Zweite Nasen-OP wegen Schiefnase mit Nasenscheidewandverkrümmung und Muschelhyperplasie

Zweite Nasen-OP wegen Schiefnase mit Nasenscheidewandverkrümmung und Muschelhyperplasie

1984 wurde ich wegen den Folgen eines Nasenbeinbruches in früher Kindheit das erste Mal an meiner Nase operiert ! Es war die schlimmste OP , die ich je erlebt habe! Schmerzen , Blutspucken , Kopfschmerzen und so gut wie blind vor Schwellungen :-( ! Für mich war klar ...so eine OP an der Nase ...nie , nie wieder !!! Mit den darauffolgenden Jahren verformte sich meine Nase zusehens , aber die Erinnerung an die damalige Nasen-OP verhinderte , dass ich daran etwas geändert habe ! Nasenspray war mein ständiger Begleiter , aber auch daran gewöhnt man sich schnell !2015 erfuhr ich von einer Bekannten , dass ihre Tochter die Nasenmuscheln vergrößert hatte und diese bei einem HNO-Arzt in unserer Stadt ambulant mit einer Lasertechnik verkleinert wurden, ohne Tamponade und ohne nennenswerte Schmerzen . Ich fasste mir ans Herz und ging ebenfalls zu diesem Arzt , der mir aber nicht helfen konnte , da mit den Jahren meine inneren Narben der früheren Nasen-OP inzwischen mit dem Knorpel verwachsen waren .Somit wurde ich zu Dr.Bromba überwiesen und ich war angenehm überrascht , was für eine ruhige und sichere Art er an sich hatte. Ich erzählt ihm von meiner Panik vor einer erneuten Nasen OP , aber er hat es geschafft , mich zu überzeugen und somit habe ich im März 2015 den Schritt gewagt ! Morgens war ich gleich die Erste und als ich für kurze Zeit mit meinem Bett vor dem OP stand und schreckliche Angst hatte , kam Dr.Bromba noch einmal kurz zu mir und beruhigte mich ! Der Narkosearzt Riese war Herz aller liebst und hat mich regelrecht in den Schlaf gestreichelt :-)) Als ich aus der Narkose aufwachte , war ich erstaunt , dass es mir relativ gut ging . Selbst das atmen durch den Mund viel mir nicht so schwer , wie ich dachte ! Meine Nase war mit Tamponaden ausgestopft und mit einem Gips fixiert . Meine Schwellungen hielten sich in Grenzen ,da ich mich selber mit homöopathischen Globulis behandelt habe. Wieder auf dem Zimmer waren Kühlpads angesagt .Essen kann ich nicht beurteilen , da ich durch die Tamponaden nichts geschmeckt habe. Meine Nasenkorrektur wurde mit einem offenen Zugang durchgeführt , Vernarbungen entfernt ,der Knochen geglättet , die Nasenmuscheln verkleinert und die Nasenscheidewand begradigt. Seitlich auf der Nase hatte ich eine tiefe Narbe , welche von innen mit Knorpelmaterial aus Flügelknorpel unterfüttert wurde. Die Nasenspitze wurde ebenfalls neu geformt. Nachdem der Gips und die Silikonschienen entfernt wurden , war ich schon begeistert ! Dann begann die Abschwellphase , welche ziemlich ungleich verlief ! Meine Nase sah zwischenzeitlich sehr schief aus , aber ich wusste , dass es bei einer bereits operierten Nase bis zu 2 Jahren dauern kann , bis sie vollständig abgeschwollen ist und ihre endgültige Form erreicht hat. Jetzt ist 1 Jahr rum und was soll ich sagen....für mich ist die Nase perfekt :-)) Ich bin Dr.Bromba sehr dankbar und kann ihn nur weiterempfehlen ;-). Er ist ein Meister auf dem Gebiet !!! Zwischenzeitlich war ich wegen einer anderen Sache bei einem anderen HNO Arzt , welcher ebenfalls plastische OP`s in diesem Bereich durchführt und er hat nicht erkannt , das meine Nase operiert ist ! Nachdem ich ihm das erzählt habe , hat er ehrlich zugegeben , dass es sehr gut gemacht worden ist und dass die Nase immer noch natürlich aussieht , was für mich persönlich immer sehr wichtig ist !!!

Arztbewertung

Gesamtbewertung
Umgang mit dem Patienten
Meine Fragen wurden beantwortet
Für mich aufgewendete Zeit
Nachsorge
Reaktionsverhalten auf Telefonanruf oder E-Mail
Professionalität und Freundlichkeit des Personals
Wartezeiten