Autorin und Redakteurin mit Erfahrung in Journalismus und Kommunikation. Ihre Artikel drehen sich hauptsächlich um aktuelle Themen, Gesundheit und das Wohlbefinden.

Übersicht Inhaltsverzeichnis

  • Wenn die Brust ihre Festigkeit verliert
  • Ursachen und Prävention
  • Grad der Hängebrust
  • Behandlungen gegen Hängebrüste
  • Literaturverzeichnis

Wenn die Brust ihre Festigkeit verliert

Im Laufe der Jahre verliert das Bindegewebe der Brust seine Festigkeit und Integrität, doch in der Schönheitschirurgie gibt es für alles eine Lösung. In diesem Fall sind die Verfahren alle chirurgisch, aber die Ergebnisse sind dauerhaft und können zu einer deutlichen Verbesserung sowohl psychologisch als auch physisch führen, indem sie sowohl die verlorene Festigkeit als auch das Volumen wiederherstellen.

Hängebrüste entstehen vor allem nach Schwangerschaften und Stillen

Hängebrüste entstehen oft nach Schwangerschaften und Stillen

Ursachen und Prävention

Es gibt drei Hauptursachen für diesen Makel:

  • Alterung
  • Schwangerschaft
  • Stillen

Alter, Stillen und auch deutliche Gewichtsveränderungen können sehr oft sichtbare Auswirkungen auf das Erscheinungsbild der Brüste haben und ihnen ein leeres, hängendes Aussehen verleihen. Normalerweise ist der obere Pol der Brust leerer als der untere, und auch die Brustwarzen können tiefer als ihre ursprüngliche Position erscheinen.

Leider kann man aus der Sicht der Vorbeugung nicht viel tun, denn alle Faktoren, die zur Brustsenkung (oder genauer gesagt zur Brustptose) führen, sind völlig natürlich und normal im Lebenszyklus einer Frau, besonders wenn sie Mutter wird.

Das Einzige, was in dieser Hinsicht einen positiven Effekt zu haben scheint, ist die Verwendung eines BHs. Tatsächlich scheint es so zu sein, dass Ihre Brüste schneller abfallen, wenn Sie keinen BH tragen. Was den Sport betrifft, so muss der Mythos widerlegt werden, dass das Training der Brustmuskeln dazu beiträgt, dass die Brüste mit der Zeit straffer werden.

Es gibt unterschiedliche Grade der Hängebrust

Es gibt unterschiedliche Grade der Hängebrust

Grad der Hängebrust

Man spricht von einer Ptosis mammae, wenn sich die Brustwarze in der Profilansicht unterhalb der Brustumschlagsfalte befindet.

Grad 0: Keine hängenden Brüste

Die Mitte der Brustwarze befindet sich oberhalb der Brustfalte. Die Brustwarzen können auch nach oben zeigen.

Grad 1: Leichte Brustabsenkung

Die Brustwarzenmitte befindet sich etwas oberhalb oder auf gleicher Höhe mit der Brustfalte. Diese Form ist sehr häufig.

Grad 2: mittlere Brustsenkung

Die Brustwarzenmitte liegt 1 bis 3 cm unterhalb der Brustfalte. Bei größeren Brüsten können die Brustwarzen nach unten zeigen.

Grad 3: Starke, hängende Brüste

Die Mitte der Brustwarze liegt mehr als 3 cm unterhalb der Brustfalte. Auch bei kleineren Brüsten können die Brustwarzen nun nach unten zeigen.

Nach einer Bruststraffung ist die Brust wieder angehoben

Nach einer Bruststraffung ist die Brust wieder angehoben

Behandlungen gegen Hängebrüste

Mastopexie: Dies ist im Wesentlichen eine Bruststraffung, bei der die Haut neu geformt und überschüssige Haut entfernt wird, um der Brust eine bessere Form zu geben und die Brustwarzen neu zu positionieren. Es gibt unterschiedliche Bruststraffungstechniken, dazu zählen unter anderem:

  • Die periareoläre Straffung: Der Schnitt wird auschließlich um den Warzenhof herum gesetzt. Der Chirurg entfernt die Haut und das überschüssige Brustgewebe. Die Haut wird dann wieder zusammengeführt, wodurch kleine Falten um den Warzenhof entstehen. Diese technik ist für Patientinnen geeignet, die nicht viel Gewebe entfernen müssen, also nur eine leichte Erschlaffung aufweisen.
  • Die Lejour-Methode: Die Lejour-Methode hat sich als besonders effektiv bei der Verkleinerung großer Brüste erwiesen, die gleichzeitig gestrafft werden. Es wird ein kreisförmiger Schnitt um den Warzenhof und ein vertikaler Schnitt (I-Schnitt) gemacht. Auf diese Weise kann viel mehr Fett-, Drüsen- und Hautgewebe entfernt werden. Die Brustwarze wird entsprechend versetzt.
  • Der T-Schnitt: Die T-Inzision ermöglicht eine ausgeprägtere Brustveränderung und ist daher vor allem für Patientinnen mit einem besonders großen Brustvolumen und hängenden Brüsten geeignet. Diese Operationsmethode zur Bruststraffung bedarf auch mehr Schnitte und hinterlässt mehr Narben. Zusätzlich zum Schnitt um den Brustwarzenhof und dem vertikalen Schnitt macht der Chirurg einen horizontalen Schnitt entlang der Brustfalte. Die T-förmige Inzision ist ein Standardverfahren für die Mastopexie.

Die Wahl der Technik richtet sich nach der Schwere des Hängegrads (Ptosis). Die Bruststraffungsoperation wird unter Vollnarkose durchgeführt und die Patientin kann zur Beobachtung über Nacht bleiben. Die postoperative Ruhephase dauert mindestens 5 bis 7 Tage, danach kann die Patientin wieder arbeiten, solange keine körperliche Anstrengung erforderlich ist.

Das Ergebnis ist nicht sofort sichtbar, es bedarf einer Anpassungs- und Genesungsphase. Die Narben werden sie mit der Zeit allmählich verblassen, bis sie immer weniger auffallen.

In einigen Fällen kann die Mastopexie mit einer Brustverkleinerung kombiniert werden, um überschüssiges Volumen zu entfernen, vor allem im oberen Teil der Brust oder in Fällen, in denen die Patientin das Gefühl hat, dass ihre Brust zu groß ist und dies Unbehagen und Verlegenheit verursacht.

Eine Bruststraffung mit Implantat sorgt für mehr Volumen und Fülle

Eine Bruststraffung mit Implantat sorgt für mehr Volumen und Fülle

  • Brustvergrößerung mit Brustimplantaten: Es handelt sich um die gleiche Operation, die im vorigen Absatz beschrieben wurde, jedoch mit dem Unterschied, dass zusätzlich Brustimplantate eingesetzt werden. Tatsächlich wird bei diesem Verfahren die Brust durch die gleichen Schnitte wie bei einer normalen Mastopexie angehoben, und dann werden die Silikonprothesen eingesetzt. Der Eingriff, die postoperative Zeit und die Ergebnisse sind daher ähnlich wie bei einer Mastopexie ohne Prothese. Es kann eine bessere Option für alle Frauen sein, die sowohl die Brust anheben als auch die verlorene Fülle und das Volumen zurückgewinnen wollen. Sie ist besonders dann indiziert, wenn genügend Brustgewebe vorhanden ist, um das Implantat aufzunehmen und ihm Projektion zu verleihen.
  • Lipofilling: Bei dieser Operation wird körpereigenes Fett in das Brustgewebe transferiert. Dabei wird das Fett aus einem anderen Bereich des Körpers abgesaugt, gereinigt und in die Brust injiziert. Dieses Verfahren ist besonders für Patienten zu empfehlen, die ein eher dezentes Ergebnis wünschen, da die erzielte Vergrößerung etwa eineinhalb Größen beträgt. Lipofilling allein hebt hängende Brüste nicht an oder verbessert das "leere" Aussehen der Brust. Daher ist es oft notwendig, den Fetttransfer mit einer Bruststraffung zu kombinieren, um ein optimales Ergebnis zu erzielen, weshalb diese Technik vor allem bei Frauen angewendet wird, die eine gute Hautelastizität und -spannung haben. Die Schnitte und Narben sind im Vergleich zu den bisherigen Techniken minimal.

Literaturverzeichnis

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Estheticon.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."