Höllische Schmerzen und Schwellung 1 Woche nach Labioplastik

schildi Visitor
  • 2 Antworten

Höllische Schmerzen und Schwellung 1 Woche nach Labioplastik

schildi  |  Bayern
  • 2 Antworten
 |  Bayern
Hallo,

ich habe mir letzten Freitag die Schamlippen verkleinern lassen, in den ersten Tagen waren die Schmerzen gut zu ertragen, ich konnte normal laufen und auch Autofahren.
Mittlerweile habe ich unglaubliche Schmerzen, das Wundwasser riecht sehr unangenehm, ich laufe nur noch breitbeinig und langsam, beim Autofahren zu meinem Kontrolltermin musste ich mich immer mit einem Bein vorne abstützen weil sitzen so weh tut.
Vorgestern war ich zur Kontrolle bei meiner Ärztin, diese hat total entsetzt geschaut und meinte nur, das es ja sehr heftig geschwollen ist und hat mich gleich mal noch eine Woche krankgeschrieben, nun soll ich Kamillenbäder machen und eine Zinksalbe drauf schmieren.
Das alles mache ich nun also seit Mittwoch und es tut immer noch höllisch weh, hinfassen kann ich nicht, selbst das vorsichtige Abtupfen tut unerträglich weh, ich kann keine Hosen tragen und die Creme muss ich erst auf eine Kompresse geben, dann lege ich diese in die Unterwäsche ein, normal eincremen geht absolut nicht.
Es sieht auch alles total deformiert aus, oben am Kitzler hat sich eine Art riesige Murmel gebildet... hat jemand sowas vielleicht schon mal gehabt? Kann mir jemand einen Tipp geben?
schildi Visitor
  • 2 Antworten
schildi  |  Bayern
  • 2 Antworten
 |  Bayern
Hallo, hier nochmal ein Update;
Die Schmerzen sind leichter geworden, die Schwellung an den äußeren Schamlippen ist (soweit ich das beurteilen kann) vollständig zurückgegangen, die Linke innere Schamlippe ist auch gut abgeschwollen, die Rechte ist ungefähr doppelt so dick wie die Linke, um die Klitoris ist immernoch alles sehr dick und unförmig, die äußeren Schamlippen sind dadurch auch weit geöffnet, sieht furchtbar aus.
An der inneren linken Labie ist auch ein gelber "Strich" innen, sieht aus wie Eiter und riecht sehr unangenehm, auch an der Klitoris (bzw. da wo sie sein sollte) ist etwas großes gelbes, das ebenso aussieht wie Eiter und auch so riecht. Ich habe erst Donnerstag wieder einen Kontrolltermin und bis dahin soll ich ruhig bleiben, aber das ist leichter gesagt als getan!
Nach jedem Toilettengang wechsele ich die Kompressen und trage immer wieder die Zinksalbe auf, vorher spüle ich natürlich mit Wasser nach, Kamillenbäder mache ich 2x tgl. für je 5 Minuten.
Am Freitag müsste ich wieder arbeiten, auch über die Feiertage, allerdings kann ich immernoch nicht sitzen und Schmerzen wenn ich länger gehe oder stehe, ich arbeite in der Psychiatrie, meine Kollegen wissen nichts von der OP, ich kann mich also nicht einfach mal schonen wenn es mal schlimmer wird mit den Schmerzen und nach jedem Toilettengang spülen wird auch nicht möglich sein, ist das sehr kontraproduktiv für die Heilung?
Ich habe auch Angst das die ganze überschüssige Haut und die Klitoris so bleibt und allgemein alles so deformiert aussehen wird.
War jemand in einer ähnlichen Situation und kann mir evtl. weiterhelfen?

  • 1515 Antworten
  • 91 Gefällt mir

Antwort an schildi

Dr. med. Petra Berger  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Frankfurt am Main Zürich
  • 1515 Antworten
  • 91 Gefällt mir
 |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Frankfurt am Main Zürich
Guten Tag,

Hört sich nach einem komplizierten postoperativen Heilverlauf an. Ich persönlich finde Kamillebäder wenig hilfreich, das Gewebe wird dick und geschwollen und schmerzt dadurch. Ich empfehle Fucidine/Braunovidonsalbe. Ggf sollten Sie ein Antibiotikum nehmen. Sie könnten sich eventuell bei einem anderen Arzt eine Zweitmeinung einholen, hier übers Internet ist unser Wirkungsgrad doch recht eingeschränkt.

Alles Liebe

Dr Petra Berger
Frankfurt/Zürich
www.praxis-berger.com
  • 544 Antworten
  • 160 Gefällt mir
Dr. med. Sixtus Allert  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Hameln, Hannover
  • 544 Antworten
  • 160 Gefällt mir
 |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Hameln, Hannover
Hallo,
ohne eingehende Untersuchung ist es schwierig, Ihnen zu helfen. Es kann sich hinter Ihrer Beschreibung alles mögliche verbergen, zumal Schmerzen nach einem recht normal verlaufenden ersten Intervall ungewöhnlich sind.
Neben Kühlung und Schmerzmitteln sollte auf alle Fälle Ihre Operateurin drauf schauen.
Beste Grüße
Dr Sixtus Allert
Diese Diskussion wurde leider geschlossen. Sie können hier keine weiteren Beiträge hinzufügen.

Starten Sie eine neue Diskussion zum Thema Schamlippenkorrektur (Labioplastik).

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Schamlippenkorrektur (Labioplastik)

Spezialist in Ihrer Nähe