthalt erforderlich
  • Behandlungsdauer von weniger als 1 Stunde
  • Keine Ruhezeit erforderlich
  • Sichtbare Effekte nach einer Woche
  • Permanente Ergebnisse

Was ist eine Narbenbehandlung?

Die Behandlung von Narben besteht aus der Entfernung oder Behandlung des gesamten oder eines Teils des Narbengewebes.
Je nach Narbenart muss die richtige Therapiemethode eingesetzt werden, so dass ein optimales Ergebnis durch eine regelmässige Regeneration der Haut erzielt wird. Es kommen verschiedene Lasertypen oder auch Radiofrequenz zum Einsatz. In Einzelfällen auch Filler oder Chirugie.

Wie entstehen Narben?

 Wie entstehen Narben?

Eine Narbe vom Kaiserschnitt wünschen viele betroffene Frauen zu entfernen

Bei oberflächlichen Wunden gibt es in der Regel keine Narbenbildung. Dies ist nur bei Wunden der Fall, die bis in die Dermis reichen. Wenn sich eine solche Wunde schnell schließt, sammelt der Körper leider nur Gewebe von schlechter Qualität an. Narbengewebe ist gefäßarm und hat viel ungünstig eingelagertes Kollagen. Es kann weder Haarwurzeln noch Talg- und Schweißdrüsen bilden, erläutert das Team von S-thetic Clinic Düsseldorf.

Frische Narben sind zunächst rötlich. Im Laufe des Heilungsprozesses sind sie noch von vielen Blutgefäßen durchzogen.

In den meisten Fällen werden sie allmählich blasser. Das Narbengewebe ist nicht mehr in der Lage, Pigmente zu bilden. Daher sind die Narbenbereiche in der Regel heller als die umgebende Haut. Narbengewebe ist so reich an Fasern, dass es kaum Elastizität besitzt. Kollagen, das die Haut ansonsten flexibel macht, wird schlecht verdaut und verursacht die Bildung von steifen, wulstigen Narben.

Arten von Narben

Arten von Narben

Das Lasern ist eine beliebte Möglichkeit Narben zu korrigieren

Das Team von S-thetic Clinic Düsseldorf unterscheidet folgende Narbenarten:

  • Atrophische (atrophische, konkave) Narbe: Der Grund für ihre Entstehung ist eine unzureichende Produktion von Kollagen- und Elastinfasern während der Wundheilung. In der Regel handelt es sich dabei um Überreste von Akne oder Pocken. Sie sind vertieft und gegenüber der Hautumgebung abgesunken.
  • Hypertrophe Narbe (hypertroph, konvex): Sie sind verdickt und ragen über die Oberfläche der umgebenden Haut hinaus. Sie können mit Symptomen wie Juckreiz oder Schmerzen verbunden sein.
  • Keloide: Sie sind durch eine übermäßige Neubildung von Bindegewebe während des Heilungsprozesses einer Hautverletzung gekennzeichnet. Aus medizinischer Sicht haben wir es mit einem gutartigen Hauttumor zu tun. Zusätzlich zu seiner unattraktiven ästhetischen Wirkung, insbesondere in sichtbaren Bereichen wie dem Gesicht, kann ein Keloid auch eine Bewegungseinschränkung verursachen. Dabei kommt es darauf an, welcher Körperteil betroffen ist. Das fein abgestimmte Gleichgewicht zwischen dem Auf- und Abbau von Bindegewebe, das für eine perfekte Wundheilung unerlässlich ist, wird bei der Entstehung eines Keloids gestört.

Narben sind frei von melaninproduzierenden Zellen, daher sind die meisten von ihnen heller als die umgebende, gesunde Haut. Verfärbte Narben entstehen durch zu lange Wundheilung oder Sonneneinstrahlung.

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Estheticon.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."
Ärzte anzeigen