Wundheilung nach der bruststraffung

niki45
29.10.2012 · letzte Antwort: 9.06.2020

Hallo, habe vor 4 monaten einen T- schnitt,Bruststraffung. Die Narben um die Warzen herum haben schon verheilt, fast nichts mehr zu sehen aber die Narben unten die Brust sind dick, rot, abstehend und schmerzen bei anfassen / sie jucken oft/ große Bitte, schreiben Sie mir was ich machen soll, kann ich was gegen tun? oder muss ich mit laser versuchen...?

Antworten (21)

Alle Antworten auf diese Frage stammen von echten Ärzten
2 Standorte in Baden-Württemberg, Niedersachsen... · 30.10.2012
Beste Antwort
So wie Sie berichten ist Ihre (hypertrophe) Narbe an der Unterbrustfalte noch sehr „aktiv“. Typisch ist z.B. der Juckreiz, das Brennen oder die Rötung der Narbe. Die Narbenreifung kann bis zu einem Jahr dauern. Gerade wenn die Narbe wie erwähnt „aktiv“ ist sollte diese zunächst mit einem Silikonpflaster oder ggf. mit einer Silikonsalbe versorgt werden. Falls keine Besserung eintritt, kann eine lokale Cortisonbehandlung durchgeführt werden. Wenden Sie sich bitte zur Klärung an Ihren Operateur.
Praxis Dr. Edelmann
Frankfurt am Main · 9.06.2020
Ich reduziere und straffe mit der OP-Technik nach Lassus, Josi. Hierbei werden keine auffälligen Schitte in der Inframammarfalte (Brustumschlagfalte) vorgenommen, deren Narben dauerhaft schmerzhaft sein können.

Beste Grüße aus Frankfurt,

Dr. med. Paul J. Edelmann.
http://www.praxis-edelmann.de
Dr. med. Eugen Höfter
München · 29.04.2013
Verzogene Brustwarzen nach periareolärer Straffung um die Brustwarze herum sind nicht ganz selten. Ursache können die Op-Technik und unverhältnismäßig hohe Scher- bzw Zugkräfte auf die Narbe sein. Oft ist auch ein "Durchsacken" des Drüsenkörpers verantwortlich, weshlab hier der Drüsenkörper reponiert werden sollte und eine Straffung mit senkrechter Narbe zu empfehlen ist. Da Sie ja schon einige Eingriffe deshalb hinter sich haben, hoffen wir das Beste.
Wenn nicht, sollten Sie sich einen erfahrenen Operateur in einer seriösen Klinik suchen. Das zahlt sich in der Regel immer aus und kann viel Geld sparen.

Alles Gute aus München,

DR. E. HÖFTER
PLASTISCHE CHIRURGIE AN DER ROTKREUZKLINIK
Volkart Str. 5
D-80634 München
Telefon: +49 (0)89 24 29 48 92
Telefax: +49 (0)89 24 29 48 86
www.dr-hoefter.de
www.facebook.com/Praxisklinik.Dr.Hoefter
Praxis Dr. Edelmann
Frankfurt am Main · 2.04.2013
romina vom 29.03.2013 20:14h

Ohne klinische Untersuchung wird man eine Prognose über das zu erwartende Operatiosergebnis schwerlich geben können. Gewiss wird sich der Befund im Verlaufe der Heilungsphase noch verändern/verbessern.
Stellen Sie sich bei einer/einem Fach/ärztin/arzt für Plastische und Ästhetische Chirurigie in Bern vor, dann haben Sie Gewissheit.

Grüße aus Frankfurt,

Dr. med. Paul J. Edelmann.
www.frankfurter-klinik.de
Dr.med. Johannes Jeschke
0 Standorte in · 2.04.2013
Sehr geehrte Patientin!

Für eine Korrekturoperation ist es sicher insoferne noch zu früh, als man die engültige Form des Warzenhofes so kurze Zeit nach dem Eingriff noch nicht exakt abschätzen kann. Bitte führen Sie intensive Narbenpflege und Narbenmassage durch und lassen Sie sich in einigen Monaten von einem Facharzt/ärztin in Ihrer Nähe bzgl. Korrekturmöglichkeiten beraten. Vielleicht ist gar keine Korrektur notwendig wobei prinzipiell derartige Eingriffe auch in Lokalanästhesie möglich sind.

Beste Grüße

Dr. Johannes Jeschke
Prof. Dr. med. habil. Ralf-Thomas Michel
4 Standorte in Hessen, Rheinland-Pfalz... · 30.03.2013
Hallo romina,ohne eine entsprechende Untersuchung ist eine Empfehlung nicht möglich.Stellen Sie sich bei Ihrem Operateur oder einer/m in der Bruststraffung erfahrenen Kollegin/Kollegen vor und lassen Sie sich ggf.Möglichkeiten zur Korrektur erläutern.Allerdings ist die Zeit nach Ihrem Eingriff noch relativ kurz.Ein "Endbefund"ist daher noch nicht zu beurteilen.
Mfg Prof Dr Ralf Thomas Michel
www.prof-dr-michel.com
Bamberg · 30.03.2013
Sie dürfen durchaus davon ausgehen, dass sich die Rundung der li. Brustwarze in den kommenden Wochen noch ändern wird. Sollte dieser Verlauf ausbleiben, wird Ihr behandelnder Arzt Ihnen sicherlich einen geeigneten Zeitpunkt nennen können, um den Befund der Gegenseite anzugleichen.
flag Wien · 30.03.2013
Guten Tag!

Ich empfehle Ihnen sich bei einem Facharzt für Plastische Chirugie vorzustellen und sich untersuchen und beraten zu lassen.
Ohne dies ist eine gewissenhafte Beratung leider nicht möglich.
Mit besten Grüßen aus Wien, Dr. Saalabian
Premium
2 Standorte in Rheinland-Pfalz · 27.01.2013
Liebe Nicki!

Ich unterstütze die Meinung von KollegeFeichter. Bei Narben lautet das Motto: viel hilft viel. Ich würde in diesem Falle auch Lasern, mit Kortison unterspritzen, Vereisen (Kryochirurgie) und zu hause noch die Narbencreme benutzen. Solange die Narben frisch sind, läßt sich noch sehr viel verbessern. Gerne können Sie sich auch bei uns in der Praxis vorstellen (auch samstags) gerne beraten wir Sie noch ausführlicher!

Mit besten Grüßen
Dr. med. Darinka Keil
www.beautydoc-dr-keil.de
Premium
flag 2 Standorte in Wien · 1.11.2012
Ich halte die Lasertherapie für das beste Mittel zur Unterstützung der Heilung und der verbesserten Narbenbildung. Man sollte damit unmittelbar nach der Operation beginnen und dreimal wöchentlich durchführen. Insgesamt 10 bis 20 mal. Nach 4 Monaten wird die Wirkung nicht mehr so erfolgversprechend sein, allerdings wäre es immer noch einen Versuch wert.
2 Standorte in Hessen · 1.11.2012
hallo niki,

sie schildern ein narbenproblem nach bruststraffung. ich sehe das bei meinen eigenen patieten relativ selten. wenn es aber vorkommen sollte, ist das überhaupt kein problem. sie schildern, dass die narbe dick und rot ist und schmerzt. in diesen fällen helfen meist einfache cortisoninjektionen.von speziellen narbencremes halte ich nichts.
am besten gehen sie zu einem facharzt für plastische und ästhetische chirurgie an ihrem heimatort, dieser kann sie untersuchen und behandeln, die behandlungen sind selbstverständlich kostenpflichtig. selbstverständlich kann diese behandlung auch in meiner praxis übernommen werden, das ist überhaupt kein problem.

beste grüsse,

dr petra berger, frankfurt/zürich
www.praxis-berger.com
Praxis Dr. Edelmann
Frankfurt am Main · 31.10.2012
nicki45 vom 30.10.2012 22:55h

"...was ist mit contractubex, ist Ihn das bekannt?"

Das war meine Antwort - auch auf Contractubex (es werden verschiedene sog. Narbengels vertrieben):

Von sogenannten Narbensalben (Silicongel) halte ich nichts, nachdem viele meiner Patientinnen nach einer Brustaugmentation, - reduktion oder Hautmantelstraffung über Monate die Narbe der einen Brust mit Silicongel behandelt haben und die Narbe der Brust anfänglich mit Bepanthen eingecremt haben. Das Resultat der Narbenheilung war auf beiden Seiten absolut gleich.

Manche Patientinnen haben die Therapie mit Silicongel abgebrochen, weil Juckreiz entstand.
Praxis Dr. Edelmann
Frankfurt am Main · 31.10.2012
niki45 vom 30.10.2012 22:47h

Falsch, niki45!
Es bedeutet für Sie:

Stellen Sie sich bei einer/einem erfahrenen Fachärztin/arzt für Plastische und Äasthetische Chirurgie vor und lassen sich hier fachgerecht beraten und ggf. behandeln!
Praxis Dr. Edelmann
Frankfurt am Main · 31.10.2012
niki45 vom 30.10.2012

Liebe Niki,
ich halte fest:
1. Sie haben sich im Ausland von einem Arzt operieren lassen, den Sie
gar nicht
verstanden haben, d.h., dass die Aufklärung über die Operation
gar nicht stattgefunden hat?
2. Zur Folge wurde bei Ihnen eine veraltete Operationsmethode
mit großer Schnittführung (T-Schnitt) durchgeführt, die hier in
Deutschland - ich möchte einmal behaupten - kein erfahrenener
Plastischer Chirurg seinen Patientinnen mehr zumutet.

Angezeigt wäre die "short-scar" (= kurze Narbe) Methode nach Lassus, eine narbenarme Operationstechnik mit Schnittführung um die Brustwarze und senkrecht zur Inframammarfalte - also gar keine waagerechte Schnittführung in der Brustumschlagfalte. Diese
Operationstechnik habe ich als Oberarzt vor über 20 Jahren in den
Main-Taunus-Kliniken eingeführt. Sie sollte auch in Tschechien längst bekannt und praktiziert werden.

3. Mit genau diesen vollkommen unnötigen Narben in der
Inframammarfalte haben Sie jetzt Probleme und sind von Ihrem
Operateur allein gelassen. Und das nicht nur weil er im fernen
Ausland praktiziert sondern weil er SIE und Sie IHN nicht einmal
verstehen.

Aus meiner Erfahrung sind Sie leider kein Einzelfall.

Suchen Sie einen erfahrenen Plastischen Chirurgen in Ihrer Nähe auf, niki, und lassen sich professionell behandeln! So dramatisch ist Ihre Situation nun auch wieder nicht, niki, und die Kosten für die Vorstellung mit Therapie(
Kassel · 31.10.2012
Hallo,
Sie stellen sich das zu einfach vor. Diese Injektionen werden optimal mit dem sogenannten Dermojet durchgeführt. Ich bezweifle, dass ihre Frauenärztin diesen hat, bzw. dass sie Narbenbehandlungen dieser Art regelmäßig durchführt.
Operationen im Ausland. Die Nachteile, werden hier im Forum immer wieder deutlich. Bei Komplikationen ist der Patient allein, schreibt seine Sorgen auf, und auch wir hier können nur mit Worten helfen.
Alle Folgebehandlungen , so auch die Kortisoninjektion muss bei Ihnen kostenpflichtig gemacht werden. So will es das Gesetz.
Verantwortungsvolle Ärzte weisen ihre Patienten darauf hin und bieten Folgekostenversicherungen bzw. klare Bedingungen für die Komplikationsbehandlungen an.
Wir z.b. inkludieren bei jeder selbst bezahlten Operation solch eine Versicherung und Absicherung des Patienten zudem eine zusatzkostenfreie Behandlungszeit von 12 Monaten.
Viele meiner Kollegen halten es genauso.
Klar, das kostet mehr. Aber nun können Sie die im Ausland gesparten Kosten , hier in die Nachbehandlung investieren.
Warum also nicht gleich zu lokalen Fachärzten , die verstehen Sie, die erklären Ihnen was passiert und was getan werden muss.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. E.M. Noah
Bamberg · 30.10.2012
Da der Eingriff erst 4 Monate zurückliegt, kann die Narbenausreifung durch konservative Maßnahmen noch positiv beeinflusst werden. Stellen Sie sich daher zeitnah bei Ihrem Operateur vor. Er wird Ihnen mitteilen können, welche Maßnahmen zu ergreifen sind.
Noch keine Bewertungen
2 Standorte in Baden-Württemberg · 30.10.2012
Hallo Niki45,

nach Ihrer Beschreibung liegt eine Narbenbildungsstörung (hypertrophe Narbe, evtl. Keloid) vor. Dies ist an der Brust nicht ganz selten. Da die Narben nach 4 Monaten noch nicht ausgereift sind, kann man sie noch konservativ beeinflussen. Lokale Kompression wird die Hypertrophie und den Juckreiz/ die Schmerzen lindern. Hierfür gibt es Spezialpflaster, die über viele Wochen Tag und Nacht getragen werden müssen. Eine operative Korrektur (auch mit Laser) würde ich Ihnen aktuell nicht empfehlen, da sich der Zustand wiederholen oder gar verschlechtern könnte. Sollte die Kompression alleine nicht den gewünschten Effekt haben, kann eine Kortisoninjektion versucht werden. In jedem Falle ist Geduld von Nöten. Wenden Sie sich doch an Ihren Operateur. Er/Sie wird Ihnen sicher weiterhelfen können.

Alles Gute und freundliche Grüße

Dr. med. Joachim Grab
Praxis Dr. Edelmann
Frankfurt am Main · 30.10.2012
niki45 vom 29.10.2012

Stellen Sie sich bei Ihrem Operateur vor, damit diagnostizieren kann, ob eine Cortisoninjektion zur Vermeidung von hypertropher Narbenbildung angezeigt ist.

Bepanthensalbe beruhigt Wundflächen, Narben sehr gut und ist förderlich für den Heilungsprozess.

Von sogenannten Narbensalben (Silicongel) halte ich nichts, nachdem viele meiner Patientinnen nach einer Brustaugmentation, - reduktion oder Hautmantelstraffung über Monate die Narbe der einen Brust mit Silicongel behandelt haben und die Narbe der Brust anfänglich mit Bepanthen eingecremt haben. Das Resultat der Narbenheilung war auf beiden Seiten absolut gleich.

Manche Patientinnen haben die Therapie mit Silicongel abgebrochen, weil Juckreiz entstand.

Ich führe seit über 25 Jahren keine Reduktionsplastik oder Hautmantelstraffung mittels T-Schnittführung mehr durch. Ich frage mich, wo diese Operationsmethode noch praktiziert wird.

Gute Besserung und
beste Grüße aus Frankfurt,


Dr. med. Paul J. Edelmann
www.praxis-edelmann.de/all

Premium
Ihrer Beschreibung nach gehen die Narbenreifungsprozesse in Richtung einer Keloidbildung, was in dieser anatomischen Gegend bei genetisch prädysponierten jungen Frauen keine Seltenheit ist. Hier ist die rechtzeitige Prophylaxe sehr wichtig. An der Anwendung von Cortisonderivaten kommt man in der regel nicht vorbei. Daher melden Sie sich baldmöglichst bei Ihrem Operateur, der hier notwendige Schritte vornimmt.
Mit freundlichen Grüßen
Premium
Ludwigshafen am Rhein · 30.10.2012
Guten Morgen,

Was Sie schildern sind die starndart Symptome für eine nicht korrekte Wundheilung. Diesbezüglich habe ich bereits Studien durchgeführt und bin auch weiterhin dabei. da ich auch Probanden suche, können Sie sich gerne bei mir melden.
Als Mindestmaß würde ich Ihnen raten Contractubex zwei Mal tägl. aufzutrragen, diese Behandlung kann aber nachweislich durch gewisse Methoden dtl. verbessert werden.

Handeln Sie
Kassel · 30.10.2012
Hallo, leider ist das keine Seltenheit. Die Narbe unter der Brust reagiert manchmal sehr gereizt. Der erste Schritt waren Silikongele ggf. einmalig auch eine Kortisoninjektion. Meistens beruhigt sich die Narbe aber wieder.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. E.M. Noah

Die auf Estheticon.de erschienen Informationen ersetzen in keinem Fall den Kontakt zwischen Arzt und Patient. Estheticon.de übernimmt keinerlei Haftung für jedwede Aussagen oder Dienstleistungen.

Experten fragen