Zweite Nasen-OP wegen Schiefnase mit Nasenscheidewandverkrümmung und Muschelhyperplasie

Zweite Nasen-OP wegen Schiefnase mit Nasenscheidewandverkrümmung und Muschelhyperplasie

1984 wurde ich wegen den Folgen eines Nasenbeinbruches in früher Kindheit das erste Mal an meiner Nase operiert ! Es war die schlimmste OP , die ich je erlebt habe! Schmerzen , Blutspucken , Kopfschmerzen und so gut wie blind vor Schwellungen :-( ! Für mich war klar ...so eine OP an der Nase ...nie , nie wieder !!! Mit den darauffolgenden Jahren verformte sich meine Nase zusehens , aber die Erinnerung an die damalige Nasen-OP verhinderte , dass ich daran etwas geändert habe ! Nasenspray war mein ständiger Begleiter , aber auch daran gewöhnt man sich schnell !2015 erfuhr ich von einer Bekannten , dass ihre Tochter die Nasenmuscheln vergrößert hatte und diese bei einem HNO-Arzt in unserer Stadt ambulant mit einer Lasertechnik verkleinert wurden, ohne Tamponade und ohne nennenswerte Schmerzen . Ich fasste mir ans Herz und ging ebenfalls zu diesem Arzt , der mir aber nicht helfen konnte , da mit den Jahren meine inneren Narben der früheren Nasen-OP inzwischen mit dem Knorpel verwachsen waren .Somit wurde ich zu Dr.Bromba überwiesen und ich war angenehm überrascht , was für eine ruhige und sichere Art er an sich hatte. Ich erzählt ihm von meiner Panik vor einer erneuten Nasen OP , aber er hat es geschafft , mich zu überzeugen und somit habe ich im März 2015 den Schritt gewagt ! Morgens war ich gleich die Erste und als ich für kurze Zeit mit meinem Bett vor dem OP stand und schreckliche Angst hatte , kam Dr.Bromba noch einmal kurz zu mir und beruhigte mich ! Der Narkosearzt Riese war Herz aller liebst und hat mich regelrecht in den Schlaf gestreichelt :-)) Als ich aus der Narkose aufwachte , war ich erstaunt , dass es mir relativ gut ging . Selbst das atmen durch den Mund viel mir nicht so schwer , wie ich dachte ! Meine Nase war mit Tamponaden ausgestopft und mit einem Gips fixiert . Meine Schwellungen hielten sich in Grenzen ,da ich mich selber mit homöopathischen Globulis behandelt habe. Wieder auf dem Zimmer waren Kühlpads angesagt .Essen kann ich nicht beurteilen , da ich durch die Tamponaden nichts geschmeckt habe. Meine Nasenkorrektur wurde mit einem offenen Zugang durchgeführt , Vernarbungen entfernt ,der Knochen geglättet , die Nasenmuscheln verkleinert und die Nasenscheidewand begradigt. Seitlich auf der Nase hatte ich eine tiefe Narbe , welche von innen mit Knorpelmaterial aus Flügelknorpel unterfüttert wurde. Die Nasenspitze wurde ebenfalls neu geformt. Nachdem der Gips und die Silikonschienen entfernt wurden , war ich schon begeistert ! Dann begann die Abschwellphase , welche ziemlich ungleich verlief ! Meine Nase sah zwischenzeitlich sehr schief aus , aber ich wusste , dass es bei einer bereits operierten Nase bis zu 2 Jahren dauern kann , bis sie vollständig abgeschwollen ist und ihre endgültige Form erreicht hat. Jetzt ist 1 Jahr rum und was soll ich sagen....für mich ist die Nase perfekt :-)) Ich bin Dr.Bromba sehr dankbar und kann ihn nur weiterempfehlen ;-). Er ist ein Meister auf dem Gebiet !!! Zwischenzeitlich war ich wegen einer anderen Sache bei einem anderen HNO Arzt , welcher ebenfalls plastische OP`s in diesem Bereich durchführt und er hat nicht erkannt , das meine Nase operiert ist ! Nachdem ich ihm das erzählt habe , hat er ehrlich zugegeben , dass es sehr gut gemacht worden ist und dass die Nase immer noch natürlich aussieht , was für mich persönlich immer sehr wichtig ist !!!

Arztbewertung

Dr. med. Michael Bromba

Dr. med. Michael Bromba

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Essen
Gesamtbewertung
Umgang mit dem Patienten
Meine Fragen wurden beantwortet
Für mich aufgewendete Zeit
Nachsorge
Reaktionsverhalten auf Telefonanruf oder E-Mail
Professionalität und Freundlichkeit des Personals
Wartezeiten