Experten fragen Erhalten Sie Antworten!
quentina

Entfernung von tiefen Nasolabialfalten durch Midfacelift oder Lipostructure / Lipofilling

Quentina · Erstellt am 26.02.2016 · Update 2.03.2016

Sehr geehrte Spezialisten,

ich leide bereits seit meinen Anfang 20ern unter tiefen Nasolabialfalten. Es fällt auch anderen auf, ich hörte bereits Sätze wie: "Du hast ganzschöne Furchen." "Du siehst aus wie eine Marionette." Das verletzt mich sehr und es gefällt mir auch selbst überhaupt nicht, es macht mein sonst doch recht jugendliches Gesicht alt und ernst. Diese ausgeprägten Falten sind leider erblich bedingt. Daher lasse ich mir seit vielen Jahren Hyaluronsäure spritzen. Leider hält der Effekt nur sehr kurz an. Nach 3-4 Wochen sind die Linien wieder so präsent, dass das Ergebnis schon wieder nicht mehr befriedigend ist. Nach 4-5 Montaten sind selbst 4ml Juvederm Voluma fast vollständig abgebaut.

Seit den 30ern (ich bin nun 33) bauen sich zudem die Wangen ab, bzw rutschen immer weiter nach unten, was die Falten verstärkt und zu argen Augenringen führt. ich bin wirklich im Moment sehr unglücklich mit meinem Aussehen. Zudem hat sich nach der letzten Unterspritzung (Nasolabial und Wangen) in der linken Nasolabialfalte ein linsengroßer Knoten gebildet, welcher seit 6 Monaten unverändert an dieser Stelle sitzt. Aus diesen Gründen (rasanter Abbau + Knoten) möchte ich nun von Hyaluron absehen (auch andere "künstliche" Filler kommen daher nicht in Betracht).

Ich habe mich nun ausführlich informiert und war der Meinung, dass ein Midfacelift zur Behebung dieser Probleme am geeignetsten wäre. Allerdings habe ich nun auch gelesen, dass es nur indirekt auf die Nasolabialfalten wirkt und diese nur etwas gemildert werden können. Ist das richtig? Denn es wäre mir sehr wichtig, dass gerade dieses Hauptproblem beseitigt wird.

Die 2. Variante, die mir nun vorschwebt ist ein Lipostructure nach Coleman zur Unterspritzung der NLF und Wangen. Allerdings habe ich hier die große Angst, dass sich das gespritzte Fett auch nach kurzer Zeit vollständig abbaut. Zudem habe ich Bedenken, dass es hinterher einfach "zu viel" ist. Also dass die Wangen extrem "aufgeplustert" aussehen. Oder dass sich die Nasolabialfalten nach kurzer Zeit wieder herausbilden. Gibt es die Möglichkeit, dass sich alles komplett abbaut oder ist die Technik so weit vorangeschritten, dass ein dauerhaftes Einwachsen gesichert ist? Ich habe jetzt 1 Jahr eisern gespart und es wäre für mich fatal, wenn nach ein paar Monaten alles weg ist.

Wenn ich mein Gesicht mit den Fingern schräg nach oben ziehe, sieht es schon wesentlich besser aus, da die Falten sich nicht mehr so klammer-/marionettenförmig um den Mund legen. Ist dieser Effekt auch durch ein Lipofilling erreichbar? Werden die nach unten gezogenen Augenringe auch indirekt durch eine Auffüllung der Wangen etwas gemildert?

Welche der beide Methoden würden Sie mir in meinem Fall empfehlen und gibt es evtl. noch weitere Möglichkeiten?

Schon einmal herzlichen Dank für Ihre Antworten!

6 Antworten

Alle Antworten auf diese Frage stammen von echten Ärzten
  • Dr. med. Mehmet Atila

    Dr. med. Mehmet Atila

    Beste Antwort
    26.02.2016 ·

    60 Antworten

    Hallo,

    Ich würde bei Ihrem Befund ein Midface Lift in Kombination mit einem Lipofilling empfehlen. 60-70% des Eigenfetts bleiben dauerhaft erhalten. Natürlich kann diese Prozedur auch wiederholt werden, bis das gewünschte Volumen erreicht ist. Eine Überkorrektur sollte man bei der Eigenfettbehandlung vermeiden. Den Effekt eines Midface Lifts kann man sehr gut simulieren. Ein zu viel an Volumen ist bei Ihnen nicht zu erwarten.

    Herzliche Grüße

    Dr. M. Atila
    Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

  • Praxis Dr. Edelmann

    Praxis Dr. Edelmann

    2.03.2016 ·

    4512 Antworten



    Nach klinischer Untersuchung beantworte ich gerne Ihre Fragen und wir besprechen auf Ihren Befund und Ihre Wünsche abgestimmte pros und cons beider Techniken.

    Beste Grüße aus Frankfurt,

    Dr. med. Paul J. Edelmann.
    http://www.praxis-edelmann.de

  • Praxis Dr. Edelmann

    Praxis Dr. Edelmann

    29.02.2016 ·

    4512 Antworten


    Ästhetische Gesichtschirurgie führe ich seit 1985 durch.

    Anhand Ihres Bildes empfehle ich ein subperiostales Midfacelift mittels chirurgischem Zugang vom Unterlidbereich ODER von intraoral und lateralem, behaartem Stirnbereich. Dabei wird auch die Unterlidregion deutlich verbessert.

    Korrekturmethoden mittels Fadentechnik oder Unterspritzen von resorbierbaren Materialien oder Liposculpturing rate ich in Ihrem Fall ab.

    Gerne vereinbaren Sie unter 069-95992041 einen Termin in meiner Sprechstunde - auch Samstags. Nach klinischer Untersuchung und unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche besprechen wir die gewinnbringenden Operationsmöglichkeiten.

    Beste Grüße aus Frankfurt,

    Dr. med. Paul J. Edelmann.
    http://www.praxis-edelmann.de




  • Dr. med. Gunther Arco

    Dr. med. Gunther Arco

    29.02.2016 ·

    1723 Antworten

    Liebe Quentina!

    Dem Bild zu Folge meine ich, dass mittels Lipofillig oder Hyaluronsäure ein schönes Ergebnis möglich ist. Ein Midface-Lift empfehle ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Man sollte sich - hinsichtlich einer harmonischen Optik - auch überlegen, Volumen am Jochbogen einzubringen. Hier scheint es auch Volumsdefizite zu geben, die den Gesamteindruck stören.

    Alles Liebe,
    Ihr Dr. Arco

    Besuchen Sie uns unter: http://www.aesthetic-center-arco.at

    Grazer Klinik für Aesthetische Chirurgie

    Herrengasse 28
    A-8010 Graz

    T: +43 316 83 57 57
    F: +43 316 83 57 57 - 57
    M: office@arco-vital.at
    I: http://www.aesthetic-center-arco.at

  • Univ. Prof. Dr. Edvin Turkof

    Univ. Prof. Dr. Edvin Turkof

    27.02.2016 ·

    704 Antworten

    Aus meiner Sicht ware etwas mehr nötig; Sie haben ja auch deutliche Tränensäcke, die sollten mit der Fettumschlagplastik nach Loeb nach unten umgeschlagen warden um die Augenringe aufzufüllen; das midface ist zur Korrektur Ihrer Nasolabialfalte die beste Mehtode, jedoch keinesfalls das subperiostale sondern das Midface mit der MACS Technik (da wird das SMAS an einem Punkt \"gepackt\" und fast senkrecht nach oben gezogen, wodruch die Nasolabialfalte korrigert wird).
    Weitere Infos zu Ihrer OP können Sie in meinem Buch nachlesen,\'Face-lift\', speziell für Patienten geschrieben; dieser Ratgeber beschreibt auf 160 Seiten den Eingriff, es gibt Zeichnungen, vorher-nachher Fotos, und alle Komplikationen werden in einem eigenem Kapitel aufgelistet; weiters finden Sie ausführliche und erklärende Texte zu den verschiedenen Techniken/OP-Methoden; erhältlich online unter www.derturkof.at, und ein read-in können sie unter http://enzyklopaedia-aesthetica.com/ durchführen. Viel Spaß beim Lesen !

  • Dr. med. Klaus Luttenberger

    Dr. med. Klaus Luttenberger

    26.02.2016 ·

    278 Antworten

    Ausgehend von Ihrer Aussage, daß sich momentan keine Filler mehr im Bereich der Nasolabialfalte befinden kann man als "einfachere" Methode ein Fadenlift überlegen um das Mittelgesicht anzuheben. Ansonsten würde ich zu einem Mittelgesichtslift raten. Je nach Ergebnis der Verlagerung des Volumens in Richtung Auge muß dann evtl. noch eine zusätzliche Füllung der jetzt eingesunken Region unterhalb des Augenhöhlenrandes mit Eigenfett erfolgen. Eigenfett alleine wird nicht ausreichenum die Nasolabialfalte zu verbessern, außer mit größeren mengen, die Sie ja nicht wollen um nicht "aufgeplustert" auszusehen.

    mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Klaus Luttenberger
    Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie Facharzt für Chirurgie Mitglied der deutschen Gesellschaft für plastische, rekonstruktive und ästhetischen Chirurgie (DGPRÄC)

    Ludwig-Erhard-Allee 20
    76131 Karlsruhe
    Tel. 0721 93519900

    http://www.plastische-chirurgie-karlsruhe.de
    Mail: info@plastische-chirurgie-karlsruhe.de

Weitere Fragen suchen

Ähnliche Fragen

Die auf Estheticon.de erschienen Informationen ersetzen in keinem Fall den Kontakt zwischen Arzt und Patient. Estheticon.de übernimmt keinerlei Haftung für jedwede Aussagen oder Dienstleistungen.