Folgekostenversicherung / Polytech Programm „Implants of Excellence“

Planen Sie einen Eingriff?

Füllen Sie einen kurzen Fragebogen aus und schicken Sie unverbindlich Ihre persönliche Anfrage an bis zu 4 Spezialisten für diesen Eingriff. Erhalten Sie einfacher eine konkrete Antwort von den Fachexperten der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie: schnell und kostenlos!

Haben Sie den Eingriff hinter sich?

Teilen Sie Ihre Erfahrungen in einem kurzen Fragebogen mit und helfen Sie anderen, eine Entscheidung zu treffen.

  1. Step 8
  2. Step 9
  3. Step 10
  4. Step 11
  5. Step 12
  6. Step 13
  7. Step 14
  8. Step 15

Was ist Ihre jetzige Körbchengröße?

Welche Körbchengröße wünschen Sie sich?

Welche Brustform gefällt Ihnen?

Wie würden Sie Ihre Brust bezeichnen?

Welche Implantatmarke bevorzugen Sie?

Wann soll die BrustOP stattfinden?

Sind Sie an einer Finanzierung interessiert?

Wollen Sie sich gegen Komplikationen nach der BrustOP versichern?

Folgekostenversicherung / Polytech Programm „Implants of Excellence“

diamonds and rings  |  Visitor  |  Mecklenburg-Vorpommern
  • 4 Antworten
  • 4 Gefällt mir
Hallo,

ich habe mich bei meiner Brustvergrößerung im nächsten Jahr für runde Implantate von Polytech entschieden. Polytech bietet seinen Kunden ja die Möglichkeit, kostenlos an dem Garantieprogramm "Implants of Excellence“ teilzunehmen, welches nach meinem Verständnis lebenslang einen Austausch der Implantate garantiert (bei materialbedingtem Hüllenriss). Im Falle einer Kapselfibrose leistet das Programm wohl 10 Jahre.

Warum sollte ich dennoch eine Folgekostenversicherung z.B. bei medassure, beautyprotect oder savemade abschließen? Oder reicht das kostenlose Garantieprogramm von Polytech? Mein Chirurg riet mir zu einem einjährigen Versicherungsschutz, da dieser seiner Meinung nach ausreichen würde, da in diesem Zeitraum die meisten Komplikationen auftreten würden. Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen freuen, gerne auch über Meinungen zu den einzelnen Versicherungen.

Mit freundlichen Grüßen
Melli875  |  Visitor  |  Bayern
  • 65 Antworten
  • 63 Gefällt mir
Welche Implantate sollst du bekommen? Die Versicherung deckt nicht alle Implantate im Falle einer Kapselfibrose ab. Folgekostenversicherung ist wenn Probleme nach der Op auftreten, die Implantate falsch sitzen usw. Bei Hüllenriss bekommt man nur ein neues Implantat, dabei sind keine Op Kosten und gerade diese sind sehr teuer. Die Inhaltsstoffe der Implantate sind erschreckend. Ich hatte Polytech Implantate und hatte nach 5,5 Jahre körperliche Beschwerden.
diamonds and rings  |  Visitor  |  Mecklenburg-Vorpommern
  • 4 Antworten
  • 4 Gefällt mir
Ich möchte runde, mikrotexturierte Implantate haben. Okay super, ich wollte sowieso eine Versicherung abschließen, hatte nur nicht ganz den Unterschied verstanden.

Welche Implantate bevorzugst du denn?

Antwort an diamonds and rings

Melli875  |  Visitor  |  Bayern
  • 65 Antworten
  • 63 Gefällt mir
Ich habe die Implantate ersatzlos entfernt nach 6 Jahren. Bei mikrotexturierten Implantaten gibt es meines Wissens auch keine Garantie bei Kapselfibrose. Hatte Versicherung für 1 Jahr abgeschlossen und nach 1,5 Jahren bekam ich eine KF.

Antwort an Melli875

Likido  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 7 Antworten
Hallo Melli875, ich habe ebenfalls kurz nach der OP eine KF bekommen und stehe kurz vor dem Implantatwechsel. Bin aber gleichzeitig so überfordert mich da richtig zu entscheiden. Ich überlege auch, aus Angst vor einer erneuten KF die Implantate ersatzlos entfernen zu lassen. Habe aber sehr große Angst davor, wie meine Brust dann aussieht. Ich hatte vor der BV 75AA, sehr wenig Eigengewebe. Wie sieht es bei dir „Implantatlos“ aus? LG Likido

Antwort an Likido

Melli875  |  Visitor  |  Bayern
  • 65 Antworten
  • 63 Gefällt mir
Hatte sehr große Implantate (560ml) und es hängt nichts. Hat sich super zurück gebildet, nur sieht man jetzt meine tubuläre Ausgangslage wieder, aber nicht mehr so schlimm wie vorher. Das Risiko eine erneute KF zu bekommen steigt bei 2ter Op auf 30-40% und dann immer weiter. Mein Chirurg hat mir eine Statistik gezeigt. Einmal KF immer KF so meine Einstellung. Noch dazu habe/hatte ich auch wegen den Implantaten gesundheitliche Beschwerden (Schmerzen in den Lymphknoten, Muskelschmerzen, Verspannungen, brennen in der Brust, neurologische Beschwerden usw.

Antwort an Melli875

Likido  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 7 Antworten
Hi Melli875! Lieben Dank für deine Antwort. Wie schön, dass es bei dir offensichtlich nach Explantation gut aussieht. Ich erwäge, wie schon gesagt, auch diesen Schritt. Allerdings hatte ich vor der BV gar nichts (wirklich null, nada, niente), was so überhaupt nicht zu meinem restlichen Körper passte (obenrum bis Taille 36, ab Hüfte mehr so 40). Ich habe eine sehr moderate Vergrößerung vornehmen lassen und habe mir einfach eine harmonischere Körpersilhouette gewünscht. Bekommen hab ich mit der KF einen echten Alptraum. Weiß wie gesagt nicht, was ich machen soll. Zumal die meisten Plastischen Chirurgen auch ganz klar sagen, das es nach einer Explantation meistens schlechter aussieht als vorher.
Aber nochmal das ganze Procedere und wieder KF? Ich weiß nicht.
LG Likido

Antwort an Likido

Melli875  |  Visitor  |  Bayern
  • 65 Antworten
  • 63 Gefällt mir
Welche Implantate trägst du? Vielleicht wäre Eigenfett bei dir eine mögliche Lösung? Mein PC hätte mir PU Implantate empfohlen, da die bereits verboten wurden und auch im Verdacht stehen den Krebs BiA-ALCL auszulösen usw. habe ich dankend abgelehnt. Auch wenn keine KF entsteht sind Implantate nicht auf Lebenszeit haltbar, so wie es mir damals verkauft wurde. Ein Chirug kann überhaupt nicht beurteilen wie sich deine Brust nach Explantation entwickelt. mein Bauch hing z.B. Nach Schwangerschaft, aber die Haut an meiner Brust hat sich super zurück gebildet. Klar meine Brust ist auch wieder klein. Aber besser als mit 24 Stunden schmerzen zu leben. . Nach einer bereits bestehenden Kapselfibrose kann man für keine weitere Op eine Versicherung für Kapselfibrose abschließen.

Antwort an Melli875

Likido  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 7 Antworten
Ich trage anatomische Mentor-Implantate. Über Eigenfett habe ich durchaus schon mal nachgedacht... wäre das auch für dich eine Option?

Antwort an Likido

Melli875  |  Visitor  |  Bayern
  • 65 Antworten
  • 63 Gefällt mir
Ja, ich bin gerade noch auf Arztsuche. Da die Methode wie das Fett entnommen wird und viele weitere Faktoren eine große Rolle für das Ergebnis spielen ist es nicht so einfach den richtigen Arzt zu finden. Ich rechne aber schon mal mit zwei Eingriffe. Aber das Ergebnis ist dann von langer Dauer und ich muss mir danach keine Gedanken mehr machen ob meine Implantate wieder gewechselt werden müssen usw.
Dr. Christian Kerpen  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Hamburg
  • 329 Antworten
  • 146 Gefällt mir
Eine Folgekostenversicherung deckt die Haftung bei medizinischen Komplikationen ab z.B. Infektion Nachblutungen Thrombose Embolie etc. Bei manchen ist auch bei Brust-OPs auch noch die Kapselfibrose enthalten. Das Garantie- Programm von Polytech bezieht sich nur auf die Implantate. Ich rate Ihnen daher dringend vor solch einem Eingriff eine Folgekostenversicherung in Anspruch zu nehmen.
Beste Grüße aus Hamburg

Ch.Kerpen
Susanne  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 4232 Antworten
  • 2109 Gefällt mir
Sehr geehrter Dr.Kerpen, ist es denn nicht so, dass im Fall von Nachblutung,Embolie,Thrombose u.s.w. eh die normale Krankenkasse die Kosten übernimmt 🤔❓ VG von Susanne

Antwort an Susanne

Privatdozent Dr. med. Andreas E. Steiert  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Berlin
  • 389 Antworten
  • 342 Gefällt mir
Absolut Nein !
Das war vor 2012 sogar der Fall, bis seitens des Gesetzgebers entschieden wurde, dass die Krankenversicherungen nicht mehr die Kosten bei Komplikationen von sog. Wahleingriffen, also medizinisch nicht notwendig, übernehmen müssen.
Daher sind die Folgekostenversicherungen überhaupt erst notwendig geworden.
Ich halte es sogar für unseriös, wenn Patienten nicht über die Notwendigkeit einer Folgekostenversicherung aufgeklärt werden.
Ich wünsche ein Forhes und gesundes Neues Jahr 2020.
PD Dr. A. Steiert

Antwort an Susanne

Dr. Christian Kerpen  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Hamburg
  • 329 Antworten
  • 146 Gefällt mir
Da kann ich mich Dr.Steiert nur anschließen. Über diesen Sachverhalt muss der Operateur aber aufklären!
diamonds and rings  |  Visitor  |  Mecklenburg-Vorpommern
  • 4 Antworten
  • 4 Gefällt mir
Sehr geehrter Herr Dr. Kerpen,

vielen Dank für die verständliche und ausführliche Antwort. Eine Folgekostenversicherung werde ich dann auf jeden Fall abschließen. Zu welcher Laufzeit raten Sie ihren Patienten?

Antwort an diamonds and rings

diamonds and rings  |  Visitor  |  Mecklenburg-Vorpommern
  • 4 Antworten
  • 4 Gefällt mir
Sehr geehrter Herr Dr. Steiert,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Ich wollte sowieso eine Versicherung abschließen, hatte nur nicht ganz den Unterschied verstanden, der mir jetzt jedoch ersichtlich ist.

Ich wünsche Ihnen das Beste für das Jahr 2020.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort an diamonds and rings

Dr. Christian Kerpen  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Hamburg
  • 329 Antworten
  • 146 Gefällt mir
Da nich für. Meiner Meinung nach liegt das beste Kosten- Nutzenverhältnis bei einem Jahr.
Prof. Dr. med. Ernst Magnus Noah  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Kassel
  • 737 Antworten
  • 371 Gefällt mir
Kleiner Zusatz: für die POLYTECH Garantie müssen Sie sich online registrieren und jährlich einen Fragebogen ausfüllen! Eine Folgekostenversicherung ist für ein Jahr unabdingbar, längere Zeiten lohnen sich aus meiner Sicht nicht. Mit freundlichen Grüßen Prof. E.M. Noah
diamonds and rings  |  Visitor  |  Mecklenburg-Vorpommern
  • 4 Antworten
  • 4 Gefällt mir
Sehr geehrter Herr Dr. Noah,

genau, wenn es dann soweit ist werde ich mich online für die Garantie registrieren.

Gut, bis jetzt raten mir alle zu einer einjährigen Versicherung, dann werde ich wahrscheinlich auch diese Laufzeit in Anspruch nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort an diamonds and rings

Susanne  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 4232 Antworten
  • 2109 Gefällt mir
Hallo, meine Tochter hatte eine kleine Folgekostenversicherung bezüglich KF abgeschlossen und hat sie zum Glück nicht gebraucht :-)
Allie  |  Visitor  |  Hessen
  • 5 Antworten
  • 3 Gefällt mir
Hi diamonds and rings,
ich wurde 2019 insgesamt 3x an der Brust operiert. Meine ersten Implante waren die PU Polytech Replicon. Ich hatte mich für das Garantieprogramm registriert. Laut erstem Chirurgen hatte sich innerhalb der ersten 2 Monate bei mir eine Kapselfibrose Grad 2 gebildet. Tatsächlich wurden die Implantate aber falsch und zu hoch eingesetzt. Aber das ist ein anderes Thema und liegt inzwischen beim Anwalt. Ich hatte diesen Fall Polytech gemeldet, die mir zunächst - aus Kulanz - finanziell entgegenkommen wollten und sich aber später nicht mehr bei mir gemeldet und auch auf meine Nachfrage nicht mehr reagiert haben. Schließe auf jeden Fall eine Folgekostenversicherung ab. Ich hatte das rund-um-sorglos Paket bei der Beautyprotect für 3 Jahre abgeschlossen. Letztendlich haben sie aber nur ein Drittel der Kosten für die Revisions-OP übernommen. Auch dieser Fall liegt inzwischen beim Anwalt für Medizinrecht. Was ich damit sagen will: Ein Versicherungsschutz ist bei solchen OPs zwar sinnvoll und sicherlich empfehlenswert, ist aber kein Garant, dass im Schadensfall für die anfallenden Kosten auch tatsächlich aufgekommen wird. Ich rate dir, im jeden Fall privat ein Rücklagenkonto anzulegen, um im Fall von Komplikationen ausreichend Kapital zur Verfügung zu haben. Die Komplikationsrate ist bei Brust OPs erschreckend hoch. Mir war das vorher nicht bewusst und ich hätte mir gewünscht, im Vorfeld entsprechend darüber aufgeklärt zu werden. Ich war tatsächlich so naiv zu glauben, ich lege mich einmal unters Messer und lebe glücklich mit schönen Brüsten bis ans Ende meiner Tage. Wie falsch ich gelegen habe. Ende März steht meine vierte Brust OP an. Liebe Grüße und viel Erfolg mit deinem Vorhaben, A.
Susanne  |  Visitor  |  Nordrhein-Westfalen
  • 4232 Antworten
  • 2109 Gefällt mir
Es ist wirklich das A und O , sämtliche Komplikationen mit dem PC durchzusprechen und dabei die dadurch entstehende Kostenfrage im Vorfeld zu klären ! KF ist eine Sache , wo der PC keinen Einfluss drauf hat , aber andere Dinge schon ! Bei meiner Tochter hatte sich z.B. ein bottoming out entwickelt , welches 1 Jahr später kostenlos und erfolgreich korrigiert wurde ;-))

Weitere Bewertungen

Brustvergrößerung - Videos zum Thema

Spezialist in Ihrer Nähe