Autorin und Redakteurin mit Erfahrung in Journalismus und Kommunikation. Ihre Artikel drehen sich hauptsächlich um aktuelle Themen, Gesundheit und das Wohlbefinden.

Übersicht Inhaltsverzeichnis

  • Was ist ein Blutschwämmchen?
  • Symptome
  • Komplikationen
  • Wie wird ein Hämangiom behandelt?
  • Literaturverzeichnis
Blutschwämmchen treten vor allem nach der Geburt auf

Blutschwämmchen treten vor allem nach der Geburt auf

Was ist ein Blutschwämmchen?

Bei der Hauterkrankung handelt es sich um einen gutartigen Tumor oder ein Wachstum, das durch Wucherungen oder Neubildung von Blutgefäßen entsteht. Die rote bis bläuliche Gefäßanomalie, die medizinisch auch als Hämangiom bezeichnet wird, kann eine Größe von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern erreichen und kann überall am Körper auftreten, am häufigsten tritt es jedoch im Gesicht, auf der Kopfhaut, der Brust oder dem Rücken auf. Hämangiome können sich aber auch innerlich in der Leber, im Gehirn, in der Niere, in der Lunge oder in anderen Organen und sogar in den Knochen bilden. Man unterscheidet zwischen Hämangiomen bei Kindern und sogenannten späten oder senilen Hämangiomen, die sich erst im mittleren Lebensalter ab etwa 40 Jahren bilden. Frauen sind häufiger betroffen als Männer.

Eine Behandlung eines kindlichen Hämangioms (infantiles Hämangiom) ist in der Regel nicht notwendig, da es mit der Zeit wieder verschwindet. Ein Kind, das diesen Zustand im Säuglingsalter hat, hat normalerweise bis zum Alter von 10 Jahren kaum sichtbare Spuren der Wucherung. Sie sollten eine Behandlung in Betracht ziehen, wenn ein Hämangiom das Sehen, die Atmung oder andere Funktionen beeinträchtigt.

Bei mehreren gleichzeitig auftretenden Blutschwämmchen spricht man von einer Hämangiomatose, die bei einigen seltenen Erbkrankheiten wie dem Sturge-Weber-Syndrom und dem Von-Hippel-Lindau-Syndrom auftritt.

Roter Fleck mit einzelnen Blutgefäßen

Roter Fleck mit einzelnen Blutgefäßen

Symptome

Ein Hämangiom kann schon bei der Geburt vorhanden sein, tritt aber meist in den ersten Lebensmonaten auf. Sie beginnt als flacher, roter Fleck irgendwo am Körper, am häufigsten im Gesicht, auf der Kopfhaut, der Brust oder dem Rücken. Normalerweise hat ein Kind nur eine Markierung.

Im ersten Lebensjahr Ihres Kindes wächst der rote Fleck schnell zu einer schwammigen, Beule heran, die aus der Haut herausragt. Das Hämangiom geht dann in eine Ruhephase über und beginnt sich schließlich langsam zurückzubilden.

Viele Hämangiome verschwinden vor dem 5. Lebensjahr. Sobald das Hämangiom zurückgezogen ist, kann die Haut leicht verfärbt oder erhaben sein.

Hämangiome können auch z.B. das Sehvermögen einschränken

Hämangiome können auch z.B. das Sehvermögen einschränken

Komplikationen

Gelegentlich kann ein Hämangiom platzen und eine Wunde bilden. Dies kann zu Schmerzen, Blutungen, Narbenbildung oder Infektionen führen. Je nachdem, wo sich das Hämangiom befindet, kann es das Sehvermögen, die Atmung oder das Gehör (Ihres Kindes) beeinträchtigen, obwohl dies selten ist.

Laser- und Kryotherapie sind die besten Behandlungen gegen Blutschwämmchen

Laser- und Kryotherapie sind die besten Behandlungen gegen Blutschwämmchen

Wie wird ein Hämangiom behandelt?

In den seltensten Fällen müssen Hämangiome chirurgisch entfernt werden. Um dennoch das Wachstum des gutartigen Tumors zu stoppen und ihn mit der Zeit verblassen oder ganz verschwinden zu lassen, kann die betroffene Hautpartie gezielt behandelt werden. Die beiden vielversprechendsten Methoden sind Laser- und Kältebehandlungen (Kryotherapie).

Bei der Kryotherapie wird flüssiger Stickstoff verwendet, um das Blutschwämmchen extremer Kälte auszusetzen, wodurch die betroffenen Zellen absterben. Bei der Kryotherapie kann auch flüssiges Lachgas oder Trockeneis zur Entfernung verwendet werden. Bei extrem niedrigen Temperaturen (-196℃) bilden sich viele kleine Eiskristalle. Diese sorgen dafür, dass das Gewebe abstirbt und das Wachstum aus der Haut entfernt werden kann.

Bei der Laserbehandlung mit einem NdYag oder Dye-Laser werden die oberen Schichten der Haut mit einem Laser bestrahlt. Hierbei wird der Laserstrahl auf den zu behandelnden Bereich gerichtet und das Gewebe in sehr dünnen Schichten verdampft. Dank der schonenden Wirkung gibt es keine großflächigen offenen Wunden, die Haut heilt schnell ab und in der Regel sind keine weiteren Behandlungen oder Nachkontrollen notwendig. Bei der Behandlung von tief sitzenden Blutschwämmen kann der Eingriff bei Bedarf in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Ein Blutschwamm ist auf den ersten Blick kein Grund zur Sorge. Beobachten Sie die Hautauffälligkeit und suchen Sie einen Dermatologen auf, wenn sie Sie beruhigt oder wenn Sie auffällige Veränderungen bemerken. Wenn sich das Hämangiom nicht von selbst zurückbildet oder Sie optisch sehr stört, können Sie gemeinsam mit dem Hautarzt eine Behandlung oder eine vollständige Entfernung in Betracht ziehen.

Literaturverzeichnis

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Estheticon.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."