Bauchdeckenstraffung nach einer Schwangerschaft

Autor:

Eine Schwangerschaft hinterlässt bei vielen Frauen vor allem im Bereich des Bauches und der Brust Spuren. Zwar kann der Bauch durch Rückbildungsgymnastik gut in Form gebracht werden, allerdings bleibt bei manchen Frauen, wenn das Gewebe sehr stark gedehnt wurde, schlaffe Haut im Bauchbereich über. Hier kann nur eine Bauchdeckenstraffung helfen.

Wann sollte man nach einer Schwangerschaft über eine Bauchdeckenstraffung nachdenken?

Sie sollten dann über eine Bauchdeckenstraffung nachdenken, wenn Sie sich nach der Schwangerschaft unwohl fühlen und auch regelmäßiger Sport zu keiner Verbesserung geholfen hat.

Ab wann ist die Bauchdeckenstraffung nach der Schwangerschaft möglich?

Nach der Entbindung sollten Sie mindestens sechs Monate warten, bevor Sie eine Bauchdeckenstraffung vornehmen lassen. Allerdings empfehlen viele Ärzte eine noch längere Wartezeit, damit sich der Körper ausreichend von der Geburt erholen kann. Solange Sie stillen wird keine Operation durchgeführt, die nicht zwingend notwendig ist.

bauchsftraffung
Eine Schwangerschaft hinterlässt bei vielen Frauen vor allem im Bereich des Bauches und der Brust Spuren. 

Ablauf der Bauchdeckenstraffung nach Schwangerschaft

Vor der Bauchdeckenstraffung ist ein ausführliches Gespräch über Ihre Wünsche und Vorstellungen notwendig. Hierbei wird auch besprochen, welche Schnitttechnik angewandt werden soll. So kann der Schnitt entweder oberhalb des Schamhaarrandes, in „W“-Form (wellenförmig) oder in ankerähnlicher Form gesetzt werden. Die OP erfolgt in Vollnarkose. Bei der Bauchdeckenstraffung werden die Haut und das Unterhautfettgewebe von den Bauchmuskeln abgehoben und nach unten gezogen. Das überschüssige Gewebe wird entfernt. Zum Abschluss wird der Schnitt vernäht. Durch Drainagen, die für einige Tage gelegt werden, können Wundsekret und Blut abfließen.

Darauf sollten Sie nach der Bauchdeckenstraffung nach Schwangerschaft achten

Nach einer Bauchdeckenstraffung sollten Sie Ihrem Körper in den ersten ein bis zwei Monaten ausreichend Ruhe gönnen und auf körperliche Belastungen und Sport verzichten. Außerdem muss für einige Wochen ein Mieder getragen werden. Dadurch wird das Gewebe gestützt und die Einheilung gefördert.

Welche Risiken gibt es bei einer Bauchdeckenstraffung nach Schwangerschaft

Nach einer Bauchdeckenstraffung nach Schwangerschaft kann es für einige Tage zu Schmerzen im behandelten Bereich kommen, die aber von selbst wieder verschwinden. Außerdem können Blutungen oder Wundheilungsstörungen auftreten. In seltenen Fällen führen diese zu breiten Narben. Dieses Risiko wird durch das Tragen eines Kompressionsmieders minimiert.

Aktualisiert: 21.03.2018

Diskussion zum Thema

Bauchdeckenstraffung - Neuigkeiten

Vorher-/Nachher-Bilder

Weitere Bewertungen

Bauchstraffung - Am häufigsten gestellte Fragen

Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen