Autorin und Redakteurin mit Erfahrung in Journalismus und Kommunikation. Ihre Artikel drehen sich hauptsächlich um aktuelle Themen, Gesundheit und das Wohlbefinden.

Übersicht Inhaltsverzeichnis

  • Asymmetrie im Gesicht
  • Asymmetrisches Gesicht oder symmetrisches Gesicht?
  • Warum ist das Gesicht asymmetrisch?
  • Behandlungen für Gesichtsasymmetrie
  • Literaturverzeichnis
Jedes Gesicht ist individuell und kann eine kleine Asymmetrie aufweisen

Jedes Gesicht ist individuell und kann eine kleine Asymmetrie aufweisen

Asymmetrie im Gesicht

Das Gesicht ist fast nie perfekt symmetrisch. Tatsächlich ist eine leichte Asymmetrie ganz natürlich und trägt auch zum Charakter und zur Ausdruckskraft des Gesichts bei. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Asymmetrie des Gesichts sehr ausgeprägt ist: Was kann in diesen Fällen getan werden? Die Mittel, die zur Verfügung stehen, um in die Gesichtsform einzugreifen und das Gesicht symmetrischer zu gestalten, sind unterschiedlich und richten sich nach dem Ausmaß der Asymmetrie.

Symmetrie des Gesichts

Symmetrie des Gesichts

Asymmetrisches Gesicht oder symmetrisches Gesicht?

Asymmetrie im Gesicht kann durch Muskel- und Knochenprobleme verursacht werden. Eine Gesichtsasymmetrie kann das Gesicht sowohl lokal als auch als Ganzes betreffen und sich in den verschiedenen Bereichen des Gesichts manifestieren: dem mittleren Drittel (zu dem Nase und Augen gehören) und dem unteren Drittel (zu dem Kiefer, Mund und Kinn gehören).

Die Definition der Symmetrie ergibt sich aus der Messung der Abstände zwischen Stirn, Nase, Lippen und Kinn. Niemand hat in Wirklichkeit eine perfekte Symmetrie, und sie ist eines der grundlegenden Merkmale, die jeden von uns auszeichnen. Wenn die Asymmetrie sehr ausgeprägt ist, kann sie psychologische und soziale Auswirkungen auf die Person haben und sogar ihr Selbstwertgefühl beeinträchtigen.

Gesichtssymmetrie

Gesichtssymmetrie

Warum ist das Gesicht asymmetrisch?

Die Hauptursachen der Gesichtsasymmetrie können wie folgt klassifiziert werden:

  • Angeborene Ursachen: betreffen sowohl Muskeln als auch Skelett, wie z. B. bei der hemifazialen Mikrosomie und dem Romberg-Syndrom liegt eine veränderte Entwicklung des Kiefers vor.
  • Pathologische Ursachen: Ein Beispiel ist der Kreuzbiss bei Kinder, eine der häufigsten Zahnfehlbildungen im Kindesalter, sodass Front- und Seitenzähne von Ober- und Unterkiefer nicht korrekt aufeinandertreffen
  • Traumatische Ursachen: Traumatische Ereignisse sind ebenfalls für eine Gesichtsasymmetrie verantwortlich, und wenn sie in einem frühen Alter auftreten, werden sie deutlich, z. B. asymmetrisches Wachstum des Unterkiefers oder anderer Gesichtszüge.
Je nach Befund können Filler oder chirurgische Methoden zum Ausgleich der Gesichtsasymmetrie eingesetzt werden

Je nach Befund können Filler oder chirurgische Methoden zum Ausgleich der Gesichtsasymmetrie eingesetzt werden

Behandlungen für Gesichtsasymmetrie

Die Behandlung der Gesichtsasymmetrie richtet sich nach den Ursachen, die die Asymmetrie bestimmen. Bei muskulären Ursachen können zum Beispiel die nicht-invasiven Behandlungen der Ästhetischen Medizin eingesetzt werden, die den Vorteil haben, dass sie schonender sind, ohne Schnitte oder große Narben und ohne Rekonvaleszenzzeit.

  • Filler

Filler sind ein wirksames Mittel zur Behandlung von Gesichtsasymmetrien im unteren Bereich des Gesichts, wie Kinn, Lippen und Nase. Sie sind für die Behandlung des sogenannten fliehenden Kinns, schwacher Wangenknochen und anderer Unvollkommenheiten, die das Gleichgewicht des Gesichts verändern, indiziert. Es handelt sich um eine nicht-invasive Behandlung, bei der körperverträgliche Filler injiziert werden, die das Volumen im betroffenen Bereich vergrößern. Die Behandlung ist äußerst effektiv und die Ergebnisse sind sofort sichtbar. Die Dauer der Wirkung ist jedoch vorübergehend und in der Regel ist nach einem Zeitraum von 6 bis 12 Monaten eine Wiederholung des Eingriffs erforderlich.

Das Prinzip ist ähnlich wie bei der vorherigen Behandlung, aber das Verfahren ist etwas invasiver. In diesem Fall wird nämlich das Eigenfett des Patienten verwendet, um das Füllmaterial zu gewinnen, das den Bereichen Volumen verleiht, in denen das Fehlen von Fettgewebe die zu korrigierende Asymmetrie verursacht. Das Fett wird durch eine kleine Fettabsaugung entfernt, zentrifugiert und in die zu behandelnden Bereiche injiziert. Auch in diesem Fall sind die Ergebnisse sofort sichtbar, aber der wichtigste Unterschied ist, dass bei dieser Technik nur eine teilweise und anfängliche Resorption (ca. 10-20%) stattfindet und das Ergebnis dann langfristig sichtbar bleibt und nur in einigen Fällen ein Nachbessern erforderlich ist.

Wenn die Ursachen der Gesichtsasymmetrie auf einem Knochenproblem beruhen, ist eine kieferchirurgische Behandlung notwendig. Je nach Problem des Patienten kann sich der Chirurg für die Kieferchirurgie entscheiden, d. h. für die Knochenchirurgie zur Neupositionierung der Knochenbasen, die Ober- und Unterkiefer Chirurgie und die Genioplastik (Kinnchirurgie) betreffen. Bei all diesen Eingriffen werden keine äußeren Schnitte gesetzt, so dass keine Narben entstehen. Bei einer oder mehreren Operationen ist die Dauer streng vom Einzelfall abhängig und eine Vollnarkose und ein Krankenhausaufenthalt von mindestens 2 Tagen sind notwendig. In der postoperativen Phase wird der behandelte Bereich geschwollen sein, was etwa 10 bis 15 Tage andauern wird. Um das Ergebnis nicht zu gefährden, sollten Sie auf Diät und weiche Nahrung bei Raumtemperatur achten und den Rat Ihres Chirurgen befolgen.

Literaturverzeichnis

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Estheticon.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."