Plötzliche Entzündung mit Eiter 4 Wochen post OP

Plötzliche Entzündung mit Eiter 4 Wochen post OP

Nena  |  Visitor  |  Berlin (mit Stadtbezirken)
  • 2 Antworten
  • 1 Gefällt mir
Ich hatte vor vier Wochen eine Labienkorrektur inkl. Klitorismantelstraffung. Seit zwei Wochen ist alles verschlossen und ich habe mich an alles gehalten (Kein Sport, nur mildes Duschgel, kein Rasieren, kein Sex). Bisher verlief alles gut. Seit gestern fühlt sich die Region um die Klitoris sehr geschwollen an. Heute morgen ist dann viel Eiter da gewesen und ich habe eine kleine Öffnung der Naht auf der linken Seite bemerkt. Allerdings scheinen die Fäden generell noch da zu sein, kann die Fadenenden oben und unten spüren. Da ich Schmerzen habe: Was soll ich tun? Meine Chirurgin ist erst ab dem 4.1. erreichbar, an wen kann ich mich in Berlin wenden? Oder soll ich die Wunde selbst versorgen und abwarten. Will nur auch nicht daran herumdrücken. Das Einzige, das ich aktuell mache, ist immer wieder vorsichtig mit Octenisept abtupfen. Danke schon mal für Antworten!
Uli  |  Moderator
  • 935 Antworten
Hallo und ein herzliches Willkommen liebe Nena!
Es tut mir sehr leid, dass Du mit Schmerzen zu kämpfen hast. Waren die Schmerzen vorher schon verschwunden? In diesem Link findest Du Spezialisten in Berlin, vielleicht findest Du so Hilfe. https://www.estheticon.de/chirurgen/schamlippenkorrektur-labioplastik/deutschland/berlin Ansonsten könntest Du noch Deinen Frauenarzt und/oder Hausarzt kontaktieren.
Wir hoffen, Du bekommst hier auch hilfreiche Ratschläge und wünschen Dir eine gute Besserung.
LG Uli und das Estheticon Team
Nena  |  Visitor  |  Berlin (mit Stadtbezirken)
  • 2 Antworten
  • 1 Gefällt mir
Danke für die schnelle Antwort! Die Schmerzen waren weg, nur die gesamte Region war immer sehr empfindlich. Unter der Notfallnummer meiner Chirurgin ist auch niemand zu erreichen/ keine Möglichkeit, eine Nachricht zu hinterlassen. Ich versuche es mal mit den Spezialisten, Danke! Da mein Frauenarzt und mein Hausarzt auch beide erst ab dem 4.1. wieder da sind.

Antwort an Nena

Uli  |  Moderator
  • 935 Antworten
Nichts zu danken. Ich halte Dir die Daumen, dass Du einen Spezialisten findest, der Dir helfen kann!!!
Alles Liebe
Dr. med. Hans Bucher  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Nürnberg
  • 1147 Antworten
  • 494 Gefällt mir
An die Bereitschaftpraxis der kassenärztlichen Vereinigung. Bundeseinheitliche Tel.- Nummer 116 117.
Privatdozent Dr. med. Andreas E. Steiert  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Berlin
  • 533 Antworten
  • 495 Gefällt mir
Wenn Rötung und Schmerzen zusammen kommen, dann handelt es sich voraussichtlich tatsächlich um eine Infektion.
Grundsätzlich ist damit nicht zu spaßen! Ich empfehle ihnen daher eine Klinik aufzusuchen (Plastische Chirurgie oder Gynäkologie). Da haben Sie in Berlin genügend Möglichkeiten. Am Besten machen Sie das sofort, da erfahrungsgemäß die Notaufnahmen an Sylvester zum Nachmittag / Abend volllaufen..
Gute Besserung
PD Dr A Steiert
Dr. med. Jaroslaw Tribull-Potapczuk  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Berlin
  • 1063 Antworten
  • 311 Gefällt mir
Hm...Wenn es schon vier Wochen seit dem Eingriff vergangen sind, dann wäre es am wahrscheinlichsten ein verdecktes Hämatom (Blutansammlung) oder ein Serom (Wundflüssigkeitsansammlung), welches sich infiziert hatte und nach aussen entleerte. Dies wäre dann nich so dramatisch, da solche Sachen in der Regel binnen weniger Tage schnell spontan ausheilen, wenn nur der Eiterabfluss ungehindert und möglichst vollständig erfolgen kann. Falls Sie dabei kein Fieber haben, wäre eine generelle Antibiotikagabe nicht notwendig. Duschen Sie auf jeden Fall die Gegend mit stärkerem Wasserstrahl ausgiebig ab (und aus), dann machen Sie damit auf jeden Fall nichts Falsches. Verglichen mit der gegenwärtigen Bakteriendichte in Ihrer Wunde ist unser Berliner Leitungswasser praktisch keimfrei. Octenisept direkt in die Wunde zu gießen wäre ein bisschen zu aggresiv. Verwunderlich an der Sache wäre jedoch, dass die Fäden immer noch da sind. Sie unterstützen nämlich als Fremdkörper die Eiterung. U. u. können sogar solche "alten" Fäden als Infektionsquelle angesehen werden. Normalerweise müssten sie sich schon längst aufgelöst haben. Vielleicht schwemmen Sie sie jetzt mit dem Spülen aus. Möglicherweise werden die Narben nach der entgültigen Ausheilung nicht so schön sein, diese kann man dann aber immer noch nachkorrigieren. Jetzt gilt das Prinzip, schnellstens die Wunde zur Ausheilung zu bringen. Dises Vorgehen würde ich Ihnen jetzt raten, wenn Sie im Augenblick alleine auf sich gestellt wären. Sollten Sie jedoch Zweifeln an der Situation haben, dann melden Sie sich in der Notaufnahme einer nächsten chirurgischen oder gynäkologischen Abteilung an (trotzt viel Geduld, die Sie dabei mitbringen sollen). Der diensthabende Arzt wird Sie dann aber trotz der Feiertage sicherlich untersuchen und versorgen.
Hoffentlich habe ich Ihnen damit schon ein wenig geholfen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Tribull
Nena  |  Visitor  |  Berlin (mit Stadtbezirken)
  • 2 Antworten
  • 1 Gefällt mir
Lieber Hr. Dr. Tribull, vielen Dank für Ihre ausführliche Nachricht. Es hat sich tatsächlich nach außen entleert und ich habe jetzt 2 Tage später keine Schmerzen mehr. Ich spüle mit Wasser und föne danach trocken. Am Montag schaut sich die Assistentin meiner Chirurgin alles an. Hat nur etwas gedauert und ich wusste zu dem Zeitpunkt nicht, ob es eventuell schlimmer wird. Danke nochmals!

Antwort an Nena

muslima  |  Visitor  |  Hessen
  • 79 Antworten
  • 21 Gefällt mir
gute Besserung

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Schamlippenverkleinerung (Schamlippenkorrektur)

Weitere Bewertungen

Schamlippenverkleinerung (Schamlippenkorrektur) - Videos zum Thema

Spezialist in Ihrer Nähe