Brustvergrößerung Kontraindikationen

Sie und Ihre Brustvergrößerung

  1. Step 1
  2. Step 2
  3. Step 3
  4. Step 4
  5. Step 5
  6. Step 6
  7. Step 7

Was ist Ihre jetzige Körbchengröße?

Welche Körbchengröße wünschen Sie sich?

Welche Brustform gefällt Ihnen?

Welche Implantate bevorzugen Sie?

Wann soll die BrustOP stattfinden?

Sind Sie an einer Finanzierung interessiert?

Interessieren Sie sich für eine Folgekostenversicherung?

Brustvergrößerung Kontraindikationen

FAQ
FAQ
  • 151 Gefällt mir
In welchen Fällen ist eine Brustvergrößerung durch Implantate nicht möglich?
Dr. med. Holger Hofheinz  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Düsseldorf
  • 56 Antworten
  • 8 Gefällt mir
Nur bei schweren medizinischen Nebenerkrankungen sollte von einer solch planbaren Operation Abstand genommen werden. Desweiteren wäre ein Hinderungsgrund, wenn die Brust durch eine Brustkrebserkrankung vorbestrahlt wurde.
Prof. Dr. med. Nektarios Sinis  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Berlin
  • 673 Antworten
  • 197 Gefällt mir
Wenn Allergien oder Überempfundlichkeiten gegen die genutzten Materialien bestehen, sollten diese auch nicht verwendet werden. Außerdem ist nach Teilentfernung oder vollständiger Entfernung der Brust der Weichteilmantel nicht mehr ausreichend vorhanden sodass hier auf andere Verfahren der Brustrekonstruktion zurück gegriffen werden muss. Wenn die Patientin Kontraindikationen gegen eine Vollnarkose aufweist, sollte ebenfalls keine Brustvergrösserung erfolgen (z.B. bei schwerer Herzkrankheit, etc.). www.sinis-plastische-chirurgie.de
Dr. med. Axel Neuroth  |  Basic member  |  Düsseldorf
  • 194 Antworten
  • 16 Gefällt mir
BRUST-VERGRÖSSERUNG - KONTRA-INDIKATIONEN
Schwere Allgemeinerkrankungen insbesondere des Herzkreislaufsystems und schwerer instabiler Diabetes, Vorbehandlungen wegen Brustkrebs mit Störungen des Gewebemantels und oder Erwartung von Heilungsstörungen, extreme Nikotinabhängigkeit mit Erwartung von Heilungstörungen sollten auf eine Brustvergrösserung verzichten lassen, da Komplikationen sehr wahrscheinlich wären.
Mannheimer Klinik für Plastische Chirurgie  |  Premium member  |  Mannheim
  • 121 Antworten
  • 50 Gefällt mir
Ich kenne keine Fälle, bei denen eine Vergrößerung durch Brustimplantate nicht möglich war. Bei Minderjährigen ist die Indikation natürlich sehr streng zu stellen und bedarf der Zustimmung der Erziehungsberechtigten.
Dr. med. Juliane Bodo  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Berlin
  • 66 Antworten
  • 1 Gefällt mir
Eine Vergrößerung mit Implantat ist immer möglich. Wenn die Brust hängt oder eine angeborene Fehlbildung besteht (z.B. tubuläre Brüste) ist aber zusätzlich noch eine Straffung der Haut bzw. Neuformung der Drüse notwendig, damit die Form hinterher schön aussieht.
Dr. med. Joachim Karl Grab  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Mannheim
  • 450 Antworten
  • 138 Gefällt mir
Bei entzündlichen oder tumorösen Erkrankungen der Brüste ist die Implantateinlage nicht zu empfehlen. Ebenso ist die Komplikationsrate von Implantaten nach Strahlentherapie der Brüste deutlich erhöht und deshalb nicht sinnvoll. Allergien gegen Silikon sind nicht beschrieben. Allgemeinerkrankungen, die das Operations- und/oder Wundheilungsrisiko erhöhen, sollten die Entscheidung für oder gegen eine Brustvergrößerung im Vorfeld prägen.
Pract. med. Viktoria Schendl  |  Basic member  |  Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe  |  Zürich
  • 117 Antworten
  • 2 Gefällt mir
Zum Beispiel bei einer stark hängenden Brust ist es nicht, oder nur in Kombination mit einer Straffung möglich ein optimales Resultat zu erzielen.
swissestetix  |  Basic member  |  Zürich, Rapperswil-Jona
  • 141 Antworten
  • 1 Gefällt mir
Zum Beispiel bei einer stark hängenden Brust ist es nicht, oder nur in Kombination mit einer Straffung möglich ein optimales Resultat zu erzielen.
Dr.med. Klaus Ueberreiter und Dr.med.Ursula Tanzella  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Birkenwerder, Berlin
  • 432 Antworten
  • 158 Gefällt mir
Zu dünn (BMI unter17) in Kombination mit Rauchen.
Holger Fuchs  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Hamburg
  • 89 Antworten
  • 16 Gefällt mir
Patieninnen, die sich für eine Brustvergrößerung entscheiden, sollten es ohne "äußere" Einflüsse machen. Nur der eigene Wunsch und der nachvollziehbare Leidensdruck der einzelnen Person sind zusammen mit der medizinischen Indikation der erste Schritt. Bekannte Allergien, Diabetis, internistische oder kardiologische Bedenken sollten eine große Rolle spielen. Genauso wie excessiver Nikotinbedarf oder andere Substanzen, die die Wundheilung gefährden, sind ein " No Go"! Ein umfassendes Labor, Zweitgutschten von den Gynäkologen und weitere Risikofaktoren (Übergewicht etc) müssen im Vorfeld besprochen und behandelt werden. Es ist ein freiwilliger Eingriff an einem primär gesunden Körper. Das ist nicht zu verachten. Ultraschall und bei Risikopatienten ein kardiolisches Gutachten sind bei uns Usus...
Dr. med. Petra Berger  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Frankfurt Zürich Palma de Mallorca
  • 1613 Antworten
  • 243 Gefällt mir
fällt mir keiner ein
Dr. med. Gunther Arco  |  Premium member  |  Facharzt für Chirurgie  |  Graz, Wien
  • 2833 Antworten
  • 479 Gefällt mir
Abgesehen von medizinischen Kontraindikationen (Siikonunverträglichkeit, hohes Narkoserisiko, etc) führe ich bei einer Persönlichkeitsstörung oder grotesken Vergrößerungswünschen eine Brustvergrößerung nicht durch.
Dr. med. Mathew Muringaseril  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Reutlingen, Hannover
  • 706 Antworten
  • 18 Gefällt mir
z.B. schwere Nebenerkrankungen, kein eigener Wunsch der Brustvergrößerung

Weitere Bewertungen

Brustvergrößerung - Videos zum Thema

Spezialist in Ihrer Nähe