Gynäkomastie Video - hervorgehobene Frage

Hallo liebe Community, ich hatte vor 2,5 Wochen meine OP (Drüsen und Fett Entfernung) und habe die Kompressionsweste seither dran. Die ersten 10 Tage habe ich nicht geduscht, bis die Nähte abgemacht wurden. Gestern habe ich die Weste das erste Mal gewaschen, da sie auch lockerer wurde. Da ich übergewichtig bin und die Temperaturen gerade ziemlich hoch sind, habe ich einige Frage und würde mich sehr über Antworten freuen. darf ich jeden Tag duschen oder ist das schlecht für die Operationsstellen ?(z.B. die eine Drainage-Stelle wurde genäht und die eigentlich beiden Stellen unterhalb der Brustwarzen) kann die Kompressionsweste wirklich so sehr ausleiern, dass Sie ihre Aufgabe nicht erfüllt ? bspw. Habe ich die Weste erst gestern (nach 2,5 Wochen getragen) gewaschen und merke schon, dass sie nach dem Waschen enger sitzt. Hintergrund der Frage, falls die Antwort ja ist, ob ich die Weste jede Woche einmal waschen kann. hat das öftere Abmachen der Weste einen schlechten Einfluss auf die Heilung und den Rückgangprozess der Haut? (z.B. 15 min beim duschen jeden Tag oder beim waschen und trocknen lassen der Weste jede Woche für 1-1,5 Stunden) Ich plane ca. 5-6 Wochen nach der OP einen Strandurlaub. Reicht es wirklich aus, wenn ich die OP-Stellen mit dem 100er Zeug von der Apotheke „eincreme“ oder sollte ich den Urlaub vermeiden? Wenn das zu früh ist, wie sieht es nach den oft gelesenen 3 Monaten aus? da ich übergewichtig bin, bin ich mir nicht sicher, ob ich überhaupt nach 6 Wochen tragen der Weste ein gutes Ergebnis sehen werden. Laut den zahlreichen Erfahrungsberichten und Kommentaren liest man, dass man nach drei Monaten ein relativ fixes Ergebnis hat. Aktuell ist es unterhalb und seitlich noch verhärtet. Auch wenn viel weg ist, ist es jetzt schon nicht flach. Ich nehme an, dass wenn die Verhärtung weg ist, die Brust weiter runterhängen wird. Oder ist das eine falsche Annahme? Nach den 6 Wochen Weste tragen habe ich einen Termin beim Chirurg (Operatör), der sich das Ergebnis dann anschauen will und mir dann weitere Tipps oder das Vorgehen erklären will (nehme ich an). Falls die Haut sich nicht genug zurück bildet, könnte eventuell eine Straffung anstehen, die ich vermeiden will, da dabei auf jeden Fall eine größere Narbe bleiben wird. Daher meine letzte Frage, wie hier die Einschätzung der Experten ist. Ist der Rückgang unabhängig vom Gewicht (schon immer dick gewesen und jetzt ist das Fett weg) oder kann ich mich bereits jetzt schon auf eine Straffung einstellen ? Ich bedanke mich vorab herzlich für die Zeit, die Sie sich für die Antworten nehmen.

Hallo, Duschen gebe PCH , auch für das Op Areal sofort frei. Da gibt es klare Studien, dass nichts gegen Duschen spricht. Das Mieder muss gewaschen werden, wenn es mal ne Stunde aus ist, ist es nicht schlimm. Ich versorge meine Gynäkomastie Patienten mit engen Sport Shirts. Sie sind angenehmer. Und letztendlich müssen Sie bis zu 9 Monaten warten, o ... weiterlesen

1 Antwort weiterlesen

Liebe alle, ich habe mich vor knapp 12 Monaten einer Gynäkomastie-OP unterzogen. Getätigt wurde eine Fettabsaugung und eine Entfernung des Drüsengewebes. Nun bin ich leider mit dem Ergebnis nicht ganz so zufrieden: 1. Unterhalb meiner rechten Brustwarze kam es zu einer unschönen Narbenbildung. 2. Meine rechte Brustwarze ist merkbar größer als die Linke. 3. Die linke Brustwarze, die von der Größe und Narbenbildung her für mich zufriedenstellend ist, weist eine kleine Delle auf. Mich frustiert das Ergebnis vor allem deshalb weil ich eher unter einer milden Form von Gynäkomastie litt und ich meine aus einem solchem Ausgangspunkt hätte ein besseres Ergebnis möglich sein sollen. Oder meinen Sie, dass ich letztlich zu hohe Erwartungen an das Ergebnis gehabt haben könnte? Welche Möglichkeiten stünden mir denn zur Verfügung das Ergebnis auszubessern? Freundliche Grüße

Lieber Patient, die optimale Behandlung einer Männerbrust beinhaltet mehrere Schritte. Zunächst muss gleichmäßig das überschüssige Fettgwebe abgesaugt werden. In einem Folgeschritt wird die Drüse über einen kleinen Schnitt in der Areole entfernt. und zuletzt nochmals angleichend Fett abgesaugt. Zusätzlich benutze ich das VASER Gerät zur Applikatio ... weiterlesen

3 Antworten weiterlesen

Guten Tag! Ich würde gerne meine Gynäkomastie operieren lassen (leichte Hütchen-Form der Brustwarze inkl. spürbarer Drüse, ich bin 20 Jahre alt ). Was mich abschreckt ist die lange Sportpause. Gibt es Operationsmethoden, bei denen schon nach kurzer Zeit (zb. 1 Woche) wieder mit dem Kraftsport begonnen werden kann?

LIPOCLINIC

LIPOCLINIC

Beste Antwort

Lieber NRW21! Ich operiere ambulant in Tumeszenzanästhesie und entferne die Drüse über einen Millimeter Schnitt im Nippel (Technik aus Südamerika). Keine Narben. Keine "Downtime". Kraftsport mit Armen und Beinen ab dem nächsten Tag möglich, Übungen mit dem Brustmuskel nach einer Woche. Eine Drüsenvergrösserung passiert häufig durch die Einnahme v ... weiterlesen

2 Antworten weiterlesen

Sehr geehrte Damen und Herren, seit meinem 13. Lebensjahr leide ich unter einer (Pseudo)gynäkomastie, die sich im Laufe der Jahre bis jetzt leider nicht gebessert hat (jetzt 26 Jahre alt). Daher möchte ich mich dieser nun gerne operativ entledigen. Jedoch bestehen nach bereits erfolgtem Beratungstermin noch immer einige Unklarheiten, die der jeweilige Arzt leider nicht genau zu klären vermochte. Daher dachte ich, ich wende mich hier an das Forum und versuche mein Glück. Zur Vorinformation: Hormonell wurde alles abgeklärt, es gab keine Auffälligkeiten und scheint nur ein kosmetisches Problem zu sein - was es für mein Selbstbewusstsein leider dennoch nicht weniger schlimm macht. Meine erste Frage ist, ob sich durch eine reine Liposuktion, wie es mir bereits in dem Beratungstermin vorgeschlagen wurde, auch der (nach meinem subjektiven Empfinden zu große) Warzenhof 1. verkleinert. und 2. ob sich die aktuell vorhandene - ich nenne es mal Hütchenform, also von der Seite quasi spitz zulaufende Form ( nicht nur im Bezug auf die Gesamte Brust, sondern explizit in Bezug auf die Brustwarze mit Vorhof) abflachen würde, da mich abgesehen von der generellen Fetteinlagerung in der Brust auch die Form und Größe meiner Brustwarze, also des Warzenhofes stört. Aktuell sieht es aus, als wäre auch im Brustwarzenhof Fett eingelagert. Würde dieses durch die Liposuktion entfernt werden? (Das Ergebnis wäre ja schlimmer als zuvor, wenn ich dann zwar eine Flache Brust hätte, der Warzenhof aber dennoch vorsteht. Ich würde gerne mal in einem T-Shirt im Sommer rumlaufen können, ohne dass bei meiner Brust irgendetwas unangenehm hervorsteht) Den Warzenhof möchte ich nicht operativ verkleinern lassen, da mich die daraus resultierenden Narben um den Hof eher abeschrecken. Die zweite Frage bezieht sich auf die Art des Vorgehens. Der beratende Arzt schlug mir als Ergänzung zu einer schlichten Liposuktion für einen nicht unerheblichen Aufpreis eine Laserbehandlung vor, bei welcher mit einer Art Laser unter der Haut das Gewebe zusätzlich gestrafft werde. Er meinte dies wäre sehr zu empfehlen, wenn ich Wert darauf lege, dass auch der Warzenhof, wie ich es oben erwähnt und gewünscht habe, abgeflacht wird. Nun würde mich interessieren, ob bei meinem Alter und der nicht allzu sehr ausgeprägten Form der Pseudogynäkomastie eine solche zusätzliche Behandlung tatsächlich einen Mehrwert böte, bzw als erforderlich anzusehen ist. Leider fand ich zu diesem Vorgehen keine detaillierten Informationen im Netz - auch der behandelnde Arzt meinte, er sei der einzige Arzt in der Stadt der dieses Verfahren anbietet. Für einen Aufpreis von über 1000€ wüsste ich natürlich schon gerne, ob sich dieser rentiert. Zu mir: Meine Körperkonstitution ist normal, kein überdurchschnittlicher Körperfettanteil und auch durch eine Reduktion desselben ließen sich die Fetteinlagerungen im Brustbereich nicht reduzieren. Über ein paar hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar!! Vielen Dank im Voraus.

Praxis Dr. Edelmann

Praxis Dr. Edelmann

Beste Antwort

Ein Entfernen der Brustdrüsen ist in aller Regel nicht erforderlich und wird nach klinischer Untersuchung entschieden, Benni. Zwischen Haut- und Muskelgewebe muss aus ästhetischen Gründen etwas Fettgewebe ausverbleiben. Die Brustwarzen sollten in stehender Position horizontal positioniert sein. Beste Grüße aus Frankfurt, Dr. med. Paul J. ... weiterlesen

5 Antworten weiterlesen

Gynäkomastie mit Brustwarzen Verkleinerung Erfahrung ÄRZTE Ergebnis. Vorher-Nacherbilder Freie Termine noch dieses Jahr.

Ich kann hier natürlich nur aus meiner eigenen Erfahrung mit der Behandlung der Gynäkomastie sprechen, die beträgt aber mittlerweile auch schon 16 Jahre: zuerst wird einmal das Fett radikal abgesaugt und dabei der Drüsenkörper, wenn überhaupt vorhanden, schon frei modelliert und verkleinert. Dann wird mit einem kleinen Mini-Schnitt, der ist bei mir ... weiterlesen

3 Antworten weiterlesen
Gynäkomastie Flying_Sky · 14.12.2020

Sehr geehrte Damen und Herren, ich leide unter echter Gynäkomastie und habe bereits eine Fettabsaugung hinter mich gebracht, jedoch mit keinem Erfolg (Im Nachhinein auch sinnlos bei echter Gynäkomastie...). Meine Brustwarzen stehen immer noch hervor, was mich belastet. In zusammengezogenem Zustand sehen die Brustwarzen viel besser aus und stehen nicht mehr hervor. Dies deutet laut dem Radiologen auf Drüsengewebe hin, das durch das Zusammenziehen "plattgedrückt" wird. Da meine Wundheilung nicht die beste ist, habe ich mich bereits ein wenig vorab informiert. Es gibt neben der Möglichkeit, einen Schnitt in den Nippel bzw. knapp darunter zu setzen, die Alternative, dass unter der Achsel ein Einschnitt erfolgt. Wie läuft hier die Operation ab und wie groß ist dieser Schnitt? Gibt es Nachteile bei dieser Operationsmethode? Um das Ausmaß meiner Gynäkomastie einschätzen zu können, füge ich Ultraschall- und Mammographiebilder hinzu. Besteht das Risiko, dass die Brustwarze nach der OP nach unten zeigt? Strafft sich das Gewebe nach der OP wieder, sodass die Brustwarze schön auf der Brustmuskulatur sitzt? Vielen Dank.

Lieber Flying Sky Ganz herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Sie präsentieren wieder einmal ein Beispiel wie ich es leider täglich als Spezialist für Gynäkomastien sehen muss, wenn Patienten zu mir zur Korrektur nach unbefriedigenden Operationen kommen. Ich predige auf allen Kongressen immer und immer und immer, dass man für eine ästhetisch schöne M ... weiterlesen

2 Antworten weiterlesen
Gynäkomastie-OP osterreich979128 · 11.12.2020

ich hab mich vor 3 einem gynäkomastie-op unterzogen, mein behandelnder arzt hat mir für 3 wochen einen komprssionsoberteil angelegt, seiner meinung brauch ich ihn jetzt nicht mehr tragen, meine brust sieht ehrlich gesagt eh schon sehr abgeheilt aus. hier im forum lese ich jedoch das andere ärzte so gut wie immer 6-7 wochen emphehlen. jetzt meine frage: warum die empfehlung für 6-7 wochen und was bewirkt das korsett genau für meine heilung? vielen danke im vorraus. bitte auch erfahrungsberichte von anderen patienten. lg werner

Schönen Tag, Es wird empfohlen, 6-8 Wochen lang nach der Gynaecomastie Operation ein Korsett zu tragen. Während der ersten 2-3 Wochen sind die Gewebe geschwollen. Die Schwellungen und blauen Flecken werden nach der Operation schneller absorbiert. Nach dem Absorbieren der Schwellungen und Blutergüsse wird das Gewebe hart. Daher ist es notwendi ... weiterlesen

3 Antworten weiterlesen
Gynäkomastie Flying_Sky · 28.09.2020

Sehr geehrte Damen und Herren, ich leide unter echter Gynäkomastie und habe bereits eine Fettabsaugung hinter mich gebracht, jedoch mit keinem Erfolg (Im Nachhinein auch sinnlos bei echter Gynäkomastie...). Meine Brustwarzen stehen immer noch hervor, was mich belastet. In zusammengezogenem Zustand sehen die Brustwarzen viel besser aus und stehen nicht mehr hervor. Deshalb nun meine Frage: Gibt es ein Mittel, das die Muskeln, die für das Zusammenziehen der Brustwarzen zusändig sind, zur dauerhaften Kontraktion zwingt (also quasi die gegenteilige Wirkung wir Botox) und auch gezielt (nur auf diesen einen Muskel wirkend) eingesetzt werden kann? Betsenfalls ohne Operation sondern nur mit Spritze? Einer Operation werde ich mich vermutlich nicht unterziehen, da meine Narbenbildung sehr schlecht ist. Vielen Dank.

Hallo Ohne den Befund zu kennen ist es schwierig eine Empfehlung auszusprechen. Jedenfalls gibt es keine Medikamente, die dauerhaft die Muskel anspannen. Aus meiner Erfahrung bringt die Durchtrennung der lokalen Nerven -wenn überhaupt- nur sehr kurzfristig etwas. Wenn es darum geht, das Zuviel an Brustgewebe zu entfernen, kann ich Ihre Narbenbede ... weiterlesen

10 Antworten weiterlesen
Männerbrust entfernen Fari948160 · 24.08.2020

Guten Tag, ich bin 20 Jahre alt und bin sehr unglücklich über meine Männerbrust. Training und Diäten haben bisher keinen Erfolg gebracht. Mein Endokrinologe meint, dass eine OP die einzige Möglichkeit. Ich wüsste gerne welche Massnahme nötig ist und mit welchen Kosten ist rechnen muss. Vielen Dank!

Am besten kann man die Brust durch Fettabsaugung und Entfernung des Drüsenkörpers durch einen Schnitt am Übergang von der dunkleren Farbe des Warzenhofs und der helleren Haut korrigieren. Wenn ein deutlicher, schmerzhafter Drüsenkörper vorliegt, können wir einen Bericht für die Krankenkasse erstellen, mit dem Sie um Kostenübernahme ansuchen können. ... weiterlesen

5 Antworten weiterlesen