Zweite Nasen-OP wegen Schiefnase mit Nasenscheidewandverkrümmung und Muschelhyperplasie

Zweite Nasen-OP wegen Schiefnase mit Nasenscheidewandverkrümmung und Muschelhyperplasie

1984 wurde ich wegen den Folgen eines Nasenbeinbruches in früher Kindheit das erste Mal an meiner Nase operiert ! Es war die schlimmste OP , die ich je erlebt habe! Schmerzen , Blutspucken , Kopfschmerzen und so gut wie blind vor Schwellungen :-( ! Für mich war klar ...so eine OP an der Nase ...nie , nie wieder !!! Mit den darauffolgenden Jahren verformte sich meine Nase zusehens , aber die Erinnerung an die damalige Nasen-OP verhinderte , dass ich daran etwas geändert habe ! Nasenspray war mein ständiger Begleiter , aber auch daran gewöhnt man sich schnell !2015 erfuhr ich von einer Bekannten , dass ihre Tochter die Nasenmuscheln vergrößert hatte und diese bei einem HNO-Arzt in unserer Stadt ambulant mit einer Lasertechnik verkleinert wurden, ohne Tamponade und ohne nennenswerte Schmerzen . Ich fasste mir ans Herz und ging ebenfalls zu diesem Arzt , der mir aber nicht helfen konnte , da mit den Jahren meine inneren Narben der früheren Nasen-OP inzwischen mit dem Knorpel verwachsen waren .Somit wurde ich zu Dr.Bromba überwiesen und ich war angenehm überrascht , was für eine ruhige und sichere Art er an sich hatte. Ich erzählt ihm von meiner Panik vor einer erneuten Nasen OP , aber er hat es geschafft , mich zu überzeugen und somit habe ich im März 2015 den Schritt gewagt ! Morgens war ich gleich die Erste und als ich für kurze Zeit mit meinem Bett vor dem OP stand und schreckliche Angst hatte , kam Dr.Bromba noch einmal kurz zu mir und beruhigte mich ! Der Narkosearzt Riese war Herz aller liebst und hat mich regelrecht in den Schlaf gestreichelt :-)) Als ich aus der Narkose aufwachte , war ich erstaunt , dass es mir relativ gut ging . Selbst das atmen durch den Mund viel mir nicht so schwer , wie ich dachte ! Meine Nase war mit Tamponaden ausgestopft und mit einem Gips fixiert . Meine Schwellungen hielten sich in Grenzen ,da ich mich selber mit homöopathischen Globulis behandelt habe. Wieder auf dem Zimmer waren Kühlpads angesagt .Essen kann ich nicht beurteilen , da ich durch die Tamponaden nichts geschmeckt habe. Meine Nasenkorrektur wurde mit einem offenen Zugang durchgeführt , Vernarbungen entfernt ,der Knochen geglättet , die Nasenmuscheln verkleinert und die Nasenscheidewand begradigt. Seitlich auf der Nase hatte ich eine tiefe Narbe , welche von innen mit Knorpelmaterial aus Flügelknorpel unterfüttert wurde. Die Nasenspitze wurde ebenfalls neu geformt. Nachdem der Gips und die Silikonschienen entfernt wurden , war ich schon begeistert ! Dann begann die Abschwellphase , welche ziemlich ungleich verlief ! Meine Nase sah zwischenzeitlich sehr schief aus , aber ich wusste , dass es bei einer bereits operierten Nase bis zu 2 Jahren dauern kann , bis sie vollständig abgeschwollen ist und ihre endgültige Form erreicht hat. Jetzt ist 1 Jahr rum und was soll ich sagen....für mich ist die Nase perfekt :-)) Ich bin Dr.Bromba sehr dankbar und kann ihn nur weiterempfehlen ;-). Er ist ein Meister auf dem Gebiet !!! Zwischenzeitlich war ich wegen einer anderen Sache bei einem anderen HNO Arzt , welcher ebenfalls plastische OP`s in diesem Bereich durchführt und er hat nicht erkannt , das meine Nase operiert ist ! Nachdem ich ihm das erzählt habe , hat er ehrlich zugegeben , dass es sehr gut gemacht worden ist und dass die Nase immer noch natürlich aussieht , was für mich persönlich immer sehr wichtig ist !!!

Das erste Foto ist vor der OP , das zweite…

Das erste Foto ist vor der OP , das zweite 3 Tage nach der OP und das dritte 2 Jahre später !

Beiträge anzeigen6 Beiträge ausblenden6

Liebe Susanne, wie lange haben Schwellungen und Blutergüsse bei Dir angehalten?

Antwort an Jitka

Liebe Jitka ,
die Blutergüsse wurden von Tag zu Tag heller und verteilten sich übers Jochbein , aber bis sie ganz verschwunden waren hat es 5 Wochen gedauert ! Am längsten war der Bluterguss im inneren Augenwinkel zu sehen ! Schminke war gratis  :-)) Die Schwellung war bei mir komplett nach 1,5 Jahren weg , wobei es in der Nasenspitze noch am längsten gedauert hat .Die Abschwellzeit war immer ein Wechselbad der Gefühle , da es zwischenzeitlich mal wieder sehr schief und ungleich aussah , aber ich habe durchgehalten und mir fest vorgenommen , mindestens 1 Jahr abzuwarten . Wie ich in der Klinik gelegen habe war ich sehr erstaunt darüber , wie viele schon zum 2.und 3. mal operiert wurden , weil sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden waren und das bereits nach 6 Monaten !? Ich bin froh , so lange gewartet zu haben , denn jetzt bin ich sehr zufrieden und Perfektion habe ich nie erwartet und man sieht überhaupt nicht , dass sie operiert worden ist :-) Selbst den Schnitt durch die offene Nasen - OP sieht man so gut wie gar nicht . Nach 10 Tagen wurde der Gips entfernt !

Antwort an Susanne

Danke, Susanne! Deine Erfahrung ist sicherlich interessant und vor allem motivierend für andere durchzuhalten und der Heilungsphase wirklich 1 Jahr Zeit zu geben.... großes Durchhaltevermögen ist hier gefragt... 😅

Antwort an Jitka

Sehr gerne Jitka ;-) ,
das Schlimmste an der ganzen Sache aus Frauensicht war .... die erste Zeit nicht so viel Reden , da die Oberlippe ziemlich geschwollen war !!! Da habe sogar ich freiwillig meine " Klappe " gehalten und das soll schon was heißen :-))

Antwort an Susanne

😆 Hast Du während der OP oder im nachhinein Schmerzen empfuden?

Antwort an Jitka

Während der OP ja nicht , da ich schön geschlafen habe und direkt nach dem Aufwachen habe ich nur einen Druck gespürt ! Schmerzen kamen dann später , als die Schmerzmittel nachgelassen haben , aber für Nachschub war ja gesorgt :-( Die Nase war sehr lange schmerzempfindlich und besonders am Nasenrücken , wo vom Knochen etwas abgetragen wurde ! Die obere Zahnreihe tat auch sehr weh aber zum Glück wurde fast alles flüssig serviert :-) Als der Gips abkam , war es ein ganz seltsames Gefühl und ich war froh , wenn ich diesen hauptsächlich Nachts wieder anlegen konnte , denn wenn ich mich auf die Seite gedreht habe spürte ich richtig , wie die Nase die Position geändert hat ! Zum Glück war und bin ich ein Rückenschläfer , was mir besonders bei dieser OP sehr zu Gute kam ! Man glaubt gar nicht , wie sehr man die Nase bei den kleinsten Bewegungen spürt ! Diese Empfindlichkeit hat bei mir persönlich auch 1 Jahr angehalten , was sicherlich dadurch kam , dass meine Nase mit 15 Jahren schon einmal operiert wurde !?